1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox 360 - Wann geht es los mit den…

Eine Katastrophe für die XBox?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: Twiddle 17.03.06 - 15:17

    >Für die Xbox 360 wäre dies eine Katastrophe, denn schon Segas Dreamcast war in dem Moment am Ende, an dem der Kopierschutz per Boot-CD auszuhebeln war und die Publisher das Interesse an der eigentlich recht reizvollen Plattform verloren.

    Ich weiß ja nicht. Das war doch der Hauptgrund warum sich viele erst für die XBox entschieden haben.
    Durch nen ModChip wurde die XBox doch erst zu einem (fast) vollwertigen und vor allem günstigen HTPC.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.06 15:18 durch Twiddle.

  2. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: blacky 17.03.06 - 16:34

    Twiddle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >Für die Xbox 360 wäre dies eine Katastrophe,
    > denn schon Segas Dreamcast war in dem Moment am
    > Ende, an dem der Kopierschutz per Boot-CD
    > auszuhebeln war und die Publisher das Interesse an
    > der eigentlich recht reizvollen Plattform
    > verloren.
    >
    > Ich weiß ja nicht. Das war doch der Hauptgrund
    > warum sich viele erst für die XBox entschieden
    > haben.
    > Durch nen ModChip wurde die XBox doch erst zu
    > einem (fast) vollwertigen und vor allem günstigen
    > HTPC.
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.03.06 15:18.

    Du verstehst das bisschen Falsch..
    Die Publisher haben was dagegen nicht die User.. Klar wird dann die Konsole mehr verkauft.

    Aber ich als Spielehersteller wuerde mir auch nicht die Muehe machen ein Spiel auf einer Konsole zu entwickeln wo jeder kopieren kann und einfach per BootCD zum laufen bringt.

    Denn das heisst das du viel Geld fuer eine Herstellung ausgiebst die unter umstaenden erhebliche verluste einfahren kann.

    Darum haben soviele Hersteller bei der Dreamcast ja auch keine Spiele mehr entwickelt.

  3. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: Bloody Mary 17.03.06 - 16:40

    Eine nichtgeknackte Konsole ist wie eine Geldmaschine mit der ALLE, ausser der User natürlich, Geld drucken können! Nur mit den Spielen wird das Geld verdient, oder warum kosten die Spiele der Billy-Box Rundum 60 Euro? Weil dies er Entwicklungsaufwand der Spiele ist? Nein, weil alle (Entwickler, Publisher, Hardware-Hersteller) den User melken!

  4. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: Mr Hom 17.03.06 - 16:57

    Bloody Mary schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur mit den Spielen wird das Geld verdient, oder warum kosten
    > die Spiele der Billy-Box Rundum 60 Euro? Weil dies
    > er Entwicklungsaufwand der Spiele ist? Nein, weil
    > alle (Entwickler, Publisher, Hardware-Hersteller)
    > den User melken!


    Darum werden mit den XBOXen selbst kaum Gewinne eingefahren, weil die fast unter Wert verkauft werden!

  5. Re: Xbox und Gewinn?

    Autor: Missingno. 17.03.06 - 17:01

    Mr Hom schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Darum werden mit den XBOXen selbst kaum Gewinne
    > eingefahren, weil die fast unter Wert verkauft
    > werden!
    <ironie>Jetzt übertreib' mal nicht gleich...</ironie>

  6. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: Rossi 17.03.06 - 17:01

    Bloody Mary schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eine nichtgeknackte Konsole ist wie eine
    > Geldmaschine mit der ALLE, ausser der User
    > natürlich, Geld drucken können! Nur mit den
    > Spielen wird das Geld verdient, oder warum kosten
    > die Spiele der Billy-Box Rundum 60 Euro? Weil dies
    > er Entwicklungsaufwand der Spiele ist? Nein, weil
    > alle (Entwickler, Publisher, Hardware-Hersteller)
    > den User melken!

    Ja genau, Publisher sind schon eine schlimmes Pack. Die wollen doch glatt Geld verdienen mit den Spielen. Unsozial ist das! Und überhaupt, warum verlangen Autohersteller, Bäcker und sonst eigentlich jeder Geld für seine Ware? Asoziale Menschen, alle zusammen!

    Jetzt Mal ehrlich, auf welchem Planeten lebst Du eigentlich? Die Entwicklung, Vermarktung, Vertrieb etc. von Spielen kosten nun Mal einen haufen Geld und Geld verdienen ist nun Mal Sinn & Zweck von Unternehmen in einer freien Marktwirtschaft! Kannst ja nach Nordkorea in ein Land des real-existierenden Sozialismus in dem alles dem Volk gehört. Nur blöd, dass man da keine Spiele spielen kann! So, und jetzt geh wo anders heulen!

  7. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: ~realistica~ 17.03.06 - 17:03

    Rossi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kannst ja nach Nordkorea in ein Land des
    > real-existierenden Sozialismus in dem alles dem
    > Volk gehört. Nur blöd, dass man da keine Spiele
    > spielen kann! So, und jetzt geh wo anders heulen!

    Da kann, bzw. darf man auch einiges anderes nicht, was definitiv wichtiger ist als Videospiele !

    ———————————
    www.consolezone.de

  8. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: Nihilist 17.03.06 - 17:07

    > Ja genau, Publisher sind schon eine schlimmes
    > Pack. Die wollen doch glatt Geld verdienen mit den
    > Spielen. Unsozial ist das! Und überhaupt, warum
    > verlangen Autohersteller, Bäcker und sonst
    > eigentlich jeder Geld für seine Ware? Asoziale
    > Menschen, alle zusammen!
    >
    > Jetzt Mal ehrlich, auf welchem Planeten lebst Du
    > eigentlich? Die Entwicklung, Vermarktung, Vertrieb
    > etc. von Spielen kosten nun Mal einen haufen Geld
    > und Geld verdienen ist nun Mal Sinn & Zweck
    > von Unternehmen in einer freien Marktwirtschaft!
    > Kannst ja nach Nordkorea in ein Land des
    > real-existierenden Sozialismus in dem alles dem
    > Volk gehört. Nur blöd, dass man da keine Spiele
    > spielen kann! So, und jetzt geh wo anders heulen!

    Naja. Ganz so ist es nicht. Microsoft gewinnt auch an den Lizenzen der Publisher und das nicht zu knapp. Und Microsoft eine bisschen Geld wegzunehmen kann nicht schaden.
    Rechne doch mal nach, sagen wir es gibt 500 Millionen (eher noch sehr viel mehr) PC die Windows als BS haben, davon haben die Hälfte legal gekauft. 250 Millionen mal Windows Verkaufspreis.
    Also denen kann man ruhig ein paar Millionen aus der Hüfte leihern. Abgesehen davon gibt es sehr geile OpenSourceSpiele, von denen es garantiert mehr geben würde, wenn es erhöhten Bedarf (sprich keine kommerziellen Spiele) gäbe.
    ;) Alleine wenn die XBOX Cracker ihre Zeit in die Programmierung von Spielen stecken würde.

  9. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: nurimvorbeigehen 17.03.06 - 17:29

    Rossi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bloody Mary schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine nichtgeknackte Konsole ist wie eine
    >
    > Geldmaschine mit der ALLE, ausser der User
    >
    > natürlich, Geld drucken können! Nur mit den
    >
    > Spielen wird das Geld verdient, oder warum
    > kosten
    > die Spiele der Billy-Box Rundum 60
    > Euro? Weil dies
    > er Entwicklungsaufwand der
    > Spiele ist? Nein, weil
    > alle (Entwickler,
    > Publisher, Hardware-Hersteller)
    > den User
    > melken!
    >
    > Ja genau, Publisher sind schon eine schlimmes
    > Pack. Die wollen doch glatt Geld verdienen mit den
    > Spielen. Unsozial ist das! Und überhaupt, warum
    > verlangen Autohersteller, Bäcker und sonst
    > eigentlich jeder Geld für seine Ware? Asoziale
    > Menschen, alle zusammen!
    >
    > Jetzt Mal ehrlich, auf welchem Planeten lebst Du
    > eigentlich? Die Entwicklung, Vermarktung, Vertrieb
    > etc. von Spielen kosten nun Mal einen haufen Geld
    > und Geld verdienen ist nun Mal Sinn & Zweck
    > von Unternehmen in einer freien Marktwirtschaft!
    > Kannst ja nach Nordkorea in ein Land des
    > real-existierenden Sozialismus in dem alles dem
    > Volk gehört. Nur blöd, dass man da keine Spiele
    > spielen kann! So, und jetzt geh wo anders heulen!
    >
    >


    hmm, in nordkorea herrscht kein "real-existierender Sozialismus" sondern kommunismus ( wohl eher yuche-stalinismus ). kim il sun und mao zedong haben den schritt des sozialismus "übersprungen". deswegen sind dann 1960 in china auch zig millionen leute verhungert.

    der sozialismus stellt eine stufe der entwicklung dar, die laut Marx unerlässlich ist. die kims und der olle taoist mao wussten es natürlich besser.

    andererseits: der welt geht es dank marktwirtschaft so beschissen wie noch nie. soviel zerstörung kriegt man mit kommunismus garnicht hin.
    nix für ungut, aber ungelenkte marktwirtschaft kann nur gut finden, wer reich ist, oder vorhat, durch die verarmung anderer reich zu werden ( = marktwirtschaft ). oder BWL-studenten...pfui teufel, grauenhaftes pack. fluten mittlerweile sämtliche unternehmen. seitdem gehts steil abwärts.

    kurz gesagt: marktwirtschaft stinkt, planwirtschaft stinkt...die mischung aus beidem ist geruchlos...

  10. zuerst Verlust, dann Gewinn

    Autor: 4650 17.03.06 - 17:57

    anfangs werden die Geräte subventioniert, sprich die machen Verlust bei jedem verkauften Gerät, bei der Xbox360 soll das laut "Gerüchten", ca. 100 US-Doller betragen.

    Durch Massenproduktion und den üblichen Preisverfall bei Elektronik wird die Konsole irgendwann dann sogar Gewinnabwerfen, wie etwa bei der PS-Two, oder der PS-One, trotz der jeweiligen Preissenkungen waren die Kosteneinsparungen höher... (So war es bisher, in wie weit das für Xbox360 und besonders für die PS3 gelten wird, weiß ich natürlich auch nicht)

    Lt. Gerüchten würde die PS3 mom. von den Hardwareteilen ca. 900 US$ in der Herstellung kosten, und es wird mit einem Verkaufspreis von 500 US$ gerechnet...

    Dafür sollen die Spiele aber auch bis zu 90 Doller kosten -> naja, mir kann das ganze egal sein, ob nun was wahres dabei ist, denn ich bin eh PCler und die teuersten Games die ich mir kaufe liegen bei 40€





    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mr Hom schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Darum werden mit den XBOXen selbst kaum
    > Gewinne
    > eingefahren, weil die fast unter Wert
    > verkauft
    > werden!
    > <ironie>Jetzt übertreib' mal nicht
    > gleich...</ironie>


  11. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: k-weddige 17.03.06 - 19:40

    nurimvorbeigehen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > kurz gesagt: marktwirtschaft stinkt,
    > planwirtschaft stinkt...die mischung aus beidem
    > ist geruchlos...
    Dann gibt es ja, solange du in DE bleibst, alles OK. :-)

    Ich bezeifle, dass es irgendwo echten Kommunismus gibt. Der Kommunismus ist nämlich die ideale Staatsform, die jedoch an diesen doofen Dingern namens Menschen scheitert. Solange die nciht durch Roboter ersetzt werden gibt es auch keinen Kommunismus.

    Aber jetzt bitte keine Disskusion über Staatsformen: Hier geht es um die XBox! Ich finde es gut, dass die Hacker ihre Lösung nciht veröffentlichen wollen. Wenn das die ganzen Cracker und Virenkiddies auch so sportlich sehen würden und ihr Zeug im eigenen Netzwerk lassen würden, wäre das wunderbar.

    Konstantin

  12. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: nihilist 18.03.06 - 02:11

    > hmm, in nordkorea herrscht kein
    > "real-existierender Sozialismus" sondern
    > kommunismus ( wohl eher yuche-stalinismus ). kim
    > il sun und mao zedong haben den schritt des
    > sozialismus "übersprungen". deswegen sind dann
    > 1960 in china auch zig millionen leute
    > verhungert.
    >
    > der sozialismus stellt eine stufe der entwicklung
    > dar, die laut Marx unerlässlich ist. die kims und
    > der olle taoist mao wussten es natürlich besser.
    >
    > andererseits: der welt geht es dank
    > marktwirtschaft so beschissen wie noch nie. soviel
    > zerstörung kriegt man mit kommunismus garnicht
    > hin.
    > nix für ungut, aber ungelenkte marktwirtschaft
    > kann nur gut finden, wer reich ist, oder vorhat,
    > durch die verarmung anderer reich zu werden ( =
    > marktwirtschaft ). oder BWL-studenten...pfui
    > teufel, grauenhaftes pack. fluten mittlerweile
    > sämtliche unternehmen. seitdem gehts steil
    > abwärts.
    >
    > kurz gesagt: marktwirtschaft stinkt,
    > planwirtschaft stinkt...die mischung aus beidem
    > ist geruchlos...

    hmm. selbst marx sagt dass der kommunismus eine utopie ist und sich eine ideale staatsform lediglich daran annähern kann.
    kommunismus herrscht nur dann vor, wenn es nur noch eine klasse gibt. da es aber z.b. hinrichtungen gibt, befehlen einige leuten anderen etwas. befehle sind im kommunismus nicht nötig, da jeder gleich ist und für das kollektiv arbeitet. befehle setzten auch strukturen voraus, die einer 1-Klassen gesellschaft nicht entsprechen.

    oder anders ausgedrückt - schwätz ken dumm zeusch

  13. Re: zuerst Verlust, dann Gewinn

    Autor: Der Autor dieses Beitrags 18.03.06 - 03:54

    4650 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    ...
    > Durch Massenproduktion und den üblichen
    > Preisverfall bei Elektronik wird die Konsole
    > irgendwann dann sogar Gewinnabwerfen,

    Dazu müssten zunächst die massiven Verluste kompensiert werden, die zum Start eingefahren wurden. Das dürfte schwierig werden, da a) mit der Zeit eine gewisse Marktsättigung einsetzt (Die meisten Konsolen eines Types werden in den ersten 6 bis 12 Monaten nach dem Launch verkauft) und b) wenig später bereits das nächste Modell auf den Markt geworfen wird. Letztendlich wohl ein Nullsummenspiel.

    Bei der Hardware geht es aber auch nicht um Gewinn oder Verlust, sondern um Präsenz am Markt. Ohne Präsenz kein Software- und Zubehörverkauf. Weiterer Punkt: Microsoft und Sony wollen und müssen ihre Konsolen als Mediacenter positionieren. Das ist ein neuer und wichtiger Markt, da nimmt man auch Verluste in Kauf.

    ...
    > Lt. Gerüchten würde die PS3 mom. von den
    > Hardwareteilen ca. 900 US$ in der Herstellung
    > kosten, und es wird mit einem Verkaufspreis von
    > 500 US$ gerechnet...

    Die 900 Euro basieren auf der recht sinnfreien Annahme, dass Blueray-Laufwerke in der Fläche für 500 Euro verkauft werden könnten.

    Die 500 Euro sind allerdings eine rein fiktive Forderung: "Wenn wir Technik A auf den Markt bringen, hätten wir gern X Bucks. Wenn wir weniger verlangen, nimmt man uns nicht ernst!" - In den letzten Jahren hat eigentlich jede neue Laufwerkstechnologie beim Launch um 500 Euro/1000 DM gekostet.

    Mit der Realität, bzw. umgelegten Entwicklungskosten, hat ein solcher Preis eher wenig zu tun. Erst recht nicht mit der Realität eines Distributors wie Sony, der hunderttausende Laufwerke ordert.

  14. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: nurimvorbeigehen 18.03.06 - 08:30

    nihilist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > hmm, in nordkorea herrscht kein
    >
    > "real-existierender Sozialismus" sondern
    >
    > kommunismus ( wohl eher yuche-stalinismus ).
    > kim
    > il sun und mao zedong haben den schritt
    > des
    > sozialismus "übersprungen". deswegen sind
    > dann
    > 1960 in china auch zig millionen
    > leute
    > verhungert.
    > > der sozialismus
    > stellt eine stufe der entwicklung
    > dar, die
    > laut Marx unerlässlich ist. die kims und
    > der
    > olle taoist mao wussten es natürlich besser.
    >
    > andererseits: der welt geht es dank
    >
    > marktwirtschaft so beschissen wie noch nie.
    > soviel
    > zerstörung kriegt man mit kommunismus
    > garnicht
    > hin.
    > nix für ungut, aber
    > ungelenkte marktwirtschaft
    > kann nur gut
    > finden, wer reich ist, oder vorhat,
    > durch die
    > verarmung anderer reich zu werden ( =
    >
    > marktwirtschaft ). oder BWL-studenten...pfui
    >
    > teufel, grauenhaftes pack. fluten
    > mittlerweile
    > sämtliche unternehmen. seitdem
    > gehts steil
    > abwärts.
    > > kurz gesagt:
    > marktwirtschaft stinkt,
    > planwirtschaft
    > stinkt...die mischung aus beidem
    > ist
    > geruchlos...
    >
    > hmm. selbst marx sagt dass der kommunismus eine
    > utopie ist und sich eine ideale staatsform
    > lediglich daran annähern kann.
    > kommunismus herrscht nur dann vor, wenn es nur
    > noch eine klasse gibt. da es aber z.b.
    > hinrichtungen gibt, befehlen einige leuten anderen
    > etwas. befehle sind im kommunismus nicht nötig, da
    > jeder gleich ist und für das kollektiv arbeitet.
    > befehle setzten auch strukturen voraus, die einer
    > 1-Klassen gesellschaft nicht entsprechen.
    >
    > oder anders ausgedrückt - schwätz ken dumm zeusch


    hab ich nicht gesagt, dass die staatsform in nordkorea stalinistisch ist? ich denke doch, sogar mit hinweis auf die yuche-doktrin...^^

    wie auch immer,"real existierender Sozialismus" ist es nicht. wenn man nen toten als staatspräsidenten hat und ständig zu ihm singen und "beten" muss, kann es schon garnicht sozialistisch oder kommunistisch sein. da gäbe es nix religiöses. ob dort nun leute hingerichtet werden oder nicht, war bei meinem beitrag nicht thema.

    dementsprechend: ich habe nix dummes "geschwätzt"...bevor man antwortet, sollte man einen augenblick über das gesagte ( oder geschriebene...) nachdenken, dass wirkt intelligent...^^

  15. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: Hotohori 18.03.06 - 09:14

    blacky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Twiddle schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > >Für die Xbox 360 wäre dies eine
    > Katastrophe,
    > denn schon Segas Dreamcast war
    > in dem Moment am
    > Ende, an dem der
    > Kopierschutz per Boot-CD
    > auszuhebeln war und
    > die Publisher das Interesse an
    > der eigentlich
    > recht reizvollen Plattform
    > verloren.
    >
    > Ich weiß ja nicht. Das war doch der
    > Hauptgrund
    > warum sich viele erst für die XBox
    > entschieden
    > haben.
    > Durch nen ModChip
    > wurde die XBox doch erst zu
    > einem (fast)
    > vollwertigen und vor allem günstigen
    >
    > HTPC.
    >
    > 1 mal bearbeitet.
    > Zuletzt am 17.03.06 15:18.
    >
    > Du verstehst das bisschen Falsch..
    > Die Publisher haben was dagegen nicht die User..
    > Klar wird dann die Konsole mehr verkauft.
    >
    > Aber ich als Spielehersteller wuerde mir auch
    > nicht die Muehe machen ein Spiel auf einer Konsole
    > zu entwickeln wo jeder kopieren kann und einfach
    > per BootCD zum laufen bringt.
    >
    > Denn das heisst das du viel Geld fuer eine
    > Herstellung ausgiebst die unter umstaenden
    > erhebliche verluste einfahren kann.
    >
    > Darum haben soviele Hersteller bei der Dreamcast
    > ja auch keine Spiele mehr entwickelt.

    Nun, auf der PS2 ist auch auch sehr easy Raubkopieen abzuspielen, gibt ja genug Modchips zur Auswahl. Bei der PS2 seh ich aber keinen Hersteller der deswegen nicht für die Konsole entwickeln würde. Auch bei der XBox hat das keinen Entwickler abgehalten.

    Ich denke Raubkopieen sind den Entwicklern in soweit egal, solange sie genug Orginale verkaufen und damit Geld verdienen. Zudem sollte man auch nicht vergessen, das der Erfolg der PlayStation mit daran lag, das es so einfach war Raubkopieen mit ihr zu spielen und wirklich dagegen vorgegangen ist Sony ja nun wirklich nicht. Zwar hat man immer wieder mal was in der Richtung gehört, aber Sony's Versuche dagegen waren ja ehr mehr als bescheiden, was man ja daran sah, das ihre Hardware Überarbeitungen innerhalb von Tagen wieder geknackt waren und es sehr schnell wieder neue Modchips dafür gab.

    Das Problem liegt wohl einfach darin, das die Gewinne der Publisher nicht mehr stark genug steigen und sie die Schuld mal wieder ehr bei anderen suchen als bei sich selbst, denn der grösste Grund für den Rückgang dürften wohl ehr die Spiele selbst sein, die einfach immer weniger neues bieten, weil sich die Publisher auf kein Risiko mehr einlassen wollen und daher immer weniger Kunden bereit sind für die Spiele zu zahlen. Wären die Spiele besser und "ihr Geld wert", würden auch mehr Leute die Spiele kaufen, anstatt sich eine Kopie besorgen. Das ist eben das Problem, zum einen würde man das Spiel schon gerne kaufen, zum anderen empfindet man es aber als zu teuer und viele suchen dann nach anderen Beschaffungsmöglichkeiten. Klar gibt es da auch noch die Sorte, die grundsätzlich kein Geld für Spiele ausgeben und nur kopieeren, aber diese Gruppe lass ich direkt mal aussen vor, da die ohnehin nie ein Spiel kaufen und es damit weder was mit der Spielqualität noch mit den Publishern zu tun hat, sondern einfach nur mit deren Einstellung und darum gehts hier ja nicht.

  16. Re: zuerst Verlust, dann Gewinn

    Autor: 4650 18.03.06 - 13:53

    Dass diese Zahlen "Gerüchte" sind habe ich ja geschrieben, und was man von Gerüchten halten sollte, sollte ja auch jedem klar sein.

    Ich bezog mich mit den Geräten auch nur auf die "Endphase", klar, die später eingefahren evlt. Gewinne müssen mit den vorher entstandenen Verlusten (bzw. deren Finanzierung) verrechnet werden, wenn eine Konsole gut läuft, wohl +- Null.

    Naja, die PS2 verkaufte sich sehr lange, sehr gut, nach dem die neue, für Sony wohl extrem günstigere PS-Two rauskam, und auch der Verkaufspreis nochmals deutlich gesenkt wurde, sind sehr viele Geräte verkauft worden. Sollen ja mittlerweile über 100 Mio. Stück sein.




    Der Autor dieses Beitrags schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 4650 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > > Durch Massenproduktion und den üblichen
    >
    > Preisverfall bei Elektronik wird die Konsole
    >
    > irgendwann dann sogar Gewinnabwerfen,
    >
    > Dazu müssten zunächst die massiven Verluste
    > kompensiert werden, die zum Start eingefahren
    > wurden. Das dürfte schwierig werden, da a) mit der
    > Zeit eine gewisse Marktsättigung einsetzt (Die
    > meisten Konsolen eines Types werden in den ersten
    > 6 bis 12 Monaten nach dem Launch verkauft) und b)
    > wenig später bereits das nächste Modell auf den
    > Markt geworfen wird. Letztendlich wohl ein
    > Nullsummenspiel.
    >
    > Bei der Hardware geht es aber auch nicht um Gewinn
    > oder Verlust, sondern um Präsenz am Markt. Ohne
    > Präsenz kein Software- und Zubehörverkauf.
    > Weiterer Punkt: Microsoft und Sony wollen und
    > müssen ihre Konsolen als Mediacenter
    > positionieren. Das ist ein neuer und wichtiger
    > Markt, da nimmt man auch Verluste in Kauf.
    >
    > ...
    > > Lt. Gerüchten würde die PS3 mom. von den
    >
    > Hardwareteilen ca. 900 US$ in der Herstellung
    >
    > kosten, und es wird mit einem Verkaufspreis
    > von
    > 500 US$ gerechnet...
    >
    > Die 900 Euro basieren auf der recht sinnfreien
    > Annahme, dass Blueray-Laufwerke in der Fläche für
    > 500 Euro verkauft werden könnten.
    >
    > Die 500 Euro sind allerdings eine rein fiktive
    > Forderung: "Wenn wir Technik A auf den Markt
    > bringen, hätten wir gern X Bucks. Wenn wir weniger
    > verlangen, nimmt man uns nicht ernst!" - In den
    > letzten Jahren hat eigentlich jede neue
    > Laufwerkstechnologie beim Launch um 500 Euro/1000
    > DM gekostet.
    >
    > Mit der Realität, bzw. umgelegten
    > Entwicklungskosten, hat ein solcher Preis eher
    > wenig zu tun. Erst recht nicht mit der Realität
    > eines Distributors wie Sony, der hunderttausende
    > Laufwerke ordert.
    >


  17. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: Twiddle 19.03.06 - 14:46

    blacky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du verstehst das bisschen Falsch..
    > Die Publisher haben was dagegen nicht die User..
    > Klar wird dann die Konsole mehr verkauft.

    Hi,

    ich meinte auch nicht, dass weniger Spiele verkauft werden.
    Ich persönlich habe meine XBox auch gemoddet und so zu nem günstigen Media Center gemacht. Spiele hab ich mir trotzdem nur Originale zugelegt (vielleicht bin ich einfach auch nur die Ausnahme :P)

    Ich sehe das aber so (trifft aber im Moment, durch die Festplatte, wirklich nur auf die XBox zu):
    - Konsole kann gemoddet werden
    -> Günstiges Media Center
    -> Mehr Kunden für die Konsole
    -> Steigende Absatzzahlen bei den Spielen

    Ich denke, dass das Microsoft und somit auch den Spieleherstellern entgegen gekommen ist.

    Bye,
    Twiddle

  18. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: Painy187 20.03.06 - 07:51

    Twiddle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > ich meinte auch nicht, dass weniger Spiele
    > verkauft werden.
    > Ich persönlich habe meine XBox auch gemoddet und
    > so zu nem günstigen Media Center gemacht. Spiele
    > hab ich mir trotzdem nur Originale zugelegt
    > (vielleicht bin ich einfach auch nur die Ausnahme
    > :P)

    So ne Ausnahme schein ich wohl auch zu sein?!
    Ich denke es gibt noch mehr ausnahmen. Und genau für diese macht es sinn weiter games zu entwickeln. Der großteil der User kopiert zwar, das is ja aber nur ein imaginärer verlust...

    > Ich sehe das aber so (trifft aber im Moment, durch
    > die Festplatte, wirklich nur auf die XBox zu):
    > - Konsole kann gemoddet werden
    > -> Günstiges Media Center
    > -> Mehr Kunden für die Konsole
    > -> Steigende Absatzzahlen bei den Spielen

    Ja, ich hab mir meine alte XBOX lediglich als MediaCenter gekauft. Das Ding eignet sich herrlich zum hören von Inet-Radios. Da ich hier hörbare RadioSender auf den Tot nicht ausstehen kann und immer Musik mixen auf ner Home-Party nervig wird, sind die Streams echt göttlich. Irgendwann hat man sich auch mal nen Spiel für die XBox gekauft und das mal ne Weile gezockt. Heut hab ich nen paar Spiele im Schrank und bin mittlerweile X360 Besitzer, der darauf wartet, auch das Ding wieder als MediaCenter nutzen zu können. Bereits 5 Originale zieren meiner Schrankwand und ich denke, wenn man games kopieren kann, wird das meinen Kauf nur anregen, gibt so viele Games, die man nicht antesten kann, weils keine Demos gibt, aber Testkauf auf gut Glück mag ich auch net...

  19. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: Adam Smith 20.03.06 - 09:42

    Wie sieht den deine Staatsform aus. Ich bin so gespannt wie du und deine Oberstufenkenntnisse des Komunismus, Marxismus, Leninismus, Mao- oder Maoismus die Verteilungsprobleme der Welt lösen. Das hat zwar noch kleiner geschafft aber so wie du die Weißheit mit Löffeln gefressen hast wird das für dich ja kein Problem sein!

    Also lass mal hören!


    nurimvorbeigehen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nihilist schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > hmm, in nordkorea herrscht
    > kein
    >
    > "real-existierender Sozialismus"
    > sondern
    >
    > kommunismus ( wohl eher
    > yuche-stalinismus ).
    > kim
    > il sun und mao
    > zedong haben den schritt
    > des
    > sozialismus
    > "übersprungen". deswegen sind
    > dann
    > 1960
    > in china auch zig millionen
    > leute
    >
    > verhungert.
    > > der sozialismus
    > stellt
    > eine stufe der entwicklung
    > dar, die
    > laut
    > Marx unerlässlich ist. die kims und
    > der
    >
    > olle taoist mao wussten es natürlich
    > besser.
    >
    > andererseits: der welt
    > geht es dank
    >
    > marktwirtschaft so
    > beschissen wie noch nie.
    > soviel
    >
    > zerstörung kriegt man mit kommunismus
    >
    > garnicht
    > hin.
    > nix für ungut, aber
    >
    > ungelenkte marktwirtschaft
    > kann nur gut
    >
    > finden, wer reich ist, oder vorhat,
    > durch
    > die
    > verarmung anderer reich zu werden (
    > =
    >
    > marktwirtschaft ). oder
    > BWL-studenten...pfui
    >
    > teufel,
    > grauenhaftes pack. fluten
    > mittlerweile
    >
    > sämtliche unternehmen. seitdem
    > gehts
    > steil
    > abwärts.
    > > kurz gesagt:
    >
    > marktwirtschaft stinkt,
    > planwirtschaft
    >
    > stinkt...die mischung aus beidem
    > ist
    >
    > geruchlos...
    >
    > hmm. selbst marx sagt dass
    > der kommunismus eine
    > utopie ist und sich eine
    > ideale staatsform
    > lediglich daran annähern
    > kann.
    > kommunismus herrscht nur dann vor, wenn
    > es nur
    > noch eine klasse gibt. da es aber
    > z.b.
    > hinrichtungen gibt, befehlen einige
    > leuten anderen
    > etwas. befehle sind im
    > kommunismus nicht nötig, da
    > jeder gleich ist
    > und für das kollektiv arbeitet.
    > befehle
    > setzten auch strukturen voraus, die einer
    >
    > 1-Klassen gesellschaft nicht entsprechen.
    >
    > oder anders ausgedrückt - schwätz ken dumm
    > zeusch
    >
    > hab ich nicht gesagt, dass die staatsform in
    > nordkorea stalinistisch ist? ich denke doch, sogar
    > mit hinweis auf die yuche-doktrin...^^
    >
    > wie auch immer,"real existierender Sozialismus"
    > ist es nicht. wenn man nen toten als
    > staatspräsidenten hat und ständig zu ihm singen
    > und "beten" muss, kann es schon garnicht
    > sozialistisch oder kommunistisch sein. da gäbe es
    > nix religiöses. ob dort nun leute hingerichtet
    > werden oder nicht, war bei meinem beitrag nicht
    > thema.
    >
    > dementsprechend: ich habe nix dummes
    > "geschwätzt"...bevor man antwortet, sollte man
    > einen augenblick über das gesagte ( oder
    > geschriebene...) nachdenken, dass wirkt
    > intelligent...^^
    >
    >


  20. Re: Eine Katastrophe für die XBox?

    Autor: herdez 20.03.06 - 10:38

    Twiddle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >Für die Xbox 360 wäre dies eine Katastrophe,
    > denn schon Segas Dreamcast war in dem Moment am
    > Ende, an dem der Kopierschutz per Boot-CD
    > auszuhebeln war und die Publisher das Interesse an
    > der eigentlich recht reizvollen Plattform
    > verloren.
    >
    > Ich weiß ja nicht. Das war doch der Hauptgrund
    > warum sich viele erst für die XBox entschieden
    > haben.
    > Durch nen ModChip wurde die XBox doch erst zu
    > einem (fast) vollwertigen und vor allem günstigen
    > HTPC.

    Für mich kommt nur eine Konsole in Betracht deren Kopierschutz man aushebeln kann. Ich zahle sicher nicht 60€ für ein einziges Spiel. Zukünftig sollen ja Spiels sogar bis zu 90€ kosten, das ist Wucher. Meinetwegen sollen die 400€ für die next Generation Konsolen verlangen, die Leistung einer 360 ist schon geil. Aber die Preise für Spiele sind doch der Hohn. Sobald der Kopierschutz geknackt ist wird es meherere Server im Netz geben wo man sich alle neuen Games für ein paas € Monatsbeitrag saugen kann. Das ist von den Kosten O.K. Da ich sehr viel zocke und oft mehrere Spiele pro Monat durchmache wäre die Preise für Originale eh viel zu hoch für mich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  2. EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie,- Gebäude- und Solartechnik mbh, Stuttgart
  3. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  4. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,90€ + Versand
  2. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  3. (u. a. Motorola Moto G7 Play Dual-SIM für 99€, Fade to Silence PS4/XBO für 19€ und Minions...
  4. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39