Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Umfangreiches Update für…

und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: GaliMali 19.08.15 - 02:15

    Es kommt einfach so. in den unpassendsten Momenten.

    Und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Ich hab schon einige male mit den Support darüber geredet. Aber abbringen lassen die sich davon leider nicht.

    Gerade für FireStick Nutzer ist das im Grunde sehr gefährlich. Nutzen die nur (wie beim Chromecast) den USB Anschluss des TVs, kann der Stick schnell zum Briefbeschwerer vielleicht werden. In meinen Augen sollten die Geräte wirklich auf ein OK des Nutzers warten. Am besten noch mit PIN, dass nie was schief gehen kann.

  2. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: Anonymer Nutzer 19.08.15 - 06:11

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kommt einfach so. in den unpassendsten Momenten.
    >
    > Und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Natürlich

    > Ich hab schon einige male mit den Support darüber geredet. Aber abbringen
    > lassen die sich davon leider nicht.

    Aha

    > Gerade für FireStick Nutzer ist das im Grunde sehr gefährlich. Nutzen die
    > nur (wie beim Chromecast) den USB Anschluss des TVs, kann der Stick schnell
    > zum Briefbeschwerer vielleicht werden.

    Nur über USB, soso...


    >In meinen Augen sollten die Geräte
    > wirklich auf ein OK des Nutzers warten. Am besten noch mit PIN, dass nie
    > was schief gehen kann.

    Aha


  3. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: kayozz 19.08.15 - 08:21

    @Tzven

    Worauf GaliMali hinaus wollte:
    Nehmen wir an ich versorge den Stick über einen Fernseher mit Strom und schalte ihn nun ein um Fernsehen zu schauen.
    Nun steht ein Update bereit und wird im Hintergrund automatisch installiert, ohne dass ich das merke.
    Jetzt schalte ich den Fernseher mittendrin aus und der Stick ist platt. Und ich weiß noch nicht mal, dass das am Update lag. (Ich meine mich zu erinnern, dass beim letzten Update keine "Jetzt installieren" Abfrage kam).

  4. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: meistadieb 19.08.15 - 09:25

    wenn Amazon wollte, könnten Sie auch die Stromversorgung prüfen, bevor ein Update begonnen wird und dann darauf hinweisen.... Aber soll der Stick doch unbrauchbar werden, der Endnutzer bekommt doch innerhalb von ein/zwei Tagen einen neuen und Amazon hat dann die ganzen unbrauchbaren rumliegen... is doch deren Aufwand/Geld....

  5. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: NIKB 19.08.15 - 09:35

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Tzven
    >
    > Worauf GaliMali hinaus wollte:
    > Nehmen wir an ich versorge den Stick über einen Fernseher mit Strom und
    > schalte ihn nun ein um Fernsehen zu schauen.
    > Nun steht ein Update bereit und wird im Hintergrund automatisch
    > installiert, ohne dass ich das merke.
    > Jetzt schalte ich den Fernseher mittendrin aus und der Stick ist platt. Und
    > ich weiß noch nicht mal, dass das am Update lag. (Ich meine mich zu
    > erinnern, dass beim letzten Update keine "Jetzt installieren" Abfrage kam).

    Und deswegen empfiehlt Amazon die Nutzung des Netzteils. Und weil mir das ständige Neubooten auf den Sack geht, mach ich das auch ganz freiwillig. Problem gelöst. Leider müssen die Unbelehrbaren.

  6. Re: und das update läßt sich nicht verhindern ;-)

    Autor: Dwalinn 19.08.15 - 09:59

    man selbst hat dadurch aber auch mühe und Scherereien

  7. Abschaltgefahr

    Autor: tralalala 19.08.15 - 10:04

    Wenn man ein Feature des Sticks nutzt, ist man "unbelehrbar"? Wir machen das auch so - wir haben eine TV-Installation, bei der wir bisher darauf verzichtet haben, die komplette Rückwand abzuschrauben, nur um ein weiteres Kabel zu verlegen, das von der Länge sowieso nicht ausreichend dimensioniert ist.

    Ein automatisches Firmware-Update an einem auch nur *potenziell* jederzeit von Abschaltung bedrohten Gerät ist m.E. ein großer Fehler. Das darf nur geschehen, wenn jederzeit ein Rollback möglich ist, es also eine Notfalloption gibt.

  8. Re: Abschaltgefahr

    Autor: Anonymer Nutzer 19.08.15 - 12:03

    Ganz sicher, dass das Update ohne Rückfrage installiert wird?

    Ich kann mich dran erinnern, das ich beim letzten Update auch vorher bestätigen musste, dass ich es installieren will oder konnte die Installation auch zurückstellen.

  9. Re: Abschaltgefahr

    Autor: Anonymer Nutzer 19.08.15 - 14:26

    sebastian4699 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz sicher, dass das Update ohne Rückfrage installiert wird?
    >
    > Ich kann mich dran erinnern, das ich beim letzten Update auch vorher
    > bestätigen musste, dass ich es installieren will oder konnte die
    > Installation auch zurückstellen.

    Man muss immer manuell nach Systemupdates suchen.

  10. Re: Abschaltgefahr

    Autor: GaliMali 19.08.15 - 14:35

    Ja so war das gemeint. Der Stick startet mit dem Monitor. Ein extra Kabel legen ist einfach nicht vorgesehen, da das Teil in dem Fall an der Wand hängt. Und wenn der Monitor mehrere USB Ports hat, die gar eine Festplatte betreiben können, dann kann daran auch ein FireStick.

    Ausserdem spart das zusätzliche Standby-Energie. Ausserdem schaltet sich das Funknetz die Nacht nicht aus, solange der Stick aktiv ist. (wieder 1-2 Watt gesparrt)

    Bisher haben sich mich FireTV und dieser FireStick alle von selbst upgeradet. Ohne Rückfragen, einfach so. Auch obwohl ich eine Anwendung darauf laufen liess. Die einfach gestoppt wurde. (Wer weiss vielleicht, ist es auch nur gecrasht und beim Crash Reboot wurde das update dann autom. ausgelöst)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. 99,90€
  3. ab 194,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20