1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Selbstauskunft: Frag den GCHQ

Und was habe ich dann davon?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was habe ich dann davon?

    Autor: /mecki78 16.09.15 - 19:55

    Nehmen wir mal an, ich fülle das aus und sende das per Brief und erhalte dann irgendwann mal eine Antwort, in der steht, dass sie 412 Mails gelesen, 8 Internationale Anrufe mitgehört und darüber hinaus mich die ganze Zeit über Handyortung verfolgt haben, als ich 2014 in GB war... dann was? Kriege ich dann Geld? Darf ich dann jemand dafür Ohrfeigen? Ich meine, was genau bringt mir dann diese Info? Dann weiß ich, man hat mir Unrecht zugefügt und schäbig meine Rechte mit Füßen getreten, aber ohne die Möglichkeit jetzt weiter dagegen vorzugehen oder eine Wiedergutmachung zu erhalten, ist diese Info doch absolut wertlos.

    Und wenn ich erfahre, dass sie mich gar nicht auf dem Schirm hatten, dann kann ich deswegen auch nicht ruhiger schlafen. Zum einen, wer kann mir garantieren, dass das nicht gelogen ist? Kann ich die Aussagen verbindlich nachprüfen? Und zum anderen, wer garantiert mir, dass sie mich jetzt erst recht auf dem Schirm haben, weil wer schon glaubt er könnte beobachtet werden, der hat doch garantiert etwas zu verbergen, oder?

    So gesehen erscheint mir die ganze Aktion total sinnlos.

    /Mecki

  2. Re: Und was habe ich dann davon?

    Autor: Trockenobst 17.09.15 - 01:31

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So gesehen erscheint mir die ganze Aktion total sinnlos.

    Die Frage geht genauso andersrum: was machen sie mit den Datenbergen?

    London schmeißt nach 30 Tagen 90% der Aufnahmen ihrer angeblich 50.000 Kameras weg. Sie haben einfach keinen Speicherplatz für Müll und Crime wird damit auch nicht verhindert.

  3. Re: Und was habe ich dann davon?

    Autor: matok 17.09.15 - 15:50

    Du bekommst sicherlich einen ähnlich geschwärzten Bericht zurück, wie den zu den Selektoren. Alles zu geheim. Mal ehrlich, das klingt ja alles wunderbar transparent, aber wer glaubt da wirklich an Transparenz. Vor lauter Symbolpolitik kann man den ganzen Tag nur den Kopf schütteln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CORDEN PHARMA GmbH, Plankstadt (nahe Heidelberg)
  2. über experteer GmbH, Nürnberg
  3. JOB AG Business Service GmbH, Stockstadt am Main
  4. MEWA Textil-Service AG & Co. Deutschland OHG, Standort Rodgau, Rodgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...
  2. (u. a. Code Vein für 21,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 18,99€, Ni no Kuni 2: Revenant...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17