1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Manipulation beim Abgastest: Warum…

Fehler, ungenaue Annahmen und warum VW != VW ist

  1. Beitrag
  1. Thema

Fehler, ungenaue Annahmen und warum VW != VW ist

Autor: Pingu 26.09.15 - 16:16

Als erstes, es gibt nicht nur 1 ECU im Fahrzeug. In einem aktuellen Golf sind es je nach Ausstattung um die 40 ECU. Jede hat ihre Aufgaben und alle arbeiten im Verbund.

Als nächstes geht der Artikel davon aus, dass VW extra eine Teststanderkennung eingebaut hat, um manipulieren zu können. Dabei müsste jedem Ingenieur mit einem gesunden Menschenverstand sofort klar sein: "Ich musss einen Teststand erkennen können, genauso wie ich Matsch erkennen muss, Eisglätte und anderes."

Das Fahrzeug, wie alle anderen aktuellen Fahrzeuge auch, hat aktive Sicherheitssysteme wie ABS, Traction Control, Crash Detection und einiges mehr. Dafür sind verschiedenste Sensoren verbaut, um die jeweiligen Situationen erkennen zu können, um darauf reagieren zu können. Wenn ich also die Situation habe, dass 2 Räder auf einer Achse durchdrehen, aber sonst keine Beschleunigung entsteht, dann muss ich mir Gedanken machen was dafür der Grund ist. Ist der Grund, dass ich durchdrehende Räder im Matsch oder auf Eis habe oder ist es eben eine Situation auf einem Teststand. Entsprechend muss das Traction System darauf reagieren. Noch interessanter wird es im Zusammenhang mit der Abstandserkennung. Auch darauf muss das System reagieren. Deshalb müssen natürlich verschiedene Szenarien, eigentlich alle Szenarien die vorkommen können, klassifiziert werden und entsprechende Reaktionen des Gesamtsystems definiert werden. Selbst die Motorsteuerung muss darauf unterschiedlich reagieren.
Was natürlich nicht passieren darf, ist, die Emissionssensoren zu ignorieren.

Außerdem: wer ist VW? VW - genauer VAG - ist ein riesiger Konzern, der das Modulprinzip voran gebracht hat. Alles was innerhalb eines Konzernteils entwickelt wird, muss als Modul entwickelt werden, um von anderen Teilen nutzbar zu sein. So hat ein Teil im Konzern, aus dem Bereich Motorenentwicklung ganz dämlich ganz großen Mist gebaut. Alle die diesen Motor genutzt haben, haben nun dieses Problem: VW, Audi, Seat, Skoda, und eben VW Nutzfahrzeuge. Deshalb bin auch ich der Meinung, dass dies eine Entscheidung irgendwo im mittleren Management war (in 2005), die nicht weiter getragen wurde.

Also etwas mehr Inhalt und Hintergrundwissen erwarte ich von einer News für "Profis".


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Fehler, ungenaue Annahmen und warum VW != VW ist

Pingu | 26.09.15 - 16:16
 

Re: Fehler, ungenaue Annahmen und warum...

HalliGalli123 | 27.09.15 - 19:23
 

Re: Fehler, ungenaue Annahmen und warum...

DerVorhangZuUnd... | 28.09.15 - 07:25
 

Re: Fehler, ungenaue Annahmen und warum...

AllDayPiano | 29.09.15 - 09:39
 

Re: Fehler, ungenaue Annahmen und warum...

mfeldt | 01.10.15 - 14:21
 

Re: Fehler, ungenaue Annahmen und warum...

Mastercontrol | 01.10.15 - 16:29

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. cosinex GmbH, Bochum
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  4. HALLESCHE Krankenversicherung a. G., Nordrhein-Westfalen, Hessen (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 266€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  2. (u. a. Die Bud Spencer Jumbo Box XXL (Blu-ray) für 44,97€, Das Boot - Staffel 2 (Blu-ray) für...
  3. (u. a. 4S LED TV 55 Zoll für 545,38€, Redmi Note 9 Pro 128GB für 199,16€, Mi Basic 2 In-ear...
  4. 154,54€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität 2020/21 Nur Tesla legte in der Krise zu
  2. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  3. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht