1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abgastests: VW macht Software…

Jetzt verstehe ich Tesla erst!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Jetzt verstehe ich Tesla erst!

    Autor: Prypjat 12.10.15 - 14:39

  2. Re: Jetzt verstehe ich Tesla erst!

    Autor: 0xDEADC0DE 12.10.15 - 17:28

    Ja, so ein Kohlekraftwerk steht selten im Stau... da ist also was dran.

  3. Re: Jetzt verstehe ich Tesla erst!

    Autor: Dragon Of Blood 12.10.15 - 17:45

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, so ein Kohlekraftwerk steht selten im Stau... da ist also was dran.


    Ihr Argument ist so 2010

  4. Re: Jetzt verstehe ich Tesla erst!

    Autor: cyzz 12.10.15 - 18:01

    Dragon Of Blood schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0xDEADC0DE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, so ein Kohlekraftwerk steht selten im Stau... da ist also was dran.
    >
    > Ihr Argument ist so 2010

    der Spruch ist sowas von 2013

  5. Re: Jetzt verstehe ich Tesla erst!

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.15 - 19:18

    Ich bin von 1986

  6. Re: Jetzt verstehe ich Tesla erst!

    Autor: gdh 12.10.15 - 19:41

  7. Re: Jetzt verstehe ich Tesla erst!

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.15 - 20:39

    Wie unhöflich

  8. Re: Jetzt verstehe ich Tesla erst!

    Autor: Edmund Himsl 12.10.15 - 21:02

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, so ein Kohlekraftwerk steht selten im Stau... da ist also was dran.

    selbst wenn es in stau stünde, wären verschmutzung um ein vielfaches als die eines verbrenners

  9. Re: Jetzt verstehe ich Tesla erst!

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.15 - 21:34

    Hast Du auch folgende Faktoren berücksichtigt:

    - Die Schornsteine eines feststehendes Kohlekraftwerk zu filtern ist technisch viel leichter als Millionen von Auspuffen
    - Die Schadstoffe des Kohlekraftwerks verteilen sich auf sämtliche angeschlossenen Stromverbraucher

    Du hast hier jetzt nicht wirklich einen 1:1-Vergleich zwischen Kohlekraftwerk und E-Auto angestellt?

  10. Re: Jetzt verstehe ich Tesla erst!

    Autor: RaZZE 12.10.15 - 21:56

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast Du auch folgende Faktoren berücksichtigt:
    >
    > - Die Schornsteine eines feststehendes Kohlekraftwerk zu filtern ist
    > technisch viel leichter als Millionen von Auspuffen
    > - Die Schadstoffe des Kohlekraftwerks verteilen sich auf sämtliche
    > angeschlossenen Stromverbraucher
    >
    > Du hast hier jetzt nicht wirklich einen 1:1-Vergleich zwischen
    > Kohlekraftwerk und E-Auto angestellt?

    - Für die Beschaffung von spaltbaren Material werden noch mehr Menschen sterben als es heute schon der Fall ist.
    - Kohlekraftwerke und co werden je nach Region die Luft derart verschmutzen das ich bei dem Gedanken schon das kotzen bekomme.
    Den Rest kann sich jeder selbst denken.
    Das elektro auto ist nicht die Lösung aller Probleme, es verlagert Sie nur.

    Die Energie kann nicht herbei gezaubert werden.

    Aber da red du dir das ruhig nur ein ^^.
    Und ja ich bin schon mal ein Tesla gefahren, und ja .. Es ist verdammt geil.

  11. Re: Jetzt verstehe ich Tesla erst!

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.15 - 22:14

    > - Für die Beschaffung von spaltbaren Material werden noch mehr Menschen sterben als es heute schon der Fall ist.

    Davon will man doch weg, oder hast Du das mit den erneuerbaren Energien etwa noch (immer) nicht mit bekommen?

    > - Kohlekraftwerke und co werden je nach Region die Luft derart verschmutzen das ich bei dem Gedanken schon das kotzen bekomme.

    Mein Argument mit den Filtern hast Du jetzt bewusst weggelassen, weil?

    > Den Rest kann sich jeder selbst denken.

    Welchen Rest meinst Du konkret?

    > Das elektro auto ist nicht die Lösung aller Probleme, es verlagert Sie nur.

    Es ist aber die Lösung einiger heutiger Probleme.

    > Die Energie kann nicht herbei gezaubert werden.

    a) hat das ausser Dir hier auch noch niemand behauptet
    b) ist das keine Rechtfertigung für den Beibehalt des aktuellen Zustands. Öl-Förderung, Raffinerie, Lagerung, Transport etc. sind jetzt auch keine umweltschonenden Prozesse, oder etwa doch?

  12. Re: Jetzt verstehe ich Tesla erst!

    Autor: 0xDEADC0DE 13.10.15 - 14:18

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Davon will man doch weg, oder hast Du das mit den erneuerbaren Energien
    > etwa noch (immer) nicht mit bekommen?

    Ich war zwar nicht gemeint, aber ich antworte trotzdem:

    Wir sind noch weit davon entfernt das mit erneuerbaren Alternativen abfangen zu können und wahrscheinlich wird es auch nie so weit kommen, weil eben niemand Windräder im Garten oder Stromtrassen in der Nachbarschaft haben möchte.

    Falls es so weit kommen sollte, kann man gerne nochmal darüber diskutieren.

    > Mein Argument mit den Filtern hast Du jetzt bewusst weggelassen, weil?

    Dir ist wohl nicht bewusst, dass "Filter" das eigentliche Problem erst verursacht haben. Oder wie sonst sollten die Diesel-Fahrzeuge ihre Ausstoße umweltfreundlicher machen? Außerdem hast du die Verluste vernachlässigt, die beim Erzeugen, Transportieren und auch Aufladen und Entladen der Akkus entstehen.

    > Es ist aber die Lösung einiger heutiger Probleme.

    Nein, das ist es nicht. Eine Lösung wäre es, wenn unterm Strich weniger Schadstoffe, Treibhausgase, etc. freigesetzt werden würden. Das ist aber nicht der Fall.

    > b) ist das keine Rechtfertigung für den Beibehalt des aktuellen Zustands.
    > Öl-Förderung, Raffinerie, Lagerung, Transport etc. sind jetzt auch keine
    > umweltschonenden Prozesse, oder etwa doch?

    Natürlich nicht, aber man darf sich das auch nicht schönreden. Atomkraftwerke verursachen noch deutlich mehr Schaden, die hatte ich aber bewusst nicht erwähnt, weil die ja nicht stinken und somit im Stau auch gar nicht wahrnehmbar wären.

    Man müsste die Problem anders angehen, z. B. werden Lebensmittel oder Kleidung mehrfach um den Globus gekarrt, nur weil das günstiger ist. Es gibt da viele Hebel, an denen man ansetzen könnte. Das Elektroauto ist nur einer, der aber auch nicht allzu groß ist.

  13. Re: Jetzt verstehe ich Tesla erst!

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.15 - 14:28

    > Wir sind noch weit davon entfernt das mit erneuerbaren Alternativen abfangen zu können und wahrscheinlich wird es auch nie so weit kommen, weil eben niemand Windräder im Garten oder Stromtrassen in der Nachbarschaft haben möchte.

    Das mag in Deutschland so sein. Der Rest der Welt scheint damit viel weniger Probleme zu haben und befindet sich da auch schon auf der Überholspur.

    > Mein Argument mit den Filtern hast Du jetzt bewusst weggelassen, weil?

    > Dir ist wohl nicht bewusst, dass "Filter" das eigentliche Problem erst verursacht haben. Oder wie sonst sollten > die Diesel-Fahrzeuge ihre Ausstoße umweltfreundlicher machen?

    Ich sprach ja auch nicht von Mogelfiltern o.ä. sondern davon, die Schadstoffe an der Quelle zu bekämpfen, wenn man schon auf Kohlekraft angewiesen ist, was natürlich nicht das Gelbe vom Ei ist. Und da kann man die Schadstoffe tatsächlich besser bekämpfen als im Katalysator, der eh erstmal warm werden muss, damit er überhaupt funktioniert.

    > Außerdem hast du die Verluste vernachlässigt, die beim Erzeugen, Transportieren und auch Aufladen und Entladen der Akkus entstehen.

    Bezieht man die aufgezählten Verluste aber auf Öl fallen diese viel größer aus. Du brauchst ja nur mal den Wirkungsgrad von Elektro- und Verbrennungsmotoren vergleichen.

    > Es ist aber die Lösung einiger heutiger Probleme.

    > Nein, das ist es nicht. Eine Lösung wäre es, wenn unterm Strich weniger Schadstoffe, Treibhausgase, etc. freigesetzt werden würden. Das ist aber nicht der Fall.

    Wir wollen jetzt aber nicht so tun, als ob ein E-Auto exakt dieselbe Menge an Schadstoffen produziert wie ein Verbrenner, oder? Die gesamte Kette einbezogen, natürlich.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg
  2. Senior IT Consultant/IT-Projektleitung (m/w/d)
    Hays AG, Düsseldorf
  3. Junior IT Systemadministrator/in (w/m/d) für Webanwendungen
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  4. Business Process Engineer (w/m/d)
    ZDF Studios GmbH, Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€ (UVP 69€)
  2. ab 69,99€ (inkl. digitaler Bonusinhalte + Lanyard im God of War-Design)
  3. 43,99€ (UVP 59€)
  4. 24,99€ (UVP 49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de