1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinelexikon: Warum braucht…

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

Autor: logged_in 22.12.15 - 11:35

Du die DP is zwei tun da unten eine von hinten bumsen in die beiden löcher, alles klar?

Damit könnte man den ganzen Artikel ersetzen; über die "Schönheit des geschriebenen Wortes" lässt sich dann ebenfalls diskutieren.

Ich sage damit jetzt nicht, dass dein 3d-Rendering so grottenschlecht wie dieser Satz da oben ist, aber er entspricht eben wirklich nicht dem, was die meisten so von einen Wikipedia-Artikel erwarten.

Zugegeben, das derzeitige Bild gehört eher in das "Illustrierte Wörterbuch der Pornographie", aber es lässt sich bestimmt gut darübe streiten, ob das Bild nun zu weit geht oder nicht. Ist dann eine Erziehungsfrage. Wenn 12 Jährige nach DP suchen und den Artikel finden, dann ist das Bild wohl OK, wohl besser als ein derbes RedTube-Video, und man weiss ja auch, warum die 12-Jährigen auch auf diesen Artikel gestossen sind. Dafür ist das Bild ein recht guter Kompromiss. Und das prepubertäre Kinder auf den Artikel stossen ist recht unwahrscheinlich. Sollten sie es doch tun, dann ist wohl eher ihr Umfeld das Problem.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

Anarchrist | 22.12.15 - 00:50
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

Komischer_Phreak | 22.12.15 - 00:54
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

Anarchrist | 22.12.15 - 01:05
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

Komischer_Phreak | 22.12.15 - 01:22
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

Anarchrist | 22.12.15 - 08:31
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

plutoniumsulfat | 22.12.15 - 11:07
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

logged_in | 22.12.15 - 01:32
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

Komischer_Phreak | 22.12.15 - 01:48
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

Anarchrist | 22.12.15 - 08:38
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia - Fallbeispiel Pornographie

logged_in | 22.12.15 - 11:35
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

Junior-Consultant | 22.12.15 - 10:54
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

Chantalle47 | 22.12.15 - 11:17
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

Ekelpack | 22.12.15 - 11:40
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

Anarchrist | 22.12.15 - 21:39
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

Ekelpack | 23.12.15 - 11:04
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

Neuro-Chef | 11.01.16 - 20:33
 

Re: Die dunkle Seite der Wikipedia...

logged_in | 11.01.16 - 20:49

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel, Gießen
  2. Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen, Berlin-Pankow
  3. Wintershall Dea GmbH, Kassel
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (u. a. Train Sim World 2020 für 9,99€, Train Simulator 2021 für 12,75€, Fishing Sim World...
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Clubhouse: Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile
    Clubhouse
    Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile

    Gute Inhalte muss man bei Clubhouse momentan noch suchen. Fraglich ist, ob das Konzept - sinnvoll angewendet - wirklich so neu ist und ob es dafür eine neue App braucht.
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona