Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Observer: Gericht lehnt…
  6. Them…

Uhm?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Uhm?

    Autor: Anarchrist 24.10.15 - 10:58

    Ist ja nicht schlimm. Bist ja auch kein Troll, aber auch nicht-Trolle koennen etwas trolliges tun. Irgendwie drollig. :-)
    Jeder Mensch empfindet anders, kann seine Empfindungen aber auch ueberdenken.
    Ich halte es immer fuer angebracht dies zu tun, wenn einen etwas stoert, dass wirklich nicht der Rede wert ist.
    Ich mache das staendig, also Gefuehle und Impulse ueberdenken. Oft habe ich Gedanken und quasi Gelueste, impulsiv als Reaktion, noch bevor das Denken ueberhaupt angefangen hat, wo ich, wenn es dann ge-/durchdacht ist zu dem Ergebnis komme: "Wow, da war meine erste emotionale Reaktion absolut total daneben. Das geht ja mal gar nicht! Das muss ich aendern".

    Man kann auch, so wie Du es gemacht hast, andere Menschen fragen, was sie darueber denken usw.
    Nur, es ist ja gar nicht gewaehrleistet, dass die Menschen, die darauf antworten auch richtig liegen. Unter Umstaenden wird dann deine eigene Meinung gefestigt, obwohl es an der Realitaet komplett vorbei geht. Gibt dazu tausende Beispiele in der Geschichte.

    Will sagen, wenn das 'Haar' das Medium, hier 'Beitrag', nur marginal entstellt, bzw. Elemente nutzt, die z.B. nicht im Duden stehen oder einem vergleichbaren anerkannten Standard entsprechen, man sich dadurch aber gestoert fuehlt, stehen meine Empfindungen hierzu evtl. auf dem falschen Fuss.

    Meistens ist es bei mir etwas anderes, was mich aktuell stark beschaeftigt und irgendwie stoert in der Umgebung oder an einem bestimmten Tag.
    Und dann wird die Emotion, dem falschen Ereignis zugewiesen und ggf. auch rausgelassen. Dann bin ich auf die falschen Leute sauer (oder fuehle mich genervt), und das haben diese einfach nicht verdient.

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -

  2. Re: Uhm?

    Autor: Anarchrist 24.10.15 - 11:13

    Rulf Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was verlangst du denn von unkündbaren berufsbeamten...außdem sind die
    > überall dermaßen mit arbeit zugeschüttet, daß fundierte urteile kaum noch
    > möglich sind...

    Ich verlange, dass sie, wenn das System mit dem sie arbeiten, ihre Arbeit quasi unmoeglich macht, dieses aendern statt es auf dem Ruecken anderer auszusitzen.
    Und wenn Bitten und Antraege nicht helfen, muss man eben auf die Barrikaden gehen.
    Das kann niemand anders fuer sie erledigen, wenn die Stimmung moderat bleiben soll.

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -

  3. Re: Uhm?

    Autor: Anarchrist 24.10.15 - 11:14

    Aber Hallo, dass kann ich 100%ig unterstreichen!

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -

  4. Re: Uhm?

    Autor: Anarchrist 24.10.15 - 11:23

    Zitat@http://www.greensmilies.com/die-geschichte-der-smilies/
    Als Emoticon werden Zeichenfolgen (aus normalen Satzzeichen) bezeichnet, die ein Smiley nachbilden, um in der schriftlichen elektronischen Kommunikation Stimmungs- und Gefühlszustände auszudrücken.

    Sie stammen aus der Zeit, in der über das Internet nur Texte verschickt werden konnten.

    Die Bezeichnung Emoticon ist eine Wortkreuzung, gebildet aus Emotion und Icon. Erkennen kann man sie am besten, indem man den Kopf etwas nach links neigt.
    Zitat Ende

    Also ernsthaft, hier das Militaer ins Gespraech zu bringen ist schon ganz schoen wild.
    Ich habe gedient Mitte der 90er noch bevor die BW eine Angriffsarmee wurde und Emoticons gab es nicht.
    Ich befuerchte, Du verwechselst 'Das grundsaetzliche Nutzen von Zeichen' mit Emoticons. Jaja, auch das Militaer nutzt z.B. die Zeichen A - Z usw. Erstaunlich!

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -

  5. Re: Uhm?

    Autor: El_Duderino 24.10.15 - 11:38

    The Insaint schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr habt ohnehin extreme Defizite mit
    > eurer eigenen Sprache, daß muß man nicht auch noch fördern.

    Die alte Rechtschreibung kann man ja noch durchgehen lassen, aber ein das/dass-Fehler in einem Belehrungspost? Autsch!

  6. Re: Uhm?

    Autor: irata 24.10.15 - 13:34

    Anarchrist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emoticons koennen, wenn __nicht__ uebermaessig genutzt, mit wenigen Lettern
    > die emotionale Stimmung des Autoren wiedergeben. Dass jemanden die
    > Emotionen eines anderen nerven, insbesondere bei Textkonversation, kann ich
    > nicht nachempfinden.

    Keine Empathie?
    Wenn man etwas "oldschool" denkt, ist das durchaus nachvollziehbar.
    Wie konnte die Menschheit nur Jahrtausende ohne Gefühlssymbole und Ironiezeichen in Schriften überleben?
    Die emotionale Stimmung des Autors ist in einem sachlichen Text eher kontraproduktiv und kann die Glaubwürdigkeit beeinträchtigen.
    Aber nachvollziehbar bei einen 12-Jährigen (als Beispiel) oder einem Erwachsenen, der das noch aus Gewohnheit macht.

    BTW: Die Ironie deines Benutzernamens ist auch ohne Symbole verständlich ;-)

  7. Re: Uhm?

    Autor: Shadow27374 24.10.15 - 15:57

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fehlt eigentlich nur noch die Kanzlerin...


    Unsere Kanzlerin befindet sich in keinem Dornröschenschlaf, sie ist einfach böse und arbeitet für die USA.

  8. Re: Uhm?

    Autor: Jasmin26 24.10.15 - 20:24

    Anarchrist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja nicht schlimm. Bist ja auch kein Troll, aber auch nicht-Trolle
    > koennen etwas trolliges tun. Irgendwie drollig. :-)
    > Jeder Mensch empfindet anders, kann seine Empfindungen aber auch
    > ueberdenken.
    > Ich halte es immer fuer angebracht dies zu tun, wenn einen etwas stoert,
    > dass wirklich nicht der Rede wert ist.
    > Ich mache das staendig, also Gefuehle und Impulse ueberdenken. Oft habe ich
    > Gedanken und quasi Gelueste, impulsiv als Reaktion, noch bevor das Denken
    > ueberhaupt angefangen hat, wo ich, wenn es dann ge-/durchdacht ist zu dem
    > Ergebnis komme: "Wow, da war meine erste emotionale Reaktion absolut total
    > daneben. Das geht ja mal gar nicht! Das muss ich aendern".
    >
    > Man kann auch, so wie Du es gemacht hast, andere Menschen fragen, was sie
    > darueber denken usw.
    > Nur, es ist ja gar nicht gewaehrleistet, dass die Menschen, die darauf
    > antworten auch richtig liegen. Unter Umstaenden wird dann deine eigene
    > Meinung gefestigt, obwohl es an der Realitaet komplett vorbei geht. Gibt
    > dazu tausende Beispiele in der Geschichte.
    >
    > Will sagen, wenn das 'Haar' das Medium, hier 'Beitrag', nur marginal
    > entstellt, bzw. Elemente nutzt, die z.B. nicht im Duden stehen oder einem
    > vergleichbaren anerkannten Standard entsprechen, man sich dadurch aber
    > gestoert fuehlt, stehen meine Empfindungen hierzu evtl. auf dem falschen
    > Fuss.
    >
    > Meistens ist es bei mir etwas anderes, was mich aktuell stark beschaeftigt
    > und irgendwie stoert in der Umgebung oder an einem bestimmten Tag.
    > Und dann wird die Emotion, dem falschen Ereignis zugewiesen und ggf. auch
    > rausgelassen. Dann bin ich auf die falschen Leute sauer (oder fuehle mich
    > genervt), und das haben diese einfach nicht verdient.

    ja, das hab ich mir gedacht, dein Name ist Programm mit dem dafür ausgeprägten Charakter ! ergo sinnlos mit dem Anarchisten auch nur ansatzweise ein Diskussion führen zu können , was sich ja an den nachfolgenden statement zu erkennen ist ....

  9. Re: Uhm?

    Autor: KrayZee 25.10.15 - 02:24

    ich bin auch kein wirklicher Fan der Groß-/Kleinschreibung. Alle deine beispiele geben zwar sinn jedoch versuch mal diese Sätze vollkommen ohne Zusammenhang einer anderen Person zu sagen. Wie stellst du es an, dass Sie das versteht was Sie verstehen soll? Man muss also einen zusammenhang bringen damit Sie die zweideutigkeiten auseinanderhalten kann. In Textform ist es nicht anders. Wenn der Kontext da ist, warum nicht einfach alles klein schreiben?

  10. Re: Uhm?

    Autor: maverick1977 25.10.15 - 09:35

    KrayZee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich bin auch kein wirklicher Fan der Groß-/Kleinschreibung. Alle deine
    > beispiele geben zwar sinn jedoch versuch mal diese Sätze vollkommen ohne
    > Zusammenhang einer anderen Person zu sagen. Wie stellst du es an, dass Sie
    > das versteht was Sie verstehen soll? Man muss also einen zusammenhang
    > bringen damit Sie die zweideutigkeiten auseinanderhalten kann. In Textform
    > ist es nicht anders. Wenn der Kontext da ist, warum nicht einfach alles
    > klein schreiben?

    Das Du kein Fan der Groß-/ Kleinschreibung bist, sieht man deutlich. Da Du bei diesem Beitrag jedoch große und kleine Satzzeichen benutzt, solltest Du sie auch korrekt setzen. "Der Sinn", "Die Beispiele", "Der Zusammenhang", "Die Zweideutigkeiten".

    Und warum man die Groß-/ Kleinschreibung benutzt, ist recht einfach. Wir sind keine Engländer und schon dreimal keine Amerikaner! Wir haben mit der deutschen Sprache etwas sehr mächtiges in der Hand. Es gibt Worte, die in englisch nicht verfügbar sind und geklaut bzw. übernommen werden mussten. Heimat, über die sehr viele Gedichte geschrieben wurden, sind im englischen nicht nachvollziehbar. Denn Heimat gibt es dort nicht. Unsere Sprache mag komplex sein. Schwierig zu erlernen. Aber es ist unsere Muttersprache die wir schätzen und hüten sollten.

    Man schaue sich nur mal den Film "Der Herr der Ringe" an. Die dortige Art der Satzbildung ist einfach unglaublich schön und fließend. Wenn wir alles aus der Sprache streichen, was im Grunde irrelevante Information darstellt, wird unsere Sprache kalt und trocken. Mathematik mit Buchstaben halt. Mit der Sprache spielen? Texte verfassen, die vom Leser förmlich verschlungen werden? Unmöglich.

  11. Re: Uhm?

    Autor: Jasmin26 25.10.15 - 12:55

    nun , die stammen aus einer Zeit als es "nur Text"-Nächtigungen gab , richtig, nur war das nicht das Internet, das gabs da so noch nicht,. wenn du jetzt dahinterkommst aus was das i-net hervorgegangen ist, kommst du vielleicht ein kleines Stückchen weiter !

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Rheinbach
  3. AKDB, München
  4. BWI GmbH, München, Bonn, Wilhelmshaven, Strausberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€
  2. 54,00€
  3. 19,99€ (Release am 1. August)
  4. 69,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

    Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

  2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
    Glücksspiel
    Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

    Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

  3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
    Entwicklung
    Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

    Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


  1. 19:15

  2. 19:00

  3. 18:45

  4. 18:26

  5. 18:10

  6. 17:48

  7. 16:27

  8. 15:30