1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hate Speech: Mozilla-Chef…
  6. Thema

Meinungsfreiheit geht den Bach runter

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: mariob 26.08.15 - 06:48

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Absolute Meinungsfreiheit ist das höchste Gut überhaupt. Sie ist unbedingt
    > zu schützen, in allen Formen, und in allen Medien. Jede Abweichung davon
    > halte ich für Faschismus, und jeden Kritiker für einen Feind der
    > Demokratie.

    Die Wahrung der Menschenwürde (beinhaltet zum Teil natürlich auch die freie Entfaltung) und das Recht auf körperliche Unversehrtheit finde ich persönlich auch nicht schlecht, genau genommen würde ich nie mit einem Grundrecht auskommen wollen, die sind eigentlich nur als Team richtig brauchbar. Und dass die Meinungsfreiheit demokratietheoretisch absolut unantastbar sein sollte, wird auch niemand bestreiten. Nur wird unter Meinungsfreiheit eben etwas ganz anderes verstanden. Auch international. Dazu einfach mal einschlägige Fachliteratur konsultieren bzw. die Entstehung der Norm nachverfolgen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.15 06:50 durch mariob.

  2. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: nykiel.marek 26.08.15 - 08:41

    Könntest du auch direkter auf meine Frage Antworten? Hältst du auch Mobbing für das höchste Gut, dass es um jeden Preis zu schützen gilt, ungeachtet des angerichteten Schadens? Immerhin könnte sich jemand, der Mobbing betreibt auch auf die Meinungsfreiheit berufen, genau wie Jemand der zur Gewalt aufruft oder Verhetzung betreibt.
    LG, MN

  3. Re: Verwechslung?

    Autor: violator 26.08.15 - 08:50

    Parlan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du scheinst Kritik mit Beleidigung zu verwechseln oder gleichzusetzen.

    Und wenn jemand Kritik als Beleidigung empfindet?

  4. Re: Verwechslung?

    Autor: nykiel.marek 26.08.15 - 08:53

    Kritik kann man daran erkennen, dass sie sachliche Argumente enthält und, im Idealfall, auf persönliche Übergriffe verzichtet. Wenn jemand sich dadurch trotzdem beleidigt fühlt, ist es wohl sein Problem.
    LG, MN

  5. Re: Verwechslung?

    Autor: Jastol 26.08.15 - 09:06

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Parlan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du scheinst Kritik mit Beleidigung zu verwechseln oder gleichzusetzen.
    >
    > Und wenn jemand Kritik als Beleidigung empfindet?

    Dann sollte ein unbeteiligter Dritter (Im Internet z.B. ein Moderator) entscheiden ;).

    Ansonsten darf die Meinungsfreiheit über alles Fraktion hier gerne mal erklären warum z.B. die Golem Mods nicht einen Post löschen sollten indem z.B. "Roudrigez Merguez, Sie sind ein Arschloch" steht? Meiner Meinung nach hätten Sie absolutes Recht dazu, denn Beleidigung ist keine Meinung sondern Beleidigung.

    Ansonsten bin Ich aber auch sehr verwirrt von den Argumenten der Menschen hier. Ich schaue mich im Internet um und finde da genug, in meinen Augen, Bullshit der verbreitet wird und verbreitet werden darf. Daher frage Ich mich, was von den Verteidigern der Meinungsfreiheit hier den alles erlaubt sein soll. Ich finde im Internet bez. z.B. auf Facebook Sätze wie "Asylanten anzupissen ist doch in Ordnung" oder "Man sollte eine große Mauer um Europa bauen und jeden abknallen der rein will". Wie viel schlimmer sollen Meinungen den noch sein dürfen? Wenn andere Menschen Beleidigt werden oder Menschen verachtende Hetze betrieben wird sollte dies zensiert werden!
    Und die Kritik an den öffentlichen anderen Medien ist doch auch ein Witz und zeigt höchstens von einem Mangel an Medienkompetenz. Natürlich sind die Meisten Sendungen einer bestimmten Ideologie oder politischen Richtung zugewandt aber es gibt auch Gegenstücke dazu. Alles was nicht vorkommt ist eben Links oder Rechtsextreme Propaganda und das ist auch gut so oder fändet Ihr es toll wenn die Tagesschau auf einmal zum Zerstören von Flüchtlingsunterkünften aufrufen würde?

    PS: Nachricht an mich, wenn mein Text den Regeln des Forums nicht entsprechen sollte. Ich würde mich dann gerne Beugen und kritisch Passagen abändern oder entfernen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.15 09:15 durch Jastol.

  6. Re: Verwechslung?

    Autor: d0p3fish 26.08.15 - 09:06

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Uff... dann mögen besagte Firmen doch bitte auch auf meine genehmigten,
    > geldbringenden Ergüsse verzichten, wenn ihnen ansonsten meine kontroverse
    > Meinung nicht passt; das tun sie aber nicht.
    >
    > Sie melken die "guten Meinungen", und der Rest wird zensiert. Das tun quasi
    > alle Big Player: Massenkompatibles Nutzergut ausschlachten (z. B. "memes"),
    > Abseitiges ausgrenzen und ausblenden (unnütze "persönliche Meinungen"). Es
    > wird Musikantenstadl gespielt, und ihr seid die dümmlichen Zuschauer und
    > Darsteller. Und ihr Armleuchter applaudiert sogar noch und verteidigt
    > diesen Scheißdreck.

    Könntest du bitte ein scheiß bekacktes armleuchtermäßiges Drecksbeispiel für uns dümmliche Zuschauer nennen?

  7. Re: Verwechslung?

    Autor: nykiel.marek 26.08.15 - 09:10

    Warum sollte ich? Das von dir Zitierte ist ja gar nicht von mir.
    LG, MN

  8. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: Ekelpack 26.08.15 - 09:56

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz allgemein und unabhängig von dieser konkreten Angelegenheit, gewinne
    > ich immer mehr den Eindruck, dass die subjektiven Gefühle Einzelner
    > wichtiger sind als die Freiheit, die eigene Meinung frei zu äußern. Überall
    > wird moderiert und zensiert, bis alles schön politisch korrekt ist. Bloß
    > niemandem auf die Füße treten, und immer brav rundum mit der
    > Mehrheitsmeinung konform sein, damit man ja nirgends aneckt. "Hate Speech",
    > am Arsch.
    >
    > Meine Meinung dazu: Fuck enforced political correctness.

    Grundrechte gelten zwischen Staat und Bürger.
    Ich also Bürger muss deiner Meinung keinen Freiraum geben.
    Ich muss sie mir nicht anhören, ich kann dich bis in alle Zukunft ignorieren.
    Ich kann sogar jegliche Geschäftbeziehung mit dir vermeiden, wenn mir deine Meinung nicht passt.
    Bei den rechten Hohlbratzen geht es zudem nicht um Meinung, sonder um Hetze. Und die gibt sogar die Möglichkeit dort einzugreifen, wo normalerweise Arbeitnehmerschutz oder andere ähnliche Schutzrechte greifen.
    Und dass ist auch gut so.

    Kein Mensch bei Sinnen will sich diesen braunen Mist anhören.

  9. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: Ekelpack 26.08.15 - 10:15

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinungen haben uneingeschränkt frei zu sein, auch wenn irgendein Arschloch
    > sich davon beleidigt fühlt. Wehret den Anfängen der Zensur.

    Da hast du in der Schule wohl nicht aufgepasst:

    1. Grundrechte gelten zwischen Staat und Bürger. Sie gelten nicht zwischen Bürger und Bürger.

    Selbst wenn man eine gewisse Drittwirkung der Grundrechte zwischen Bürger und Bürger annimmt:
    2. Grundrechte haben grundsätzlich Schranken.
    a. einfachen Gesetzesvorbehalt (Dann steht in GG: "kann von oder durch Gesetz eingeschränkt werden.")
    b. qualifizierten Gesetzesvorbehalt (Dann steht in GG: "darf in bestimmten Fällen von oder durch Gesetz eingeschränkt werden.")
    c. immanente Schranken (Würde des Menschen, Rechte der Anderen und so weiter.)

    3. Beleidigung und Volksverhetzung sind Straftatbestände Art. 5 GG hat einen einfachen Gesetzesvorbehalt. Gleichzeitig gelten Immanente Schranken immer...

    Boah ey... der Zusammenhang zwischen latent rechts und latent nicht in der Schule aufgepasst ist immer wieder zu erkennen.

  10. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: Jastol 26.08.15 - 10:21

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Boah ey... der Zusammenhang zwischen latent rechts und latent nicht in der
    > Schule aufgepasst ist immer wieder zu erkennen.

    +1

  11. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: billyx 26.08.15 - 22:24

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Roudrigez Merguez schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganz allgemein und unabhängig von dieser konkreten Angelegenheit,
    > gewinne
    > > ich immer mehr den Eindruck, dass die subjektiven Gefühle Einzelner
    > > wichtiger sind als die Freiheit, die eigene Meinung frei zu äußern.
    > Überall
    > > wird moderiert und zensiert, bis alles schön politisch korrekt ist. Bloß
    > > niemandem auf die Füße treten, und immer brav rundum mit der
    > > Mehrheitsmeinung konform sein, damit man ja nirgends aneckt. "Hate
    > Speech",
    > > am Arsch.
    > >
    > > Meine Meinung dazu: Fuck enforced political correctness.
    >
    > Grundrechte gelten zwischen Staat und Bürger.
    > Ich also Bürger muss deiner Meinung keinen Freiraum geben.
    > Ich muss sie mir nicht anhören, ich kann dich bis in alle Zukunft
    > ignorieren.
    > Ich kann sogar jegliche Geschäftbeziehung mit dir vermeiden, wenn mir deine
    > Meinung nicht passt.

    Da hast du überall vollkommen recht. Sobald es aber nicht um dich, sondern um ein (größeres) Unternehmen geht, darfst du das nicht mehr.

    Man stelle sich vor ein Geschäftsführer kündigt einem Mitarbeiter weil dieser politisch links ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.15 22:25 durch billyx.

  12. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: mnementh 27.08.15 - 03:10

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Uff... dann mögen besagte Firmen doch bitte auch auf meine genehmigten,
    > geldbringenden Ergüsse verzichten, wenn ihnen ansonsten meine kontroverse
    > Meinung nicht passt; das tun sie aber nicht.
    >
    > Sie melken die "guten Meinungen", und der Rest wird zensiert. Das tun quasi
    > alle Big Player: Massenkompatibles Nutzergut ausschlachten (z. B. "memes"),
    > Abseitiges ausgrenzen und ausblenden (unnütze "persönliche Meinungen"). Es
    > wird Musikantenstadl gespielt, und ihr seid die dümmlichen Zuschauer und
    > Darsteller. Und ihr Armleuchter applaudiert sogar noch und verteidigt
    > diesen Scheißdreck.
    Das widerspricht nicht meiner Aussage. Niemand zwingt Dich dazu Deine Texte bei Facebook, Twitter und Co. zu hinterlassen, ich beispielsweise tue es nicht. Wenn Du sie aber bei jemanden anderem hinterlässt, musst Du es zu den Bedingungen desjeniegen tun. Wenn diese Bedingungen sagen Beleidigungen nicht, dann kannst Du es entweder akzeptieren und dort posten oder es nicht akzeptieren und nicht dort posten. Du kannst es auch immer zu Deinen Bedingungen veröffentlichen - auf Deiner eigenen Webseite. Da ich es mag zu meinen Bedingungen zu spielen, habe ich auch meine eigene Webseite.

    Aber ein Haufen Jammerlappen meint ein Anrecht zu haben dass jeder andere nach ihrer Pfeife tanzt. Niemand verbietet diesen Jammerlappen ihre Meinung auf ihrer Webseite kundzutun. Aber das reicht ihnen nicht, sie wollen andere zwingen können zu entscheiden wie deren Webseite aussieht. Eine eigene Webseite hosten ist ganz einfach. Und schon hilft man nicht mehr länger mit Facebook und Co. geld verdienen zu lassen. Ich bin bei Facebook weder Zuschauer noch Darsteller, Du bist derjeniege der verlangt bei Facebook als Darsteller unter allen Bedingungen mitmachen zu müssen. Ich bin der letzte der Facebook applaudiert - ich benutze es nicht. Ich habe auch nicht das Problem dass Facebook meine Beiträge löschen würde - sie haben ja nicht die Chance dazu. Also wer ist hier ein Armleuchter der Facebook und Co applaudiert - ich oder diejenigen die unbedingt dort mit jedem Scheiß veröffentlicht werden wollen und beleidigt sind wenn etwas nicht akzeptiert wird?

  13. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: mnementh 27.08.15 - 03:22

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundrechte gelten zwischen Staat und Bürger.
    Das ist Schwachsinn. Der Staat muss die Grundrechte gegen jeden Angreifer schützen, egal ob der Angreifer der Staat, eine Firma oder ein anderer Bürger ist.

    Wenn ein Bürger das Grundrecht eines anderen Bürgers auf Leben angreift, dann wird er wegen Mordes bestraft. Wenn jemand einen anderen Menschen foltert, dann wird das bestraft, weil das grundrecht auf Würde und körperliche Unversehrtheit verletzt ist.

    Wenn ich jemandem das Grundrecht der Meinungsfreiheit entziehe, dann werde ich bestraft. Ich könnte dies tun, indem seine Webseite hacke und seine Inhalte lösche und dies mit allen Webseiten tue die seine Meinung veröffentlichen.

    > Ich also Bürger muss deiner Meinung keinen Freiraum geben.
    > Ich muss sie mir nicht anhören, ich kann dich bis in alle Zukunft
    > ignorieren.
    > Ich kann sogar jegliche Geschäftbeziehung mit dir vermeiden, wenn mir deine
    > Meinung nicht passt.
    Und damit wird das Grundrecht der Meinungsfreiheit nicht verletzt. Denn derjeniege kann seine Meinung immer noch äußern. Deshalb muss der Staat nicht eingreifen.

    Was Dein Vorposter nicht versteht ist, dass auch wenn alle großen Plattformen seine Posts löschen er weiterhin seine Meinung auf der eigenen Webseite veröffentlichen kann.

    Ich will aber auch nicht diesen gefährlichen Schwachsinn hören, nur der Staat habe die Grundrechte zu beachten. Die grundrechte dienen dem Schutz gegen Mörder, Folterer, Terroristen und Naziarschlöcher. Sie dienen dem Schutz gegen Firmen die meinen Flüsse zu vergiften sei ihr recht als Wirtschaftstreibende. Die Grundrechte sind wichtig - und sie gelten universell.

  14. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: mnementh 27.08.15 - 03:26

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Absolute Meinungsfreiheit ist das höchste Gut überhaupt. Sie ist unbedingt
    > zu schützen, in allen Formen, und in allen Medien. Jede Abweichung davon
    > halte ich für Faschismus, und jeden Kritiker für einen Feind der
    > Demokratie.
    Das höchste Gut ist das Leben und die Würde von Menschen. Das ist unbedingt zu schützen, in allen Formen und vor allen Tätern. Jeden Angreifer gegen dieses Grundrecht halte ich für Mörder, Terroristen, Folterer, Soldaten und Nazis (je nach Situation). Jede Abweichung davon halte ich für Faschismus und jeden Kritiker für einen Feind der Menschheit.

  15. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: Ekelpack 27.08.15 - 09:17

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ekelpack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Grundrechte gelten zwischen Staat und Bürger.
    > Das ist Schwachsinn. Der Staat muss die Grundrechte gegen jeden Angreifer
    > schützen, egal ob der Angreifer der Staat, eine Firma oder ein anderer
    > Bürger ist.
    >
    > Wenn ein Bürger das Grundrecht eines anderen Bürgers auf Leben angreift,
    > dann wird er wegen Mordes bestraft. Wenn jemand einen anderen Menschen
    > foltert, dann wird das bestraft, weil das grundrecht auf Würde und
    > körperliche Unversehrtheit verletzt ist.
    >
    > Wenn ich jemandem das Grundrecht der Meinungsfreiheit entziehe, dann werde
    > ich bestraft. Ich könnte dies tun, indem seine Webseite hacke und seine
    > Inhalte lösche und dies mit allen Webseiten tue die seine Meinung
    > veröffentlichen.

    > Ich will aber auch nicht diesen gefährlichen Schwachsinn hören, nur der
    > Staat habe die Grundrechte zu beachten. Die grundrechte dienen dem Schutz
    > gegen Mörder, Folterer, Terroristen und Naziarschlöcher. Sie dienen dem
    > Schutz gegen Firmen die meinen Flüsse zu vergiften sei ihr recht als
    > Wirtschaftstreibende. Die Grundrechte sind wichtig - und sie gelten
    > universell.


    Du hast in der Schule echt nicht aufgepasst oder?

    Die Art. 1 bis 20 GG (AKA Grundrechte) sind Abwehrrechte des Bürgers gegen die Staatsgewalt.

    Nehmen wir mal dein Beispiel "Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit" Art. 2 Abs. 2 GG.
    Art. 2 Abs. 2 GG hat zwischen dir und mir erst einmal überhaupt keine Bedeutung, denn mein Handeln ist kein staatliches Handeln.
    Würde der Bundestag jetzt aber ein neues Gesetz verabschieden, dass es erlaube dir so lange auf den Hinterkopf zu hauen, bis du diese Allgemeinbildung aufgeholt hättest, dann läge staatliches Handeln vor (nämlich Gesetzgebung). Der Staat darf das nicht erlauben, denn das würde gegen das Grundgesetz verstoßen. Das BVerfG würde in einem Normenkontrollverfahren das neue Gesetz kassieren und es wäre ungültig.

    Es gibt also keine Ausnahmeregelung, also bleibt zwischen uns der §223 StGB und ich muss es bei Worten belassen.

  16. Re: Meinungsfreiheit geht den Bach runter

    Autor: Bitschnipser 27.08.15 - 15:29

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich für meinen Teil möchte lieber alle Facetten aller Meinungen sehen.
    > Nicht bloß die besonders kuscheligen, die vorher ein mir fremder Moderator
    > mit subjektiven Moralvorstellungen für mich ausgewählt hat.

    Ja, aber das war keine Meinung, sondern ein persönlicher Angriff.

    > Mein Punkt ist aber nicht, dass Beleidigungen generell okay sind, sondern
    > dass die Latte für das, was als "Hate speech" und Beleidigung gilt, mehr
    > und mehr sinkt und zu viele irre SJWs zu viel Macht bekommen haben.

    Also, das war eindeutig unsachlich und herabsetzend. Das ist eine Kombination, für die ich jedermann aus jedem technischen Forum rausschmeißen würde.

    Ob mich was auf Reddit stören würde - hängt davon ab, wie sehr das in mein eigenes Forum rüberschwappt. Ich würde wohl nicht wie die Mozillaner explizit eine Untersuchung machen, außer vielleicht, um zu sehen, unter welchem Namen er bei mir selbst unterwegs ist und nochmal etwas genauer hinschauen, ob er sich im Rahmen des Teams zu benehmen weiß oder nicht; manchmal übersieht man ja was. Ich würde denjenigen vielleicht auch nicht rausschmeißen, aber ich würde ihm klar sagen, dass er sich überlegen soll, wie er das aus dem Team raushält.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiterin / Leiter in der Gruppe Netzwerkplanung und Netzwerkbetrieb (w/m/d)
    Polizei Berlin, Berlin
  2. Information Security Analyst*innen (m/w/d)
    Technische Universität Braunschweig, Braunschweig
  3. Softwareentwickler C# Laborgeräte (Partikelmesstechnik) (m/w/d)
    Microtrac Retsch GmbH, Haan
  4. Projektleiter - Technische Infrastruktur (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (statt 75€)
  2. 289€ (günstig wie nie, UVP 399€)
  3. 549€ (günstig wie nie, UVP 919€)
  4. (u. a. Star Wars AT-ST auf Hoth mit Chewbacca und Driode für 31,59€ statt 49,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de