1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherer Passwortspeicher: Berliner…

Neuland eben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neuland eben

    Autor: OhYeah 01.12.15 - 13:56

    kwt

    Swag

  2. Re: Neuland eben

    Autor: der_wahre_hannes 01.12.15 - 15:28

    Du bist sicherlich Experte auf jedem Gebiet, nicht wahr?

  3. Re: Neuland eben

    Autor: Shadow27374 01.12.15 - 15:35

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist sicherlich Experte auf jedem Gebiet, nicht wahr?


    Mehr als Bullen, definitiv ja.

  4. Re: Neuland eben

    Autor: der_wahre_hannes 01.12.15 - 15:44

    Shadow27374 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du bist sicherlich Experte auf jedem Gebiet, nicht wahr?
    > Mehr als Bullen, definitiv ja.

    Na, dann sag den Polizisten mal, wie sie ihren Job zu machen haben. Die sind sicherlich über jede Hilfe dankbar. Wenn du mit der Polizei fertig bist, kannst du gleich in den Bundestag gehen, und den Saustall endlich mal aufräumen. Und, was man so hört, es gibt auch noch einige Forschungsgebiete in der Wissenschaft, wo man momentan in einer Sackgasse steckt.

  5. Re: Neuland eben

    Autor: narfomat 01.12.15 - 17:19

    abgesehen davon das er besser nicht zur polizei geht, ich denke wenn er im bundestag aufräumt kann das nur nützlich sein... tatsache ist das eine delobbyisierung da mal helfen würde. das würde jeder mit gesundem menschenverstand und der benötigten vollmacht hinbekommen. hat man ja grade wieder gesehen, thema entschädigung für die stillegung bzw betrieb von kohlekraftwerken. unverschämter und vor allem dreister gehts kaum noch... ich denke wenn wir alle politiker gegen neue austauschen, würde das grundsätzlich erst mal zur verbesserung führen, meine meinung. und mit z.b. den 1,6 millarden kann ich SEHR GUTE leute für die nächsten 10 jahre an den spitzenpositionen einstellen und von lobbyismus fern halten. legen wir noch 100 millionen drauf, und jeder bekommt 10 millionen pro jahr. im gegenzug gibts eine starke direkte kontrollinstanz (so 10 leute pro amt die den ganzen tag nix weiter machen als entscheidungen zu überprüfen, darauf ob diese dem wohl der bevölkerung der bundesrepublik deutschland dienen...) und bei lobbyismussteuerung gehts direkt nach dem beschleunigten gerichtsverfahren (nicht länger als ein jahr) 5-10 jahre ins gefängnis ohne bewährung, und zwar wegen landesverrat aus niederträchtigen gründen! ich wette das würde SOFORT helfen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.15 17:24 durch narfomat.

  6. Re: Neuland eben

    Autor: Omnibrain 01.12.15 - 17:28

    Lobbyismus ist nicht so schlecht wie der Ruf. Spätestens wenn man irgendwelche Detailfragen klären muss würde sich jeder von uns an 'Experten' aus der Industrie/Berufsgruppen wenden.

    Und das Leute ihre Sorgen den Politikern nun vortragen kann man nun auch nicht wirklich verteufeln - jeder kann mit Politikern in Kontakt treten und das selbe machen ...

    Warum soll das bei Firmen schlecht sein ?!?

  7. Re: Neuland eben

    Autor: narfomat 01.12.15 - 18:59

    >Lobbyismus ist nicht so schlecht wie der Ruf.

    lobbyismus ist SCHLIMMER als sein ruf, weil das mehr oder weniger nicht-öffentlich passiert. ich denke TTIP ist das beste beispiel dafür, ich denke was schlimmeres (auf absehbare zeit) fällt mir nicht ein...

    >Spätestens wenn man irgendwelche Detailfragen klären muss würde sich jeder von uns an 'Experten' aus der Industrie/Berufsgruppen wenden.

    das stimmt so nicht. wenn detailfragen zu klären sind, werden in erster linie sachverständige gefragt. diese sollten auch vom bund beschäftigt und bezahlt werden und NICHT von einer gesellschaft mit wirtschaftlichen interessen. das sollte jedem klar sein der einen gesunden menschenverstand hat. wenn ich zum breitbandausbau jemanden von kabel deutschland frage, wird der mir aber ganz was anderes erzählen als wenn ich jemanden frage der bei DBD arbeitet (wimax).

    >Und das Leute ihre Sorgen den Politikern nun vortragen kann man nun auch nicht wirklich verteufeln - jeder kann mit Politikern in Kontakt treten und das selbe machen ...

    das ist nicht lobbyismus. lobbyismus (im negativen sinne) ist beeinflussung von entscheidungen durch zuwendungen und versprechen gegenüber entscheidungsträgern. wenn ein pharmakonzern einen arzt zur weiterbildung in die schweiz in ein 5 sternehotel mit anschliessendem 3 tägigem skiurlaub einläd (ist mir grad so eingefallen weil ich weiss das sowas praktisch existiert), und verkündet "in den und den abständen gibts vergleichbare weiterbildungen wenn sie unsere produkte einsetzen damit sie uptodate bleiben" dann fällt das unter klassischem lobbyismus. genauso wie wenn ein manager der 15 jahre in der firma X gearbeitet hat plötzlich minister wird und plötzlich entscheidungen zum wohle der firma X trifft, oder noch schlimmer, NACHDEM er minister war und entscheidungen zum wohle der firma X getroffen hat plötzlich in firma X einen gut bezahlten job bekommt. ich denke die beispiele sind endlos die man da geben könnte, bekanntestes beispiel ist sicher unser lieber ex bundekanzler gerhard s. und gazprom:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Schr%C3%B6der#Gazprom
    für einen sicheren arbeitsplatz und 3 millionen euro im jahr hätte ich die nordstream pipeline auch zur "chefsache" erklärt...
    wobei ich NICHT behaupte das die pipeline in irgendeiner form deutschland oder der umwelt oder wem auch immer schadet, das masse ich mir nicht an zu beurteilen. das TTIP grossen (volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen) schaden anrichten WIRD, ist aber nun wirklich leicht vorherzusehen, dazu muss man kein experte sein.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.15 19:09 durch narfomat.

  8. Re: Neuland eben

    Autor: DrWatson 02.12.15 - 00:03

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das TTIP grossen (volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen)
    > schaden anrichten WIRD, ist aber nun wirklich leicht vorherzusehen, dazu
    > muss man kein experte sein.

    Nicht so großen, wie der Mindestlohn, aber da wird man einfach den Flüchtlingen die Schuld geben.

  9. Re: Neuland eben

    Autor: Omnibrain 02.12.15 - 21:42

    Heute gab es ein gutes Video zum Thema:

    https://www.youtube.com/watch?v=X9QdRgEilGE

    Wenn Lobbyismus nur negativ wäre, dann wäre es verboten. Es ist nicht alles so einfach wie es scheint.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr), Berlin, Bielefeld
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau
  4. Vanderlande Industries GmbH, Mönchengladbach, Veghel (Niederlande)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
    Mi Note 10 im Kamera-Test
    Der Herausforderer

    Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
    Von Tobias Költzsch

    1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
    2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
    3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

    1. 5G: Huawei verliert Ausschreibung für Kernnetz der Telekom
      5G
      Huawei verliert Ausschreibung für Kernnetz der Telekom

      Im nächsten Core ist Huawei bei der Deutschen Telekom nicht mehr dabei. Laut Telekom ist das ein Routineschritt - oder ist es doch mehr?

    2. Batterieforschungsfabrik: Rechnungshof überprüft umstrittenes Vergabeverfahren
      Batterieforschungsfabrik
      Rechnungshof überprüft umstrittenes Vergabeverfahren

      Der Bundesrechnungshof will sich Standortauswahl für eine Batterieforschungsfabrik in Münster genauer anschauen. Doch die Bewilligungsbescheide wurden schon längst ausgestellt.

    3. Deep Fake: Polizei soll kinderpornografische Fake-Inhalte nutzen dürfen
      Deep Fake
      Polizei soll kinderpornografische Fake-Inhalte nutzen dürfen

      Die Polizei soll zukünftig Deep Fakes in ihrer Ermittlungsarbeit nutzen dürfen. Mit dem Computer generierte kinderpornografische Darstellungen sollen die Eintrittskarte in Untergrundforen sein. Ein entsprechendes Gesetz soll noch vor Weihnachten verabschiedet werden.


    1. 17:07

    2. 16:47

    3. 16:28

    4. 16:02

    5. 15:04

    6. 13:53

    7. 13:05

    8. 12:18