1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Roboter plündern nicht

Roboter plündern nicht ? Nein sie töten auf Verlangen !

  1. Beitrag
  1. Thema

Roboter plündern nicht ? Nein sie töten auf Verlangen !

Autor: Whykinger 09.09.15 - 10:33

Roboter plündern nicht ? Nein sie töten auf Verlangen !
Wer putzende Roboter mag, muss kämpfende in Kauf nehmen ?
Wer richtet also mehr Schaden an - Technik oder Mensch ?

Mensch schlecht, Technik gut - was für ein Schwachsinn.

Ganz schlechter Ansatz für jemandem der sich augenscheinlich für ein helles Köpfchen hält. Zumindest ebenso clever wie Stephen Hawking ...

Simplifizierende, menschenverachtende und technikgläubige Hypothese, mit einem ganz gravierenden Fehler …

Aussage:
Einfach mal den Kamprobotern ein paar Regeln mitgeben. Nur der „böse“ Gegner darf den Kampfroboter nicht „hacken“ können, der moralisch einwandfreie Hersteller schon ???

Ausgehend von den negativen Prämissen, das es unrealistisch ist autonome Kampfroboter zu verhindern und (oder auch weil) der Mensch einfach irrational und schlecht ist, ist es bei dieser Annahme doch zweifellos so, dass es auch immer „schlechte“ Menschen (ja auch Militärs, Politiker, Juristen und Kriminelle ;) geben wird.

Und diese „schlechten“ Menschen werden zweifellos, wenn man bedenkt welche Macht lockt, nicht nur alles daran setzen, sondern es wird sicherlich auch gelingen, irgendwelche „ethischen/moralischen Befehle“ die diesen Maschinen implementiert wurden für ihre militärischen, politischen oder kriminellen Ziele und Zwecke zu manipulieren oder gänzlich zu negieren.

Dann Gnade uns werauchimmer, denn diese Maschinen sind nicht in der Lage, wie ein Mensch, irgendeinen Befehl in Frage zu stellen, sich zu verweigern, sondern ausschließlich dazu da diese Befehle zu befolgen.

Ein merkwürdiges Menschenbild und eine merkwürdige Logik, in der Quintessenz wie „I Robot“, der Mensch ist schlecht und muss von der logisch, emotionslos, berechnenden Maschine zu seinem eigenen Besten kontrolliert werden.

Frage mich ob der Autor allein kurzsichtig ist oder von der Waffenlobby gesponsort.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Roboter plündern nicht ? Nein sie töten auf Verlangen !

Whykinger | 09.09.15 - 10:33

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  2. Rodenstock GmbH, München
  3. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. DATAGROUP Köln GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,50€
  2. 49,99€
  3. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
    Covid-19
    So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

    Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
    Ein Bericht von Boris Mayer

    1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
    2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
    3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer