1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hate Speech: Mozilla-Chef…
  6. Thema

Meinungsfreiheit geht den Bach runter

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: Kleba 25.08.15 - 19:03

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...nein. Das entscheiden andere für mich: Admins, Mods, Firmen, Gerichte,
    > ARD + ZDF, die Firewall meines Arbeitgebers. So ziemlich jeder außer mir
    > selbst darf heutzutage entscheiden, was eine hörenswerte Meinung ist und
    > was nicht. Das ist der Kern meiner Aussage.

    Admins, Mods und Firmen können sich ja auch (quasi) auf's Hausrecht berufen. Stell dir vor du bist bspw. total gegen Dogen und jemand will in deiner Wohnung eine Line Koks ziehen. Dann wirfst du ihn doch raus (bzw. kannst es problemlos tun), obwohl es ja nicht illegal wäre (der Konsum ist ja nicht strafbar). Genauso kümmern soch Admins, Mods und Firmen darum, dass in ihren Gefilden kein Scheiss passiert (auch wenn es nicht illegal ist). In meiner ehemaligen Firma wurde bspw. mal jemand gekündigt der sich deutlich fremdenfeindlich geäußert hat, was ich auch richtig fand.

    Und Gerichte kümmern sich nur um "deine Meinung", wenn es zu einer Beleidigung oder zu einer Straftat o.ä. ausartet.

    Du darfst doch eine deine Meinung sagen, oder hindert dich jemand daran? Wenn du Bullshit erzählen solltest musst du mit Kritik umgehen können oder du wirst ignoriert (oder von Golem gesperrt/geblockt/whatever [s. 1. Absatz])

  2. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: Kleba 25.08.15 - 19:06

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt. Allerdings: Im Internet, dem einzigen Medium, indem jedermann
    > seine Meinung mit der gesamten Welt teilen kann, gibt es eigentlich keinen
    > "öffentlichen Raum", keinen Markplatz. Jede größere Plattform mit
    > Reichweite ist privat, moderiert und unter der Kontrolle von
    > irgendjemandem, der nach Gutdünken über "gute" und "schlechte" Meinungen
    > entscheidet.

    Im Zweifel einfach irgendwo (je nach Meinung evtl. im Ausland) einen Server mieten, Blog-Software drauf und ab dafür. Wer hindert einen daran? Da wird zwar keiner mitlesen der den Blog nicht kennt, aber du kannst beliebig deine Meinung äußern.

  3. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: mariob 25.08.15 - 19:14

    Für die Verbreitung muss man im Zweifelsfall dann halt selbst sorgen, wenn man aus wie auch immer gearteten Gründen für seine Meinung keine Mitstreiter findet. Hat dann meistens auch den durchaus erwünschten Nebeneffekt, dass man dann selbst für sie grade stehen muss. Eigenes Blog aufsetzen, medienrechtlich einwandfreies Impressum. Bei allem was von der Meinungsfreiheit gedeckt ist, passiert da unter Garantie nichts. Wer jedoch Schmähkritik oder Beleidigungen postet, kann sich dann schon mal auf die Anzeigen freuen. Und, wie bereits erwähnt, ist dies vor allem ein Abwehrrecht gegenüber dem Staat. Weil es ein Gewaltmonopol und ein Recht auf körperliche Unversehrtheit gibt, schützt der Staat effektiv aber auch vor Konsequenzen durch Dritte. Im Zweifelsfall stellt er sogar sicher, dass öffentlich eine unpopuläre Meinung auch gegen die Mehrheit im öffentlichen Raum geäußert werden kann.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.15 19:22 durch mariob.

  4. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: Kleba 25.08.15 - 19:17

    mariob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigenes Blog
    > aufsetzen, medienrechtlich einwandfreies Impressum. Bei allem was von der
    > Meinungsfreiheit gedeckt ist, passiert da unter Garantie nichts. Wer jedoch
    > Schmähkritik oder Beleidigungen postet, kann sich dann schon mal auf die
    > Anzeigen freuen.

    Deswegen habe ich zur Sicherheit ja dazugeschrieben:

    > [...] (je nach Meinung evtl. im Ausland) [...]

    ;-)

  5. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: DrWatson 25.08.15 - 19:27

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mariob schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beleidigungen und Schmähkritik waren noch nie von der Meinungsfreiheit
    > > gedeckt.
    >
    > Am Deutschen Wesen mag die Welt genesen.

    Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1: Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.

    Grundgesetz Artikel 1, Absatz 1: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.



    > > Und Meinungsfreiheit bedeutet auch nicht, das Dritte einem eine
    > > Plattform bieten müssen, wo man sich dann nach belieben äußern darf. Im
    > > öffentlichen Raum (im Bereich der Meinungsfreiheit): ja. Es muss aber
    > > wiederum niemand zuhören.
    >
    > Das stimmt. Allerdings: Im Internet, dem einzigen Medium, indem jedermann
    > seine Meinung mit der gesamten Welt teilen kann, gibt es eigentlich keinen
    > "öffentlichen Raum", keinen Markplatz.

    Das Internet ist der öffentliche Raum.

    > Jede größere Plattform mit Reichweite ist privat, moderiert und unter der Kontrolle von
    > irgendjemandem, der nach Gutdünken über "gute" und "schlechte" Meinungen
    > entscheidet.

    Das ist der Knackpunkt: Du erwartest, dass eine Vorhandene Plattform (dazu gehören auch die Nutzer der Plattform), sich mit deiner Meinung auseinandersetzen.

    Du kannst gerne deine eigene Plattform, deinen eigenen Blog aufmachen, aber du kannst andere Menschen nicht dazu zwingen sich deine Meinung antun zu müssen.

    > Schon die reine Möglichkeit, dass
    > irgendjemand zuhören könnte, reicht den meisten Betreibern aus

    Weil es ihr Recht ist. Die Betreiber einer Plattform sind nicht verpflichtet deine Meinung zu veröffentlichen.

    Artikel 4 der Menschen- und Bürgerrechte: "Die Freiheit besteht darin, alles tun zu dürfen, was einem anderen nicht schadet"

    Wenn aber jemand anderes auf seiner Seite, deine Meinung verbreiten müsste, würde ihm das schon wieder schaden und dort hört deine Freiheit auf.

    Du hast die Freheit eine eigene Seite zu betreiben, aber nicht die Macht, den Betreibern anderer Seiten Befehle zu erteilen.

  6. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: Roudrigez Merguez 25.08.15 - 20:56

    Gesamtantwort an alle, die Probleme mit dem Verständnis grundlegender Fakten haben: das Deutsche (meinungsfreiheitstechnisch mehr als beschissene) Grundgesetz gilt einen Dreck, wenn es um internationale Foren geht. Ich rede von weltweiten Netz, nicht vom Echt Deutschen Geregelten Zwischennetz (TM). Ihr müsst halt in .de bleiben, dann braucht ihr die üblen Auswirkungen, die die bösen Meinungsäußerungen böser Menschen auf euch haben, nicht mehr auf euer kleines, empfindsames Seelchen zu laden. Eure Mods werden es schon richten und heile Welt machen, wo man nur freundlich sein darf und niemand für seinen idiotischen Bullshit angeschissen wird. ;)

    Meinungen haben uneingeschränkt frei zu sein, auch wenn irgendein Arschloch sich davon beleidigt fühlt. Wehret den Anfängen der Zensur.

  7. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: mnementh 25.08.15 - 20:58

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mariob schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beleidigungen und Schmähkritik waren noch nie von der Meinungsfreiheit
    > > gedeckt.
    >
    > Am Deutschen Wesen mag die Welt genesen.
    >
    > > Und Meinungsfreiheit bedeutet auch nicht, das Dritte einem eine
    > > Plattform bieten müssen, wo man sich dann nach belieben äußern darf. Im
    > > öffentlichen Raum (im Bereich der Meinungsfreiheit): ja. Es muss aber
    > > wiederum niemand zuhören.
    >
    > Das stimmt. Allerdings: Im Internet, dem einzigen Medium, indem jedermann
    > seine Meinung mit der gesamten Welt teilen kann, gibt es eigentlich keinen
    > "öffentlichen Raum", keinen Markplatz. Jede größere Plattform mit
    > Reichweite ist privat, moderiert und unter der Kontrolle von
    > irgendjemandem, der nach Gutdünken über "gute" und "schlechte" Meinungen
    > entscheidet.
    >
    "Jede größere Plattform mit Reichweite" zeigt bereits das ultimative Missverständnis dessen was die Freiheit des Internets ausmacht. Nicht Inhalte auf Plattformen anderer zu veröffentlichen. Du kannst Deine eigene Webseite haben. So lange diese nicht gesperrt wird, kannst Du kaum über Zensur klagen. Von anderen zu verlangen IHRE Webseiten für DEINE Meinung zur Verfügung stellen zu müssen zeigt in der Basis den Fehler.

    > Besonders wahr ist: "Niemand muss zuhören". Es reicht den Zensurfreunden
    > aber nicht, einfach wegzuhören. Schon die reine Möglichkeit, dass
    > irgendjemand zuhören könnte, reicht den meisten Betreibern aus, um
    > kontroverse Meinungsäußerungen rein präventiv zu löschen, damit sich auch
    > ja niemand in seiner heilen Welt von den abseitigen Gedanken eines Anderen
    > belästigt fühlen muss.
    Derjenige kann seine Gedanken immer auf der eigenen Webseite veröffentlichen. Ein Betreiber eines Fahrradforums kann problemlos Beiträge von Autofahren-ist-geil-Kurt löschen, ohne dessen Meinungsfreiheit zu verletzen. Kurt kann ja dafür ein Auto-Forum aufmachen wo er Beiträge von Radfahrern löscht.

  8. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: Roudrigez Merguez 25.08.15 - 21:01

    Ich rede von riesigen Plattformen, die von ihren Usern leben: Facebook, Reddit, Twitter, etc.

    Nur die "guten" Meinungen ihrer User zuzulassen und alles, was man als "schlecht" erachtet einfach zu löschen, erzeugt ein Zerrbild unserer Gesellschaft. Firmen mit Macht prägen das Bild, nicht Menschen mit Meinungen. Das ist mehr als problematisch.

  9. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: mnementh 25.08.15 - 21:09

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich rede von riesigen Plattformen, die von ihren Usern leben: Facebook,
    > Reddit, Twitter, etc.
    >
    > Nur die "guten" Meinungen ihrer User zuzulassen und alles, was man als
    > "schlecht" erachtet einfach zu löschen, erzeugt ein Zerrbild unserer
    > Gesellschaft. Firmen mit Macht prägen das Bild, nicht Menschen mit
    > Meinungen. Das ist mehr als problematisch.
    Du kannst niemanden zwingen Deine Meinung zu veröffentlichen, weder den Nachbarn mit seinem Blog noch Facebook. Deine Freiheit im Internet besteht darin Deine eigene Seite zu veröffentlichen. Dieses Gejammer der Internet-Neulinge geht mir sowieso auf den Keks. Das Internet ist ein NETZ mit Verbindungen zwischen den Servern verschiedenster Menschen. Für die heutige Jugend scheint Internet nur noch aus ein paar kommerziellen Plattformen zu bestehen und das ist ehrlich gesagt recht erbärmlich. Ich möchte nicht gezwungen sein Artikel von Mark Zuckerberg auf meiner Webseite zu veröffentlichen, dementsprechend erwarte ich von Facebook auch nicht meine Meinung zu veröffentlichen. Ich tue das auf meiner eigenen Webseite.

  10. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: Roudrigez Merguez 25.08.15 - 21:16

    Ja, ich will ja auch niemanden zwingen. Ich wiederhole mein Argument: diese Firmen erzeugen ein Zerrbild unserer Gesellschaft, um damit ihren Gewinn zu maximieren und nicht zuletzt die öffentliche Meinung peu-a-peu in eine bestmmte Richtung zu lenken. Nur "gute" Meinungen zuzulassen, ist Faschismus, egal ob es übermächtige Privatfirmen tun oder der Staat.

  11. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: nykiel.marek 25.08.15 - 21:57

    Du schristlichen eine eigenartige Vorstellung von Meinungsfreiheit zu haben. Fi desto tatsächlich, dass Meinungsfreiheit unbegrenzt seien soll? Wie sagst du in diesem Zusammenhang über Mobile? Immer noch durch die Meinungsfreiheit gedeckt und das Opfer ist das Arschloch?
    LG, MN

  12. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: Kleba 25.08.15 - 22:24

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ich will ja auch niemanden zwingen. Ich wiederhole mein Argument: diese
    > Firmen erzeugen ein Zerrbild unserer Gesellschaft, um damit ihren Gewinn zu
    > maximieren und nicht zuletzt die öffentliche Meinung peu-a-peu in eine
    > bestmmte Richtung zu lenken.

    Dann überzeuge doch die Leute in deinem Umfeld auf Facebook und ähnliches zu verzichten und stattdessen über das "klassische Internet" ihre Meinung kundzutun. Ich bin auch nicht bei Facebook und brauche mich dementsprechend auch nicht der Meinung Facebooks unterordnen. Auf der eigenen Seite redet einem niemand rein.

    Und was ist Facebook ohne seine User? Nichts! Also: je mehr Leute sich von Facebook abwenden, desto eher kann das Netz wieder in seiner dezentralisierten Form gedeihen.

  13. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: mnementh 25.08.15 - 23:18

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ich will ja auch niemanden zwingen. Ich wiederhole mein Argument: diese
    > Firmen erzeugen ein Zerrbild unserer Gesellschaft, um damit ihren Gewinn zu
    > maximieren und nicht zuletzt die öffentliche Meinung peu-a-peu in eine
    > bestmmte Richtung zu lenken.
    Nichts anderes als Bild oder RTL2 also. Oder meine Webseite - da steht auch nur meine Meinung.

    > Nur "gute" Meinungen zuzulassen, ist
    > Faschismus, egal ob es übermächtige Privatfirmen tun oder der Staat.
    Während es schwierig ist eine eigene Zeitung oder einen eigenen Fernsehsender aufzumachen ist es verteufelt einfach eine eigene Webseite zu machen.

    Und grundsätzlich hindert die Bild nicht die taz an der Existenz, RTL2 verhindert nicht Arte und Facebook hindert Dich nicht daran Deine eigene Webseite aufzumachen.

  14. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: billyx 25.08.15 - 23:26

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz allgemein und unabhängig von dieser konkreten Angelegenheit, gewinne
    > ich immer mehr den Eindruck, dass die subjektiven Gefühle Einzelner
    > wichtiger sind als die Freiheit, die eigene Meinung frei zu äußern. Überall
    > wird moderiert und zensiert, bis alles schön politisch korrekt ist. Bloß
    > niemandem auf die Füße treten, und immer brav rundum mit der
    > Mehrheitsmeinung konform sein, damit man ja nirgends aneckt. "Hate Speech",
    > am Arsch.
    >
    > Meine Meinung dazu: Fuck enforced political correctness.

    Dem kann ich nur vollkommen zustimmen. Meinungsfreiheit ist wichtiger als dass sich irgendwelche Grüppchen vielleicht angepisst fühlen könnten.

  15. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: billyx 25.08.15 - 23:34

    mariob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein
    > Recht darauf abends vor der Tagesschau, auf fremden Internetplattformen
    > oder auf privaten Veranstaltungen sprechen zu dürfen, gibt es jedoch nicht.

    Bei der Tagesschau besteht das Recht sehr wohl. Denn es würde zum Auftrag der ÖR gehören, wenn sie nicht zu reinen Propagandasendern verkommen wären.

    Bei fremden Internetplattformen oder privaten Veranstaltungen kommt es meines Erachtens auf die Größe drauf an. Das ist so ähnlich wie in bei anderen Diskriminierungen. Habe ich nen 1-Mann Betrieb und stelle ne zweite Person ein kann mir wohl kaum jemand keinen Strick draus drehen, wenn ich je nach Gusto keinen Mann/keine Frau einstellen will. Bei bei einem 100 Mann Unternehmen schon.

  16. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: billyx 25.08.15 - 23:38

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > "Jede größere Plattform mit Reichweite" zeigt bereits das ultimative
    > Missverständnis dessen was die Freiheit des Internets ausmacht. Nicht
    > Inhalte auf Plattformen anderer zu veröffentlichen. Du kannst Deine eigene
    > Webseite haben. So lange diese nicht gesperrt wird, kannst Du kaum über
    > Zensur klagen. Von anderen zu verlangen IHRE Webseiten für DEINE Meinung
    > zur Verfügung stellen zu müssen zeigt in der Basis den Fehler.

    "Jedes größere Unternehmen" zeigt bereits das ultimative
    Missverständnis dessen was die Freiheit ausmacht. Du kannst Dein eigenes
    Unternehmen haben. So lange dieses legal ist, kannst Du kaum über
    Diskriminierung klagen. Von anderen zu verlangen IHRE Unternehmen für Angestellte DEINES Geschlechts zur Verfügung stellen zu müssen zeigt in der Basis den Fehler.

  17. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: billyx 25.08.15 - 23:43

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du schristlichen eine eigenartige Vorstellung von Meinungsfreiheit zu
    > haben. Fi desto tatsächlich, dass Meinungsfreiheit unbegrenzt seien soll?

    Ja, Meinungsfreiheit sollte tatsächlich ziemlich unbegrenzt sein.

    > Wie sagst du in diesem Zusammenhang über Mobile? Immer noch durch die
    > Meinungsfreiheit gedeckt und das Opfer ist das Arschloch?

    Ich sage dazu die Leser sollten etwas reifer werden und nicht alles, was irgendwo geschrieben wurde, für bare Münze nehmen.

  18. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: Roudrigez Merguez 26.08.15 - 00:51

    Absolute Meinungsfreiheit ist das höchste Gut überhaupt. Sie ist unbedingt zu schützen, in allen Formen, und in allen Medien. Jede Abweichung davon halte ich für Faschismus, und jeden Kritiker für einen Feind der Demokratie.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.15 00:51 durch Roudrigez Merguez.

  19. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: Roudrigez Merguez 26.08.15 - 01:04

    Uff... dann mögen besagte Firmen doch bitte auch auf meine genehmigten, geldbringenden Ergüsse verzichten, wenn ihnen ansonsten meine kontroverse Meinung nicht passt; das tun sie aber nicht.

    Sie melken die "guten Meinungen", und der Rest wird zensiert. Das tun quasi alle Big Player: Massenkompatibles Nutzergut ausschlachten (z. B. "memes"), Abseitiges ausgrenzen und ausblenden (unnütze "persönliche Meinungen"). Es wird Musikantenstadl gespielt, und ihr seid die dümmlichen Zuschauer und Darsteller. Und ihr Armleuchter applaudiert sogar noch und verteidigt diesen Scheißdreck.

  20. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: mariob 26.08.15 - 06:39

    Es war schon immer Teil der Versammlungsfreiheit, bestimmen zu dürfen, worüber geredet wird, zur Not auch unter Zuhilfenahme des Hausrechts. Und Versammlungsfreiheit ist auch ein Grundrecht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemkauffrau / -kaufmann m/w/d
    Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld
  2. Software Architect - Data Infrastructure (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. Produktionscontroller (m/w/d) - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Hamm, Plauen, Vöhringen (bei Ulm)
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d) Projekte
    Bayerischer Jugendring, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 34,99€
  2. (u. a. Commander Edition für 32,89€ statt 69€, Season Pass für 14,50€ statt 28€)
  3. 109,99€
  4. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de