Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone 6S: Apple sieht sich…

Hätte man wissen können

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hätte man wissen können

    Autor: fred0matic 09.10.15 - 16:27

    Eigentlich ohne Worte, was man sich hier leistet. Da wird ein RTL Code an mehrere Auftragsfertiger geliefert, mit dem Zweck ein physikalisches Layout bzw. Chip zu liefern. Da unter anderem unterschiedliche Prozesse, unterschiedliche Floorpläne usw. benutzt wurden (an den Dieshots zu sehen), sind auch das Placement, Clocktree und auch Routing anders. Deswegen "MUSS" zwangsläufig eine andere Power Consumption auftreten. Durch die penible Überwachung jedes Zulieferes, hätte das den Ingenieuren bei der Frucht auffallen müssen, denn auch dort arbeiten genug ASIC Designer. Wenn es die denn tatsächlich interessiert hätte. Eine Power Analyse mit denselben Settings (VCD, Toggle Rate etc.) hätte hierfür wohl genügt. Zumindest hätte man a priori die finalen Designs vergleichen können...

    Aber hier ging es wohl eher darum, genug iPhones on Hold zu haben, um die auch alle an den Mann/Frau zu bringen (for da money). Dabei hat man billigend in Kauf genommen, dass nicht jeder ein iPhone gleicher Qualität erhält (Prozessstreuungen etc. ausgenommen). Die Ausrede mit Volllast lasse ich jedenfalls nicht gelten.

    Kann man die nicht verklagen? Ist doch gerade so in? :P

  2. Re: Hätte man wissen können

    Autor: Lasse Bierstrom 09.10.15 - 17:21

    Wenn dir die Worte fehlen: ganz normaler Alltag.
    Um dir ein Beispiel zu nennen: Automobil Lieferanten werden idR mit maximal 50% der benötigten Teile beauftragt, um im Notfall (Fabrik brennt ab, Insolvenz, ect) nicht voll abhängig zu sein. Nennt sich Schadensminimierung und ist vernünftig und richtig (meiner Meinung nach).
    2-3% sind eine echte Leistung, das ist absolut vertretbar. Ich hätte mit weitaus mehr gerechnet! Außerdem wird eines immer stärker sein. Was wäre wenn beide mit 2-3% Differenz mit 5% über der angepeilten Laufzeit liegen? Auch nicht schlecht.

    Und zu deinem zweiten Absatz: wenn sie feststellen dass das eine Design 2% schlechter ist noch dem besseren einen ausgleichenden Verbraucher zuschalten?

    Mimimimimi "billigend in Kauf genommen" :-D
    It's friday, isn't it?

  3. Re: Hätte man wissen können

    Autor: fred0matic 09.10.15 - 17:44

    Darf ich denn auch 2-3% weniger zahlen? :P

  4. Re: Hätte man wissen können

    Autor: zettifour 09.10.15 - 23:37

    Unsinn. Alle iPhones erfüllen die Spezifikationen und ein deutlicher Anteil übertrifft sie sogar. Also was willst du?

  5. Re: Hätte man wissen können

    Autor: Lasse Bierstrom 10.10.15 - 08:28

    fred0matic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darf ich denn auch 2-3% weniger zahlen? :P
    Du darfst auch gerne 5% - 3% = 2% Anteilig vom Kaufpreis pro Monat an Apple überweisen, nennt sich iBoost und ist ein opt-out

  6. Re: Hätte man wissen können

    Autor: FunnyGuy 10.10.15 - 09:44

    Fertigungstoleranzen und unterschiedliche Produktionsstätten hat man doch überall. Selbst bei Laptops kommen in gleichen Modellen unterschiedliche IPS-Panels zum Einsatz die zwar alle einen Mindeststandard erfüllen, aber ein Hersteller diesen deutlich übertrifft... Der Hersteller vom Laptop sichert natürlich nur Ersteren zu.

    Da finde ich die Abweichung hier bei speziell konstruierten Labortests doch eher unerheblich, solange im Alltag keine Differenzen auftreten.

  7. Re: Hätte man wissen können

    Autor: LesenderLeser 10.10.15 - 10:27

    Warum wird von Apple nur der RTL Code (ich nehme mal an, dass ist Code, der die Schaltungen beschreibt) geliefert und nicht das komplette Layout? Kann Apple so etwas nicht selbst entwickeln, oder muss das an den jeweiligen Herstellungsprozess angepasst werden, oder so?

  8. Re: Hätte man wissen können

    Autor: Hanz Brech 10.10.15 - 11:14

    Ja würde mich auch mal interessieren vor allem weil man davon ausgeht das alle iphones eigentlich gleich sind egal von welchem Hersteller sie kommen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Norderney, Norderney
  2. CYBEROBICS, Berlin
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln
  4. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X + Corsair H115i Pro für 369€ statt ca. 414€ im Vergleich...
  2. 39€ (Bestpreis!)
  3. 29,99€ (Bestpreis!)
  4. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Kreditkarte: Apple Card erreicht größere Testphase
      Kreditkarte
      Apple Card erreicht größere Testphase

      Einem Medienbericht zufolge wurde der Test der Apple Card in den USA erheblich ausgeweitet. Immer mehr Apple-Mitarbeiter experimentieren mit der virtuellen Kreditkarte und dem physischen Gegenstück.

    2. Crurl: Google baut Curl mit eigenem Backend nach
      Crurl
      Google baut Curl mit eigenem Backend nach

      Vermutlich für Android übernimmt Google Teile der Curl-API und nutzt dafür den Chrome-Netzwerk-Stack Cronet. Der Curl-Erfinder bezeichnet das Vorgehen als Nachbau, der Probleme verursachen könnte.

    3. E-Scooter von Lime im Test: Tritt zu, ich bin ein Roller!
      E-Scooter von Lime im Test
      Tritt zu, ich bin ein Roller!

      In Berlin stehen die ersten E-Tretroller zu happigen Preisen zur Vermietung bereit. Zeit, zuzutreten: Ich habe mit einem E-Scooter von Lime die Straßen der Hauptstadt unsicher gemacht.


    1. 10:53

    2. 10:38

    3. 10:23

    4. 10:10

    5. 10:00

    6. 09:37

    7. 09:15

    8. 09:01