1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hybrid-USB-Tuner - Terratec geht…

Gretchenfrage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gretchenfrage

    Autor: wtf 16.03.06 - 08:39

    Hört sich eher so an, als wenn Terratec das Gebrauchsmuster zur Monopolstellung nutzen will.

  2. Re: Gretchenfrage

    Autor: Martin F. 16.03.06 - 08:49

    wtf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hört sich eher so an, als wenn Terratec das
    > Gebrauchsmuster zur Monopolstellung nutzen will.

    Ach, lass Terratec doch auch mal was, die haben's schon nicht leicht, so ohne EAX-4-Lizenz :[

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  3. Re: Gretchenfrage

    Autor: phino 16.03.06 - 09:24

    wtf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hört sich eher so an, als wenn Terratec das
    > Gebrauchsmuster zur Monopolstellung nutzen will.
    ---------------------------------------------

    Die brauchen das. Wahrscheinlich funktionieren die anderen Geräte wessentlich besser und sind preiswerter.

    --------------------
    Das ist so wie das hoffnungslos überteuerte NOXON 2-Teil mit dem Radio zusatz. Da wollen die doch glatt 120,-€ dafür, das in dem Audio-Streaming-Cleint noch ein UKW-Radio zusätzlich eingbaut ist.

  4. Re: Gretchenfrage

    Autor: Felix de Luxe 16.03.06 - 10:08

    wtf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hört sich eher so an, als wenn Terratec das
    > Gebrauchsmuster zur Monopolstellung nutzen will.


    Grundsätzlich ist das ja auch der Sinn von Patenten und Gebrauchsmustern: Dass ein temporäres Monopol geschaffen wird, damit das jeweilige Unternehmen "übernormale" Gewinne erzielt, mit denen es seine Entwicklungskosten amortisieren kann.

    Ohne Aussicht auf diese Gewinne kann (ich sage nicht: muss) die Innovationstätigkeit deutlich zu zurückgehen, was gesamtwirtschaftlich und letztlich auch gesamtgesellschaftlich von Schaden wäre.

    Viele Grüße

  5. Re: Gretchenfrage

    Autor: Network-IT-Profi 16.03.06 - 10:21

    Felix de Luxe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wtf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hört sich eher so an, als wenn Terratec
    > das
    > Gebrauchsmuster zur Monopolstellung
    > nutzen will.
    >
    > Grundsätzlich ist das ja auch der Sinn von
    > Patenten und Gebrauchsmustern: Dass ein temporäres
    > Monopol geschaffen wird, damit das jeweilige
    > Unternehmen "übernormale" Gewinne erzielt, mit
    > denen es seine Entwicklungskosten amortisieren
    > kann.
    >
    > Ohne Aussicht auf diese Gewinne kann (ich sage
    > nicht: muss) die Innovationstätigkeit deutlich zu
    > zurückgehen, was gesamtwirtschaftlich und
    > letztlich auch gesamtgesellschaftlich von Schaden
    > wäre.

    hmm, und was ist wenn man noch eine IR diode einbaut ?
    dan hat man 3 empfangsquellen und schon ist es nicht mehr patentgeschützt oder ?
    (mir ist schon klar das kaum wer die IR schnitstelle braucht, aber dafür kostet die kaum was)


  6. Re: Gretchenfrage

    Autor: Anonymaus 16.03.06 - 10:38

    Felix de Luxe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ohne Aussicht auf diese Gewinne kann (ich sage
    > nicht: muss) die Innovationstätigkeit deutlich zu
    > zurückgehen, was gesamtwirtschaftlich und
    > letztlich auch gesamtgesellschaftlich von Schaden
    > wäre.

    Soweit die (sinnvolle) Theorie. Patente nutzen der Gesellschaft, weil sie Innovationen fördert indem sie deren temporäre, exklusive Vermarktung garantieren. Weil sich aber mit Patenten auch wunderbar Konkurrenz- und Weiterentwicklungen unterdrücken lassen, werden Innovationen ausgebremst und Wettbewerb (der auch der Gesellschaft vonnutzen sein kann) ausgehebelt. Die eigentliche Gretchenfrage lautet nun "Wie haltet ihrs mit der Innovation?". Also fördert das Kurzzeit-Monopol "Patent" die Entwicklung stärker als es der Wettbewerb ohne Patente tun würde oder nicht?

  7. Re: Gretchenfrage

    Autor: dürüm 16.03.06 - 10:55


    nur dass das ganze n witz ist... terratec trägt einfach n patent ein aufgrund eines chips den die eh nur vom chinesen kaufen, wie alle anderen.

    selber entwickeln: das ich nicht lache!

    patente werden die wirtschaft zu grunde richten.

  8. Re: Gretchenfrage

    Autor: nicoledus 16.03.06 - 11:20

    wo liegt da die innovation?
    bau irgendwelche standardchips aus china in ein Gehäuse von der Grösse einer Streichholzschachtel. Ne passende Buchse dazu und du kannst das teil am Computer mittels Kabel über rs232, usb, firewire oder ähnlichen anschliessen. Baust du gleich den Stecker direkt an das Geäuse, verletzt du das Patent von Terratec.

    analoge und digitale empfänger, theoretisch würde jeder schrottige USB-Wlan-Stick mit erweiteren funktionen darunter fallen.










  9. Re: Gretchenfrage

    Autor: Nicht-mehr-Terratec-Kunde 16.03.06 - 11:56


    > Unternehmen "übernormale" Gewinne erzielt, mit
    > denen es seine Entwicklungskosten amortisieren
    > kann.
    Du glaubst Doch nicht, daß Terratec den Stick entwickelt hat .. es handelt sich um ein OEM-Produkt, welches selbst irgendwo in Fernost produziert und entwickelt wurde.

  10. Re: Gretchenfrage

    Autor: hans12 16.03.06 - 12:13

    nicoledus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wo liegt da die innovation?

    In der sinnvollen und funktionierenden Kombination der Bauteile.

    > bau irgendwelche standardchips aus china in ein
    > Gehäuse von der Grösse einer Streichholzschachtel.
    > Ne passende Buchse dazu und du kannst das teil am
    > Computer mittels Kabel über rs232, usb, firewire
    > oder ähnlichen anschliessen. Baust du gleich den
    > Stecker direkt an das Geäuse, verletzt du das
    > Patent von Terratec.

    Es geht hier nicht um ein "Patent" sondern um ein "Gebrauchsmuster". Ein erheblicher Unterschied!

    > analoge und digitale empfänger, theoretisch würde
    > jeder schrottige USB-Wlan-Stick mit erweiteren
    > funktionen darunter fallen.

    nur, wenn er 2 Tuner beinhaltet.

    Baue noch ein paar andere Funktionen in den Stick ein, die ihn erkennbar von dem Terratec-Gerät unterscheiden, und schon bist Du vom Gebrauchsmuster nicht mehr betroffen. Du hast ja noch andere "Gebrauchsmöglichkeiten" geschaffen. (Stichwort "Innovation")
    Diese Bauteilkombination kannst Du wieder für eine gewisse Zeit schützen lassen.

    Ciao,
    H.

  11. Re: Gretchenfrage

    Autor: rabiator 16.03.06 - 14:46

    Selbst wenn Terratec es nicht selbst entwickelt hat, haben sie doch erst einmal Investitionen getätigt, indem sie für Fertigung/Shipping in Vorleistung gegangen sind. Verständlich, dass die auch das Geld wiedersehen wollen. Angesichts des üblichen Preisverfalls wäre die Marge eh in wenigen Wochen weg...
    Angesichts der aktuellen Marktposition sollten wir Terratec, oder eher denen, die NOCH dort einen Arbeitsplatz haben, durchaus das "kleine Monopol" gönnen...
    cu
    rabi

  12. Re: Gretchenfrage

    Autor: 1EP 16.03.06 - 15:00


    > Selbst wenn Terratec es nicht selbst entwickelt
    > hat, haben sie doch erst einmal Investitionen
    > getätigt, indem sie für Fertigung/Shipping in
    > Vorleistung gegangen sind.
    Full-Ack.

    > auch das Geld wiedersehen wollen. Angesichts des
    > üblichen Preisverfalls wäre die Marge eh in
    > wenigen Wochen weg...
    Dies hat Terratec aber bislang mit der Qualität der Produkte und der Software, und nicht mit dem Anwalt geschafft.

    Warum sollte man das ändern ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  2. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  3. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  4. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 91,99€ (Bestpreis!)
  2. (heute Logitech MK545 Advanced Tastatur-Maus Set für 44€ statt 61,99€ im Vergleich)
  3. 111€ + Versand
  4. 111€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03