1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abgastests: VW macht Software…

Natürlich! Jetzt sind es die Softwareingenieure...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Natürlich! Jetzt sind es die Softwareingenieure...

    Autor: GeXX 13.10.15 - 11:53

    So ein Blödsinn. Ich bin selbst Softwareingenieur / -entwickler.

    Normalerweise wird sowas von einem inneren Steuerkreis, Betriebsleiter, Abteilungsleiter, Geschäftsfüher, oder was auch immer bestimmt. Kein Softwareentwickler würde selbst auf die Idee kommen, so eine Funktion ohne dem Wissen seiner Vorgesetzten zu implementieren. Allein, weil in einem vernünftig, strukturiertem Unternehmen ein Ticketsystem für die Aufgaben und Umsetzungen eingesetzt wird, wo genau dokumentiert wird, an was mit welchem Aufwand aus welchem Grund gearbeitet wird. Darin enthalten sind auch die Auftragsgeber / Abteilungen. Ein Softwareentwickler und auch Ingenieur ist auch nur ein Zahnrad eines großen Prozessablaufes. Da muss man heutzutage schon jede Stunde, die man aufwendet, genau beschrieben sein.

    Um den Absatz im Ausland zu steigern ist ganz sicherlich keine Schuld von Softwareingenieuren oder Entwickler. Diese setzen nur das um, was von höherer Instanz aufgetragen und genehmigt wird.

    VW sollte sich hüten auch noch die Softwareingenieure in den Schmutz zu ziehen und stattdessen die wirklichen Entscheidungsträger dafür verantwortlich zu machen.

  2. Re: Natürlich! Jetzt sind es die Softwareingenieure...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.15 - 12:41

    > VW sollte sich hüten auch noch die Softwareingenieure in den Schmutz zu ziehen und stattdessen die wirklichen Entscheidungsträger dafür verantwortlich zu machen.

    Vor allem schaden sie sich dadurch nur selbst. Bis jetzt konnte man den Image-Schaden noch mit dem Argument abwenden, dass dadurch die Autos nicht automatisch schlecht seien sondern immer noch top. Wenn jetzt aber das Management seine eigenen Zugpferde in den Schmutz zieht, wird das Schutz-Argument nicht mehr greifen. Dann werden die Leute wirklich anfangen über VW und deren Produkte an sich schlecht zu reden. Und DANN ist die Kacke so richtig am Dampfen. Bin mir nicht bewusst, ob diesem Herren klar ist, welche Lawine er gerade in Begriff ist auszulösen.

  3. Re: Natürlich! Jetzt sind es die Softwareingenieure...

    Autor: Ranjid-IT 13.10.15 - 12:53

    Zum einen halte ich es nicht für verwerflich eine Debugversion zu entwickeln, die u.U. das dargestellte Verhalten aufweist - die Frage ist, wer diese Version für die Produktion freigegeben hat.

    Aber es gibt noch einen weiteren Punkt an dem deutlich wird, dass an höhere Stelle betrogen wurde: Soweit derzeit bekannt lässt sich das Problem nur bei einem Teil der Fahrzeuge durch ein Softwareupdate lösen - bei den restlichen Fahrzeugen muss auch an der "Hardware" etwas geändert werden. Will sagen: Das diese Software in der Form eingestzt wird, wurde beschlossen bevor die Motoringenieure das Design finalisiert hatten, sonst hätten sie auf die "speziellen Anforderungen" nicht eingehen können.

    Es muss Mitwisser ausserhalb der Softwareentwicklung gegeben haben.

  4. Re: Natürlich! Jetzt sind es die Softwareingenieure...

    Autor: GeXX 13.10.15 - 12:57

    Also sind es auch noch Hardwareingenieure und am Ende noch die Monteure.

    Ich möchte nur gern die Historie der zentralen Versionsverwaltung sehen, wo nicht nur der Grund, der Aufwand zu erkennen ist sondern auch die Beauftragung der oberen Instanz ersichtlich ist.

    Allein die Implementierung des Codes in einer Debugversion beinhaltet verwerfliche (u.U. kriminelle) Hintergedanken. Auch dies wird nicht ohne dem Abwinken einer höheren Instanz durchgegangen sein.

    Es war schon in der früheren Zeit so, dass es sich Keiner gewagt hat, den König oder Adelige zu beschuldigen. Am Ende waren es immer nur die Knechte.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.15 13:03 durch GeXX.

  5. Re: Natürlich! Jetzt sind es die Softwareingenieure...

    Autor: maddos 13.10.15 - 13:17

    Ach Leute! Das ist doch ganz klar, da muss man nicht mal drüber reden. Die Frage ist, ob du als Entwickler die Schuld auf dich nimmst? Wenn zu dir der Scheff kommt und dir z.B. ein paar Millionen Kröten Schwarzgeld bietet, dann sagst du bestimmt nicht nö, oder?

  6. Re: Natürlich! Jetzt sind es die Softwareingenieure...

    Autor: HaMa1 13.10.15 - 13:20

    Es wurde doch bereits festgestellt, dass es in Wirklichkeit der Hausmeister war.
    http://www.der-postillon.com/2015/09/der-hausmeister-wars-vw-prasentiert.html

    Das Management, war mit Sicherheit in keiner Weise beteiligt. Was hätten sie auch davon.

  7. Re: Natürlich! Jetzt sind es die Softwareingenieure...

    Autor: maddos 13.10.15 - 13:25

    :)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.15 13:36 durch maddos.

  8. Re: Natürlich! Jetzt sind es die Softwareingenieure...

    Autor: GeXX 13.10.15 - 13:53

    Zitat: --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn zu dir der
    > Scheff kommt und dir z.B. ein paar Millionen Kröten Schwarzgeld bietet,
    > dann sagst du bestimmt nicht nö, oder?

    Hmmm. Das ist eine berechtigte Frage...
    Heutzutage kann man sich auch die Unschuld erkaufen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.15 13:55 durch GeXX.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    POLI-TAPE Klebefolien GmbH, Remagen
  2. Administrator ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  3. IT-Administrator Service & Support (m/w/d) - Fokus Client Management
    Sana IT Services GmbH, Berlin, Woltersdorf
  4. Head of IT (m/w/d)
    Glasfaser Direkt GmbH, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de