1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pre-GCN-Modelle: AMD stellt…

Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: jayjay 24.11.15 - 17:29

    ... da die open source Linuxtreiber müll sind und es nach Supportende keine propritären mehr gibt. Bei AMD sehe ich das gelassen, da die offenen Treiber so gut sind das ein Wegfall der propritären nicht so sehr ins gewicht fällt.

  2. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: wasabi 24.11.15 - 18:33

    > ... da die open source Linuxtreiber müll sind und es nach Supportende keine
    > propritären mehr gibt.

    Heißt das, nvidia löscht den Treiber von deiner Festplatte und verhindert aktiv die Verbreitung von Treibern?

  3. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: nicoledos 24.11.15 - 19:00

    Irgendwann laufen die alten Treiber nur nicht mehr mit aktuellem Kernel bzw Xorg.

  4. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: nille02 24.11.15 - 19:33

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... da die open source Linuxtreiber müll sind und es nach Supportende keine
    > propritären mehr gibt. Bei AMD sehe ich das gelassen, da die offenen
    > Treiber so gut sind das ein Wegfall der propritären nicht so sehr ins
    > gewicht fällt.

    Die FOSS Treiber für VLIW sind leider nur langsam (verglichen zum fglrx).

  5. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: nille02 24.11.15 - 19:35

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwann laufen die alten Treiber nur nicht mehr mit aktuellem Kernel bzw
    > Xorg.

    Jup, nur Nvidia pflegt ihre alten Treiber noch einige Zeit weiter. AMD hatte ihren Legacy Treiber nicht mehr gewartet.

  6. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: GaliMali 24.11.15 - 22:33

    Also würde ich einen meiner Laptop ganz auf Windows 10 umstellen, könnte ich wegwerfen.

    Der Treiber taugt absolut nicht. Umschaltbare Grafikkarte (Intel/AMD) wurde komplett entfernt.

    Damit hält der Akku nur noch knapp eine Stunde, statt 8 Stunden.

    Es war mein letzter Laptop mit AMD-Technik. DEFINITIV!

    Nebenbei auch weil Blender nicht mit AMD funktionieren will. Und auch OpenGL nicht richtig arbeitet.

  7. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: Stebs 25.11.15 - 00:29

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... da die open source Linuxtreiber müll sind und es nach Supportende keine
    > propritären mehr gibt. Bei AMD sehe ich das gelassen, da die offenen
    > Treiber so gut sind das ein Wegfall der propritären nicht so sehr ins
    > gewicht fällt.
    Blödsinn, selbst die Treiber für über 11 Jahre alte Grafikkarten (Geforce 6 Serie) erhalten noch regelmäßig Updates, die laufen sogar mit dem neuesten X.Org-Server 1.18.
    (Und probiere das mal mit selbst den neuesten AMD Karten und Treibern...)

  8. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: Stebs 25.11.15 - 00:32

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwann laufen die alten Treiber nur nicht mehr mit aktuellem Kernel bzw
    > Xorg.
    Solange der Support so weit zurückreicht, dass selbst Geforce6 Karten (über 11 Jahre!) noch mit dem neuesten X.Org-Server 1.18 (und natürlich neuesten Kerneln) funktionieren...

  9. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 25.11.15 - 00:42

    In einer bestimmten Kombination funktionierend halten, ist aber dennoch nicht unbedingt das, was man sich von Treibern wünscht, da sie nicht auf neue Einsatzszenarien angepasst werden.
    Bei den freien Radeon-Treibern hat man das Problem derzeit nicht. Im Zweifelsfall setzt Red Hat wen dran, der das dann umsetzt.

  10. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 25.11.15 - 00:44

    nille02 schrieb:
    -------------------------------

    > Die FOSS Treiber für VLIW sind leider nur langsam (verglichen zum fglrx).

    Der Mesa-Treiber ist halt nicht sonderlich optimiert. Dafür ist der OpenGL-Support solider (weniger Bugs).

  11. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 25.11.15 - 00:50

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also würde ich einen meiner Laptop ganz auf Windows 10 umstellen, könnte
    > ich wegwerfen.
    > […]
    > Es war mein letzter Laptop mit AMD-Technik. DEFINITIV!

    Wäre Windows meine Hauptplattform, würde ich vermutlich ähnlich denken.
    Als Linuxer habe ich umgekehrt NVidia abgeschworen, weil's für Radeons halt den "ewig" supporteten Mesa-Treiber gibt und für GeForces halt nicht.

  12. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: Stebs 25.11.15 - 00:51

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einer bestimmten Kombination funktionierend halten, ist aber dennoch
    > nicht unbedingt das, was man sich von Treibern wünscht, da sie nicht auf
    > neue Einsatzszenarien angepasst werden.
    > Bei den freien Radeon-Treibern hat man das Problem derzeit nicht. Im
    > Zweifelsfall setzt Red Hat wen dran, der das dann umsetzt.
    Nicht nur in einer bestimmten Kombination.
    Die Geforce 6 Karten funktionieren mit allen Kerneln und allen Xorg Servern.
    Was willst du bei Grafikkartenhardware die so alt ist auch noch groß anpassen?
    Die Hardware der 6er kann nur max DX 9.0c rsp. OpenGL 2.1, da geht eh nichts was neuere OpenGL Versionen verlangt.
    Hast du aber ein altes Programm/Spiel was sich mit OpenGL 2.1 begnügt, dann klappt das auch mit den modernsten Distributionen, solange dir die Performance ausreicht.
    Und den Nouveau-Treiber gibt es ja auch noch, der ist nicht schlechter als der Radeon-Treiber. Recklocking wird für derart alte Karten gar nicht gebraucht, die hatten noch feste Frequenz-Einstellungen.

  13. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: Stebs 25.11.15 - 00:54

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre Windows meine Hauptplattform, würde ich vermutlich ähnlich denken.
    > Als Linuxer habe ich umgekehrt NVidia abgeschworen, weil's für Radeons halt
    > den "ewig" supporteten Mesa-Treiber gibt und für GeForces halt nicht.
    Den gibt es doch: Nouveau, hat die gleichen Features (OpenGL 4.1) wie der Radeon-Treiber. Und bei alten Karten brauchts eh kein Reclocking (der bei manchen neuen Karten noch Probleme bereitet).

  14. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 25.11.15 - 00:57

    Stebs schrieb:
    ------------------------------------------

    > Blödsinn, selbst die Treiber für über 11 Jahre alte Grafikkarten (Geforce 6
    > Serie) erhalten noch regelmäßig Updates, die laufen sogar mit dem neuesten
    > X.Org-Server 1.18.
    > (Und probiere das mal mit selbst den neuesten AMD Karten und Treibern...)

    Also meine "Sea Islands"-Radeon mit den von AMD geschriebenen Mesa-Treibern läuft sogar mit Wayland. Es gibt keine offiziellen NVidia-Treiber, die das können.

  15. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 25.11.15 - 01:09

    Stebs schrieb:
    -----------------------------------

    > Nicht nur in einer bestimmten Kombination.
    > Die Geforce 6 Karten funktionieren mit allen Kerneln und allen Xorg
    > Servern.
    > Was willst du bei Grafikkartenhardware die so alt ist auch noch groß
    > anpassen?

    Wayland-Support und andere Techniken, wie z.B. Direct Rendering Manager und EGL, die AFAIK nur von relativ neuen NVidia-Treibern unterstützt werden und deswegen halt auch nicht von Legacy-Treibern.


    > Und den Nouveau-Treiber gibt es ja auch noch, der ist nicht schlechter als
    > der Radeon-Treiber.

    Selbstverständlich ist Nouveau schlechter.

  16. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 25.11.15 - 01:12

    Stebs schrieb:
    ---------------------------

    > Den gibt es doch: Nouveau, hat die gleichen Features (OpenGL 4.1) wie der
    > Radeon-Treiber.

    Doof nur, dass neuere NVidia-Karten ohne von NVidia signierten Blob nicht laufen und NVidia den nicht für Nouveau rausrückt.
    Generell werden weniger GPU-Modelle von Nouveau unterstützt und der Support ist weniger gut, da nur reverse engineered, während der Radeon-Treiber von AMD selbst kommt.

  17. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: Stebs 25.11.15 - 01:20

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also meine "Sea Islands"-Radeon mit den von AMD geschriebenen Mesa-Treibern
    > läuft sogar mit Wayland. Es gibt keine offiziellen NVidia-Treiber, die das
    > können.
    AMD hat die Mesa-Treiber nicht geschrieben, im Userland wird der Open-Source RadeonSI genutzt (also der "normale" Open-Source Treiber). Lediglich der Kernel-Treiber ampgpu ist neu und von AMD.
    Das ganze kann man mit Nouveau vergleichen, wie gesagt, auch gleiche Features.
    Es soll später noch einen neuen Closed-Source Userland Treiber von AMD geben, der auf amdgpu aufbaut.
    Es soll später auch einen neuen Closed-Source Treiber von Nvidia geben, der Wayland unterstützt, viel fehlt angeblich nicht mehr, das meiste (z.B. komlette EGL-Unterstützung) ist bei den neuesten Treibern schon dabei.

  18. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: Stebs 25.11.15 - 01:29

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Doof nur, dass neuere NVidia-Karten ohne von NVidia signierten Blob nicht
    > laufen und NVidia den nicht für Nouveau rausrückt.
    Ja, die Firmware für die neuesten Karten wurde versprochen, aber noch nicht raus gerückt, das stimmt. Aber eine Topaktuelle Karte mit den Open-Source Treibern laufen zu lassen, ist imho eh eine Verschwendung.
    Für 2D, performance-unkritische Sachen die keine neuen Features brauchen, tuts eine alte billige Karte doch auch.

    > Generell werden weniger GPU-Modelle von Nouveau unterstützt und der Support
    > ist weniger gut, da nur reverse engineered, während der Radeon-Treiber von
    > AMD selbst kommt.
    Das werden alle die die daran gearbeitet haben und nicht bei AMD angestellt sind nicht gerne hören, dass du deren Arbeit einfach mal unterschlägst ;)
    Und beim Nouveau gibts auch commits von Nvidia (sogar nicht nur für Tegra).

  19. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: Stebs 25.11.15 - 01:36

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wayland-Support und andere Techniken, wie z.B. Direct Rendering Manager und
    > EGL, die AFAIK nur von relativ neuen NVidia-Treibern unterstützt werden und
    > deswegen halt auch nicht von Legacy-Treibern.
    Und von AMD gibt es offizielle Treiber für 11 Jahre alte Karten (nehmen wir einfach mal die Radeon X300) mit Wayland-Support usw.?
    Du vergleicht Äpfel mit Birnen.
    > Selbstverständlich ist Nouveau schlechter.
    Inwieweit ist der Nouveau für Geforce6 schlechter als Radeon für X300? (welcher afaik Probleme mit Momory Reclocking, HyperZ etc. hat)

  20. Re: Wenigstens muss man seine GPU nicht wegwerfen wie bei Nvidia...

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 25.11.15 - 01:54

    Stebs schrieb:
    -------------------------------------

    > Und von AMD gibt es offizielle Treiber für 11 Jahre alte Karten (nehmen wir
    > einfach mal die Radeon X300) mit Wayland-Support usw.?

    AMD sagt, dass der Mesa-Treiber offiziell ist, damit ist er offiziell. Fertig, aus, Micky Maus.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. COGNOS AG, Idstein, Köln
  3. Goldbeck GmbH, Monheim am Rhein, Hirschberg a.d. Bergstraße, Frankfurt, Bielefeld
  4. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a.Transcend ESD230C 960 GB SSD für 132,90€)
  2. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...
  3. 18,00€ (bei ubi.com)
  4. 30,00€ (bei ubi.com)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update