1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendschutz-Filter für das Internet…

Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: bla 14.03.06 - 12:02

    Man sollte lieber mit ihnen darüber reden und nicht mit überwachung das ganze schlichten wollen...

    Eine Elter-Kinder-Beziehung wäre wichtiger...

  2. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: Jehu 14.03.06 - 12:11

    bla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eine Elter-Kinder-Beziehung wäre wichtiger...

    ACK. Optimalerweise nimmt man sich die Zeit und setzt sich (zumindest ab und zu) daneben, wenn das Kind mal surfen will. Dann kann man gleich drüber reden, wenn man mal auf Inhalte stößt, die erschreckend/verstörend wirken.


  3. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: bla 14.03.06 - 12:15

    Jehu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bla schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine Elter-Kinder-Beziehung wäre
    > wichtiger...
    >
    > ACK. Optimalerweise nimmt man sich die Zeit und
    > setzt sich (zumindest ab und zu) daneben, wenn das
    > Kind mal surfen will. Dann kann man gleich drüber
    > reden, wenn man mal auf Inhalte stößt, die
    > erschreckend/verstörend wirken.
    >
    >


    Wäre wohl das Beste, aber welche Eltern machen das schon? Ich meine sobald das Kind im Internet ist bzw. vor dem Computer ist es still.

    BTW: Was alles auf den neuen Natels die Runde dreht... wollen sie dort auch nen Filter einbauen?

  4. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: qp 14.03.06 - 12:22

    bla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man sollte lieber mit ihnen darüber reden und
    > nicht mit überwachung das ganze schlichten
    > wollen...
    >
    > Eine Elter-Kinder-Beziehung wäre wichtiger...

    ich bringe mal meine geballte intelligenz in die diskussion:
    ... halt doch enfach et mowl! ;-)

    du kannst doch nicht mit 6-12 jährigen über themen sprechen die du im internet findest... es gibt im internet "viel zu viel kranke scheiße" und das kann man mit einem kind nicht aufarbeiten...
    du kannst zwar sagen: die leute sind krank - aber damit werden sich 'die kleinen' ganz bestimmt nicht zufrieden geben...

    die lösung von microsoft sagt mir schon zu, auch wenn es sowas schon lange gibt, und zwar in routerform :)
    im router stellt man dann einfach ein, dass webseiten die wörter (,bilder oder images), wie 'sex', 'schlampen', 'fuck', 'nigger' oder 'satan' enthalten nicht geladen werden können...

    so würde ich es zumindest machen ...

    mfg qp

  5. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: mäh 14.03.06 - 12:24

    bla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jehu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > bla schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Eine Elter-Kinder-Beziehung
    > wäre
    > wichtiger...
    >
    > ACK.
    > Optimalerweise nimmt man sich die Zeit und
    >
    > setzt sich (zumindest ab und zu) daneben, wenn
    > das
    > Kind mal surfen will. Dann kann man
    > gleich drüber
    > reden, wenn man mal auf Inhalte
    > stößt, die
    > erschreckend/verstörend
    > wirken.
    >
    > Wäre wohl das Beste, aber welche Eltern machen das
    > schon? Ich meine sobald das Kind im Internet ist
    > bzw. vor dem Computer ist es still.
    >
    > BTW: Was alles auf den neuen Natels die Runde
    > dreht... wollen sie dort auch nen Filter einbauen?


    Ich halt auch nichts von diesen Filtern und Zwangsmaßnahmen, zumal sie (fast) immer zu umgehen sind. ABER: Wisst ihr was eure Kinder tun wenn ihr nicht dabei seid? Seien sie auch noch so gut erzogen, ein jedes Kind kommt irgendwann in ein Alter in dem die Neugier über die gute Erziehung siegt.

  6. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: bla 14.03.06 - 12:25

    qp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bla schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man sollte lieber mit ihnen darüber reden
    > und
    > nicht mit überwachung das ganze
    > schlichten
    > wollen...
    >
    > Eine
    > Elter-Kinder-Beziehung wäre wichtiger...
    >
    > ich bringe mal meine geballte intelligenz in die
    > diskussion:
    > ... halt doch enfach et mowl! ;-)
    >
    > du kannst doch nicht mit 6-12 jährigen über themen
    > sprechen die du im internet findest... es gibt im
    > internet "viel zu viel kranke scheiße" und das
    > kann man mit einem kind nicht aufarbeiten...
    > du kannst zwar sagen: die leute sind krank - aber
    > damit werden sich 'die kleinen' ganz bestimmt
    > nicht zufrieden geben...
    >
    > die lösung von microsoft sagt mir schon zu, auch
    > wenn es sowas schon lange gibt, und zwar in
    > routerform :)
    > im router stellt man dann einfach ein, dass
    > webseiten die wörter (,bilder oder images), wie
    > 'sex', 'schlampen', 'fuck', 'nigger' oder 'satan'
    > enthalten nicht geladen werden können...
    >
    > so würde ich es zumindest machen ...
    >
    > mfg qp


    Filter finde ich etwas gutes, aber das ganze verhalten überwachen find ich absolut daneben. man kann/darf seine kinder nicht überwachen in so einen hohen grade. sonst kann man gleich nen sniffer im netzwerk verhaken und alles aufzeichnen wo über chat-progs geschrieben wird.

  7. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: Jehu 14.03.06 - 12:30

    mäh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seien sie auch noch so gut
    > erzogen, ein jedes Kind kommt irgendwann in ein
    > Alter in dem die Neugier über die gute Erziehung
    > siegt.

    Ja. Und? Auf einen Filter als Lösung zu vertrauen, ist kurzsichtig. Den hebeln die lieben Kleinen ratz-fatz aus. Wetten?

  8. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: Jehu 14.03.06 - 12:32

    qp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich bringe mal meine geballte intelligenz in die
    > diskussion:

    Da bin ich aber gespannt.

    > ... halt doch enfach et mowl! ;-)

    Du darfst gleich wieder gehen.

    > du kannst doch nicht mit 6-12 jährigen über themen
    > sprechen die du im internet findest...

    Wenn man dabei sitzt, kann man schon ein wenig kontrollieren, wo die lieben Kleinen hinsurfen.

    > im router stellt man dann einfach ein, dass
    > webseiten die wörter (,bilder oder images), wie
    > 'sex', 'schlampen', 'fuck', 'nigger' oder 'satan'
    > enthalten nicht geladen werden können...

    Was mit ein wenig "Glück" dazu führt, daß Seiten mit "RechtSEXperten" nicht geladen werden können, z.B.; übrigens, wie filterst Du dann direkte IP-Aufrufe aus? Gar nicht? Oh, so ein Pech aber auch... es gibt auch noch andere, bequeme Wege, den Kram zu umgehen.

    Soziale "Probleme" kann man nicht mit Technik erschlagen. Feierabend.

  9. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: mäh 14.03.06 - 12:35

    Jehu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mäh schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Seien sie auch noch so gut
    > erzogen, ein
    > jedes Kind kommt irgendwann in ein
    > Alter in
    > dem die Neugier über die gute Erziehung
    >
    > siegt.
    >
    > Ja. Und? Auf einen Filter als Lösung zu vertrauen,
    > ist kurzsichtig. Den hebeln die lieben Kleinen
    > ratz-fatz aus. Wetten?

    Hättest du dir die "Mühe" gemacht meinen gesamten Post zu zitieren, hättest du dir dein Getippel sparen können, ähnlich habe ich meinen Post begonnen ;-)). Lesen, richtig Lesen, Verstehen, Denken, Schreiben


  10. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: qp 14.03.06 - 13:20

    Jehu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Was mit ein wenig "Glück" dazu führt, daß Seiten
    > mit "RechtSEXperten" nicht geladen werden können,
    > z.B.; übrigens, wie filterst Du dann direkte
    > IP-Aufrufe aus? Gar nicht? Oh, so ein Pech aber
    > auch... es gibt auch noch andere, bequeme Wege,
    > den Kram zu umgehen.

    Die Software überprüft jede einzelne Datei... nicht die Domain oder Unterverzeichnisse:
    d.h. du kannst auf die seite "www.rechtSEXperten" gehen, solange keine Dateien geladen werden müssen, die eines der vorher ganannten Wörter enthalten -_-


    > Soziale "Probleme" kann man nicht mit Technik
    > erschlagen. Feierabend.

    Das stimme ich dir zum größsten Teil zu ;)

  11. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: qp 14.03.06 - 13:28

    bla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Filter finde ich etwas gutes, aber das ganze
    > verhalten überwachen find ich absolut daneben. man
    > kann/darf seine kinder nicht überwachen in so
    > einen hohen grade. sonst kann man gleich nen
    > sniffer im netzwerk verhaken und alles aufzeichnen
    > wo über chat-progs geschrieben wird.

    Es ist im dem Sinne ja keine Überwachung, weil man nicht kontrolliert was die Kinder sich im Internet anschauen - man verhindert nur, dass sie sich illegale oder verwerfliche Sachen antun, und sich damit in dem jungen Alter auseinander setzten müssen... - ich glaube du deffinierst den Begriff 'Überwachung' falsch ;)

    ps. natürlich kann man diese Art der Software umgehen indem man alle Inhalte einfach "blub" nennt, aber es ist zumindest ein erster Schutz...

    MfG qp

  12. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: spike 14.03.06 - 13:35

    bla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man sollte lieber mit ihnen darüber reden und
    > nicht mit überwachung das ganze schlichten
    > wollen...
    >
    > Eine Elter-Kinder-Beziehung wäre wichtiger...


    Da bin ich als Vater einer 11-jährigen und eines 7-jährigen nicht ganz Deiner Meinung!

    1. Surfen ohne Absprache/"Beobachtung" sowieso nicht - es gibt zu viele wirklich abartige Webseiten die man per http://www.... erreichen kann!

    2. Auch Google ist eklig, wenn man den Safefilter abschaltet!

    3. Sollten 7 und 11 Jährige jede Art von Sexszenen = Pornographie sehen dürfen? Der Gesetzgeber meint (nach meiner Meinung absolut zu Recht) NEIN!

    4. Mal eine Frage - wer von euch hat tatsächlich Kinder? Und "darf" also mitreden? ;-) Oder wer theoretisiert nur mit der Materie und trägt die Verantwortung (=Erziehung der Kinder) (noch) NICHT!?

    Nur mal so...

  13. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: Jehu 14.03.06 - 13:36

    mäh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lesen, richtig Lesen, Verstehen,
    > Denken, Schreiben

    Gelesen, richtig gelesen, Mißverständnis, daraus resultierend Denkfehler, daraus resultierte eine falsche Stoßrichtung beim Schreiben...

    (den "herablassenden Klugscheißer" verkneife ich mir mal, ok?)

  14. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: Jehu 14.03.06 - 13:38

    qp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Software überprüft jede einzelne Datei...

    Meine Fresse. Am besten direkten IP-Zugriff gleich mitverbieten, das hat dann aber einige Nebenwirkungen...

  15. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: qp 14.03.06 - 13:46

    Jehu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > qp schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Software überprüft jede einzelne
    > Datei...
    >
    > Meine Fresse. Am besten direkten IP-Zugriff gleich
    > mitverbieten, das hat dann aber einige
    > Nebenwirkungen...


    Du hast den Sinn echt nicht verstanden...

  16. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: jeff 14.03.06 - 16:13

    spike schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > 3. Sollten 7 und 11 Jährige jede Art von Sexszenen
    > = Pornographie sehen dürfen? Der Gesetzgeber meint
    > (nach meiner Meinung absolut zu Recht) NEIN!

    Und die Babys bringt der Klapperstorch, oder wie?

    Jeff

  17. Überwachung der Kinder ist der beste Weg...

    Autor: vatermann 14.03.06 - 17:11

    bla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man sollte lieber mit ihnen darüber reden und
    > nicht mit überwachung das ganze schlichten
    > wollen...
    >
    > Eine Elter-Kinder-Beziehung wäre wichtiger...

    naja, träum weiter. vielleicht hast du irgendwann ja mal selber kinder.
    hier mal meine erziehungsmethode:
    1. internetverkehr wird komplett protokolliert. ich habe einen studenten eingestellt, der die sachen auswertet und nutzeranalysen erstellt.
    2. handy -> wird über mein festnetz geroutet... siehe 1. so habe ich bis auf sms alles unter kontrolle. sms habe ich vom provider sperren lassen.
    3. gps-implantat im rechten oberarm meines sohnes. ein backuimplantat am hals hinter der wirbelsäule. das ganze funkt positionsdaten an einen pda, den mein kleiner immer dabei haben muss --> das ganze ist mit einer art schock-halsband vernetzt. wird ein bestimmter abstand überschritten: bzzzz.... (dafür habe ich auch eine fernbedienung)

    die 4. maßnahme, wenn umts hier verfügbar ist. dann werde ich meinem filius ein mikrofon in der nähe der stimmbänder implantieren lassen. über besagten pda wird das dann an einen meiner mitarbeiter gestreamt, der die gespräche protokolliert und auswertet.

    ich denke, so sollte nichts schiefgehen.

  18. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: Al3xXx 14.03.06 - 17:14

    Wenn ELtern ihre Kinder in Sachen internet konsum überwachen würden dann würde es in dieser generation zwischen den beiden partein sehr große unstimmigkeiten geben --- es würd nur das verhältnis total zerstören , ( ich bin ma so dreist uns stell diese Thesen auf ) jeder 12 jährige hat schon pornos aufm Computer spielt counterstrike indem man laut der politiker auf Mütter mit Kinderwägen schiesst

    Ich bin wie viele in diesem Forum dagegen

  19. Re: Überwachung der Kinder ist der falsche Weg...

    Autor: chris109 14.03.06 - 17:39

    > Es ist im dem Sinne ja keine Überwachung, weil man
    > nicht kontrolliert was die Kinder sich im Internet
    > anschauen - man verhindert nur, dass sie sich
    > illegale oder verwerfliche Sachen antun, und sich
    > damit in dem jungen Alter auseinander setzten
    > müssen... - ich glaube du deffinierst den Begriff
    > 'Überwachung' falsch ;)
    >
    > ps. natürlich kann man diese Art der Software
    > umgehen indem man alle Inhalte einfach "blub"
    > nennt, aber es ist zumindest ein erster Schutz...

    Die Welt ist schlecht! Zumindest gilt das in Teilen. Die Kinder wachsen in dieser Welt auf und sollten auch lernen damit klar zu kommen.
    Ein Kind unter zwölf Jahren sollte eh nicht allein ins Netz. Es gibt sowiso keine Sinnvollen Inhalte für Kinder diesen Alters.
    Am besten man setzt sich mit Ihnen zusammen hin, wenn sie z.B. für ein Referat was brauchen.
    Der beste Schutz für Kinder ist immer noch eine gute Eltern-Kind-Beziehung. Zudem sollten die Eltern sich selbst gut mit dem Medium auskennen. Wenn der Knirps mehr Ahnung hat als die Eltern, kann er sie jederzeit überlisten und hat in dieser Beziehung auch weniger Respakt vor ihnen.

  20. Knoppix rein und die Sache ist erledigt

    Autor: INRI 14.03.06 - 20:00

    oder willst du das CD-Laufwerk auch versiegeln?

    spike schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bla schrieb:
    > --------------------------------------------------
    >
    > Da bin ich als Vater einer 11-jährigen und eines
    > 7-jährigen nicht ganz Deiner Meinung!
    >
    > 1. Surfen ohne Absprache/"Beobachtung" sowieso
    > nicht - es gibt zu viele wirklich abartige
    > Webseiten die man per www.... erreichen kann!
    Stimmt, aber die werden niemals alle von Filtern erfasst werden.

    > 2. Auch Google ist eklig, wenn man den Safefilter
    > abschaltet!

    Ist mir noch nicht aufgefallen. Ist der standardmäßig an oder aus?
    > 3. Sollten 7 und 11 Jährige jede Art von Sexszenen
    > = Pornographie sehen dürfen? Der Gesetzgeber meint
    > (nach meiner Meinung absolut zu Recht) NEIN!

    Einen 7-jährigen dürfte das auch eher weniger interessieren.
    Und wenn schon, lieber einen Porno angeschaut als einen Hollywood film, in dem mit einer Selbstverständlichkeit Leute abgeknallt werden.

    Der Gesetzgeber hat da eine etwas komische Meinung!
    Warum dürfen Jugendliche Sachen nicht anschauen, die sie selbst machen dürfen - das ist doch abartig.

    Wir haben damals die ersten Pornohefte in der 4. Klasse im Wald gefunden und ich glaube es hat keinem geschadet :-))

    > 4. Mal eine Frage - wer von euch hat tatsächlich
    > Kinder? Und "darf" also mitreden? ;-) Oder wer
    > theoretisiert nur mit der Materie und trägt die
    > Verantwortung (=Erziehung der Kinder) (noch)
    > NICHT!?

    Jeder war mal ein Kind, ich denke das reicht als Mitredequalifikation. Meine Eltern haben auch nicht plötzlich die komischen Erziehungsideale ihrer Kindheit übernommen, als sie Eltern geworden sind.

    So ein Filter ist ungefähr so sinnvoll, wie wenn man Jugendliche an eine katholische Nonnenschule ohne gemischte Klassen schickt. Es gibt keinen besseren Weg, um das Interesse an Drogen, Sex und Alkohol frühzeitig zu wecken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Supporterin/IT-Supporter (m/w/d) Hauptabteilung IT
    Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Mannheim
  2. Teamleiter (w/m/d) IT-Kunden- und Anwendungsbetreuung
    PKV Verband der privaten Krankenversicherung e.V., Köln
  3. Fullstack Software Engineer (m/w/d)
    Fiducia & GAD IT AG, München
  4. Softwareentwickler (m/w/d) C# Healthcare
    MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig, Passau (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 69,99€
  3. 32,39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de