1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mission Motorcycles: E…

Kein sexy Produkt und keine sexy Firma sind die Gründe!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein sexy Produkt und keine sexy Firma sind die Gründe!

    Autor: Berlinlowa 20.10.15 - 15:02

    Was für eine verzerrte Wahrnehmung. Apple ist schuld. "Die" waren es, nicht etwas man selber!
    Zwei Dinge scheinen die Freaks von Mission Motorcycle nicht bewusst zu sein:

    1. Die haben ein ganz enormes Absatz Problem. Es gibt schlicht keinen Markt für so teure Elektro-Motorräder die maximal 100km weit fahren, bevor sie stundenlang Zwangspause zum Laden machen müssen.
    Ich fahre selbst Motorrad. Kein einziger Motorradfahrer mit dem ich je gesprochen habe würde ein Zweirad mit so geringer Reichweite kaufen.
    Ich wohne zum Beispiel in einer Großstadt. Ein typischer Sonntagsausflug hat immer mehrere hundert Kilometer, weil ich bis zu den interessanten Strecken erst einmal eine gewisse Anfahrt habe. Und bei Geschwindigkeiten von über 100kmh wäre der Spaß nach weniger als einer Stunde wieder vorbei, um dann wieder stundenlang auf die nächste Fahrt warten zu müssen. Das steht in keinem Verhältnis.
    Übrigens auch nicht der Preis. Für das, was ein E-Bike mehr als ein vergleichbares konventionelles kostet, könnte man auf Jahre oder Jahrzehnte die Betriebskosten zahlen.

    2. Wenn Apple es schafft, die wichtigsten Leute abzuwerben, kann man doch dafür Apple nicht den Vorwurf machen. Vielmehr muss sich die Firmenleitung doch fragen, warum eine andere Firma offenbar für die Mitarbeiter viel attraktiver ist, als die eigene.

    Wer also ein Produkt herstellt, das niemand haben will und eine Firmenkultur hat, welche Leute zum Abwandern bringt, der hat hausgemachte Probleme!

  2. Re: Kein sexy Produkt und keine sexy Firma sind die Gründe!

    Autor: Hotohori 20.10.15 - 15:15

    Für viele Mitarbeit reicht schon "Apple" als Grund aus, den Firmennamen in ihrem Lebenslauf stehen zu haben dürfte ziemlich Karrierefördernd sein.

    Und gerade um solche Probleme wie Lautzeit etc. in den Griff zu bekommen braucht es gute Leute die ständig an Verbesserungen arbeiten, ansonsten passiert eben genau das was du sagt: das Produkt wird nie besser und somit interessanter und es verkauft sich nicht gut genug.

    Andere Firmen mit Elektrofahrzeuge hatten am Anfang auch mit der Laufzeit zu kämpfen und haben diese stetig verbessert.

  3. Re: Kein sexy Produkt und keine sexy Firma sind die Gründe!

    Autor: helgebruhn 20.10.15 - 16:02

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für viele Mitarbeit reicht schon "Apple" als Grund aus, den Firmennamen in
    > ihrem Lebenslauf stehen zu haben dürfte ziemlich Karrierefördernd sein.
    >
    > Und gerade um solche Probleme wie Lautzeit etc. in den Griff zu bekommen
    > braucht es gute Leute die ständig an Verbesserungen arbeiten, ansonsten
    > passiert eben genau das was du sagt: das Produkt wird nie besser und somit
    > interessanter und es verkauft sich nicht gut genug.
    >
    > Andere Firmen mit Elektrofahrzeuge hatten am Anfang auch mit der Laufzeit
    > zu kämpfen und haben diese stetig verbessert.

    Bei Autos gibt es dafür auch genug Möglichkeiten, weil Platz ohne Ende. Beim Motorrad ist das bauartbedingt nicht der Fall, man will ja kein 10m langes Motorrad haben oder 4 Räder :P Und ob nun 100 km Reichweite, 150 oder 200 spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle.
    Gerade mit dem Motorrad ist man ja in der Regel abseits von der Zivilisation unterwegs, Bergstrassen etc. pp, da gibt es ohnehin schon kaum Tankstellen, welche mit Auflademöglichkeiten erst recht nicht. Und was tun, wenn man irgendwo in der Pamppa steht und der Saft ausgeht ? Viel Spaß.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Ihr Beitrag enthält Worte oder Wortgruppen, die von der Verwendung im Forum ausgeschlossen wurden. Im Allgemeinen betrifft dies Domains, die zuvor in SPAM-Beiträgen verwendet wurden, daher werden sie nicht aufgelistet.

Sollten Sie dies für einen Fehler halten, setzen Sie sich bitte mit Golem.de in Verbindung (optimal: E-Mail mit Referenznummer, gewünschtem Beitragstext und Nutzernamen.)
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Das Golem.de-Team.

(Referenznummer: 14403)
Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  3. Jean Müller GmbH Elektrotechnische Fabrik, Eltville
  4. RAYLASE GmbH, Weßling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  2. (u. a. MSI Optix MAG272CRX für 299€ + 6,99€ Versand statt ca. 450€ im Vergleich und Corsair...
  3. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex