1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Das Surface Book…

Und als Apple diese Preise verlangt hatte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: heubergen 19.10.15 - 15:23

    ...haben alle rumgeheult Apple wolle alle abzocken.

    Bei M$ fragt man sich nur wer es kaufen sollte.

  2. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: tristo72 19.10.15 - 15:52

    Unterschied ist, dass es von anderen Herstellern Alternativen gibt. Bei Apple gibt es keine Alternative...

  3. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: nightfire2xs 19.10.15 - 16:24

    tristo72 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unterschied ist, dass es von anderen Herstellern Alternativen gibt. Bei
    > Apple gibt es keine Alternative...

    Du meinst "zu", nicht "bei".

  4. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: tristo72 19.10.15 - 16:41

    nightfire2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tristo72 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unterschied ist, dass es von anderen Herstellern Alternativen gibt. Bei
    > > Apple gibt es keine Alternative...
    >
    > Du meinst "zu", nicht "bei".

    Ehm ja. Zumindest was OSX angeht.

  5. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: Icestorm 19.10.15 - 17:19

    heubergen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...haben alle rumgeheult Apple wolle alle abzocken.
    >
    > Bei M$ fragt man sich nur wer es kaufen sollte.

    Meiner Ansicht nach ists bei Apple der Preis in Verbindung mit beschnittener Schnittstellenauswahl. Das neue Air mit nur einem USB-C-Anschluss? Junge Junge
    Auch sonst hat man bei Apple weniger Freiheiten als bei anderen Systemen. Hier im Gegenzug dann einen höheren Preis zu verlangen, kann sich wohl kein Hersteller erlauben - außer eben Apple. Und das Verrückte dabei ist, dass diese Politik von den Applejüngern gesundgebetet wird.
    Ein aktives Lightningkabel für 100 ¤? Kein Problem!

  6. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: heubergen 19.10.15 - 18:09

    Weniger Freiheiten?

    Du willst also behaupt dass OS X weniger frei ist oder weniger Freiheiten bietet als Win10?

  7. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: ustas04 19.10.15 - 20:09

    heubergen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weniger Freiheiten?
    >
    > Du willst also behaupt dass OS X weniger frei ist oder weniger Freiheiten
    > bietet als Win10?

    Genau das

  8. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: DrWatson 19.10.15 - 21:05

    ustas04 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > heubergen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weniger Freiheiten?
    > >
    > > Du willst also behaupt dass OS X weniger frei ist oder weniger
    > Freiheiten
    > > bietet als Win10?
    >
    > Genau das


    Woran machst du das fest?

    Es gibt bei OS X so vieles das du ändern kannst, einfach weil es ein UNIX-System ist.
    Es gibt Tools wie dtrace, es gibt launchd, das du konfigurieren kannst wie du lustig bist, das Grundsystem (alles unterhalb von Cocoa) ist opensource, für alles erdenkliche gibt es XML-Dateien mit denen du alles konfigurieren kannst.

    Bei Windows wird man direkt in die Registry-Hölle geschickt, wenn man nur sein ganzes System in einem einheitlichen Farbton haben will.

  9. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: Friedrich.Thal 19.10.15 - 22:44

    DrWatson schrieb:

    >
    > Bei Windows wird man direkt in die Registry-Hölle geschickt, wenn man nur
    > sein ganzes System in einem einheitlichen Farbton haben will.

    Wer will alles im einheitlichen Farbton?

    Microsoft ist dabei sich vom klassischen Betriebssystem zu verabschieden.
    Apple hat noch zwei das für den Computer und das für die iPhones.

    Microsoft will binnen der 10 Jahre nur noch eines. Die 10 ist und wird ein Smartphone Betriebssystem. Wer weiß denn schon, wie viele PCs oder Notebooks in 10 Jahren noch existieren. Also setzt man auf smarte Mobile. Die brauchen kein wuchtiges Betriebssystem mit veraltetem Desktop.
    Bei Smartphones hat man auch nicht viel Auswahl im Design des Unterbaus.

    Wichtig werden in Zukunft die Apps bzw. Kacheln. Alles andere ist Unterbau damit die Kacheln laufen.

  10. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: blubberer 19.10.15 - 23:42

    Komisch der Name und dann so ein Posaunen auf Windows...
    Das war ein exemplarisches Beispiel, wie frei man unter OSX ist oder sein kann im Gegensatz zu Win. Gibt genug andere Beispiele..

    Und auch MS ist weit davon entfernt, nur noch ein OS zu haben. Da ist Apple Lichtjahre näher dran. iOS und OSX liegen deutlich näher beieinander als die entsprechenden Windowsäquvivalente.

    Apples Politik und Preise hin oder her, Jünger oder nicht (und trotz iPhone 6+ zähle ich mich nicht zu den Jüngern), man bekommt eine funktionierende homogene Systemlandschaft, die einem MS garnicht bieten kann. Schon deshalb nicht, weil MS nicht alles selber baut. Klassische Win Kisten gibts in soviele Variationen, da geht jedem, der auf Permutationen steht, einer ab.

  11. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: kasio 20.10.15 - 00:01

    Apple und seine Politik

  12. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: fokka 20.10.15 - 00:49

    von traced und xml reden, aber die registry ist dann plötzlich die hölle? jedem das seine...

  13. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: fokka 20.10.15 - 00:53

    wer redet denn von osx? type-c und lightning würde ich eher unter hardware einordnen und apple-systeme würde ich jetzt mal als apple-computer auffassen, die logischer weise beschränkter sind, als die masse an verschiedenen konkurrenzprodukten.

  14. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: Noob1.0 20.10.15 - 00:54

    MS macht das schon ganz richtig, was im Internet schon längst gilt wird nun auch auf dem Heimdesktop umgesetzt..

    MOBILE FIRST!

    Auch wenn es hier eher um Tablets geht..

    OT: Ich hasse es, wenn im Snapmodus eine Internetseite zu groß für den halben Bildschirm ist, es gibt noch immer viel zu viele dieser Seiten :/

  15. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: Das_B 20.10.15 - 09:33

    Falsch es handelt sich nicht um das neue Air!!!!! Es ist ein extra Gerät das für Leute entwickelt wurde die ungern Kabelsalat haben!

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > heubergen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...haben alle rumgeheult Apple wolle alle abzocken.
    > >
    > > Bei M$ fragt man sich nur wer es kaufen sollte.
    >
    > Meiner Ansicht nach ists bei Apple der Preis in Verbindung mit
    > beschnittener Schnittstellenauswahl. Das neue Air mit nur einem
    > USB-C-Anschluss? Junge Junge
    > Auch sonst hat man bei Apple weniger Freiheiten als bei anderen Systemen.
    > Hier im Gegenzug dann einen höheren Preis zu verlangen, kann sich wohl kein
    > Hersteller erlauben - außer eben Apple. Und das Verrückte dabei ist, dass
    > diese Politik von den Applejüngern gesundgebetet wird.
    > Ein aktives Lightningkabel für 100 ¤? Kein Problem!

  16. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: Das_B 20.10.15 - 09:34

    Hahah dann hast du keine Ahnung!

    ustas04 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > heubergen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weniger Freiheiten?
    > >
    > > Du willst also behaupt dass OS X weniger frei ist oder weniger
    > Freiheiten
    > > bietet als Win10?
    >
    > Genau das

  17. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: Maximilian154 20.10.15 - 09:35

    > Und auch MS ist weit davon entfernt, nur noch ein OS zu haben. Da ist Apple
    > Lichtjahre näher dran. iOS und OSX liegen deutlich näher beieinander als
    > die entsprechenden Windowsäquvivalente.

    Das kann ich nicht nachvollziehen. Sowohl Windows als auch OSX sind mit ihren jeweiligen mobilen Versionen eng verwandt. Nur hat M$ bereits mit Windows 8 diese massiv angenähert. Das ist eine Arbeit, die Apple noch machen muss.

    >Es gibt bei OS X so vieles das du ändern kannst, einfach weil es ein UNIX-System ist.

    Freiheit bei X-86 Systemen ist ein Standard. Je nach OS sind gewisse Modifikationen leichter oder schwerer, aber nahezu immer möglich.

    > Bei Smartphones hat man auch nicht viel Auswahl im Design des Unterbaus.

    Ein Android mit Root kann vermutlich so ziemlich alles, was denkbar ist. (iOS mit Jailbreak kenne ich mich nicht aus, aber ich gehe mal davon aus, dass es ähnlich ist.)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.15 09:39 durch Maximilian154.

  18. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: Das_B 20.10.15 - 09:37

    Apple Preise sind fast gerechtfertigt! Allein wenn man ein Windowsgerät und ein Applegerät zerlegt und die Verarbeitung der Elektronik anschaut bzw. die Platinen
    ist Appple dort Jahre weiter!

  19. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: Maximilian154 20.10.15 - 09:41

    Die Platinen sind Jahre weiter? Woran willst du das bitte festmachen?
    An der Größe?
    An der Qualität der verbauten Kondensatoren oder ähnliches bestimmt nicht.

  20. Re: Und als Apple diese Preise verlangt hatte

    Autor: Icestorm 20.10.15 - 10:29

    Aha, und diese Leute sind dann glücklich, wenn sie entweder ein Ladegerät oder eine Maus oder einen Stick oder oder oder anschließen können? Und bei einem USB-Hub, der wiederum etwas kostet, hat man dann weniger Kabel?

    Das_B schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch es handelt sich nicht um das neue Air!!!!! Es ist ein extra Gerät
    > das für Leute entwickelt wurde die ungern Kabelsalat haben!
    >
    > Icestorm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > heubergen schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ...haben alle rumgeheult Apple wolle alle abzocken.
    > > >
    > > > Bei M$ fragt man sich nur wer es kaufen sollte.
    > >
    > > Meiner Ansicht nach ists bei Apple der Preis in Verbindung mit
    > > beschnittener Schnittstellenauswahl. Das neue Air mit nur einem
    > > USB-C-Anschluss? Junge Junge
    > > Auch sonst hat man bei Apple weniger Freiheiten als bei anderen
    > Systemen.
    > > Hier im Gegenzug dann einen höheren Preis zu verlangen, kann sich wohl
    > kein
    > > Hersteller erlauben - außer eben Apple. Und das Verrückte dabei ist,
    > dass
    > > diese Politik von den Applejüngern gesundgebetet wird.
    > > Ein aktives Lightningkabel für 100 ¤? Kein Problem!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Birkenstock GmbH & Co. KG, Neustadt (Wied), Köln
  3. Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-67%) 19,99€
  3. (-72%) 8,50€
  4. 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

  1. Open RAN: Deutsche Telekom entwirft O-RAN-Antenne mit Intel und VMware
    Open RAN
    Deutsche Telekom entwirft O-RAN-Antenne mit Intel und VMware

    Mit Software wird die Effizienz eines LTE-Funknetzes verdoppelt. Das Modell funktioniert bisher nur in Labortests, Partner der Deutschen Telekom sind die US-Konzerne VMware und Intel.

  2. Behördenwebseiten: Corona-Informationen laden nur langsam
    Behördenwebseiten
    Corona-Informationen laden nur langsam

    Viele Bürger wollen sich zur Zeit bei Behörden über die aktuellen Coronavirus-Erkrankungen informieren. Doch wer sich beim Gesundheitsministerium, beim Robert-Koch-Institut oder bei anderen Verantwortlichen erkundigen will, stellt fest: Deren Webseiten laden nur langsam und teilweise gar nicht.

  3. Project G.G.: Epische Action mit Hund und Held
    Project G.G.
    Epische Action mit Hund und Held

    Das Entwicklerstudio Platinum Games hat nach The Wonderful 101 die zweite von vier geplanten Neuheiten vorgestellt. Das Spiel trägt den Arbeitstitel Project G.G. und setzt offenbar auf epische Action - und einen Vierbeiner.


  1. 18:47

  2. 17:27

  3. 17:11

  4. 16:48

  5. 16:25

  6. 16:03

  7. 15:31

  8. 15:10