Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rise of the Tomb Raider im Test: Lara…
  6. Thema

Mein Highlight für 2016...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mein Highlight für 2016...

    Autor: Sybok 11.11.15 - 13:35

    moppler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verzweifelt ist vielleicht der falsche ausdruck. z.b. diese wölfe irgendwo
    > am anfang hab ich halt 3 mal gemacht, dann das spiel vorerst aufgegeben
    > weil es einfach unnötig ist. Dann doch nochmal angefangen nach einer woche
    > und beim nächsten qte direkt deinstalliert als es wieder 3 mal nicht ging,
    > sowas frustriert mich halt schnell und das gameplay/die story waren es mir
    > nicht wert.

    Gerade die Wölfe fand ich extrem einfach, weil man da recht "viel" Zeit hatte und man ja auch einfach nur zielen und schießen musste, während die Wölfe IIRC immer aus derselben Richtung kamen. Schwierig finde ich sowas nur, wenn man plötzlich eine Taste drücken muss, die man sonst nie braucht (was aber bei TR so eh nicht gegeben ist). OK, TR mag nicht so anfängerfreundlich sein wie Call of Duty, aber wenn man so gar keine Herausforderung mehr hat ist so ein Spiel auch für jemanden der auch nur etwas geübt ist schnell langweilig. Und Tomb Raider ist wirklich von vorne bis hinten schon ein verhältnismäßig leichtes Spiel. Übertreiben darf man es da halt auch nicht, sonst verscherzt man es sich wieder mit den Spielern die auch ein wenig Herausforderung haben wollen. Es haben ja so schon einige gemeckert, dass es zu stark "casualisiert" sei.

  2. Re: Mein Highlight für 2016...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.11.15 - 13:49

    QTEs sind für mich der inbegriff von casualisierung. Wo liegt bitte der reiz wenn mir irgendwelche tasten gezeigt werden, die ich dann drücken muss? Kann schon sein dass ich langsam bin, für normales shooter gameplay reichts aber noch. Muss aber zugeben dass ich oft auf die tastatur schauen muss um die tasten zu treffen. Vor allem auch bei TR mit so "ungewöhnlichen" tasten wie 'f' ;) da wirds dann halt knapp mit der zeit. Darum merk ich mir die kombinationen... bei jedem scheitern eine mehr. Unheimlich nervig im spielfluß. Und unnötig wie genitalherpes, zeigt mir doch einfach schnnell die animation, dann kann ich weiterzocken ^^

  3. Re: Mein Highlight für 2016...

    Autor: Sybok 11.11.15 - 18:53

    moppler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > QTEs sind für mich der inbegriff von casualisierung. Wo liegt bitte der
    > reiz wenn mir irgendwelche tasten gezeigt werden, die ich dann drücken
    > muss?

    Wenn das so wäre, dann würde es ja heißen, dass es jeder schaffen sollte (was ich ehrlich gesagt auch angenommen habe). Der Reiz liegt darin, dass man eben mal etwas schneller reagieren muss, und durch den Überraschunsmoment kann das durchaus die Spannung steigern. Und mal ehrlich: Wenn es für Dich so schwierig ist, dass Du genervt aufgibst, dann ist da ja wohl erst Recht ein Reiz, oder? ;-)

    > Kann schon sein dass ich langsam bin, für normales shooter gameplay
    > reichts aber noch. Muss aber zugeben dass ich oft auf die tastatur schauen
    > muss um die tasten zu treffen. Vor allem auch bei TR mit so
    > "ungewöhnlichen" tasten wie 'f' ;) da wirds dann halt knapp mit der zeit.
    > Darum merk ich mir die kombinationen... bei jedem scheitern eine mehr.
    > Unheimlich nervig im spielfluß.

    Das macht wohl (im Falle des Falles) fast jeder so, würde ich mal behaupten. Da aber nur am Anfang des Spiels nennenswerte Vorkommen größerer QTE-Sequenzen sind und man wie schon erwähnt fast ausschließlich 2 Tasten dafür braucht (die sich nicht während des Spiels ständig ändern, wie bei anderen Spielen), kann ich da immer noch keinen sonderlichen Schwierigkeitsgrad oder gar Frustpotential erkennen. Ich denke da hast Du einfach zu schnell aufgegeben. Zumal man das Ganze recht schnell drauf hat. Bei den spärlichen QTEs später im Spiel ist es mir teilweise nicht mal mehr aufgefallen, weil es so in Fleisch und Blut übergegangen war.

    > Und unnötig wie genitalherpes, zeigt mir
    > doch einfach schnnell die animation, dann kann ich weiterzocken ^^

    Nö, unnötig ist es eben nicht. Es sind Schockmomente zur Erhöhung der Spannung - und genau so funktionieren sie hier auch sehr gut, wenn man denn will. Bei Bosskämpfen ist dieses System ja auch seit jeher gang und gäbe - auch am PC. Man muss sich halt darauf einlassen, aber dann klappt das recht gut. Von Konsolenspielen kenne ich QTEs aber auch im normalen Gameplay schon sehr lange. Bei Resident Evil 4 gab es die damals z.B. auch schon (und sicher auch davor schon in vielen Spielen, die mir jetzt nicht einfallen oder ich nicht kenne). Und trotz der Tatsache, dass die QTEs bei RE4 teils sehr viel schwerer zu bewältigen waren als die bei TR, waren sie m.M.n. nie unfair oder hätten den Spielspaß rauben können. Ich meine: Man kann beim Scheitern ja sofort wieder fortsetzen und muss nicht erst mehrere Minuten Gameplay nachholen. Wenn es SO wäre, dann würde ich das Spiel auch zur Seite legen, keine Sorge.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.15 19:09 durch Sybok.

  4. Re: Mein Highlight für 2016...

    Autor: NeoTiger 12.11.15 - 09:15

    moppler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > QTEs sind für mich der inbegriff von casualisierung. Wo liegt bitte der
    > reiz wenn mir irgendwelche tasten gezeigt werden, die ich dann drücken
    > muss?

    Manchmal sollen QTE einfach nur verhindern, dass sich der Spieler bei einer längeren Zwischenseqenz ausgeschlossen fühlt oder ihn am "Nervenkitzel" einer actionreichen Szene beteiligen. Mir käme es jedenfalls seltsam vor nur passiv dabei zuzuschauen wie Lara über eine hinter ihr einstürzende Brücke rennt ohne selbst dabei irgendwie eingreifen zu können - auf der anderen Seite würde ich sie ungern bei solch akrobatischen Einlagen selbst steuern, weil sie evtl. Aktionen verlangen, die ich im Laufe des Spieles wegen ihrer Komplexität eher vermieden habe und hier erst unter Druck üben müsste. Außerdem könnten die Designer dann keine cineastisch wirkende Kameraperspektive einsetzen. TR ist aber mehr ein Experience-Spiel und weniger ein Challenge-Spiel.

    Solange QTE mich nicht am Vorankommen hindern, finde ich sie okay. Ein Spiel wie TR sollte aber selbstständig erkennen dass der Spieler Probleme mit einer Sequenz hat und entweder dynamisch den Schwierigkeitsgrad vereinfachen (z.B. ab der 3. Wiederholung die Zeitfenster verlängern) oder dem Spieler die Wahl geben die Sequenz auch ohne QTEs ablaufen zu lassen.

    Eher dumm finde ich den Hinweis mancher Spiele, dass man den Schwierigkeitsgrad auch während des Spieles in den Optionen herabsetzen könnte ... das wirkt dann schon eher verhöhnend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.15 09:16 durch NeoTiger.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  3. Kratzer EDV GmbH, München
  4. JENOPTIK AG, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 139,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Amazon wollte Netflix kaufen: Netflix-Gründer lehnten Kaufangebot von Bezos ab
    Amazon wollte Netflix kaufen
    Netflix-Gründer lehnten Kaufangebot von Bezos ab

    Netflix war noch neu, da hatten sie bereits ein Übernahmeangebot von Amazon auf dem Tisch. Seinerzeit gab es noch keinen Streaming-Markt und Netflix fing gerade an, ein DVD-Verleih-Angebot aufzubauen. Die Netflix-Gründer lehnten das Geld von Jeff Bezos ab.

  2. Ozean: Was der Klimawandel mit den Meeren macht
    Ozean
    Was der Klimawandel mit den Meeren macht

    Schmelzendes Packeis, steigende Meeresspiegel, zerstörte Ökosysteme und schrumpfende Fischgründe: Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Ozeane sind gewaltig. Aber auch umgekehrt gibt es große Einflüsse.

  3. Müll: Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
    Müll
    Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert

    Akkus im Hausmüll können Müllfahrzeuge und Recyclinganlagen stark beschädigen. Deutschlands Entsorger fordern daher, ein Pfand für Akkus von Fahrrädern und anderen Geräten zu verlangen.


  1. 09:21

  2. 09:05

  3. 07:41

  4. 07:13

  5. 22:07

  6. 13:29

  7. 13:01

  8. 12:08