1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sailfish OS: Jolla hat…

proprietaere scheisse

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. proprietaere scheisse

    Autor: spiderbit 20.11.15 - 14:13

    wieso sollte jemand zu einem kleineren anbieter mit weniger apps wechseln um auf ein proprietaeres system von einem quelloffenen android zu wechseln.

    man kann sich in android ohne die google apps ganz gut einrichten. ja treiber sind auch nicht offen aber das ist dann eben noch das letzte was man ueberwinden kann irgendwann.

    wenn ich das bedienkonzept besser finde von jolla installier ich den sailfishlauncher in android und gut.

    technnisch ist das nicht dumm was die so machen, aber sie kapieren nicht das opensource einn feature ist, vielei wuerden direkt zu apple greifen wenn die verdongelung und proprietaere scheisse fuer sie keinn problem waere.

    das ab zu tun als nur ein paar spinner die drauf ab fahren und das androids erfolg damit gar nichts zu tun hat ist absurd und wenn es nur die entwickler sind die mehr/billigere apps fuer offene systeme bereit stellen.

    die sollen hardware verkaufen und sailfish und treiber drauf optimieren aber nicht ueber proprietaere software leuten vendorlockins oder antifeatures auf druecken dann stimmen auch die verkaufszahlen. es ist eh ein nieschenprodukt daher muessen sie sich auch den wuenschen der niesche unterstellen zumal sie davon ja auch profitieren wenn sie bugfixes oder aehnliches von der community kostenlos zugeschieckt bekaemen.

  2. Re: proprietaere scheisse

    Autor: Wahrheitssager 20.11.15 - 14:15

    Android ist eben kein GNU/Linux
    SailfishOS schon.

  3. Re: proprietaere scheisse

    Autor: spiderbit 20.11.15 - 14:16

    ja aber android selbst ohne google apps (und das kann man benutzen echt :) ) opensource. ein proprietaeres "Gnu"/Linux hat im vergleich zu windows oder Ios oder sonstwas genau 0 Mehrwert.

  4. Re: proprietaere scheisse

    Autor: NIKB 20.11.15 - 14:20

    Ein quelloffenes Betriebssystem hat für 99,9% der User überhaupt keinen Vorteil. Sorry, das interessiert außer ein paar Nerds und ein paar Weltverbesserern, denen man eingeredet hat, dass sie das brauchen, absolut niemand.

  5. Re: proprietaere scheisse

    Autor: Wahrheitssager 20.11.15 - 14:28

    Ein GNU/Linux mit proprietären Apps ist doch immer noch ein GNU/Linux mit Linux Kernel, Systemd, Wayland, Pulseaudio, ssh und root Zugriff.

    Du kannst auch ein SailfishOS von Jollas proprietärem Kram trennen und dann hast du Nemo + proprietären Android Treibern.

  6. Re: proprietaere scheisse

    Autor: janoP 20.11.15 - 14:31

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieso sollte jemand zu einem kleineren anbieter mit weniger apps wechseln
    > um auf ein proprietaeres system von einem quelloffenen android zu
    > wechseln.
    >
    > man kann sich in android ohne die google apps ganz gut einrichten. ja
    > treiber sind auch nicht offen aber das ist dann eben noch das letzte was
    > man ueberwinden kann irgendwann.
    >
    > wenn ich das bedienkonzept besser finde von jolla installier ich den
    > sailfishlauncher in android und gut.
    >
    > technnisch ist das nicht dumm was die so machen, aber sie kapieren nicht
    > das opensource einn feature ist, vielei wuerden direkt zu apple greifen
    > wenn die verdongelung und proprietaere scheisse fuer sie keinn problem
    > waere.
    >
    > das ab zu tun als nur ein paar spinner die drauf ab fahren und das androids
    > erfolg damit gar nichts zu tun hat ist absurd und wenn es nur die
    > entwickler sind die mehr/billigere apps fuer offene systeme bereit
    > stellen.
    >
    > die sollen hardware verkaufen und sailfish und treiber drauf optimieren
    > aber nicht ueber proprietaere software leuten vendorlockins oder
    > antifeatures auf druecken dann stimmen auch die verkaufszahlen. es ist eh
    > ein nieschenprodukt daher muessen sie sich auch den wuenschen der niesche
    > unterstellen zumal sie davon ja auch profitieren wenn sie bugfixes oder
    > aehnliches von der community kostenlos zugeschieckt bekaemen.

    Ist SailfishOS nicht bis auf die Oberfläche quelloffen? Und Android ist ja eben auch nicht 100% OS, wie von dir selbst angemerkt Treiber und Google Apps. Und Jolla meinte mal, vielleicht würden sie irgendwann auch den Code der Oberfläche veröffentlicehn.

  7. Re: proprietaere scheisse

    Autor: SelfEsteem 20.11.15 - 14:52

    NIKB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein quelloffenes Betriebssystem hat für 99,9% der User überhaupt keinen
    > Vorteil. Sorry, das interessiert außer ein paar Nerds und ein paar
    > Weltverbesserern, denen man eingeredet hat, dass sie das brauchen, absolut
    > niemand.

    Hmja, das ist natuerlich schon ziemlich dummes Geschwaetz.
    Dass die Leute sich aus Unwissenheit nicht dafuer interessieren, mag stimmen, aber dass sie keine Vorteile durch Offenheit haben, ist schlicht erlogen.
    Ein drei Jahre altes Smartphone, fuer das man durch sein geschlossenes System bzw. unter Verschluss gehaltene Treiber (wie es im Android-Umfeld absoluter Standard) ist, keinerlei Aktualisierungen bekommt, kostet gerade den normalen User regelmaessig maechtig Kohle, die er sich mit aktueller Software sparen koennte, weil das neue Model bis auf bissl mehr Rechenleistung keinerlei Vorteile bieten wuerde.

    Offene Systeme bringen definitiv Vorteile fuer alle - ausser natuerlich fuer ein paar Geier, die gern jedes Jahr ein neues Smartphone fuer 600 Oecken verkaufen wollen und daher den Support fuer alte Geraete fallen lassen.

  8. Re: proprietaere scheisse

    Autor: spiderbit 20.11.15 - 14:54

    kernel, root zugriff, ssh hast unter android im zweifel auch.

    pulseaudio, wayland/X, systemd sind dagegen keine benoetigten bestandteile von gnu linux.

    das einzige was android zu keinem gnu/linux macht, ist das die gnu tools wie ls/less/top/... so zeug durch bsd varianten ersetzt wurden. und daher halt keine gnu pakete mehr drin sind (soweit ich weis).

    aber auch gnu/linux hat nen geringen mehrwert gegenueber anderen osen, hoechstens der hochwertige kernel (der ist in android auch drin) wenn man die freiheit foss komponente raus nimmt.

  9. Re: proprietaere scheisse

    Autor: spiderbit 20.11.15 - 14:56

    indirekt stimmt das eben nicht, die ealy adopter interessiert das doch deutlich mehr die geeks, auch die entwickler die das system ja braucht um relevant zu werden, interessiert das schon, weil sie sonst auch vom Hersteller abhaengig sind.

    dort interessiert das auch viele nicht aber mehr als 0.1% der entwickler juckt das.

  10. Re: proprietaere scheisse

    Autor: spiderbit 20.11.15 - 15:01

    "vielleicht wuerden sie mal" ja ich glaube firmen immer gerne versprechungen etc. Ne tu ich nicht :)

    der unterschied ist das man sehr gut ein android phone ohne google apps benutzen kann. ich tu das seit jahren. jollaos ohne oberflaeche ist soweit cih weis nicht benutzbar.

    treiber ist ein thema, ich sag auch nicht das ich android fuer das non plus ultra halte selbst wenn die treiber offengelegt wuerden, aber man ist naeher dran.

    ein neuer aufm markt muss halt besser sein um die leute vom marktfuehrer weg zu bringen nicht schlechter.

    ich mach keine rueckschritte.

  11. Re: proprietaere scheisse

    Autor: Wahrheitssager 20.11.15 - 15:51

    Ich meinte, eher dass SailfishOS als GNU/Linux Distribution daher kommt. Also mit Tools und Infrastruktur die man schon vom Desktop her kennt.
    Und was gibt es gnuiger als Emacs ? Oder Mutt ?

  12. Re: proprietaere scheisse

    Autor: Jasmin26 20.11.15 - 15:56

    es spielt keine rolle ob jung oder altes OS , frei oder geschlossen, wichtig ist die Infrastruktur , und ein vernünftiges netzwerk (Hardware) .... dann hat man chancen am markt .

  13. Re: proprietaere scheisse

    Autor: nykiel.marek 20.11.15 - 16:33

    Was davon fehlt Microsoft?
    LG, MN

  14. Re: proprietaere scheisse

    Autor: spiderbit 20.11.15 - 16:50

    hmm das koennte fuer mich jetzt schon relevant werden nicht das jolla noch hardware verkauft (phones) das alte gibts ja nimmer und war damals schon ueberteuert.

    aber ich koennte vielleicht schauen das ich nen android phone finde wo jolla drauf geht, wenn das halbwegs zufriedenstellend freischaufelbar waere.

    frag mich nur was mir emacs ohne hardwaretastatur bringen soll (mal davon ab gesehen das noch ein spionagesystem im modem-os steckt das den speicher aus spioniert).

  15. Re: proprietaere scheisse

    Autor: spiderbit 20.11.15 - 16:52

    gute frage haette sicher laengst von denen was gekauft weil der dreck mit viel schlechterer hardware 1000x schneller laeuft wie unter androids lag-os.

    Technisch ist android so ziemlich der groesste muell den kernel mal beiseite den es jeh gegeben hat, aber es ist halt offen das einzige feature.

  16. Re: proprietaere scheisse

    Autor: Anonymer Nutzer 20.11.15 - 17:22

    Der Erfolg eines Systems ist heutzutage vom Appstore abhängig, denn wenn die Auswahl an Apps, nicht die Bedürfnisse der Maße abdecken kann, ist ein System zum Scheitern verurteilt.

  17. Re: proprietaere scheisse

    Autor: xcvb 20.11.15 - 17:29

    NIKB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein quelloffenes Betriebssystem hat für 99,9% der User überhaupt keinen
    > Vorteil. Sorry, das interessiert außer ein paar Nerds und ein paar
    > Weltverbesserern, denen man eingeredet hat, dass sie das brauchen, absolut
    > niemand.

    Bei einem quelloffenen System besteht zumindest die theoretische Möglichkeit, dass es jemand weiterentwickelt. So wird es wohl wie Meego Harmattan sterben.

  18. Re: proprietaere scheisse

    Autor: spiderbit 20.11.15 - 17:35

    das problem scheint ja bei im mobilen bereich recht unproblematisch zu sein, die apps sind ja (fast?) alle java apps die sind ja auf plattformunabhaegigkeit aus gelegt. sicher es mag dann bei nem kleinen prozentsatz von apps probleme zu geben aber die meisten laufen ja auf alternatven osen.

    das kann man z.b. von windows programmen unter linux nicht sagen. und trotzdem hat linux 3 bis 5% marktanteil :) (da linux meistens nicht verkauft wird ist es allerdings schwer genaue zahlen zu nennen).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. CONSILIO GmbH, München, Walldorf, Ratingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme