1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Grüne wollen Staatsanteil…

Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: Anonymer Nutzer 28.09.15 - 19:30

    Ich mag die Gruenen aber das ist ein dummer Vorschlag...

  2. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: Jasmin26 28.09.15 - 19:53

    Kern-infra-struktur ?????

  3. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: Anonymer Nutzer 28.09.15 - 19:55

    Rudeltiere?

  4. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: ubuntu_user 28.09.15 - 20:42

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag die Gruenen ...

    du magst Kriegstreiber und US-Lobbyisten?

  5. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: Anonymer Nutzer 28.09.15 - 21:08

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicaine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich mag die Gruenen ...
    >
    > du magst Kriegstreiber und US-Lobbyisten?

    Aehm 1. wie bitte?

    Die Gruenen sind mehr Netzneutralitaet, Mindestlohn, gegen Ruestungsexporte, etc. als Kriegstreiber und US-Lobbyisten.

    Soll ich lieber die AfD gut finden? Oder CDU/CSU? Vielleicht doch lieber die FDP?

  6. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: Anonymer Nutzer 28.09.15 - 21:23

    Findest du den Begriff unverstaendlich? Unpassend?

  7. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: Schnarchnase 28.09.15 - 21:32

    Jo, Netzinfrastruktur gehört in Staatshand, das gilt nicht nur für Staßen und Schienen, sondern auch für Strom- und Datennetze. Unsere Politiker sind nur leider zu dumm das zu begreifen.

  8. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: Shismar 28.09.15 - 21:37

    Damit sich die Politiker aller Ebenen für sich und ihre Freunde und Verwandten wieder nette, warme Plätzchen bauen?

    Ich glaube die wenigsten hier erinnern sich daran, warum wir den ganzen Mist privatisiert haben. Weil es zu teuer, zu langsam, nicht innovativ und voll mit Pöstchen war.

    Das klappt mit der Telekom immer noch ganz gut. Von daher weg damit!

  9. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: picaschaf 28.09.15 - 21:39

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo, Netzinfrastruktur gehört in Staatshand, das gilt nicht nur für Staßen
    > und Schienen, sondern auch für Strom- und Datennetze. Unsere Politiker sind
    > nur leider zu dumm das zu begreifen.


    Genau, die Regierungen dieser Welt haben in der jüngsten Vergangenheit auch erstklassig bewiesen, dass sie dort am Besten aufgehoben sind. Nieder mit den pösen Terroristen-Kinderschänder-Rufmörder-Raubkopierern!

  10. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: Schnarchnase 28.09.15 - 21:40

    Nur weil man es in der Vergangenheit bescheiden gemacht hat, heißt das nicht, dass der Ansatz falsch war. Infrastruktur gehört in die öffentliche Hand, dann kann sie von allen Firmen gleichberechtigt genutzt werden. Man muss nur vernünftige Vorraussetzungen schaffen und dafür sorgen, dass die Netze immer aktuell gehalten werden.

    Unsere Politik kriegt aktuell alles kaputt, egal ob alleine oder mit Hilfe von Dritten.

  11. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: Schnarchnase 28.09.15 - 21:43

    Ja ja ja, nur weil die Politiker unfähig sind, gehört Infrastruktur nicht in die öffentliche Hand? Vergiss es, sobald eine Firma ein (Quasi-)Monopol etabliert hat, tut sich das auch nichts mehr.

  12. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: picaschaf 28.09.15 - 22:08

    Nicht nur aktuell. Jedes öffentliche Projekt das ich kenne ist entweder über jeden Zeit- und Budgethorizont gegangen oder komplett gescheitert. Jedes Unternehmen das derart lernresistent ist verschwindet in kürzester Zeit vom Markt. Nur eine Regierung kann sich das mit ihren Ameisen erlauben. Und ich kann nur nocheinmal die, nicht nur aktuell, sondern quer durch die Geschichte gehenden Ereignisse in Erinnerung rufen. Der Staat soll sich partout aus so viel wie möglich raushalten.
    Bzgl. der Datennetze erst recht! Ein Privatunternehmen hat 0 Interesse an der Ausforschung und Verfolgung ihrer Kunden, im Gegenteil, kommt soetwas raus ist es mit dem Ruf dahin. Eine Regierung hat als einzigstes Interesse die Kontrolle ihrer Bürger, die könnten ja etwas ändern wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.15 22:10 durch picaschaf.

  13. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: Schnarchnase 28.09.15 - 22:17

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Staat soll sich partout aus so viel wie möglich raushalten.

    Eigentlich nicht. Ursprünglich hatten wir hier mal soetwas wie soziale Marktwirtschaft, nur ist das sozial mittlerweile komplett verschwunden.

    > Bzgl. der Datennetze erst recht! Ein Privatunternehmen hat 0 Interesse an
    > der Ausforschung und Verfolgung ihrer Kunden, im Gegenteil, kommt soetwas
    > raus ist es mit dem Ruf dahin.

    Kohle machen? Kann man auch mit Daten, insofern ist die Aussage total absurd.

    > Eine Regierung hat als einzigstes Interesse
    > die Kontrolle ihrer Bürger, die könnten ja etwas ändern wollen.

    Eine seriöse Regierung hat das nicht nötig. Das sagt halt einiges über unsere Regierung aus. Die Stasi verurteilen, aber das Gleiche digital wieder einführen – zumindest auf lange sicht in deren feuchten Träumen.

  14. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: Jasmin26 28.09.15 - 22:29

    gehört nicht auch Toilettenpapier zur kern-infra-struktur ???

  15. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: Rabenherz 28.09.15 - 22:50

    Was funktioniert denn gut was in Staatshand ist.

  16. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: Moe479 28.09.15 - 23:00

    das bauen von flughäfen?

    machen wir bürger uns nichts vor, entweder es gibt verlust ohne ende oder wir werden beschissen von hacke bis nacke, egal wie, wir bezahlen das immer.

    wenn wir wirklich erleben wollen was privates engagement selbst leisten kann, dann muss man auch jegliche subventionierung streichen ... oder nicht?

    was wir momentan haben ist staatlich/kommunal unterstützte privatwirtschaft, oder staatlich durchgewführte ausschreibungen welche die privatwirtschaft 'wahrnimmt'.

    somit also das schlechteste aus beiden welten, verlust und beschiss, gewinne werden privatisiert, verluste vergemeinschaftet.

    oder sehe ich das etwa falsch?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.15 23:10 durch Moe479.

  17. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: jdf 28.09.15 - 23:35

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bzgl. der Datennetze erst recht! Ein Privatunternehmen hat 0 Interesse an
    > der Ausforschung und Verfolgung ihrer Kunden, im Gegenteil, kommt soetwas
    > raus ist es mit dem Ruf dahin. Eine Regierung hat als einzigstes Interesse
    > die Kontrolle ihrer Bürger, die könnten ja etwas ändern wollen.

    *Prust* - ist jetzt nicht dein Ernst, oder? Google, Apple, Facebook, Microsoft: sind die alle plötzlich staatlich oder was? Die haben _kein_ Interesse, ihre Kunden auszuforschen und privateste Daten abzugreifen, wo und wie es auch nur im entferntesten möglich ist? So naiv kann man jetzt echt nicht sein, oder? Der Staat zwingt bei Bedarf im übrigen _jedes_ privatwirtschaftliche Unternehmen mit der entsprechenden Gesetzgebung (--> VDS) unter seine Knute und bekommt so auf indirektem Wege immer, was er an Information über seine Bürger will -völlig unabhängig davon, ob die Telekom nun staatlich wäre oder nicht. Was allerdings bei Privatisierungen bleibt, ist der Einflussverlust: schau' dir mal die Britische Eisenbahn an, überleg mal, warum es Land auf Land ab Bestrebungen gibt, Wasser- und Energieversorgung wieder in staatliche Obhut zu bringen (dazu reicht ein Blick auf die Preisexplosionen der letzten Jahre) - oder richte deinen Blick mal schlappe 10 Jahre zurück, als der Trend "verkaufen und zurückleasen" lautete (ohne Ausnahme gigantische Verlustgeschäfte für den STEUERZAHLER). Man kann dem OP hier nur uneingeschränkt zustimmen: kritische Infrastruktur, und die TK-Netze zählen hier ohne Zweifel dazu, *müssen* mindestens in einem gewissen Maß dem Staat und damit der allgemeinen Kontrolle unterliegen.

  18. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: picaschaf 29.09.15 - 01:04

    Ja? Mich würde mal eine Antwort darauf interessieren was denn in Staatshand funktioniert...

    Und ja, private Unternehmen haben kein Interesse an der Ausspähung, damit schödigen sie sich nur selbst. Der Staat macht sie aber, wie du eigentlich schon richtig geschrieben hast, zu Werkzeugen wenn sie sich nicht wehren. Das Problem liegt trotzdem beim Staat und nicht beim Unternehmen.

  19. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 29.09.15 - 07:50

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Gruenen sind mehr Netzneutralitaet, Mindestlohn, gegen
    > Ruestungsexporte, etc. als Kriegstreiber und US-Lobbyisten.

    Du lebst auch nicht in dieser Welt, oder? Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehr ohne UNO-Mandat (und gegen internationales Recht) fand mit einer Rot-Grünen Regierung statt. Die konnten es gar nicht erwarten, den Menschen in Jugoslawien ihr Wertesystem reinzuballern. Erst vor kurzem hat sich sogar Göring Eckart öffentlich dafür ausgesprochen die Bundeswehr gegen den IS einzusetzen. Diese Partei ist von Pazifismus inzwischen weiter entfernt als die CSU. Auch sind die Grünen nicht wirklich für Netzneutralität sondern haben sich in der Vergangenheit mehrfach dafür ausgesprochen zu regulieren und sogar gewisse Inhalte wie z.B. "Killerspiele" zu sperren oder gar zu verbieten. Und was das Verhältnis zu den USA angeht, sehe ich bei den Grünen auch nur Lippenbekenntnisse. Das was da öffentlich gerne in Pressekonferenzen verkündet wird, passt nicht mit dem Abstimmverhalten im Parlament zusammen. Man mag über die Linken denken was man will. Aber wenigstens bleiben sie bislang ihrer Linie treu. Bei denen passt das Gesagte zum Abstimmverhalten. Bei allen anderen Parteien im Bundestag nicht.

    >
    > Soll ich lieber die AfD gut finden? Oder CDU/CSU? Vielleicht doch lieber
    > die FDP?
    Die FDP war i.d.R. auch relativ ehrlich. (mal von Wahlversprechen abgesehen) Abstimmverhalten und (nach der Wahl) Verkündigungen passten zusammen. Die AfD ist zu Jung um eine Aussage zu deren Verlässlichkeit zu machen.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  20. Re: Man verkauft Kerninfrastruktur nicht!

    Autor: Anonymer Nutzer 29.09.15 - 07:55

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sicaine schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich mag die Gruenen ...
    > >
    > > du magst Kriegstreiber und US-Lobbyisten?
    >
    > Aehm 1. wie bitte?
    >
    > Die Gruenen sind mehr Netzneutralitaet, Mindestlohn, gegen
    > Ruestungsexporte, etc. als Kriegstreiber und US-Lobbyisten.

    Die Grünen sind bislang noch bei allen Kernthemen zugunsten der Macht umgekippt. Ich bin gespannt (oder auch nicht), ob das bei Gentechnik in der Landwirtschaft auch so sein wird.

    > Soll ich lieber die AfD gut finden? Oder CDU/CSU? Vielleicht doch lieber
    > die FDP?

    Das bleibt Dir überlassen, aber aus der transatlantischen Einheitsjunta kann für uns Deutsche nichts gescheites kommen. Denn die singen deren Lied.

    Warte mal die nächsten 8 Wochen ab, da wird noch richtig was kommen. Unter anderem wurde die Deutsche Bank mit Trojanern des großen Geldes besetzt und zur Finanzmüllkippe weltweit umfunktioniert. Mal sehen was uns da noch blühen wird.

    ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.15 09:40 durch gs (Golem.de).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Göppingen, Göppingen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, verschiedene Standorte
  4. Stadtwerke Tübingen GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis)
  2. (u. a. LG 55NANO806NA Nanocell 55 Zoll für 549€, LG 65NANO806NA Nanocell 65 Zoll für 749€, LG...
  3. (u. a. DiRT 5 - Day One Edition für 29,49€, Frostpunk für 6,49€, Firefighting Simulator - The...
  4. 44,99€ (statt 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de