1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinelexikon: Warum braucht…

Keinesfalls für Wikipedia spenden

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Keinesfalls für Wikipedia spenden

    Autor: Amavî 20.12.15 - 15:35

    Es gibt sehr viele gute Gründe, wieso man Wikipedia weder helfen, noch nutzen sollte. Vor allem fehlt mir die Neutralität bei vielen Themen. Personenbezogene Artikel sind vollkommen unkritisch bei manchen Personen geschrieben (viele Fans), während andere Personen durch den Schmutz gezogen werden. Oder wenn man sich Thematiken ansieht, wie z.B. Feminismus und Maskulinismus. Eigentlich sind beide Felder gleich, nur dass bei der einen Organisation Frauen, bei der anderen jedoch Männer im Mittelpunkt stehen. Sieht man sich aber die Artikel an, dann erkennt man sofort: Feministen sind stärker verbreitet bei Wikipedia. Feminismus ist dort dann Gleichberechtigung, während Maskulinismus Frauenhass ist. Es fehlt völlig an Neutralität auf Wikipedia.

    Aber wenn soll es wundern? Einer der Gründe dafür, dass Wikipedia nicht an Universitäten genutzt werden darf. *****



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.15 22:39 durch bk (Golem.de).

  2. Re: Keinesfalls für Wikipedia spenden

    Autor: theonlyone 20.12.15 - 16:27

    Viele Themen werden sehr gut behandelt auf Wikipedia.

    Was einem völlig klar sein muss ist das Wikipedia nur ein erster Anlaufplatz ist.

    Eben einfach nach dem Beispiel "Ich will mal schnell nachschlagen".

    Gerade bei wissenschaftlichen Themen wird deshalb viel verlinkt, damit man eben nicht einfach nur auf die Aussage angewiesen ist die geschrieben wurde von "irgendwem".

    Sektionen wie "Kontroverse" und "Kritik" sind dann extra dafür da eben diese Bereiche anzusprechen, aber solche Themen sind ohnehin zweischneidig.
    Erst recht Personen die viel Kritikwürdiges anhaften haben, wird man zwangsläufig immer sehr polarisierende Artikel haben, da geht garkei Weg dran vorbei.

    Wikipedia als "Quelle" zu nutzen ist verständlich blödsinn, aber aus dem Grund heraus das es eben ein Nachschlag-Werkzeug ist und keine zuverlässige Quelle, schon garnicht wenn es deine einzige Quelle ist.
    Den vor allem wissenschaftliche nachweiße sollte man niemals anhand einer einzigen Quelle machen, das sollten immer mehrere sein und seine eigene Vor/Darstellung sollte man dagegen abgleichen ; nur so macht es überhaupt Sinn etwas in seine Arbeit einfließen zu lassen.


    Feminismus und co. sind grundlegend polarisierend, da braucht man sich nicht wundern, das Artikel die Personenbezogen sind nicht gender neutral und von wahrlich neutralen Menschen geschrieben werden ; ein Artikel hat demnach erst einen echten Mehrwert, wenn er von vielen "Korrektur" gelesen wird und das was geschrieben wird auch entsprechend Verlinkt wird, damit die Korrektheit geprüft werden kann.
    Aussagen die nur Beleidigend sind oder keine ausreichenden Nachweis haben, die kommen eben raus ; dafür gibt es ja die "Diskussion" in der alle ihre Meinung geben können.


    Wikipedia erfüllt grundlegend schonmal seinen Zweck.
    Will man auf die schnelle etwas nachschlagen ist die Chance das es auf Wikipedia erklärt wird sehr groß.
    Soll man sich tiefer und vor allem wissenschaftlich mit einem Thema auseinandersetzen ist Wikipedia keine ausreichende Quelle ; aber durchaus die Verlinkungen die man findet (die oft auf Paper gehen usw.).

  3. Re: Keinesfalls für Wikipedia spenden

    Autor: SelfEsteem 20.12.15 - 19:02

    Amavî schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem fehlt mir die Neutralität bei vielen Themen.
    > Personenbezogene Artikel sind vollkommen unkritisch bei manchen Personen
    > geschrieben (viele Fans), während andere Personen durch den Schmutz gezogen
    > werden. Oder wenn man sich Thematiken ansieht, wie z.B. Feminismus und
    > Maskulinismus. Eigentlich sind beide Felder gleich, nur dass bei der einen
    > Organisation Frauen, bei der anderen jedoch Männer im Mittelpunkt stehen.
    > Sieht man sich aber die Artikel an, dann erkennt man sofort: Feministen
    > sind stärker verbreitet bei Wikipedia. Feminismus ist dort dann
    > Gleichberechtigung, während Maskulinismus Frauenhass ist. Es fehlt völlig
    > an Neutralität auf Wikipedia.

    Ich hatte auf diesen Thread geklickt, weil ich hoffte, etwas zu lesen, was ich nicht wusste und was mein "Bewusstsein" evtl. "erweitern" koennte, doch was du hier absonderst, ist leider eine wirklich dumme Kritik.

    Mal ernsthaft, was erwartest du denn auf einer Plattform, bei der jeder schreiben darf? Natuerlich schreibt dann jeder ueber sein Thema exakt so, wie es der Person ganz personlich am wichtigsten und vorallem am richtigsten erscheint.
    Die Wikipedia ist inhaltlich imho deutlich besser als ich es bei der Ausgangslage ("jeder darf schreiben") erwarten wuerde. Dass es eine dumme Idee waere, die Wikipedia als Primaerquelle zu benutzen, sollte jedem klar sein, das aendert aber nichts an den groesstenteils ziemlich guten Artikeln (und nein, komme mir nicht mit Konter-Beispielen an, bei denen Details verkehrt sind, ein Lexikon war schon immer nur dazu da, einen groben Ueberblick zu bekommen - Detailwissen gibt es in Buechern).

  4. Re: Keinesfalls für Wikipedia spenden

    Autor: Garius 20.12.15 - 19:40

    Amavî schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Aber wenn soll es wundern? Einer der Gründe dafür, dass Wikipedia nicht an
    > Universitäten genutzt werden darf.
    So ein Schwachsinn. Natürlich darfst du Wikipedia an Universitäten nutzen. An was für einer Uni warst du denn?

    > Soweit ich es gelesen habe, soll der
    > Gründer von Wikipedia seine Machtposition ausgenutzt haben, um mit Frauen
    > ins Bett zu steigen.
    Und was soll der Quatsch jetzt? Was hat das mit der Plattform zu tun oder deren Qualität. Bei deinen Ausführungen kriegt man das Gefühl, du hast persönliche Vorbehalte gegen Wikipedia. Objektiv kritisch ist dein Beitrag jedenfalls nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.15 22:45 durch bk (Golem.de).

  5. Re: Keinesfalls für Wikipedia spenden

    Autor: Amavî 20.12.15 - 20:45

    >So ein Schwachsinn. Natürlich darfst du Wikipedia an Universitäten nutzen. An was für einer Uni warst du denn?

    An einer Eliteuniversität im Ausland. Bis jetzt verbietet jede Eliteuniversität die ich kenne Wikipedia. Harvard zum Beispiel. [1]

    > Und was soll der Quatsch jetzt? Was hat das mit der Plattform zu tun oder deren Qualität.

    Ganz einfach. Er nutzt seine Macht aus. Somit können die Artikel nicht neutral sein. [2]

    > Bei deinen Ausführungen kriegt man entweder das Gefühl, du warst nie an einer Uni

    Beleidigung.

    > persönliche Vorbehalte gegen Wikipedia. Objektiv kritisch ist dein Beitrag jedenfalls nicht.

    Dies ist ein Forum. Hier tue ich meine Meinung kund. Hier schreibe ich keine akademische, neutrale Abhandlung. Meine persönliche Erfahrung ist es nun Mal, dass Wikipedia nicht neutral ist. Ich habe allerdings auch den Fakt genannt, dass wegen mangelnder Neutralität und vielen Fehlern, Wikipedia an Universitäten verboten ist.

    Dass Wikipedia nicht neutral ist, kannst du googeln. Dass Eliteunis Wikipedia nicht erlauben, das kannst du auch googeln.

    [1] http://isites.harvard.edu/icb/icb.do?keyword=k70847&pageid=icb.page346376
    [2] http://www.naturalnews.com/051060_wikipedia_jimmy_wales_extortion_racket.html

  6. Re: Keinesfalls für Wikipedia spenden

    Autor: KlausT 20.12.15 - 20:55

    @Garius & SelfEsteem Eure Wortwahl erinnnert mich an den internen Umgang von Wikipedianern untereinander.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.15 20:57 durch KlausT.

  7. Re: Keinesfalls für Wikipedia spenden

    Autor: KlausT 20.12.15 - 21:00

    @theonlyone Das "Korrekturlesen" hilft leider nichts, wenn Ideologen und Wichtigtuer Artikel als ihr persönliches Eigentum ansehen und jede Änderung, die nicht in ihr Weltbild passt, rückgängig machen oder umschreiben. So ist das z.B. im Bereich Feminismus/Genderismus/Männerrechtler

  8. Re: Keinesfalls für Wikipedia spenden

    Autor: plutoniumsulfat 20.12.15 - 22:11

    > Ganz einfach. Er nutzt seine Macht aus. Somit können die Artikel
    nicht neutral sein.

    Den Zusammenhang hätte ich doch gerne mal näher erläutert.

  9. Re: Keinesfalls für Wikipedia spenden

    Autor: Garius 20.12.15 - 22:23

    Amavî schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An einer Eliteuniversität im Ausland. Bis jetzt verbietet jede
    > Eliteuniversität die ich kenne Wikipedia. Harvard zum Beispiel. [1]
    Dann solltest du nochmal lesen. Da steht:
    > The fact that Wikipedia is not a reliable source for academic research [...]

    > Ganz einfach. Er nutzt seine Macht aus. Somit können die Artikel nicht
    > neutral sein. [2]
    Das nennt man Profilierungsverhalten und hat überhaupt nichts mit seiner Plattform zu tun. Weil ein Astronaut sich damit profiliert, dass er Astronaut sei, ist er dadurch weder ein schlechter Astronaut noch ist die NASA deswegen schlecht.

    > Beleidigung.
    Ja, sorry dafür. Aber du stellst Behauptungen auf, drückst dich absolut unkonkret aus (Wiki nutzen sei an Unis "verboten", womit du sicherlich die Zitierfähigkeit meinst) und vermischst Sachen die nichts miteinander zu tun haben. EDIT: Noch dazu wetterst du in mehreren verschiedenen Threads mit dem gleichen, weshalb ich dich wohl für einen Troll oder Hater gehalten habe.

    > Dies ist ein Forum. Hier tue ich meine Meinung kund. Hier schreibe ich
    > keine akademische, neutrale Abhandlung. Meine persönliche Erfahrung ist es
    > nun Mal, dass Wikipedia nicht neutral ist.
    Dagegen hab ich auch nie was gesagt. Deine Meinung halt.

    > Ich habe allerdings auch den
    > Fakt genannt, dass wegen mangelnder Neutralität und vielen Fehlern,
    > Wikipedia an Universitäten verboten ist.
    Hast du nicht. Du hast einen Link gepostet, indem steht, dass Wikipedia nicht als Quelle angegeben werden darf. Das ist aber was völlig anderes als das was du behauptet hast.

    > Dass Wikipedia nicht neutral ist, kannst du googeln. Dass Eliteunis
    > Wikipedia nicht erlauben, das kannst du auch googeln.
    >
    > [1] isites.harvard.edu
    > [2] www.naturalnews.com



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.15 22:27 durch Garius.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator/in (m/w/d)
    Stadt Achim, Achim
  2. Systemspecialist (Linux, DB2-LUW, PL1) (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
  3. Softwareentwickler (m/w/d) Forschung 3D Sensoren
    wenglor MEL GmbH, Eching
  4. Informatiker (w/m/d) Systementwicklung
    Deutscher Bundestag, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
Linux-Distro
CutefishOS ist doch nicht tot

CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
Von Boris Mayer


    Neuer Predator-Film Prey: Die intensivste Jagd seit 1987
    Neuer Predator-Film Prey
    Die intensivste Jagd seit 1987

    Disney+ präsentiert das neueste Kapitel der Predator-Saga, das in die Vergangenheit führt - ins Jahr 1719.
    Eine Rezension von Peter Osteried

    1. Social Media Disneylands Instagram- und Facebookaccounts gehackt
    2. Dreamlight Valley Disney und Pixar planen virtuellen Freizeitpark
    3. Ukrainekrieg Disney stoppt Geschäftsaktivitäten in Russland

    Diskriminierung in IT-Firmen: Plötzlich ausgeschlossen
    Diskriminierung in IT-Firmen
    Plötzlich ausgeschlossen

    Einige deutsche Firmen schränken wegen Russlands Ukrainekrieg die Arbeit ihrer Mitarbeiter aus dem Land ein. Ein Verstoß gegen das Diskriminierungsverbot?
    Von Harald Büring

    1. Diskriminierung am Arbeitsplatz Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management
    2. Antisemitismusvorwurf Diskriminierungsvorwürfe gegen Suse
    3. Videospiele Microsoft trennte sich wegen Mobbing vom Ori-Macher