1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Lumia 950 XL im Test…
  6. Thema

Iris Scanner

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: wohin wanderen dan die iris daten?

    Autor: Trollversteher 15.12.15 - 16:38

    >du meinst wie einst die "bewegungsprofile"

    1.) In einem "IT News für Profis" Forum sollte man diese beiden Dinge schon noch unterscheiden können. Was Du unterstellst, ist rein technisch schon völlig unmöglich und eine ganz andere Geschichte.

    2.) Haben damals auch die "Bewegungsprofile" nachweislich nicht das Gerät verlassen, sondern sind nur dort lokal zwischengespeichert worden.

    >das kann doch keiner wirklich nachvollziehen. und welche apps haben zugriff drauf, und ist das nach einem update immer noch so? kommen bald neue agb die das dann doch erlauben wenn es jetzt nochnicht so wäre.

    Doch, das kann man nachvollziehen und hat es auch bereits getan. Apples Hardwareverschlüsselung ist mehrfach von unabhängigen Sicherheitsexperten unstersucht worden, und es wurde bestätigt, dass dieses Feature fest in Hardware gegossen ist, und sich nicht durch igendwelche "Updates" und schon gar nicht durch AGBs aushebeln lässt. Und Apps hattennoch nie Zugriff auf den Hardwarschlüsselspeicher des iPhones und werden es auch nie haben, weil es ohne direkten, physischen Zugriff auf das Gerät technisch völlig unmöglich ist. Dies wurde übrigens auch durch Snowdens geleakte NSA Dokumente bestätigt.
    Erkundige Dich doch erst mal über die Fakten, bevor Du solche wilden Spekulationen in die Welt wirfst.

    >fakt ist, und da stimmst du mir zu, dass wenn daten, anfallen die auch genutzt werden.

    Ich stimme Dir nur eingeschränkt zu - wenn technisch verhindert wurde, dass irgendjemand auf die Daten zugreifen kann (zumindest ohne direkten, physischen Zugriff auf das Gerät zu haben), dann können diese auch nicht genutzt werden. Das ist vergleichbar mit Daten, auf einer SSD gespeichert sind, die bei mir in der Schublade liegt und keinen Kontakt zu einem Rechner hat - auf die kann auch nur jemand zugreifen, der sich physischen Zugriff auf die Platte verschafft indem er zB in mein Büro einbricht.

  2. Re: wohin wanderen dan die iris daten?

    Autor: Der Rechthaber 15.12.15 - 16:43

    wir werden sehen, was die zukunft bringt. ich wette jedenfalls dass es da früher oder später das große achselzucken bei apple geben wird, warum nun doch plötzlich fingerabdrücke den weg in die Cloud aka hacker gefunden haben.

    das war damals auch ein unglaublicher haufen mist:

    http://www.heise.de/ct/artikel/Wirbel-um-Bewegungsprofile-im-iPhone-und-iPad-1236861.html


    also wie gesagt: ich nutze einen pin und keine biometrie (Fingerabdruck, iris, fotos oder stimme) :)

  3. Re: wohin wanderen dan die iris daten?

    Autor: Trollversteher 15.12.15 - 17:01

    Nochmal: Die Bewegungsdaten waren ein völlig anderer Fall, niemand (und schon gar nicht Apple) hat je behauptet dass der GPS Empfänger ein isoliertes Subsystem sei, auf den keine andere Komponente Zugriff hätte (würde ja auch keinen Sinn ergeben). Und jedem war bewusst, dass die System-Apps, und, mit Erlaubnis des Benutzers auch Drittanbieter-Apps, jederzeit Zugriff auf die GPS Daten haben. Bei der Touch ID ist es auch gar nicht nötig die raw-Daten irgendwo zwischengespeichert - es werden Hashsummen gebildet und die werden dann bei der späteren Identifikation verwendet.

  4. Re: wohin wanderen dan die iris daten?

    Autor: ongaponga 15.12.15 - 17:03

    Der Rechthaber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich meine hier wird ohne not wieder biometrie gesammelt, genau der bullshit
    > wie mit den fingerabdrücken

    sehe hier mehr Datensammel Potential durch Eye tracking gegeben. War ja bei XBox Kinect ein riesen Theater während das bei WP als innovatives Feauture gefeiert wird.
    Obwohl eine sinnvolle Anwendung (Mobile Payment) außer Screen unlocken fehlt ja wenn ich nicht irre.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Teamleiter ERP (m/w/d)
    WE4YOU GmbH, verschiedene Standorte
  2. IT-Administrator (w/m/d) mit Schwerpunkt MS 365 / Azure
    XENON Automatisierungstechnik GmbH, Dresden
  3. IT-Mitarbeiter (w/m/d) für MS Windows in der Anwendungsbetreuung
    VRG IT GmbH', Oldenburg
  4. IT-Applikationsadministrator (w/m/d) Vertriebsmanagementsysteme
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AKRacing Master PRO für 319€ + 34,99€ Versand statt 449€ im Vergleich)
  2. 499€ (Vergleichspreis 679€)
  3. (u. a. Apple MacBooks im Angebot)
  4. 1.099€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Antivirensoftware: Wie das BSI Kaspersky zur Bedrohung erklärte
Antivirensoftware
Wie das BSI Kaspersky zur Bedrohung erklärte

Interne Dokumente des BSI zeigen, wie es zu der Warnung vor Kaspersky kam - inklusive eines Gefallens für GData.
Von Moritz Tremmel

  1. Telemetrie Windows hindern, nach Hause zu telefonieren
  2. 5G Huawei, Nokia, Ericsson erfreut über Securitycheck des BSI
  3. Security BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

The Cycle & Co: Gratisspiele für entspannte Sommertage
The Cycle & Co
Gratisspiele für entspannte Sommertage

Unter 100.000 Euro: Golem.de stellt faires Free-to-Play für fast alle Plattformen vor - vom Actionspiel The Cycle bis Aufbau mit Home Wind.
Von Rainer Sigl

  1. Free-to-Play Eine Galaxie voller Geschäftsmöglichkeiten
  2. Free-to-Play Sony und Microsoft wollen Werbung in Spielen
  3. Velan Studios Gelungenes Sportspiel Knockout City wird Free-to-Play

Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
Linux-Distro
CutefishOS ist doch nicht tot

CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
Von Boris Mayer