1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ron Gilbert: Monkey-Island-Miterfinder…

Da gibts nur ein Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da gibts nur ein Problem

    Autor: GutesMann 06.09.15 - 18:45

    Ich begrüße jedes neue Monkey Island aber da gibt es nur ein Problem: Bitte wieder so in der Steuerung und Ansicht wie MI 1 bis 3. Nummer 3 mit seinem neuen Comic-Stil in SVGA und neuem Sound und und und fand ich am geilsten. Das 3D-Zeugs hat mir dann überhaupt nicht mehr zugesagt. Geht das nur mir so? :-(

  2. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: Bibbl 06.09.15 - 21:24

    GutesMann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht das nur mir so? :-(

    Ja, du bist der einzige dem es so geht. Sorry.

  3. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: booyakasha 06.09.15 - 23:52

    Bei Point & Click ist 3D in etwa so hilfreich wie ein Lenkrad bei Egoshootern.

  4. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: blubberlutsch 07.09.15 - 00:40

    Kommt drauf an wie das umgesetzt ist. Normalerweise ist dann ja auch nur die Spielfigur 3D und der Rest gerendert. Bei Geheimakte ist das doch z.B. ganz vernünftig umgesetzt.

  5. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: TWfromSWD 07.09.15 - 07:37

    Keine Sorge! Ron Gilbert hat ausdrücklich gesagt, wenn er ein ein "Monkey Island 3a" machen würde, dann wärs in 2D: http://grumpygamer.com/if_i_made_another_monkeyisland

    Und ich stimme dir da Absolut zu. Adventures gehören nicht in 3D. MI4 war so schlecht gemacht, dass ich es gar nicht als Monkey Island akzeptiere. Manche Rätsel waren wegen dem unnötigen 3D schwer zu lösen, weil man genau an gewisse Stellen klicken musste, wo man gar nicht wusste, dass da eigentlich Stellen waren. Und vom Humor der anderen Teile ist auch nicht mehr viel übrig geblieben. Wahrscheinlich weil das ganze Budget in 3D Modelle gewandert ist ;P

    PS: Ron akzeptiert übrigens das 3er auch schon nicht, weil die Story nicht von ihm ist.

  6. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: Wed 07.09.15 - 08:48

    TWfromSWD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PS: Ron akzeptiert übrigens das 3er auch schon nicht, weil die Story nicht
    > von ihm ist.

    Wobei der 3er auch noch grandios gut war, zwar kein Vergleich zu 1 und 2 aber dennoch grandios. Ab 4 gings stark bergab

  7. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: niemandhier 07.09.15 - 09:05

    Wenn dann aber als skalierbare Vectorgrafik. Spiele die einen in eine Auflösung zwingen oder matschig werden wenn der Monitor mehr Auflösung bietet sind furchtbar.

  8. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: ichbinsmalwieder 07.09.15 - 09:44

    GutesMann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich begrüße jedes neue Monkey Island aber da gibt es nur ein Problem: Bitte
    > wieder so in der Steuerung und Ansicht wie MI 1 bis 3. Nummer 3 mit seinem
    > neuen Comic-Stil in SVGA und neuem Sound und und und fand ich am geilsten.
    > Das 3D-Zeugs hat mir dann überhaupt nicht mehr zugesagt. Geht das nur mir
    > so? :-(

    2D ist ok, aber die unendlich umständliche Vokabular-Klick-Logik will heute kein Mensch mehr und wäre so wohl auch nicht mehr verkäuflich.

  9. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: WasntMe 07.09.15 - 10:19

    blubberlutsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise ist dann ja auch nur
    > die Spielfigur 3D und der Rest gerendert.

    Ich bin immer noch am Grübeln, was damit gemeint ist.

  10. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: Linuxschaden 07.09.15 - 11:11

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2D ist ok, aber die unendlich umständliche Vokabular-Klick-Logik will heute
    > kein Mensch mehr und wäre so wohl auch nicht mehr verkäuflich.

    Nimmste Tastaturkürzel, dann ist das Problem vom Tisch. Hatten ja bereits die alten Indy-Teile. FoA besser als 3.
    Oder man macht es gleich wie in Black Mirror?

    WasntMe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blubberlutsch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Normalerweise ist dann ja auch nur
    > > die Spielfigur 3D und der Rest gerendert.
    >
    > Ich bin immer noch am Grübeln, was damit gemeint ist.

    FF7 - 9/Parasite Eve-Grafik, fällt mir dabei so spontan ein. Auch Legend of Dragoon. Vorgerenderte Hintergründe, aber die 3D-Modelle wurden gerendert. Das konnte auch schon die PS1 bei 30 FPS. Volles 3D zwar auch, aber dann nur mit 15 FPS.

  11. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: non_sense 07.09.15 - 11:33

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2D ist ok, aber die unendlich umständliche Vokabular-Klick-Logik will heute
    > kein Mensch mehr und wäre so wohl auch nicht mehr verkäuflich.

    Die Adventures sind ja nicht in den 90ern stehengeblieben ;)
    Allerdings finde ich es recht schade, dass die heutigen Adventures jede Aktion mit einem linken Mausklick ausführen. Egal, ob es das Öffnen einer Tür ist, oder das Ziehen eines Seils. Ich hätte schon ganz gerne die Auswahl mehrerer Aktionen.

  12. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: Bill Carson 07.09.15 - 11:58

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Point & Click ist 3D in etwa so hilfreich wie ein Lenkrad bei
    > Egoshootern.

    Grim Fandango habe ich tatsächlich mal aus Spaß mit Lenkrad gespielt. Das trieb die bescheuerte Tastatursteuerung auf die Spitze...

    #nurmeinemeinung

  13. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: ichbinsmalwieder 07.09.15 - 13:39

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichbinsmalwieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 2D ist ok, aber die unendlich umständliche Vokabular-Klick-Logik will
    > heute
    > > kein Mensch mehr und wäre so wohl auch nicht mehr verkäuflich.
    >
    > Die Adventures sind ja nicht in den 90ern stehengeblieben ;)
    > Allerdings finde ich es recht schade, dass die heutigen Adventures jede
    > Aktion mit einem linken Mausklick ausführen. Egal, ob es das Öffnen einer
    > Tür ist, oder das Ziehen eines Seils. Ich hätte schon ganz gerne die
    > Auswahl mehrerer Aktionen.

    So wie "Öffne Seil" nur um dann als Antwort zu bekommen "Das ergibt keinen Sinn"?

  14. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: keksperte 07.09.15 - 14:00

    "Ich kann den Skelettarm nicht damit benutzen!"

  15. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: non_sense 07.09.15 - 14:36

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie "Öffne Seil" nur um dann als Antwort zu bekommen "Das ergibt keinen
    > Sinn"?

    Naja, wenn man mehr Aktionsmöglichkeiten besitzt, ließe sich ein Adventure etwas realistischer und komplexer gestalten, indem man nun die Möglichkeit besitzt größere Gegenstände mehrmals zuverwenden. Z.B. man könnte eine Truhe öffnen/Schließen und sich sogar draufstellen, um z.B. entfernte Gegenstände zu erreichen. Diese Ein-Klick-Aktionen, wie man es in heutigen Adventures kennen, verhindern genau dies. Aus diesem Grund wird doch ein Gegenstand heutzutage kaum mehr als ein mal verwendet. Wenn man also einen Gegenstand verwendet hat, kann man es abhaken und aus seinem Gedächtnis löschen.
    Auf diese Weise könnte man vielleicht sogar den Spielverlauf beeinflussen, indem man z.B. die Wahl hat, die Tür einzutreten oder erst mal zu klopfen, bevor man sie behutsam öffnet.

  16. Re: Da gibts nur ein Problem

    Autor: Wechselgänger 07.09.15 - 14:48

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Adventures sind ja nicht in den 90ern stehengeblieben ;)

    Zum Glück nicht. Es gibt eine ganze Reihe von neueren Adventures, die auch ganz oder teilweise in 3D sind:
    - Ketten von Satinav
    - Memoria
    - Die Vergessenen Geschichten 1&2 und Vieh-Chroniken
    - The Raven
    - und ganz frisch: Stasis

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
  3. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  4. Polizeipräsidium Oberfranken, Bamberg, Hof, Coburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

  1. Snapdragon XR2: Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option
    Snapdragon XR2
    Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option

    Egal ob Brille oder Headset: Mit dem Snapdragon XR2 sollen AR-, MR- und VR-Geräte deutlich besser werden. Der Chip ist eine Version des Snapdragon 865, er unterstützt Augen-, Gesichts- und Hand-Tracking.

  2. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  3. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.


  1. 01:12

  2. 21:30

  3. 16:40

  4. 16:12

  5. 15:50

  6. 15:28

  7. 15:11

  8. 14:45