1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Weltraum-Whisky…

Genau dafür wurde die ISS gebaut!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: Djinto 09.09.15 - 08:40

    Und dafür drücke ich meine Steuern ab... WTF?

  2. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: SanderK 09.09.15 - 08:49

    Ja es mag ja eher nach PR klingen, ist es wohl auch. Aber auch daraus kann man praktischen Nutzen ziehen, was Lebensmittel verhalten in der Schwerelosigkeit angeht.

    Da wollen die Menschen ja, wenn es weiter weg geht, ne weile drin Verbringen ,-)

  3. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: John2k 09.09.15 - 08:50

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dafür drücke ich meine Steuern ab... WTF?

    Naja, wenn die Raumfahrt erst richtig losgeht, werden die Weltraumtruckerfahrer aber einen großen Aufstand machen, wenn der Selbstgebrannte mies schmeckt.
    Außerdem sind sie dann auch noch schlecht gelaunt. Das ist eine wichtige Erkenntnis!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.15 08:51 durch John2k.

  4. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: Dwalinn 09.09.15 - 08:55

    Die kosten dieses Test beruhen eigentlich nur auf die Transportkosten zur ISS... diese sind zurzeit bei rund 12 000 Euro pro Kilogramm. Das die Astronauten da eine Trennwand raus ziehen mussten und die Behälter ein und ausgeladen haben vernachlässige ich einfach mal das ganze wird nicht lange gedauert haben und es ist ja nun nicht so das die Astronauten 24/7 am Forschen sind.

    Ich glaube auch nicht das die Transportkosten von den Steuern bezahlt wurden, viel eher wird das der Whisky Hersteller von seinen Steuern absetzen können (Werbe und/oder Forschungs ausgaben) Nanoracks wird den Rest bezahlt haben.

  5. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: Dwalinn 09.09.15 - 09:01

    Da oben ist eh alles Moonshine, der reift sowieso nichts (Hauptsache es sind genug Einmachgläser vorhanden)

  6. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: robinx999 09.09.15 - 09:03

    Die können sich bald Selbst Finanzieren wenn die 10-100 Flaschen Weltraumwhisky pro Jahr auf den Mark Bringen werden dafür so hohe Preise gezahlt das die ISS Komplett Finanziert ist ;)

  7. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: Single Density 09.09.15 - 09:11

    > Und dafür drücke ich meine Steuern ab... WTF?

    Jupp. Und das ist gut so.
    Viele dieser "Weltraum-Experimente" erscheinen auf den ersten Blick trivial oder anwendungsfern. Tatsächlich werden oft sehr simple, aber grundlegende Experimente durchgeführt. Der Whisky interessiert am Ende nur den Whisky-Hersteller, die akademische Community ist eher an den Unterschieden zur irdischen Version und dem Warum interessiert (know the difference). Daraus kann man schon Rückschlüsse auf alles mögliche ziehen - evtl. dann mit weitaus höherem technischen Nutzen.

    Daher finde ich diese Experimente - auch wenn sie etwas "strange" daherkommen ganz interessant. Und in Anbetracht der Transportkosten und -kapazitäten zur ISS werden wir wohl dort auf Großgeräteexperimente a la "Wie verhält sich Materie in einem kilometerlangen Teilchenbeschleuniger im Weltraum" noch etwas warten müssen...

    btw: Alleine die Anpassung simpler Experimente auf die Weltraumbedingungen führt durchaus schon zu so einigen erweiterten Fähigkeiten bei den involvierten Technikern, Feinmechanikern, Physikern etc.... :-)

  8. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: kendon 09.09.15 - 09:18

    Nächster Test: in der Schwerelosigkeit brennen. Dürfte neue Herausforderungen mit sich bringen...

  9. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: Djinto 09.09.15 - 10:01

    Ansichstssache. Zugegeben ist es gegen z.B. den Rüstungsetat ein kleiner Betrag der an Steuern für die ISS draufgeht, bei dem Experiment scheint aber die Grenze zu "haben die nix vernünftiges zu forschen" weit überschritten.
    Umgekehrt aufgezogen: wenn wir keine vernünftighen Themen zum forschen haben, warum haben wir das Teil nochmal hochgeschossen?

    Dieses Experiment scheint mir perfekter Ausdruck unserer Lobbykratie zu sein. Umso trauriger das einige hier die Verschwendung von Steuermitteln (selbst wenn der Transport selber bezahlt wurde, wird nach meiner Einschätzung hier eine Steuerfinazierte Struktur zweckentfremdet,) als normal empfinden.
    Natürlich kann ich auch völlig danebenliegen und die Verteilung von Aromastoffen in Flüssigkleiten unter Schwerelosigkeit bringt den Durchbruch für die Forschung von morgen...

  10. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: KMat 09.09.15 - 10:06

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dafür drücke ich meine Steuern ab... WTF?


    Chemische und biologische Prozesse unter Schwerelosigkeit zu untersuchen ist GENAU das wozu die ISS gebaut wurde. Weiterhin sind Alkohole sehr interessante Stoffe, die genau untersucht werden müssen. Natürlich gibt es auch viele weitere Untersuchungen auf der ISS, aber das man nebenbei etwas PR betreibt, sollte uns doch nicht weiter stören. Schließlich geht es auch darum Akzeptanz in der Bevölkerung für Milliarden Ausgaben zu schaffen.

    Bitte lies dich in Zukunft etwas besser in die Themen ein, bevor du so einen reißerischen Blödsinn schreibst. Die Lobby des BER oder der Elbphilharmonie soll sich momentan ganz gut für ruhige Leserunden eignen.

  11. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: Avarion 09.09.15 - 10:37

    Ich denke mal sie ist alleine schon dafür interessant wenn längere Reisen geplant werden wie z.B. zum Mars. Wie verändert sich Nahrung? Man möchte ja nicht immer von Standardweltraumnahrung leben.

    Man hätte jetzt vielleicht was anderes als Whiskey nehmen können aber wer weiss. Whiskeykonsumenten in aller Welt werden für die Tests vielleicht irgendwann mal dankbar sein.

  12. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: JürgenOfner 09.09.15 - 10:50

    Ich bin mir sicher das mein Beitrag einige sehr Empören wird und unmenschlich sehen aber ich denke es muss mal ausgesprochen werden.

    Um es kurz zu machen es gibt in der Forschung keine Grenze Names "haben die nix vernünftiges zu forschen". In der Forschung ist per Definition der Nutzen unbekannt. Der wird sich erst in Jahren zeigen. Jede Grenze oder Einschränkung in der Forschung ist kontraproduktiv. Die einzige Grenze die eine gewissenhafte Gesellschaft der Forschung setzen muss ist die Humanitäre. Heißt einen Menschen hoch in die ISS schaffen um zu erforschen wie und warum er stirbt wenn man ihn in den Weltraum schmeißt um z.B. Raumanzüge höhere Überlebenchanzen bei Unfällen zu gewährleisten ist wohl keine Forschung die unsere Gesellschaft akzeptieren würde. Die Forschung Ansicht hat diese Grenze nicht wie wohl einige Beispiele gewissenloser Forscher in der Geschichte bewiesen haben. Das ist eine Grenze einer gewissenhaften Gesellschaftstrucktur der wir zum Glück angehören. Wobei man durchaus in Kopf behalten sollte das sogar aktuell Gesellschaften existieren die das anders sehen und durchaus Gruppen ihrer Gesellschaft für Wertlos genug halten um als Forschungsobjekte herhalten zu können. Fukushima vielleicht und die "erfoschung" tödlicher Strahlung auf den Menschen? Nur mal so als "könnte sein". Zugeben wird das niemals jemand.
    Aber ansonsten sind jede Grenze die man setzt pure Behinderung. Und den Wisky wird man analysieren, die Molekularstruckturen vergleichen, die Änderungen untersuchen und vielleicht in 5-10 Jahren wird genau wegen diesen Experiment ein neuer Kunststoff auf der Basis der Molekularstrucktur Erkenntnisse entwickelt der 3 mal dünner und 5 mal Strapazirfähiger ist als heutige. Das wird die Zeit Zeigen.

  13. Re: Haargenau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: Bouncy 09.09.15 - 11:04

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich kann ich auch völlig danebenliegen und die Verteilung von
    > Aromastoffen in Flüssigkleiten unter Schwerelosigkeit bringt den Durchbruch
    > für die Forschung von morgen...
    Ich versteh dich nicht, das Experiment hat eine neue Grundsatzfrage aufgeworfen, warum das Beobachtete so ist, wie es ist. Es wurde ein potentielles Problem gefunden und jetzt kann man es erforschen. Haargenau das ist der Sinn der ISS, das ist der eigentliche, ursprünglichste Sinn überhaupt.
    Hätte man jetzt sicher auch mit Schinken, Wein, Käse oder irgendwas anderem machen können, das längerfristig reift, aber die ISS braucht eben auch PR. Ich bin mir sicher man hat mehr Menschen die offensichtliche Notwendigkeit weiterer Forschung nahegebracht als man Menschen verschreckt hat mit dieser Aktion...

  14. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: Single Density 09.09.15 - 11:05

    > Um es kurz zu machen es gibt in der Forschung keine Grenze Names "haben die
    > nix vernünftiges zu forschen". In der Forschung ist per Definition der
    > Nutzen unbekannt.

    Jain. Und darum sind die Meinungen auch so divers. Es geht um den Unterschied der Grundlagenforschung (bin ich ganz bei Deiner Argumentation) oder der angewandten/translationalen Forschung (und überleitend zur Entwicklung).

    Vieles an diesen Weltraumexperimenten ist eben Grundlagenforschung. Bingo. Ob aus Dem Whisky-im-Weltraumprozess mal ein super-Verfahren zur Herstellung gesunder Biokarotten wird weiß keiner. Und ich glaube, dies stört viele Kritiker dieser "teuren" Weltraumforschung. Bei der angewandten Forschung ist die Vielfältigkeit der zukünftigen Möglichkeiten eben kleiner - aber hoffentlich näher an einem konkreten Resultat. Das wiederum leuchtet vielen leichter ein. In der Tat ist eine Tendenz zu beobachten, die Grundlagenforschung finanziell schlechter zu stellen, weil ja alles angewandt sein muß.
    Meiner Meinung nach muss hier eine gesunde Relation eingehalten werden - ob im Weltraum, auf dem Ozeanboden oder sonstwo ist wurscht.
    Und in diesem Falle hier: Wenn Firmen mittels PR sowas mit finanzieren, aber damit gleichzeitig Grundlagenforschung abseits des Marketing-BummBumm ermöglicht wird: Gut so. Der Forschung fehlt eh Geld.

  15. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: Peter Brülls 09.09.15 - 11:28

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dafür drücke ich meine Steuern ab... WTF?

    Nein, solche Experimente werden im wesentlichen von den kommerziellen Auftraggebern bezahlt.

  16. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: mnementh 09.09.15 - 12:54

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Umgekehrt aufgezogen: wenn wir keine vernünftighen Themen zum forschen
    > haben, warum haben wir das Teil nochmal hochgeschossen?
    >
    Damit wir mehr über den Weltraum lernen. In jeder Beziehung, auch halt Reifung von Whiskey. Und wenn Du Deine Steuern dafür nicht mehr aufwenden willst: ich lege fest dass meine Steuern für die ISS verwendet werden dürfen, speziell der Teil der sonst in Militärausgaben landen würde.

  17. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: mnementh 09.09.15 - 13:01

    Single Density schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Um es kurz zu machen es gibt in der Forschung keine Grenze Names "haben
    > die
    > > nix vernünftiges zu forschen". In der Forschung ist per Definition der
    > > Nutzen unbekannt.
    >
    > Jain. Und darum sind die Meinungen auch so divers. Es geht um den
    > Unterschied der Grundlagenforschung (bin ich ganz bei Deiner Argumentation)
    > oder der angewandten/translationalen Forschung (und überleitend zur
    > Entwicklung).
    >
    > Vieles an diesen Weltraumexperimenten ist eben Grundlagenforschung. Bingo.
    > Ob aus Dem Whisky-im-Weltraumprozess mal ein super-Verfahren zur
    > Herstellung gesunder Biokarotten wird weiß keiner. Und ich glaube, dies
    > stört viele Kritiker dieser "teuren" Weltraumforschung. Bei der angewandten
    > Forschung ist die Vielfältigkeit der zukünftigen Möglichkeiten eben kleiner
    > - aber hoffentlich näher an einem konkreten Resultat. Das wiederum leuchtet
    > vielen leichter ein. In der Tat ist eine Tendenz zu beobachten, die
    > Grundlagenforschung finanziell schlechter zu stellen, weil ja alles
    > angewandt sein muß.
    > Meiner Meinung nach muss hier eine gesunde Relation eingehalten werden - ob
    > im Weltraum, auf dem Ozeanboden oder sonstwo ist wurscht.
    > Und in diesem Falle hier: Wenn Firmen mittels PR sowas mit finanzieren,
    > aber damit gleichzeitig Grundlagenforschung abseits des Marketing-BummBumm
    > ermöglicht wird: Gut so. Der Forschung fehlt eh Geld.
    Danke für diesen guten Post. Ich stimme dem voll und ganz zu.

  18. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: worsel22 09.09.15 - 18:25

    Was in dieser Situation noch kaum bzw. gar nicht betrachtet wurde: Solche auf den ersten Blick wenig sinnvoll erscheinenden Experimente dienen unter anderem auch als 'Marketing'-Maßnahmen und werden zur höheren Auslastung der auf der ISS vorhandenen Ressourcen durchgeführt. Und wie hier schon mehrfach bekräftigt wurde: Der Whisky-Hersteller wird einen nicht unwesentlich Betrag dafür gezahlt haben müssen ;-)

  19. Re: Genau dafür wurde die ISS gebaut!

    Autor: Neuro-Chef 10.09.15 - 12:20

    Djinto schrieb:
    > Und dafür drücke ich meine Steuern ab... WTF?
    Die paar Euro..^^

    Wobei sich noch die Frage stellt, ob man die Kosten pro Bürger, pro Steuerzahler, oder auch anteilig nach Höhe der gezahlten Steuern berechnen sollte? Wieviel ISS "gehört" einem? :D

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Modul Berater und Berechtigungsexperte (m/w/d)
    PFW - Aerospace GmbH, Speyer
  2. IT-Referent (m/w/d)
    Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin-Mitte
  3. Ingenieur (m/w/d) OT-Datennetze
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  4. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
    Hochschule Ruhr West, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Biomutant für 33,49€, Frostpunk für 6,49€, Uno für 4,99€, Police Simulator: Patrol...
  2. 899€
  3. mit 150,90€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


New World angespielt: Amazons Onlinewelt geht in die Beta
New World angespielt
Amazons Onlinewelt geht in die Beta

Gefälliges Kampfsystem plus große PvP- und PvE-Gefechte: Amazon schickt New World in die Beta. Golem.de konnte schon Probe spielen.

  1. Amazon Alexa bekommt zweite Stimmenoption
  2. Umsatz Amazon Deutschland wächst jeden Tag um 31 Millionen Euro
  3. Amazon Weiterer chinesischer Hersteller verschwindet vom Marktplatz

Max Payne: Als Shooter in Zeitlupe erwachsen wurden
Max Payne
Als Shooter in Zeitlupe erwachsen wurden

Max Payne wird 20 Jahre alt! Golem.de hat den Kult-Shooter noch einmal gespielt - und war überrascht, wie gut das Actionspiel gealtert ist.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Display-Technologie: LCD, OLED, QLED, Mini-LEDs, Micro-LEDs erklärt
    Display-Technologie
    LCD, OLED, QLED, Mini-LEDs, Micro-LEDs erklärt

    Fernseher, Laptops, PC-Monitore: Bei Displays gibt es viele Ansätze, die oft ähnlicher klingen als sie es sind. Wir verschaffen einen Überblick.
    Von Marc Sauter

    1. Ultrawide-Display Philips bringt 49 Zoll großen Monitor mit 165 Hz und 32 zu 9
    2. Green House Erster Gaming-Monitor mit IGZO-Technik
    3. Odyssey, G7, G5, G3 Samsung bringt 4K-IPS-Monitore mit 144 Hz