Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sport oder nicht?: Was E-Sport dem…

Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: Moffis 28.08.15 - 13:48

    Ich frage mich bei dem Thema weiterhin wie ist denn die genaue Definition eines ESportlers ?
    Ist das nur einer der in der ESL One bei fnatic spielt oder ist das auch der einfache Konsolen Spieler, der dieses einfach nur aus Spaß macht.

    Fußball z.B. ist für mich immer Sport. Ob ich jetzt Profi in der Bundesliga bin, bei einem Amateurverein spiele oder nur mit Freunden am Nachmittag ne Stunde aufm Bolzplatz kicker. Sport ist es für mich in allen drei Fällen.

    Aber wie ist das beim eSport ?
    Da finde ich, ist es schon ein Unterschied ob ich CounterStrike bei fnatic Spiele, ich mit der Familie WiiU oder einfach mal ne Runde Forza auf der Xbox. Oder Dayz aufm Computer. Ich habe letzten Jahr mit einer Gruppe viel DayZ gespielt, war das jetzt auch Sport ?
    Wie ein anderer in einem Thread von sich gesagt habe "Er bezeichnet sich nicht als eSportler sondern als Gamer"

    Ist ein ESportler = Gamer ?

    Wieder ein Grund wo ich denke das man das Spielen von Computerspielen nicht als Sport anerkennen wird. Im Prinzip könnte dann jeder von sich behaupten er sei Sportler.

  2. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: Dwalinn 28.08.15 - 14:04

    Nur weil man 200 km/h auf der Landstraße fährt ist man kein Rennfahrer.

    Zockst du z.B. LoL Ranked Games mit dem Ziel besser zu werden (andere zocken Ranked nur weil im Normal mehr trolle sind) würde ich das als eSport bezeichnen obwohl du kein Pro bist. Wenn ich einmal im Jahr mit meinem Honda beim Viertelmeile rennen mitmachen würde würde ich auch sagen "ich habe schon mal Motorsport betrieben" auch wenn das maßlos übertrieben ist.

    Lustig ist das ich das bis vor 5 Minuten nie so gedacht habe.

    8ich habe übrings noch nie eSport betrieben, ich spiele nur so oder habe kein ziel der beste zu sein... klar werde ich nachher Diablo suchten um im Idealfall bis Sontag der beste unter meinen Freunden bin vom Gear aber da habe ich keine Sportlichen hintergedanken)

  3. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: jidmah 28.08.15 - 14:23

    Eigentlich hast du die Frage fast selbst beantwortet.

    Wer am Wochenende mit drei Kisten Bier und einem Ball Löcher in den Bolzplatz tritt ist nicht unbedingt eine Sportler, jemand der in einer Amateurliga in einem Verein spielt schon.

    Genau so ist jemand der am Wochenende mit ein paar Kumpels auf der Couch spielt kein E-Sportler, jemand der regelmäßig Ligen- und Turnier-Spiele macht schon.

  4. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: mikemike 28.08.15 - 14:54

    Um deine Frage kurz zu beantworten: Nein.

    Die längere Variante:
    Wenn du dich (bei Teamspielen natürlich mit deinem festen Team) auf deinen nächsten Gegner vorbereitest, deine letzten Spiele analysierst, in einer Liga oder einem Turnier spielst, dann ist es für mich eSport. Dabei geht es nicht um die Höhe des Preisgeldes oder den Grad der Professionalität. Gibt ja auch verschiedenste Ligen und Turnieren für Amateure bei denen es nur um kleinere Sachpreise oder nur um "Ruhm und Ehre" geht.

    Leute die einfach nur ihr Assasins Creed, Diablo 3 oder sonst was spielen, sind Gamer und haben mit eSport nicht wirklich was zu tun.

    @Dwalinn: Würde dir teilweise widersprechen. Ranked Spiele (egal bei welchen Spiel) sind für mich trotzdem Casual. Man weiß nicht auf welchen gegner man trifft, man kann mit seinem Team keine Taktiken vorbereiten und wenn das Spiel vorbei ist, dann ist es auch schon wieder vergessen.
    Solche Ranked Matches unterscheiden sich doch erheblich von richtigen Competetive Matches.

  5. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: Moffis 28.08.15 - 15:23

    jidmah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich hast du die Frage fast selbst beantwortet.
    >
    > Wer am Wochenende mit drei Kisten Bier und einem Ball Löcher in den
    > Bolzplatz tritt ist nicht unbedingt eine Sportler, jemand der in einer
    > Amateurliga in einem Verein spielt schon.
    >

    Man ist nicht unbedingt ein Sportler das stimmt, es ist aber eine sportliche Aktivität. Wenn ich jeden Tag joggen gehe bin ich ja auch net gleich ein Sportler/Marathonläufer, ich betreibe aber trotzdem Sport.
    Wenn jemand regelmäßig ins Fitnessstudio geht ist er auch nicht gleich ein Sportler/Bodybuilder, sondern betriebt einfach nur Sport nebenbei.

    Sport ist Sport, egal ob man es als Profi betreibt oder als Hobby.

    Und eben das ist beim eSport nicht gegeben. Ein Profi Spieler betreibt vielleicht Sport aber in meinen Augen ein Hobby Spieler nicht.

    Es geht ja nicht darum als eSportler anerkannt zu werden sondern darum das Computerspielen als Sport an zuerkennen.

    Das ist das was hier viele denke ich nicht ganz verstehen, bei der Sache geht es nicht darum den Counter Strike Spieler ansich als Sportler an zuerkennen, sondern die Tätigkeit des Computerspielens als Sport anzuerkennen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 15:33 durch Moffis.

  6. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: JürgenOfner 28.08.15 - 15:34

    Ich denke das Hauptproblem ist das ihr hier Äpfel mit Birnen Vergleich. Heißt ein Körperlich leistungsstarkes Spiel gegen eines das nicht diese Körperlichen Anforderungen hat aber andere Schwerpunkte. Vergleicht mal eher Rubrik näher. Schachspieler oder Billard z.B. Ist einer der alle 2 Tage mal in Park geht um dort ein Schachspiel zu spielen ein Sportler? Ist jemand der mal in der Mittagspause in die Billardhalle geht ein Sportler?

  7. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: Moffis 28.08.15 - 15:38

    JürgenOfner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke das Hauptproblem ist das ihr hier Äpfel mit Birnen Vergleich.
    > Heißt ein Körperlich leistungsstarkes Spiel gegen eines das nicht diese
    > Körperlichen Anforderungen hat aber andere Schwerpunkte. Vergleicht mal
    > eher Rubrik näher. Schachspieler oder Billard z.B. Ist einer der alle 2
    > Tage mal in Park geht um dort ein Schachspiel zu spielen ein Sportler? Ist
    > jemand der mal in der Mittagspause in die Billardhalle geht ein Sportler?

    Nein er ist kein Sportler aber er betreibt trotzdem Sport.
    Wie ich schon sagte ich kann auch jeden Tag joggen gehen, bin trotzdem noch lange kein Sportler. Betreibe aber Sport.

    Hier muss klar ein unterschied zwischen Sportler und Sport gemacht werden.

    Es ist nicht jeder ein Sportler aber jeder kann Sport betreiben.

    Wenn man das Computerspielen als Sport anerkennt, dann ist der Profispieler ein Sportler der Hobbyspieler betreibt aber trotzdem diesen Sport.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 15:41 durch Moffis.

  8. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: jidmah 28.08.15 - 15:42

    Wenn mein Tor-füllender Kumpel Kalle mit dem Pils in der Hand im Tor steht und darauf wartet angeschossen zu werden, ist das wohl kaum Sport. Wenn die Hälfte der Jungs(inklusive mir) nach 15 Minuten laufen halbtot auf der Wiese verteilt liegen haben wir vielleicht Fußball gespielt, aber Sport kann man das auch nicht nennen.

    Umgekehrt wäre analog zum Laufen ein tägliches Spielen um besser zu werden durchaus schon ESport. In League of Legends ist das zum Beispiel ganz einfach zu differenzieren - spielst du Ranked um in den Ligen aufzusteigen, machst du ESport. Spielst du gegen Bots, einen der Fun-Modis oder ungerankte Spiele, machst du keinen.

    Fußball ist nicht automatisch Sport, nur weil man sich dabei bewegt, genau so wenig ist Motorradfahren automatisch ein Rennsport und genau so wenig ist Computerspiele spielen automatisch ESport.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 15:43 durch jidmah.

  9. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: Moffis 28.08.15 - 16:04

    jidmah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn mein Tor-füllender Kumpel Kalle mit dem Pils in der Hand im Tor steht
    > und darauf wartet angeschossen zu werden, ist das wohl kaum Sport. Wenn die
    > Hälfte der Jungs(inklusive mir) nach 15 Minuten laufen halbtot auf der
    > Wiese verteilt liegen haben wir vielleicht Fußball gespielt, aber Sport
    > kann man das auch nicht nennen.
    >
    Dann habt ihr auch kein Fußball gespielt ;-)

    > Umgekehrt wäre analog zum Laufen ein tägliches Spielen um besser zu werden
    > durchaus schon ESport. In League of Legends ist das zum Beispiel ganz
    > einfach zu differenzieren - spielst du Ranked um in den Ligen aufzusteigen,
    > machst du ESport. Spielst du gegen Bots, einen der Fun-Modis oder
    > ungerankte Spiele, machst du keinen.

    Wieso sollten ranked spiele Sport sein und unranked Spiele nicht ?

    Wäre ja so als wenn man sagen würde Bundesliga ist Sport weil man dort aufsteigen kann und alles andere wo man nicht aufsteigen kann wäre kein Sport. Ich kann ja aber trotzdem den Sport Fußball betreiben in dem ich mich jedes Wochenende mit paar Freunden treffe und ein Nachmittag kicke. Einfach aus fun. Egal ob Liga oder nicht es ist eine sportliche Aktivität.

    Eine Fußballmanschafft betreibt ja auch während des Trainings Sport obwohl die dort nicht aufsteigen können. Denn diese können ja auch nur an offiziellen Spielen aufsteigen und nicht beim Training.

    Ranked = Sport
    Training = Sport
    Unranked = Training = Sport

    > Fußball ist nicht automatisch Sport, nur weil man sich dabei bewegt


    Dann spielt man aber kein Fußball. Normalerweise muss man beim Fußballspielen laufen und sowas. Und das ist eine sportliche Aktivität.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 16:09 durch Moffis.

  10. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: JürgenOfner 28.08.15 - 16:13

    Hmmm ... da fällt mir gerade eine Aussage aus den Artikel ein. Sag mal ... kannst du und deine Freunde die an Wochenende mal so ein bisschen herumbolzen Fördermittel beantragen? Nein? Tja, dann machst du da anscheinend doch kein Sport sondern nur eine Körperliche Ertüchtigung. ;)

  11. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: Moffis 28.08.15 - 16:16

    JürgenOfner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmmm ... da fällt mir gerade eine Aussage aus den Artikel ein. Sag mal ...
    > kannst du und deine Freunde die an Wochenende mal so ein bisschen
    > herumbolzen Fördermittel beantragen? Nein? Tja, dann machst du da
    > anscheinend doch kein Sport sondern nur eine Körperliche Ertüchtigung. ;)


    Das heißt Sport ist für dich nur etwas wenn man dort auch Fördergelder beantragen kann ?
    Hab ich auch noch nicht gehört so eine Definition von Sport.
    Absoluter Quatsch, sorry.

    Das was du meinst ist wahrscheinlich ein Sportverein ?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 16:17 durch Moffis.

  12. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: JürgenOfner 28.08.15 - 16:19

    Du hast den Artikel nicht wirklich gelesen und verstanden, oder? ;)

  13. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: Moffis 28.08.15 - 16:35

    JürgenOfner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast den Artikel nicht wirklich gelesen und verstanden, oder? ;)


    Doch. Aber was hat das jetzt damit zu tun ?

    Deine Behauptung war das ich nur Sport betreibe wenn ich auch Fördergelder beantragen kann. Aus dem Artikel geht doch sogor deutlich hervor das ESport auch bei Wissenschaftlern als Sport anerkannt wird und dort kann man keine Fördergelder beantragen.

    Ich denke du hast den Artikel nicht gelesen.

  14. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: jidmah 28.08.15 - 16:50

    Moffis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre ja so als wenn man sagen würde Bundesliga ist Sport weil man dort
    > aufsteigen kann und alles andere wo man nicht aufsteigen kann wäre kein
    > Sport. Ich kann ja aber trotzdem den Sport Fußball betreiben in dem ich
    > mich jedes Wochenende mit paar Freunden treffe und ein Nachmittag kicke.
    > Einfach aus fun. Egal ob Liga oder nicht es ist eine sportliche Aktivität.
    Ich möchte anmerken dass wir jetzt von "wann ist man Sportler" über "wann ist es Sport" jetzt bei "wann ist es einen sportliche Aktivität" angelangt sind. Kommen als nächstes "sportähnliche Verhaltensmuster"? Auch wenn wir über Fußball sprechen muss man permanent das Tor breiter machen ;)

    Aber um aufs Wesentliche zurückzukommen: Nein, aus der Sicht des DOSB macht ihr auch keinen Sport, sonst wäre "Nachmittags kicken" ja auch durch diverse Töpfe gefördert und es würde Turniere und Wettkämpfe dafür geben.

    > Wieso sollten ranked spiele Sport sein und unranked Spiele nicht ?
    Bitte nichts überinterpretieren. Aus A folgt B bedeutet nicht das aus B auch A folgt. Jemand der kein Ranked spielt nimmt nicht am E-Sport teil, genau wie die kurzatmigen Jungs mit dem Bier auch keinen Sport machen.

    > Eine Fußballmanschafft betreibt ja auch während des Trainings Sport obwohl
    > die dort nicht aufsteigen können. Denn diese können ja auch nur an
    > offiziellen Spielen aufsteigen und nicht beim Training.
    Die Fußballmannschafft entsteht aber in der Regel aus einem Verein der als Ziel hat Fußball primär in seiner "Ranked"-Variante zu spielen: sprich 90 Minuten, genormte Tore, genormter Platz, genormte Regeln, Schiedsrichter etc. Das ist der vom DOSB anerkannte Sport Fußball. Somit macht die Mannschaft auch dann Sport, wenn sie in der Kabine sitzt und vollkommen bewegungslos der Taktik des Trainers lauscht.

    Kein Fußballverein spielt aber mit einem Tennisball mit zwei beliebig erweiterbaren Mannschaften auf ein Tor aus einer Mülltonne und einem Rucksack. Die Kinder im Park spielen aber trotzdem Fußball.

    > Dann spielt man aber kein Fußball. Normalerweise muss man beim
    > Fußballspielen laufen und sowas. Und das ist eine sportliche Aktivität.
    Du hast den Satz nicht verstanden, selbes Problem wie oben, außerdem ohne Kontext zitiert.
    Die Anwesenheit eines Balles und Bewegung resultiert nicht automatisch in einen anerkannten Sport. Es gibt durchaus auch voll-offizielle Fußballspiele wo sich der durchaus als Sportler anzusehende Torwart kaum mehr bewegt als Kalle. Das Bier wegstellen und den Ball holen und wegbolzen tut er nach einem Seiten-Aus nämlich auch.

  15. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: Moffis 28.08.15 - 17:16

    jidmah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich möchte anmerken dass wir jetzt von "wann ist man Sportler" über "wann
    > ist es Sport" jetzt bei "wann ist es einen sportliche Aktivität" angelangt
    > sind. Kommen als nächstes "sportähnliche Verhaltensmuster"? Auch wenn wir
    > über Fußball sprechen muss man permanent das Tor breiter machen ;)
    >

    Stimmt, das driftet hier weg.
    Wobei wie ich finde es ja trotzdem eine interessante frage ist: Ab wann Computerspielen denn jetzt eine sportliche Aktivität darstellt ? Aus der Sicht vom DOSB gar nicht, aber aus der wissenschaftlichen Sicht sobald man eine körperliche anstrengung ausübt.


    > Aber um aufs Wesentliche zurückzukommen: Nein, aus der Sicht des DOSB macht
    > ihr auch keinen Sport, sonst wäre "Nachmittags kicken" ja auch durch
    > diverse Töpfe gefördert und es würde Turniere und Wettkämpfe dafür geben.

    Ja aus der Sicht vom DOSB, aber im Artikel haben wir ja zwei Sichten die vom DOSB und die wissenschaftliche Sicht.
    Und das morgentliche Joggen ist auch nicht gefördert, genauso wenig die 2 Jahresmitgliedschaft im Fitnessstudio.
    Es ist ja aber trotzdem Sport.
    Ich kann mich auch bei gymondo, oder imakeyousexy oder wie der ganze mist heißt anmelden und diese Sommer workouts machen, diese sind auch nicht gefödert, stellen trotzdem sport da.


    > Die Fußballmannschafft entsteht aber in der Regel aus einem Verein der als
    > Ziel hat Fußball primär in seiner "Ranked"-Variante zu spielen: sprich 90
    > Minuten, genormte Tore, genormter Platz, genormte Regeln, Schiedsrichter
    > etc. Das ist der vom DOSB anerkannte Sport Fußball. Somit macht die
    > Mannschaft auch dann Sport, wenn sie in der Kabine sitzt und vollkommen
    > bewegungslos der Taktik des Trainers lauscht.

    Aber wenn ich unranked spiele kann ich doch auch trainieren um in den ranked Spielen besser zu werden. Also ich kenne Lol jetzt nicht wirklich aber wenn ich die möglichkeit habe zwischen unranked und ranked zu wählen dann würde ich ranked zum aufsteigen wählen und unranked zum trainieren. Deshalb kann man ja pauschal nicht sagen wer unranked Spielt macht keinen Esport, wenn man dieses als Training für seine eigentlichen Spiele spielt.

    Fakt ist lassen wir den kram weg wann etwas Sport ist und wann nicht. Hab mich jetzt nen bisschen in die ganze Materie eingelesen und musste irgendwie feststellen einig ist sich da niemand. Für die Wissenschaft ist es so und für den DOSB so.

    Für mich persönlich ist sport einfach eine körperliche aktivität und wenns nur 15 Minuten Seilspringen am Tag ist. Mir scheiß egal was andere denken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 17:25 durch Moffis.

  16. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: Dwalinn 28.08.15 - 17:41

    Im Team Ranked kann man sich schon vorher eine Taktik überlegen, nur kann es sein das sie nicht geht wenn man sieht welche Chars gewählt werden.

    Hast allerdings recht daran habe ich erst nicht gedacht

  17. Re: Ist ein Gamer auch ein eSportler ?

    Autor: jidmah 29.08.15 - 14:05

    Moffis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wenn ich unranked spiele kann ich doch auch trainieren um in den
    > ranked Spielen besser zu werden. Also ich kenne Lol jetzt nicht wirklich
    > aber wenn ich die möglichkeit habe zwischen unranked und ranked zu wählen
    > dann würde ich ranked zum aufsteigen wählen und unranked zum trainieren.
    > Deshalb kann man ja pauschal nicht sagen wer unranked Spielt macht keinen
    > Esport, wenn man dieses als Training für seine eigentlichen Spiele spielt.

    Da stimme ich dir ja zu, du verstehst mich nur falsch. Wer unranked spielt kann trotzdem E-Sportler sein. Wer _ausschließlich_ unranked spielt, sich also nie ranken lässt, nicht.
    Ich habe in einem anderen Thread gelesen, dass du in einem anderen Spiel einen relativ hohen Titel erlangt hast. Bei LoL ist das Äquivalent die Einteilung in eine Liga: Bronze, Silber, Gold, Platinum, Diamant, Challenger und Master, jeweils nochmal fünfgeteilt. Die Leute in Challenger und Master sind in der Regel diejenigen, die vom Spielen auch Leben können.
    Um überhaupt eine Einteilung zu erhalten musst du 10 ranked Spiele beenden, was wiederum eine gewissen Spielerfahrung erfordert um es überhaupt Spielen zu dürfen. Mein Standpunkt ist also, dass jeder der in eine Liga eingeteilt ist, und sei es nur Bronze 5 (das schlechteste), E-Sport macht. Jeder, der nicht einmal die 10 ranked Spiele gemacht, nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  2. KVV Kassel, Kassel
  3. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 4,32€
  3. 1,72€
  4. (-80%) 1,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.

  2. Neuzulassungen: Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos
    Neuzulassungen
    Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos

    Renault hat Deutschlands meistverkauftes Elektroauto im Sortiment. Im ersten Halbjahr sind 5.551 Renault Zoe zugelassen worden, was im Jahresvergleich einem Zuwachs von 106 Prozent entspricht.

  3. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn ist niedriger ausgefallen als im Vorjahresquartal.


  1. 07:31

  2. 07:19

  3. 23:00

  4. 19:06

  5. 16:52

  6. 15:49

  7. 14:30

  8. 14:10