1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 100 KBit/s: Vodafone Kabel erklärt…

Drosselung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Drosselung

    Autor: OcBull 03.12.15 - 12:08

    Zitat: Höpken erklärte: "Damit ist nur ein sehr kleiner Teil der Internetdienste von der Limitierung betroffen. Beispielsweise Netflix und sogar P2P-basierte Videostreaming-Dienste sind nicht betroffen."

    Headline darunter:
    Streaming-Verbrauch führt zu Vodafone-Drosselung

    Was stimmt den jetzt ? Wird Netflix und Amazon Instant Video jetzt gedrosselt oder nicht ?
    Irgendiwe kommen mir die beiden Aussagen widersprüchlich vor!
    Eine Klarstellung würde ich sehr begrüßen, veieln Dank!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.15 12:20 durch OcBull.

  2. Re: Drosselung

    Autor: ConstantinKoch 03.12.15 - 12:20

    Die meinen, dass die P2P drosseln "müssen", weil eben das Streaming immer mehr Bandbreite belegt. Auf die Idee mehr Bandbreite zu schaffen sind die Vögel nicht gekommen.

    Bin mal gespannt, was als nächstes kommt. "Wir drosseln nun auch Gameclients, weil Streaming immer mehr Bandbreite belegt."

  3. Re: Drosselung

    Autor: OcBull 03.12.15 - 12:22

    Na ja als nächstes kommt eben "Wir drosseln das gesamte Internet ab einem Volumen von 10 GB pro Tag"
    Was Sie haben einen 200 mbit/s-Tarif ? Na freuen Sie sich Ihr Internet ist für 10 Sekunden am Tag schnell und danach geht gar nichts mehr ;)
    Na da lob ich mir das Neuland, so stell ich mir das vor :p

    Vielen Dank für die Antwort die Netflix-Beifügung in einem Artikel mit diesem Thema fand ich äußerst verwirrend!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.15 12:24 durch OcBull.

  4. Re: Drosselung

    Autor: DWolf 03.12.15 - 12:29

    Nein, Prime, Netflix, Maxdome, Skygo etc sind nicht betroffen. Genausowenig wie Steam, Origin, Uplay, Xbox-Live, PSN oder das WiiU-Netzwerk.

    Der Verbrauch wird allerdings insgesamt berechnet, d.H. bei mehr als 10 GB egal über was wird danach der Filesharingkram gedrosselt. Der Rest nicht.

  5. Re: Drosselung

    Autor: robinx999 03.12.15 - 12:31

    Simpel du schaust 2 Stunden Netflix UHD danach ist Filesharing gedrosselt und Netflix nicht gedrosselt.
    Also stimmt es Netflix führt zu der Drossel, doch die Drossel betrifft halt nur Filesharing, wobei da die Definition ja interessant ist.

  6. Re: Drosselung

    Autor: Phreeze 03.12.15 - 13:22

    das macht es umso lächerlicher, sprich: p2p ist IMMER gedrosselt, da man die 10 Gigs eh quasi nach 2 Tagen hat. Dass der Bundesschnitt nur 27GB sind, hängt wahrscheinlich davon ab, ob Handys mit in die Rechnung fliessen und natürlich Haushalte von alten Menschen die 1mal die Woche die Spiegel-seite öffnen.

    Sollten mal den Schnitt zeigen von Internetabonnenten zwischen 21 und 50 Jahren. Wetten da liegt der Verbrauch bei um 300GB

  7. Re: Drosselung

    Autor: zendar 03.12.15 - 13:25

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > p2p ist IMMER gedrosselt, da man die 10 Gigs eh quasi nach 2 Tagen hat.

    Dann bist du ja schön raus, die 10 GB Grenze ist pro Tag, wenn du die erst nach 2 Tagen erreicht wirst du auch nicht gedrosselt ;-)

  8. Re: Drosselung

    Autor: robinx999 03.12.15 - 13:27

    Nein die Drosselung basiert auf dem Täglichem Volumen.
    Das heißt man kann problemlos nach dem Aufstehen P2P betreiben, da dann die 10GB noch nicht voll sind.
    Wobei ich gerade mal in meinen Router geschaut habe im Letzten Monat 250GB Traffic.
    Sind im Schnitt somit sogar unter 10GB / Tag. Aber ja einzelne Tage dürften auch über 10GB gewesen sein.

  9. Re: Drosselung

    Autor: Oktavian 03.12.15 - 13:27

    > Dann bist du ja schön raus, die 10 GB Grenze ist pro Tag, wenn du die erst
    > nach 2 Tagen erreicht wirst du auch nicht gedrosselt ;-)

    Jetzt verwirr mich nicht mit Fakten. Ich hab mir meine Meinung schon gebildet.

  10. Re: Drosselung

    Autor: ChriDDel 03.12.15 - 13:56

    Da muss ich dich enttäuschen. Steam wird gedrosselt.

    http://www.kdgforum.de/viewtopic.php?f=48&t=35382

  11. Re: Drosselung

    Autor: Dividka 03.12.15 - 14:02

    ChriDDel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da muss ich dich enttäuschen. Steam wird gedrosselt.
    >
    > www.kdgforum

    ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.15 14:04 durch Dividka.

  12. Re: Drosselung

    Autor: elf 03.12.15 - 14:52

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das macht es umso lächerlicher, sprich: p2p ist IMMER gedrosselt, da man
    > die 10 Gigs eh quasi nach 2 Tagen hat. Dass der Bundesschnitt nur 27GB
    > sind, hängt wahrscheinlich davon ab, ob Handys mit in die Rechnung fliessen
    > und natürlich Haushalte von alten Menschen die 1mal die Woche die
    > Spiegel-seite öffnen.
    >
    > Sollten mal den Schnitt zeigen von Internetabonnenten zwischen 21 und 50
    > Jahren.

    Das ist auch mal ne geile Interpretation was "alte Menschen" sind: Alles was über 50 ist!
    Du kannst dir wahrscheinlich gar nicht vorstellen, was die alten Knacker mit über 65 in ihrer Freizeit so alles am PC anstellen! Hey, komm mal aus der Ecke mit den Vorurteilen heraus.

  13. Re: Drosselung

    Autor: rooowdy 03.12.15 - 15:01

    Ich habe mal in die AGBs geschaut.
    Kabel Vodafone behält sich das Recht vor auch alles andere zu drosseln.

    >Um allen Kunden jederzeit die schnellstmögliche Übertragungsgeschwindigkeit im Breitband-Kabelnetz zu bieten, nutzt Vodafone folgende Qualitätssicherungsmaßnahmen:a)An den Knotenpunkten des Breitbandkabelnetzes werden automatisch Gesamt-Verkehrsvolumen-messungen durchgeführt. Grundsätzlich wird jede Art von Verkehr gleichmäßig durchgeleitet. Nur wenn die Gefahr einer Überlastung des Netzes besteht, ist Vodafone berechtigt, in den betroffenen Netzsegmenten den Verkehr zur Sicherung der Servicequalität folgendermaßen zu priorisieren: 1.) Zeitkritische Anwendungen (z.B. Video-Streaming, Internet-/Videotelefonie, Online-Gaming) erhalten Vorrang vor allen anderen Anwendungen, 2.) alle anderen Anwendungen (z.B. Internetsurfen, Social Network) haben immer Vorrang vor File-Sharing-Anwendungen (z.B. Peer-to-Peer, One-Click-Hoster und Net-News). Dadurch kann sich in den betroffenen Netz-segmenten die Übertragungsgeschwindigkeit zunächst für diese letztgenannten Anwendungen reduzieren. Lediglich wenn hierdurch Engpässe nicht beseitigt werden können, ist eine Reduzierung der Übertragungsgeschwindigkeit für vorrangig transportierte Anwendungen, nur zuletzt auch für zeitkritische Anwendungen möglich.b)Lädt ein Kunde an einem Kalendertag ein Gesamtdatenvolumen von mehr als 10 GB herunter, ist Vodafone berechtigt, die ihm zur Verfügung stehende Übertragungsgeschwindigkeit aus-schließlich für File-Sharing-Anwendungen bis zum Ablauf desselben Tages auf 100 Kbit/s zu begrenzen. Alle anderen Anwendungen >>>> (Internetsurfen, Social Networks, E-Mails, Video-Streaming, Video-on-Demand, Chat etc.) sind davon zu keiner Zeit betroffen und bleiben unverändert nutzbar.c)Vodafone behält sich vor, die Maßnahmen nach a) und b) anzupassen, wenn und soweit dies aus technischen Gründen oder aufgrund neuer Anwendungen und/oder derzeit noch nicht absehbaren Nutzungsverhaltens erforderlich ist, um das durch die beschriebenen Qualitätssicherungs-maßnahmen verfolgte Ziel weiterhin erreichen zu können.

  14. Re: Drosselung

    Autor: DWolf 03.12.15 - 15:55

    ChriDDel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da muss ich dich enttäuschen. Steam wird gedrosselt.
    >
    > www.kdgforum.de

    Ich kenne die Berichte in den Foren und auch hier.
    Trotzdem wird Steam laut Aussage mehrerer Hotline-Mitarbeiter nicht gedrosselt. Spieleplattformen sind von der Drossel komplett ausgenommen.
    Ist mir auch noch nie passiert, egal wieviel ich lade.

    Wenn sowas greifen sollte, Hotline Anrufen > Störungsmeldung, jedes Mal.

    Warten wir mal ob Golem was bei Vodafone/KD rausbekommt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. RSG Group GmbH, Berlin
  4. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  2. 699€ (Vergleichspreis 844€)
  3. (u. a. Samsung Galaxy Smartphones günstiger, Beauty-Bestseller von L'Oreal Men Expert und Garnier...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex