1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landkreistag: Warum der Bund den…

Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: jo-1 30.08.15 - 10:57

    Ich hab 200/20 - nett - und ich wäre auch mit 100 / 40 zufrieden - selbst wenn ich meinen Bedarf einige Jahre in die Zukunft extrapoliere.

    Die Kabelnetzbetreiber stellen sogar 400 / 40 oder gar 1000 / 200 in Aussicht - wenn es nicht mehr kostet als heute bitte gerne.

    Und genau hier ist der Knackpunkt - es soll wenig für die Masse der Endanwender kosten.
    Genau hier ist Vectoring eine nette Brücke für diejenigen, die kein Kabel haben oder wo FTTC oder FTTH gelegt sind/werden.

    Ich freu mich über JEDE Ausbaustufen wenn sie kostenneutral für mich ist!

    Meine 200/20 kommen 24/7 in der Regel sogar 212/21

    Nix zu meckern - außerdem bin ich in die Stadt gezogen um Lebensquslität zu haben - ganz bewusst auch aus ökologischen Gesichtspunkrn und wegen des schnellen und preiswerten Internets wegen.

    Ich finde die Pläne ausgewogen und richtig vorhandene Infrastruktur möglichst lange zu nutzen wenn es mit Augenmaß geschieht!

    100/40 müssten für unter 50 Euro im Monat wirklich jedem reichen - mehr braucht heute und in den kommenden Jahren kaum Jemand.

    Meine 200/20 sind günstig, gut und immer verfügbar und selbst größere uploads gelingen zuverlässig und meine eigene Cloud steamt kt selbst 4k in h.265 zuverlässig.

    Was braucht man mehr?

    Nicht falsch verstehen - mehr für weniger Geld wäre gut - doch ist das nicht unrealistisch zu erwarten?

  2. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: sneaker 30.08.15 - 11:28

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau hier ist der Knackpunkt - es soll wenig für die Masse der
    > Endanwender kosten.
    > Genau hier ist Vectoring eine nette Brücke für diejenigen, die kein Kabel
    > haben oder wo FTTC oder FTTH gelegt sind/werden.
    Der Vectoringgewinn sinkt nach einigen Hundert Metern auf Null, ohne gleichzeitigen FTTC-Ausbau bringt das für Leute mit DSL16000 oder weniger gar nichts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.15 11:29 durch sneaker.

  3. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: Xstream 30.08.15 - 11:29

    Das Problem ist doch dass Kupfer in Zukunft immer weiter große Investitionen erfordert und die Technik immer komplexer und teurer wird. Da sieht man eben ganz klar die sinkenden Erträge einer alten Technologie. Glasfaser hingegen erfordert zwar einmalig eine größere Investition aber erlaubt dann zukünftiges Wachstum mit geringen Kosten und das ist ja genau das was du willst.

  4. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: x2k 30.08.15 - 12:55

    Es gibt noch einen vorteil der glasfaser, an den kaum jemand denkt: glas leitet keinen strom. Daher geht das modem bei einem blitzeinschlag in die telefonleitung nichtmehr kaputt. Ist hier passiert. Überspannung auf der dsl leitung hat unsere fritzbox gegrillt und noch zwei netzwerkgeräte mitgerissen.

  5. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: StefanGrossmann 30.08.15 - 13:36

    Dafür gibts ja die Hausratsversicherung mit Induktionsschaden im Vertrag.

  6. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: DooMMasteR 30.08.15 - 14:27

    achsoooo und die druckt das Geld für den neuen Router auf dem Laserdrucker?

  7. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: x2k 30.08.15 - 16:07

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür gibts ja die Hausratsversicherung mit Induktionsschaden im Vertrag.


    Die ersetzt aber nur den zeitwert wenn du eine 7390 neu gekauft hast und die jetzt 4 jahre alt ist bekommst du nichtmal den kaufpreis für eine neue erstattet. Dazu kommt noch die selbstbeteiligung. Und du gehst leer aus.
    Eine ps3 der ersten generation bekommst du so auch nicht ersetzt. Die gibts ja neu billig zu kaufen. Aber das auf den neuen kein linux läuft oder das die kein super audio cd laufwerk mehr hatt interessiert die auch nicht.

  8. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: jo-1 30.08.15 - 16:13

    Komisch

    Meine 6490 zahlt der Kabel Provider und er haftet auch für den Erhalt - gibt ne neue wenn's malausfällt (schon so geschehen)

    Ist ja auch sein Netz in das ggfs der Blitz einschlägt 😎

  9. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: tingelchen 30.08.15 - 17:16

    Was ist daran komisch? Wenn der ISP dir einen Router bereit stellt, zahlst du im übrigen dafür Miete, ist er natürlich dann auch dafür zuständig das Gerät am laufen zu halten. Wäre ja noch schöner... erst Zwangsrouter und dann für den Austausch bei Defekt auch noch drauf zahlen.

    Glücklicherweise haben wir ja alle Handys. So das man seinen ISP auch noch mit defektem Router noch erreichen kann :)

  10. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: jo-1 30.08.15 - 17:20

    Wenn es dann trotz Router Miete preiswerter und genauso schnell wie Glasfaser ist umso besser!

  11. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: werauchimmer 31.08.15 - 15:29

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür gibts ja die Hausratsversicherung mit Induktionsschaden im Vertrag.


    Sowas nennt man dann einen Workaround

  12. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: matok 31.08.15 - 11:04

    Xstream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glasfaser hingegen erfordert zwar einmalig eine größere Investition aber
    > erlaubt dann zukünftiges Wachstum mit geringen Kosten und das ist ja genau
    > das was du willst.

    Das Ganze ist nicht nur ein Kostenproblem. Zeit ist ein ebenso entscheidender Faktor. Und hier liegen die neuen DSL Techniken meilenweit vor Glasfaser. Klar, kann man sich akademisch auf Glasfaser versteifen. Muss dann aber auch vielen Menschen mit einstelliger MBit Bandbreite erklären, dass sie erst in 10 Jahren ihr GBit bekommen, statt jetzt oder in 1-2 Jahren 50 MBit.

  13. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: /mecki78 31.08.15 - 11:13

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass sie erst in 10 Jahren ihr GBit bekommen, statt jetzt oder in
    > 1-2 Jahren 50 MBit.

    Das ist Unfug, wo nimmst du diese Zahlen bitte her? Du willst Leuten in 1-2 Jahren bis zu50 Mbit/s geben (die meistens werden das nicht bekommen, zu schlechte, lange Leitungen, da hilft dann auch Vectoring nichts mehr), aber verschweigst ihnen, dass sie dann 25 Jahre lang auch nie was besseres als das bekommen können (und besser werden die Leitungen auch nie). Glasfaser würde vielleicht 1 Jahre, maximal in Ausnahmefällen 2 Jahre länger dauern, wäre aber von Anfang an mindestens 100 Mbit/s (und das garantiert und nicht "bis zu") und den Leuten dann alle paar Jahre was schnelleres zu geben wäre kein Problem (die gleichen Kabel schaffen auch 10 Gbit/s, ist nur eine Frage der Endgeräte).

    /Mecki

  14. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: Ovaron 31.08.15 - 12:46

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du willst Leuten in 1-2
    > Jahren bis zu50 Mbit/s geben (die meistens werden das nicht bekommen, zu
    > schlechte, lange Leitungen, da hilft dann auch Vectoring nichts mehr)

    Äh...nein.
    Die durchschnittliche Länge der Leitung zwischen KVz und APL beträgt ~350 m.
    Da für Vectoring der KVz in der Regel mit DSLAM überbaut und per Glasfaser angebunden wird werden folglich die meistens von Vectoring profitieren und das bekommen.

    >, aber verschweigst ihnen, dass sie dann 25 Jahre lang auch nie was besseres als
    > das bekommen können

    Äh...nein.

    SuperVectoring ist absehbar in drei Jahren am Start. Damit gibts nochmal deutlich mehr.

    > Glasfaser würde vielleicht 1 Jahre, maximal in Ausnahmefällen 2 Jahre länger dauern

    Äh....nein.

    Schon die Finanzplanung der öffentlichen Stellen würde solange dauern. Danach kommen dann die Planungen für die Baumaßnahmen. Danach dann die Einsprüche. Danach dann die Ausschreibungen. Danach dann die Bauarbeiten. Das läßt sich nur begrenzt beschleunigen, spätestens bei den Bauarbeiten kannst Du keine chinesischen Schulmädchen mehr beauftragen.

    > wäre aber von Anfang an mindestens 100 Mbit/s

    Äh...nein. Die Mindestbitrate ist bei Glasfaser beliebig durch den Provider bestimmbar. Und die sind da sehr kreativ, man hat schon von 50/5 gehört.

  15. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: Xstream 31.08.15 - 12:55

    Wenn man eh FTTC legt warum ist der zeitliche Aufwand für FTTH angeblich so viel höher?

  16. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: Ovaron 31.08.15 - 13:51

    Xstream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man eh FTTC legt warum ist der zeitliche Aufwand für FTTH angeblich so
    > viel höher?

    Weil man einmal FTTC verlegen muss um die 48 Kunden einer Linecard mit VDSL zu versorgen während man einmal FTTC PLUS *zusätzlich* 48 mal FTTH verlegen müßte um sie mit FTTH zu versorgen. Im Extremfall 48 mal Eigentümer kontaktieren, Genehmigung einholen, Mieter kontaktieren, Tiefbau Maßnahme organisieren, Hausdurchbruch organisieren, Kabelführung im Haus organisieren, Arbeiten in der Wohnung organisieren.

  17. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: dl01 31.08.15 - 13:36

    > Die durchschnittliche Länge der Leitung zwischen KVz und APL beträgt ~350 m.
    Haushalte, die noch heute mit Bandbreiten von < 10 MBit/s erschlossen sind, werden wohl in der Regel eine TAL-Länge von deutlich über 350 Metern haben und dementsprechend ohne weitere Maßnahmen von Vectoring, SuperVectoring und co nicht profitieren.

    > SuperVectoring ist absehbar in drei Jahren am Start. Damit gibts nochmal deutlich mehr.
    Es fällt mir schwer zu glauben, dass die Telekom alle erst kürzlich mit VDSL oder Vectoring ausgebauten Gebiete in 5 Jahren mit SuperVectoring angebunden hat.

    Die Technologie mag dann marktreif sein. Ob sie dann auch in der Fläche ausgerollt wird, steht auf einem anderen Blatt.

    > Äh...nein. Die Mindestbitrate ist bei Glasfaser beliebig durch den Provider bestimmbar. Und die sind da sehr kreativ, man hat schon von 50/5 gehört.
    ... was dann allerdings eher die Kategorie "künstliche Verknappung", als "technisches Limit" einzuordnen ist.

  18. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: Ovaron 31.08.15 - 13:56

    dl01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die durchschnittliche Länge der Leitung zwischen KVz und APL beträgt ~350
    > m.
    > Haushalte, die noch heute mit Bandbreiten von < 10 MBit/s erschlossen sind,
    > werden wohl in der Regel eine TAL-Länge von deutlich über 350 Metern haben

    Das hört sich an wie ein Widerspruch, ist aber keiner. Die durchschnittliche Länge der Leitung zwischen KVz und APL beträgt ~350 m.

    > > SuperVectoring ist absehbar in drei Jahren am Start. Damit gibts nochmal
    > deutlich mehr.
    > Es fällt mir schwer zu glauben, dass die Telekom alle erst kürzlich mit
    > VDSL oder Vectoring ausgebauten Gebiete in 5 Jahren mit SuperVectoring
    > angebunden hat.

    Mir auch. Wettbewerb ist eine Bitch.
    Hilfreich ist es, das dafür im Idealfall nur die DSP in den DSLAM mit neuen Instuktionen versorgt werden müssen.

    > Die Technologie mag dann marktreif sein. Ob sie dann auch in der Fläche
    > ausgerollt wird, steht auf einem anderen Blatt.

    Ja, das steht auf einem anderen Blatt. Dieses Blatt enthält dann auch so Worte wie "Kunde" oder "Mehrkosten" und auch "Bedarf".

    > > Äh...nein. Die Mindestbitrate ist bei Glasfaser beliebig durch den
    > Provider bestimmbar. Und die sind da sehr kreativ, man hat schon von 50/5
    > gehört.
    > ... was dann allerdings eher die Kategorie "künstliche Verknappung", als
    > "technisches Limit" einzuordnen ist.

    Schön das Du das erkannt hast. Die 50/10 Mbit des VDSL sind übrigens ebensowenig ein technisches Limit wie die 16/2,3 Mbit des ADSL2+ die uns überwiegend angeboten werden.

  19. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: dl01 31.08.15 - 14:12

    > Das hört sich an wie ein Widerspruch, ist aber keiner. Die durchschnittliche Länge der Leitung zwischen KVz und APL beträgt ~350 m.
    Nein, kein Widerspruch. Das arithmetische Mittel von 350m trifft keine Aussage zur Streuung. Jedoch haben gerade die Haushalte nichts von Vectoring und co. die deutlich oberhalb dieses Mittels liegen.

    > Ja, das steht auf einem anderen Blatt. Dieses Blatt enthält dann auch so Worte wie "Kunde" oder "Mehrkosten" und auch "Bedarf".
    Korreliert denn "Bedarf" unmittelbar mit "Ausbaubemühungen"? Ich zweifle erneut.

    > Schön das Du das erkannt hast. Die 50/10 Mbit des VDSL sind übrigens ebensowenig ein technisches Limit wie die 16/2,3 Mbit des ADSL2+ die uns überwiegend angeboten werden.
    Ja und Nein. ADSL2+ und VDSL können mehr als angeboten wird. In Relation zu der Kapazität eines LWL sind diese Reserven allerdings verschwindend gering.

    Ich nehme mal an, dass bei xDSL-Produkten die Mehrleistung aus Rücksicht auf die stark unterschiedlichen Datenraten in Abhängigkeit von TAL-Länge und -Beschaffenheit nicht in Anspruch genommen wird? So kann zumindest im mittelbaren Umfeld des DSLAM eine gleichbleibende Datenrate angeboten werden.

    Die Beschränkung des LWL dürfte, so nehme ich an, eher der Kapazität des Backbones oder der Abgrenzung zu leistungsfähigeren (und teureren) Businesstarifen geschuldet sein.

  20. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: Ovaron 31.08.15 - 14:26

    dl01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das hört sich an wie ein Widerspruch, ist aber keiner. Die
    > durchschnittliche Länge der Leitung zwischen KVz und APL beträgt ~350 m.
    > Nein, kein Widerspruch. Das arithmetische Mittel von 350m trifft keine
    > Aussage zur Streuung. Jedoch haben gerade die Haushalte nichts von
    > Vectoring und co. die deutlich oberhalb dieses Mittels liegen.

    Also abgehakt? Du hast akzeptiert das Deine Aussage "die Mehrheit wird ..." nicht den Realitäten entspricht?

    Gut, dann können wir den Deckel drauf machen und uns dem nächsten Thema widmen, was soll passieren mit denjenigen die über VDSL+Vectoring nicht (nicht annähernd) mit den angestrebten 50 Mbit versorgt werden können.

    Imho: Hier sollte der Staat eingreifen und dafür sorgen, das mindestens 50 Mbit möglich gemacht werden und das die Betroffenen mehr Möglichkeiten erhalten, durch eigene Zuschüsse die Art der Realisierung zu beeinflussen. Wer die Musik bestellen will sollte nicht daran gehindert werden.

    > > Ja, das steht auf einem anderen Blatt. Dieses Blatt enthält dann auch so
    > Worte wie "Kunde" oder "Mehrkosten" und auch "Bedarf".
    > Korreliert denn "Bedarf" unmittelbar mit "Ausbaubemühungen"? Ich zweifle
    > erneut.

    Sobald Du bei "Unmittelbar" die Maßstäbe einer Bundesrepublik mit 60 Mio Haushalten ansetzt stimme ich zu. Nimm einfach die Kontinentalverschiebung als Maßstab für Veränderungen.

    > Die Beschränkung des LWL dürfte, so nehme ich an, eher der Kapazität des
    > Backbones oder der Abgrenzung zu leistungsfähigeren (und teureren)
    > Businesstarifen geschuldet sein.

    Dem stimme ich zu.

  21. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: dl01 31.08.15 - 14:43

    > Also abgehakt? Du hast akzeptiert das Deine Aussage "die Mehrheit wird ..." nicht den Realitäten entspricht?
    Ich nehme an, du hast das Zitat bewusst an dieser Stelle des Satzes beendet? ;-)
    Die Rede war von *der Mehrheit der Nutzer, die heute noch über weniger als 10 MBit/s verfügen*. Auf eine ähnliche Nutzergruppe bezog sich auch deine initiale Antwort auf das Posting von /mecki78.

    Dass Vectoring und SuperVectoring für eine nicht unerhebliche Gruppe der Gesamtheit eine Verbesserung darstellt, will ich gar nicht in Abrede stellen - sonst würde man auch kaum auf diese Techniken setzen.

    Jedoch sind es die Anschlüsse am unteren Ende der Bandbreitenskala, welche davon eben nicht profitieren. Da kann die DSP-Software noch so gut sein - Das ist ein Hardwareproblem.

    > Imho: Hier sollte der Staat eingreifen und dafür sorgen, das mindestens 50 Mbit möglich gemacht werden und das die Betroffenen mehr Möglichkeiten erhalten, durch eigene Zuschüsse die Art der Realisierung zu beeinflussen. Wer die Musik bestellen will sollte nicht daran gehindert werden.
    Das halte ich für einen sehr gefährlichen Weg. Die Förderungsregelung bewirkt jetzt schon, dass "unattraktive" Gebiete nur gegen Förderung ausgebaut werden. Mit einer "Einzelanschlussprämie" wird das sicher nicht besser - im Gegenteil.

    > Sobald Du bei "Unmittelbar" die Maßstäbe einer Bundesrepublik mit 60 Mio Haushalten ansetzt stimme ich zu.
    Trifft das immer noch zu, wenn man die Menge um die Gebiete mit funktionierendem Wettbewerb bereinigt?

  22. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: Ovaron 31.08.15 - 16:36

    dl01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Also abgehakt? Du hast akzeptiert das Deine Aussage "die Mehrheit wird
    > ..." nicht den Realitäten entspricht?
    > Ich nehme an, du hast das Zitat bewusst an dieser Stelle des Satzes
    > beendet? ;-)

    Ehrlich, nein, das war keine Absicht. Ich habs nochmal Revue passieren lassen, bin aber der Meinung das die Schlußfolgerung nicht kippt. Sobald der KVz per GF angebunden wird ist die Mehrheit der bisherigen <10 Mbit Kunden wieder auf der Gewinnerseite.

    > Jedoch sind es die Anschlüsse am unteren Ende der Bandbreitenskala, welche
    > davon eben nicht profitieren.

    Du vermischst die Bandbreite mit der Länge des VzK. Nur die Länge des VzK ist aber entscheidend nachdem der KVz mittels DSLAM überbaut und per Glasfaser angebunden wurde. Also in der Regel....Schweinereien im Netz mal außen vor.

    > > Imho: Hier sollte der Staat eingreifen und dafür sorgen, das mindestens
    > 50 Mbit möglich gemacht werden und das die Betroffenen mehr Möglichkeiten
    > erhalten, durch eigene Zuschüsse die Art der Realisierung zu beeinflussen.
    > Wer die Musik bestellen will sollte nicht daran gehindert werden.
    > Das halte ich für einen sehr gefährlichen Weg. Die Förderungsregelung
    > bewirkt jetzt schon, dass "unattraktive" Gebiete nur gegen Förderung
    > ausgebaut werden. Mit einer "Einzelanschlussprämie" wird das sicher nicht
    > besser - im Gegenteil.

    Ich glaube natürlich an das Gute im Menschen, die Weisheit unserer verehrten Bundesregierung und insbesondere daran, das die Mindestbitrate auch künftig noch angepaßt wird wenn dies die Realitäten erfordern. Unter dieser Prämisse würde es ermöglichen das Heinz Huber seinen ganz persönlichen Glasfaseranschluß bekommen kann wenn ihm denn die mindestens 50/10 Megabit nicht ausreichen. Aber dann gefälligst auf seine Rechnung, ICH zahle dem Schluri jedenfalls nicht seine Youporn-Sauereien. ( ;-) )

    > > Sobald Du bei "Unmittelbar" die Maßstäbe einer Bundesrepublik mit 60 Mio
    > Haushalten ansetzt stimme ich zu.
    > Trifft das immer noch zu, wenn man die Menge um die Gebiete mit
    > funktionierendem Wettbewerb bereinigt?

    Ja. Siehe Kontinentalverschiebung.

  23. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: dl01 31.08.15 - 16:58

    > Ich habs nochmal Revue passieren lassen, bin aber der Meinung das die Schlußfolgerung nicht kippt. Sobald der KVz per GF angebunden wird ist die Mehrheit der bisherigen <10 Mbit Kunden wieder auf der Gewinnerseite.
    Ja, das Aufstellen eines weiteren DSLAMs hätte eine Verkürzung der TAL und damit eine Steigerung der Bandbreite zur Folge. Aber das ist kein Effekt des Vectorings, sondern ein klassischer Netzausbau. Das Vectoring allein hätte für die betroffenen Teilnehmer mit einer x km langen TAL keinen Mehrwert.

    > Du vermischst die Bandbreite mit der Länge des VzK. Nur die Länge des VzK ist aber entscheidend nachdem der KVz mittels DSLAM überbaut und per Glasfaser angebunden wurde.
    Richtig, siehe oben.

    > Ich glaube natürlich an das Gute im Menschen, die Weisheit unserer verehrten Bundesregierung und insbesondere daran, das die Mindestbitrate auch künftig noch angepaßt wird wenn dies die Realitäten erfordern.
    Ich bewundere deinen Optimismus. ;-)

    > Unter dieser Prämisse würde es ermöglichen das Heinz Huber seinen ganz persönlichen Glasfaseranschluß bekommen kann wenn ihm denn die mindestens 50/10 Megabit nicht ausreichen.
    Ich bin sicher, dass Heinz das "Kassenmodell" mit 50/10 MBit/s vorerst auch ausreicht. Aber bekommt er diese Datenrate auch? Unter deiner Prämisse: Ja; in der Realität: ... ?

  24. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: plutoniumsulfat 31.08.15 - 14:25

    Für Supervectoring und G.Fast braucht es wieder neue Verteiler. Die Kapazität vom Kupferkabel ist schon länger erreicht.

  25. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: Ovaron 31.08.15 - 14:35

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Supervectoring [...] braucht es wieder neue Verteiler.

    Äh... nein. Supervectoring wird ja gerade eingeschoben weil es ohne neue Verteiler auskommen soll. Die

    > Für [...] G.Fast braucht es wieder neue Verteiler.

    In Deutschland ja. In GB und Schweiz nehmen Telcos die bestehenden Dp.

    Ein Vögelchen hat mir ins Ohr geflüstert, dass man sich bei Telekom inoffiziell bereits für G.Fast ab FTTB und gegen G.Fast ab FTTdp entschieden hat. Kannst Du glauben oder nicht glauben.

  26. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: plutoniumsulfat 31.08.15 - 14:38

    Ergibt keinen Sinn. Das Problem von FTTH/B ist der Eigentümer. Warum sich das mit G.Fast ab FTTB ändern sollte, ist unklar. Ab FTTdp schon eher.

  27. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: Ovaron 31.08.15 - 16:40

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ergibt keinen Sinn. Das Problem von FTTH/B ist der Eigentümer.

    Die Telco muss bei FTTH nicht nur in den Keller sondern auch durch den Hausflur in die Wohnung. Sich diesen Streß nicht auch noch anzutun ergibt nach Meinung einiger Leute die sich mit sowas auskennen (sollten) durchaus Sinn.

  28. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: plutoniumsulfat 31.08.15 - 17:09

    Das hab ich ja so geschrieben.

  29. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: DiamondTommy 30.08.15 - 14:30

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab 200/20

    Hab genau da aufgheört zu lesen. Versuch mal mit 0.2/0.1 zu leben. Ich möchte jetzt nichts anderes als Glasfaser, ich musste nämlich schon seit 3 Jahren mit diesen sch**ß Internet zu leben, wo bei dem Laden von Google mein Ping auf 500 hochspringt und alles unspielbar wird. Wie lange wird schon rumdiskutiert? Labern aber nichts machen.

    WENN man schon vor langer Zeit ZUMINDEST Vectoring bei uns ausgebaut hätte, wäre ich jetzt ruhig. Es passiert aber genau garnichts.

  30. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: jo-1 30.08.15 - 14:51

    DiamondTommy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hab 200/20
    >
    > Hab genau da aufgheört zu lesen. Versuch mal mit 0.2/0.1 zu leben. Ich
    > möchte jetzt nichts anderes als Glasfaser, ich musste nämlich schon seit 3
    > Jahren mit diesen sch**ß Internet zu leben

    Und genau aus diesem Grund wirst Du eher nix bekommen.

    Die Einen wollen was besseres und manche die Maximallösung.

    Wie wär's mit umziehen oder vorher recherchieren?

  31. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: tingelchen 30.08.15 - 17:18

    Wie recherchiert nach Plänen die Jahre in der Zukunft liegen? Hast du eine Kristallkugel die funktioniert? Hätte gern die Lottozahlen für die nächste Ziehung.

  32. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: jo-1 30.08.15 - 17:30

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie recherchiert nach Plänen die Jahre in der Zukunft liegen? Hast du eine
    > Kristallkugel die funktioniert? Hätte gern die Lottozahlen für die nächste
    > Ziehung.

    Gelangweilt?

    Ich schon - warte am Mailänder Flughafen auf meinen Rüchflug nach FRA

    (Weltausstellung war bedingt interessant - die Stadt schon)

    Mein Ksbel Provider hat die nächsten Ausbaustufen schon in Aussocht gestellt und mit DOCSIS 3.1 sind bis zu 10000/1000 möglich

    Der Ausbau erfolgt nach Konkurenz Situation

    Nur zahlt hier nicht die Allgemeinheit sondern der Netzbetreiber und das ist auch der richtige Weg IMHO

  33. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: tingelchen 30.08.15 - 18:20

    Hat mit Langeweile nichts zu tun. Sondern mit der schlichten Tatsache das die Aussage: "Hättest dich vorher informieren sollen" in diesem Fall schlicht großer Müll ist. Da viele Menschen sich vor 20 oder 30 Jahren ein Haus gekauft/gebaut haben und da niemand nach Internet geschaut hat oder wo der Verteiler sitzt. Und man verkauft nicht einfach so sein Eigenheim.

    Bei Wohnungen sieht es auch nicht besser aus. Schon mal eine Wohnung in der Stadt gesucht? Wenn man bei mir in der Region eine Wohnung rein stelle hat man innerhalb von Minuten die ersten Anfragen. Und das bereits in den Randgebieten. im Stadtzentrum werden die Anzeigen vorzeitig wieder raus genommen, weil man die Pure Masse an Anfragen gar nicht mehr bewältigen kann.

    Wenn man da als suchender auch noch Ansprüche stellt, ist alleine die Wohnungssuche ein Mammutprojekt. Und glaub nicht, nur weil man mitten in der Stadt wohnt, das man dann auch automatisch VDSL50, Kabel nach DOCSIS v3 oder gar Vectoring hätte. Auch in den Städten gibt es tausende Haushalte wo man sich über eine 6MBit Leitung freuen kann.

    Mal ganz davon ab, das die Tabellen und Karten extrem ungenau sind und die Gebiete sehr großzügig ausgewiesen werden. Bei Vectoring wird es mit der Genauigkeit zukünftig noch schlimmer werden.

  34. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: jo-1 30.08.15 - 19:59

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat mit Langeweile nichts zu tun. Sondern mit der schlichten Tatsache das
    > die Aussage: "Hättest dich vorher informieren sollen" in diesem Fall
    > schlicht großer Müll ist. Da viele Menschen sich vor 20 oder 30 Jahren ein
    > Haus gekauft/gebaut haben und da niemand nach Internet geschaut hat oder wo
    > der Verteiler sitzt. Und man verkauft nicht einfach so sein Eigenheim.
    >

    Ist eben eine Immobilie - das wusste man vorher - das ist der geniale Nutzen von gemieteten Wohnungen - man sucht es sich nach Lust und Neigung aus.
    Schon mehrfach so gemacht und immer war es genial gut für die gestellte Aufgabe.

    > Bei Wohnungen sieht es auch nicht besser aus. Schon mal eine Wohnung in der
    > Stadt gesucht? Wenn man bei mir in der Region eine Wohnung rein stelle hat
    > man innerhalb von Minuten die ersten Anfragen. Und das bereits in den
    > Randgebieten. im Stadtzentrum werden die Anzeigen vorzeitig wieder raus
    > genommen, weil man die Pure Masse an Anfragen gar nicht mehr bewältigen
    > kann.
    >

    Bei mir auch und gegen Einwurf von Münzen hat der geneigte Mieter dann das was er sucht ,-)

    (Habe in München, Nürnberg, Wiesbaden und Frankfurt Wohnungen gesucht und gefunden)

    > Wenn man da als suchender auch noch Ansprüche stellt, ist alleine die
    > Wohnungssuche ein Mammutprojekt. Und glaub nicht, nur weil man mitten in
    > der Stadt wohnt, das man dann auch automatisch VDSL50, Kabel nach DOCSIS v3
    > oder gar Vectoring hätte. Auch in den Städten gibt es tausende Haushalte wo
    > man sich über eine 6MBit Leitung freuen kann.
    >

    Doch - hatte ich schon mehrfach - bin wahrscheinlich eine Ausnahme ,-)

    > Mal ganz davon ab, das die Tabellen und Karten extrem ungenau sind und die
    > Gebiete sehr großzügig ausgewiesen werden. Bei Vectoring wird es mit der
    > Genauigkeit zukünftig noch schlimmer werden.

    Sehe keinen Nachteil mitten in der Stadt zu wohnen wie jetzt grade, außer, dass ich sowohl für meinen Sportwagen als auch für meinen Firmenwagen ne Garage mieten musste - gibt schlimmeres!

    P.S grade gelandet und hab drei Minuten Zeit bis zur S-Bahn

    Schöne Woche und viel Spaß beim Montagmorgenstau auf dem Weg zur Arbeit!

  35. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: Oktavian 30.08.15 - 15:13

    > Hab genau da aufgheört zu lesen. Versuch mal mit 0.2/0.1 zu leben. Ich
    > möchte jetzt nichts anderes als Glasfaser,

    Echt? Also wenn jetzt jemand käme, und Dir kostenneutral 200/20 Mbit anbieten würde, das Angebot aber nicht auf Glas basiert, würdest Du ablehnen?

    Also mir persönlich ist die Technologie relativ egal. Wer mir stabil und günstig sinnvolle Bandbreite zur Verfügung stellt, hat gute Chancen auf den Zuschlag.

    > WENN man schon vor langer Zeit ZUMINDEST Vectoring bei uns ausgebaut hätte,
    > wäre ich jetzt ruhig. Es passiert aber genau garnichts.

    Also wenn die das jetzt bei Dir ausbauen, nimmst Du es nicht? Komisch.

  36. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: DiamondTommy 30.08.15 - 15:41

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und genau aus diesem Grund wirst Du eher nix bekommen.
    >
    > Die Einen wollen was besseres und manche die Maximallösung.

    Ich habe einpaar Sätze darunter geschrieben, das ich auch mit einer anderen (Zwischen)Lösung zufrieden wäre. Es ist aber nichts gekommen, seit 3 Jahren.

    > Wie wär's mit umziehen oder vorher recherchieren?
    "Wir nehmen einfach das Problem und schieben es woanders hin."

    So löst man kein Problem. Die nächsten die dann hierhin ziehen haben das selbe Problem.


    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt? Also wenn jetzt jemand käme, und Dir kostenneutral 200/20 Mbit
    > anbieten würde, das Angebot aber nicht auf Glas basiert, würdest Du
    > ablehnen?
    >
    > Also mir persönlich ist die Technologie relativ egal. Wer mir stabil und
    > günstig sinnvolle Bandbreite zur Verfügung stellt, hat gute Chancen auf den
    > Zuschlag.

    Mal abgesehen davon dass ich denke das man mit jetziger Technologie die Geschwindigkeit/Leistung von Glasfaser nicht erreichen kann, habe ich nie behauptet ich würde es nicht nehmen. Ausserdem kommt nach dem Komma in meinen Satz noch etwas anderes, lies es mal nochmal ;)
    Natürlich wäre ich auch mit Vectoring zufrieden. Es kommt aber garnichts, es passiert nichts.

    > > WENN man schon vor langer Zeit ZUMINDEST Vectoring bei uns ausgebaut
    > hätte,
    > > wäre ich jetzt ruhig. Es passiert aber genau garnichts.
    >
    > Also wenn die das jetzt bei Dir ausbauen, nimmst Du es nicht? Komisch.

    Was? Wo habe ich das behauptet? Ich versteh echt nicht, wie du aus dem Satz verstehst, ich würde es nicht nehmen. Ich sag da nur ich wäre (wie schon oben geschrieben) auch mit einer anderen Lösung zufrieden, hauptsache irgendeine Verbesserung.

  37. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: Rulf 30.08.15 - 18:34

    wie's sich anhört, wohnst du ziemlich weit vom nächsten verteilerkasten weg...da wird dir vectoring nicht viel bringen weil deren geschwindigkeit mit der entfernung noch schneller abnimmt...dann hast du so ca 0,21/0,105...da bist du sogar mobil auf jeden fall schneller...

  38. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: tingelchen 30.08.15 - 17:25

    Schön das du 200/20 bekommst. Der Bewohner 2 Häuser weiter hat vom Vectoring dann nur noch die Hälfte. Wenn er denn überhaupt noch auf VDSL Geschwindigkeit kommt. Darum ist die Technologie der reinste Blender.

    Natürlich wird das komplette Einzugsgebiet als Erschlossen markiert. Haben zwar nur ein kleiner Teil was davon, aber Hauptsache die Statistik sieht gut aus.

  39. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: /mecki78 30.08.15 - 21:49

    Hat du die Leute mal gefragt? Hast die de mal gefragt, ob die lieber in 2 Jahren 50 Mbit/s (maximal, nicht garantiert!) und das dann für sehr, sehr lange Zeit haben will (mit kaum einer Chance auf Steigerung), ober ob er lieber noch etwas länger wartet, dann aber gleich 100 Mbit/s bekommt, das aber auch garantiert und mit einer Chance auf Erhöhung alle paar Jahre bis weit über 1 Gbit/s?

    /Mecki

  40. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: colon 30.08.15 - 22:55

    jo-1 schrieb:
    ------------------------------------------------


    Tja hätte er das mal lieber sein gelassen.


    Vielleicht ist Internet für alle doch etwas schlechtes?

  41. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: Ovaron 31.08.15 - 12:37

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 100/40 müssten für unter 50 Euro im Monat wirklich jedem reichen - mehr
    > braucht heute und in den kommenden Jahren kaum Jemand.

    Die Telcos sind offenbar anderer Meinung und machen gerade SuperVectoring (200/100 sagen meine Quellen) startklar für 2018 und bereiten G.Fast (xxx/xxx) für danach vor.

    Vielleicht solltest Du (im Interesse Deiner Gesundheit) nochmal überdenken ob Du Dich wirklich für die Instanz hältst die mir vorschreiben will was ich zu brauchen habe? Herzlichen Dank dafür.

  42. Re: Lieber vectoring als 6 Mbit

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.15 - 14:17

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > 100/40 müssten für unter 50 Euro im Monat wirklich jedem reichen - mehr
    > braucht heute und in den kommenden Jahren kaum Jemand.

    Schön wäre es, die Realität sieht aber schnell anders aus, wenn man nicht mitten in der Stadt wohnt.
    Würde ich nicht 50¤ für meine 30/3 im Monat bezahlen, die vom Privatanbieter DNS:NET auch noch selbst verlegt wurden, würde ich selbst im Speckgürtel von Berlin ganz schon doof aus der Wäsche kucken. Und die können den Preis auch nehmen, denn es gibt sonst NICHTS. Vorher hatte ich mich 2 Jahre lang mit der UMTS-Lösung über die Fiesybox von Vodafone und ner externen Antenne beholfen. Trotz Bombenempfang hatte die Box immer mal wieder ihren eigenen Willen, sich je nach Lust und Laune mit dem Netz zu verbinden... (jaja, ich weiß - Zellatmung und so im Wohngebiet) Das war überhaupt nicht lustig. Als andere Alternative wäre noch gewesen, eine 2000er Leitung der Telekom zu nehmen, wo aber nur nachweislich ein Zehntel am Ende rauskommt. Geil, da waren meine Eltern vor 20 Jahren mit ISDN und Kanalbündelung schon schneller.
    Aber immerhin kann ich über DNS:NET nicht meckern, so gut wie keine Ausfälle, und passiert es doch, ist der Kundenservice wirklich schnell und brauchbar. Hab da bei Vodafone ganz andere Erfahrungen gemacht. Zu allem Überfluss haben die auch noch KD geschluckt :-/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 20,49€
  3. 52,99€
  4. (-66%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39