1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ausstand: Amazon-Beschäftigte…

Scheinbar Wirkung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheinbar Wirkung

    Autor: havok2 21.12.15 - 11:46

    Also dieses Jahr haben seit dem Beginn des Streiks mehrere Bestellungen die via Prime ausgelöst wurden Verzögerungen. Statt lieferung am Folgetag wurde es dann nach 4 Tagen geliefert. Eine Bestellung die sogar mit Geschenkverpackung bestellt wurde, wurde wohl falsch belabelt. Nachdem das Paket quer durch Deutschland und zu Amazon zurück reiste, wurde mir der Betrag erstattet. Die neue Bestellung kommt vorraussichtlich erst am 23. obwohl es sich um ein Primeprodukt handelt und letzten Donnerstag neu bestellt wurde. Ich denke schon, dass dieser Streik wirkung zeigt, nur mache ich dafür nicht Amazon verantwortlich. Somit verfehlt der Streik definitiv seine Wirkung. Jedenfalls für mich. Ernsthaft tragt euren Krieg in den Sommerferiem aus, kleine Kinder glauben noch an den Amazonmann aus Pappe!

    Ort des Geschehens Leipzig

  2. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: TrollNo1 21.12.15 - 11:52

    Wenn sie es in den Sommerferien machen, juckt es aber keinen. Der beste Zeitpunkt dafür ist eben vor Weihnachten.

    Und natürlich ist allein Amazon dafür zur Verantwortung zu ziehen. Du bestellst bei Amazon, nicht bei den Lagerarbeitern.
    Amazon verspricht dir, dass die Lieferung bis zum Zeitpunkt X bei dir ist.

    Dass die Leute dann die bestreikte FIrma auch noch in Schutz nehmen... Die streiken ja nicht seit 2 Jahren, weil sie es lustig finden.

  3. Bei mir umgekehrt

    Autor: dabbes 21.12.15 - 11:54

    diese Jahr waren selbst Bestellungen vom Abend am nächsten Tag da.

  4. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: AnonymerHH 21.12.15 - 11:54

    die streiken seit 2 jahren weil sie sich von verdi instrumentalisieren lassen.

  5. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: knitd 21.12.15 - 11:59

    Für Lagerarbeiter (und nichts anderes sind sie) werden sie gut bezahlt. Ich sehe echt keinen Grund, sich da zu beschweren. Mit Einzelhandel (den Tarif versucht verdi ja durchzusetzen) haben die _Lager_arbeiter von Amazon nichts zu tun.

    Bei mir gab es bisher auch noch nie irgendwelche Auswirkungen durch den Streik. Aber sollte es mal passieren, mache ich definitiv verdi und nicht Amazon dafür verantwortlich.

  6. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: havok2 21.12.15 - 12:13

    Augen auf bei der Berufswahl. Wenn man in zwei Jahren sein Ziel nicht sollte man es lassen oder den Job wechseln. Die finden trotzdem jedes Jahr aufs neue 1000ende willige Arbeiter über Weihnachten, die das Streikprogramm zunichte machen. Somit leiden eigentlich nur die Kunden. Die erhalten doch den gesetzlichen Mindetlohn oder nicht? Nach mehr rufen geht immer einfach. Amazon sieht sich eben als Logistikunternehmen und daher fallen die nicht in den Tarifvertrag für den Handel. Handelt einer der Logistikarbeiter? Nein. Verkauft da einer ein Produkt an der Ladentheke? Nein. Wir bestellen und Amazons Roboter werfen die Produkte hin die eingepackt werden müssen. Die sind ja oft nicht einmal von Amazon sondern von 3. Firmen dort gelagert. Ergo - Verpackung und Logistik

  7. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: -flo- 21.12.15 - 12:13

    knitd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Lagerarbeiter (und nichts anderes sind sie) werden sie gut bezahlt. Ich
    > sehe echt keinen Grund, sich da zu beschweren. Mit Einzelhandel (den Tarif
    > versucht verdi ja durchzusetzen) haben die _Lager_arbeiter von Amazon
    > nichts zu tun.
    >


    Zur klärung: Man unterscheidet in einem Tarifvertrag durchaus zwischen den verschiedenen Berufsgruppen - also es verdienen nicht alle das gleiche.
    Das heißt falls Amazon auf die Forderungen von Verdi eingehen würde, würden die Lagerarbeiter nach der entsprechenden Lohngruppe des Einzelhandelstarifvertrag vergütet werden.

    Z.B. verdienen die Verkäufer von C&A bestimmt mehr als die Lagerarbeiter von C&A, obwohl alle nach dem gleichen Tarifvertrag bezahlt werden - aber halt in verschiedenen Lohngruppen.

  8. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: Mithrandir 21.12.15 - 12:23

    havok2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon sieht sich eben als Logistikunternehmen und daher
    > fallen die nicht in den Tarifvertrag für den Handel. Handelt einer der
    > Logistikarbeiter? Nein. Verkauft da einer ein Produkt an der Ladentheke?
    > Nein. Wir bestellen und Amazons Roboter werfen die Produkte hin die
    > eingepackt werden müssen. Die sind ja oft nicht einmal von Amazon sondern
    > von 3. Firmen dort gelagert. Ergo - Verpackung und Logistik

    Wenn es so einfach wäre, gäbe es den Konflikt ja nicht. ;)

  9. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: DieSchlange 21.12.15 - 12:27

    Und Einige scheinen immer noch nicht zu kapieren, dass in Tarifverträgen nicht nur das Gehalt geregelt wird und sondern vieles mehr was in der Branche noch viel wichtiger ist.
    Aber diese Einigen scheinen auch die Historie der Entstehungen unserer Gewerkschaften nicht zu schätzen, falls Sie diese überhaupt kennen und zu verstehen mögen.
    Sind ja meist die Einigen denen es gut geht und es den anderen ja so leicht machen wie mit Aussagen "Augen auf bei der Berufswahl".
    Aber ich kann den Einigen sagen, bedankt euch bei den Gewerkschaften, dass ihr das habt was ihr habt, sonst wäret ihr noch weniger von den Einigen.

  10. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: gaym0r 21.12.15 - 12:36

    DieSchlange schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Einige scheinen immer noch nicht zu kapieren, dass in Tarifverträgen
    > nicht nur das Gehalt geregelt wird und sondern vieles mehr was in der
    > Branche noch viel wichtiger ist.

    Was denn so?

  11. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: Mixermachine 21.12.15 - 12:38

    Die Gewerkschaften waren früher eine sehr gute Sache!
    Wir haben Ihnen viel zu verdanken.

    Heute sieht es anders aus.

    Leider sind die Lagerarbeiter bei Amazon keine Verkäufer des Einzelhandels.
    Warum setzt sich Verdi nicht für_alle_ Lagerarbeiter ein?
    Das ginge doch viel mehr nach dem Gedanken der Gewerkschaft.

    P.s. Verdi hat im eigenen Haus einen Tarifvertrag abgelehnt.
    ("Unsere Mitarbeiter sind schon besten vertreten". Woher kennt man das nur ^^)

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.15 12:45 durch Mixermachine.

  12. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: Anonymer Nutzer 21.12.15 - 12:46

    havok2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Augen auf bei der Berufswahl. Wenn man in zwei Jahren sein Ziel nicht
    > sollte man es lassen oder den Job wechseln. Die finden trotzdem jedes Jahr
    > aufs neue 1000ende willige Arbeiter über Weihnachten, die das
    > Streikprogramm zunichte machen.

    Das kostet ja einiges, aber Amazon will nach außen zeigen wie egal es ihnen ist.


    > Somit leiden eigentlich nur die Kunden.

    Nein Amazon, wenn Du als Kunde bei einer Firma leidest, dann machst Du etwas falsch.

    > Die
    > erhalten doch den gesetzlichen Mindetlohn oder nicht? Nach mehr rufen geht
    > immer einfach.

    Klar. Aber Amazon zahlt ganz gute Einstiegslöhne. Mehr aber auch nicht. Und da das ganz plakativ aussieht, kann man damit auch Stimmung machen. Wenn Du dann Toilettenzeiten vorgeschrieben bekommst oder normale Arbeitnehmerrechte nicht gelten sollen, wie würdest Du in solchen Situationen verfahren?

    > Amazon sieht sich eben als Logistikunternehmen und daher
    > fallen die nicht in den Tarifvertrag für den Handel.

    Ich sehe mich auch als VIP. Leider die meisten um mich herum nicht.
    Amazon macht das aus reinem Kalkül, darum ist die Frage ob ein Lagerarbeiter bei einem Handelskonzern ein Logistiker ist nicht trivial und schon gar nicht von dem Konzern selbst zu beantworten. Ist denn ein Lagerarbeiter beim Kaufhof Logistiker?

    > Handelt einer der
    > Logistikarbeiter? Nein.

    Doch. Er selbst nicht. Aber das Geschäft ist reiner Handel und sonst nichts.
    Richtige Logistiker wie Schenker, usw. denen gehört die Ware nicht, die da ausgeliefert wird. Amazon schon. Und nur weil man sich in tausend Tochterfirmen zersplittert ist diese Tatsache noch nicht außer Kraft gesetzt.

    > Verkauft da einer ein Produkt an der Ladentheke?

    ja, die heißt Amazon.de


    > Nein. Wir bestellen und Amazons Roboter werfen die Produkte hin die
    > eingepackt werden müssen.

    Quark, Du warst noch nie in einem Amazon Logistikzentrum, oder?

    > Die sind ja oft nicht einmal von Amazon sondern
    > von 3. Firmen dort gelagert. Ergo - Verpackung und Logistik.

    Ein paar eigene Eindrücke und Gedanken wären nicht fehl am Platz.

  13. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: Tantalus 21.12.15 - 13:02

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Du dann Toilettenzeiten vorgeschrieben bekommst oder normale
    > Arbeitnehmerrechte nicht gelten sollen, wie würdest Du in solchen Situationen
    > verfahren?

    Mich an die Gewerbeaufsicht wenden? Was Du hier anbringst sind keine Tarif- sondern Arbeitsrechtsfragen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  14. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: DieSchlange 21.12.15 - 13:25

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DieSchlange schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und Einige scheinen immer noch nicht zu kapieren, dass in Tarifverträgen
    > > nicht nur das Gehalt geregelt wird und sondern vieles mehr was in der
    > > Branche noch viel wichtiger ist.
    >
    > Was denn so?

    Urlaub, Arbeitszeiten, Sonderzahlung, Kündigungsschutz, Überstundenregelungen usw.? Sieh dir doch einfach mal einen an.

  15. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: DieSchlange 21.12.15 - 13:26

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Gewerkschaften waren früher eine sehr gute Sache!
    > Wir haben Ihnen viel zu verdanken.
    >
    > Heute sieht es anders aus.
    >
    > Leider sind die Lagerarbeiter bei Amazon keine Verkäufer des
    > Einzelhandels.
    > Warum setzt sich Verdi nicht für_alle_ Lagerarbeiter ein?
    > Das ginge doch viel mehr nach dem Gedanken der Gewerkschaft.
    >
    Geht ja auch um die Integration in diesen Tarifvertrag

  16. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: Pflechtfild 21.12.15 - 14:00

    DieSchlange schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber diese Einigen scheinen auch die Historie der Entstehungen unserer
    > Gewerkschaften nicht zu schätzen, falls Sie diese überhaupt kennen und zu
    > verstehen mögen.

    Und einige erinnern sich noch sehr gut an die "Neue Heimat". Dieses Wohnungsunternehmen gehörte dem DGB, der es so herunterwirtschaftete, dass es für eine Mark verkauft werden musste.
    Da gab es noch den ausserortlich eloquenten Franz Steinkühler...
    Doch, es gibt viele Gründe, Gewerkschaftsfunktionäre nicht zu schätzen.

  17. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: -flo- 21.12.15 - 14:29

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Gewerkschaften waren früher eine sehr gute Sache!
    > Wir haben Ihnen viel zu verdanken.
    >
    > Heute sieht es anders aus.
    >
    > Leider sind die Lagerarbeiter bei Amazon keine Verkäufer des
    > Einzelhandels.
    > Warum setzt sich Verdi nicht für_alle_ Lagerarbeiter ein?
    > Das ginge doch viel mehr nach dem Gedanken der Gewerkschaft.
    >

    Echt traurig das du so denkst. Und leider bis du damit nicht mal in der Minderheit.... dank der Massenmedien haben Gewerkschaften in unserer Gesellschaft einen schlechten Ruf und das ist echt fatal.

    Schauen wir doch mal 20 - 30 Jahre zurück, was uns die Streikfaulheit gebracht hat:
    Bahn privatisiert - die Transnet (Vorgänger Gewerkschaft von EVAG) hat das massiv unterstüzt. Wem hats genützt: Der Angestellten? - Nein; Den Kunden - Nein; Der Managern - ja, aber sowas von. Die schütten sich Monatlicht 6-Stellige Gehälter aus und wahrscheinlich noch höhere Boni. Wesentlich besser als so ein Beamten-Lohn, so ein Managergehalt.

    Ich könnte jetzt noch so weiter machen. Mit der Post, der Telekom, der Deutschen Bank und und und.... Selbst Wasser wollte man privatisieren.
    Die Medien haben den privatisierungs Wahsinn gefeiert und die Gerwerkschaften waren ohne Rückhalt der Bevölkerung machtlos.

    Seit Jahren werden die Arbeitsbedinungen wieder schlechter. Festverträge - was ist das? Alles nur noch auf Zeit. Lohndumping und Leiharbeit sind Alltag. Die Gewerkschaften sind so schwach wie nie, da viele Menschen so denken wie du.

    Dieser eine Streik gegen Amazon mag zwar völlig übertrieben sein und tut allen Gerwerkschaften echt keinen Gefallen, aber im allgemeinen Gewerkschaften sind wichig. Bitte vergesst das nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.15 14:31 durch -flo-.

  18. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: DieSchlange 21.12.15 - 14:43

    Pflechtfild schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DieSchlange schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber diese Einigen scheinen auch die Historie der Entstehungen unserer
    > > Gewerkschaften nicht zu schätzen, falls Sie diese überhaupt kennen und
    > zu
    > > verstehen mögen.
    >
    > Und einige erinnern sich noch sehr gut an die "Neue Heimat". Dieses
    > Wohnungsunternehmen gehörte dem DGB, der es so herunterwirtschaftete, dass
    > es für eine Mark verkauft werden musste.
    > Da gab es noch den ausserortlich eloquenten Franz Steinkühler...
    > Doch, es gibt viele Gründe, Gewerkschaftsfunktionäre nicht zu schätzen.

    Ich schätze auch nicht wirklich die Funktionäre, die sich auch nur von Managern und unseren "Volks"-Vertretern unterscheiden, indem sie sich einer anderen Vertretung zu ordnen.

  19. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: Trockenobst 21.12.15 - 14:48

    Mithrandir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > von 3. Firmen dort gelagert. Ergo - Verpackung und Logistik
    > Wenn es so einfach wäre, gäbe es den Konflikt ja nicht. ;)

    Stelle dir vor du hast ein Löcher im Dach in dem es rein regnet. Ver.di wird dafür bezahlt bei dir zu wohnen und bei Regen Eimer unterzustellen und diese zu leeren.

    Sie werden aber niemals das Dach flicken, weil das - selbstentschieden - nicht ihr Job ist.

    Der Punkt ist, das Ver.di hier Politik machen will, das Amazon und Co. das alles was sie legal tun nicht "erlaubt" werden sollte. Die Politik interessiert sich nicht, also versucht es Ver.di mit angeblichen Negativschlagzeilen, die Amazon aber auch nicht interessieren.

    Ver.di glaubt, über diesen Weg Politik zu machen, anstelle z.B. dafür zu Sorgen dass es gesetzlich vorgegebene Toilettenzeiten gibt, die Durchsuchung von Leuten am Gate zur Arbeitszeit gehört etc. Das könnten sie nämlich.

    Dafür werden sie aber nicht bezahlt, und das ist die Misere. Sie schieben weiter Eimer rum.

  20. Re: Scheinbar Wirkung

    Autor: bplhkp 21.12.15 - 16:06

    -flo- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bahn privatisiert - die Transnet (Vorgänger Gewerkschaft von EVAG) hat das
    > massiv unterstüzt. Wem hats genützt: Der Angestellten? - Nein; Den Kunden -
    > Nein

    Die Beamtenbahn habe kenne ich zwar nur aus der schwammigen Erinnerung aus Kindertagen, aber:
    Die grenzwertige Freundlichkeit und die mangelnde bis fehlende Kommunikation bei Störungen der Bahn fokussiert sich meiner Erfahrung nach auf die älteren und von daher sehr wahrscheinlich verbeamteten Schaffner. Von daher hat die Privatisierung zumindest an der Ecke vieles zum Guten bewegt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Technische Universität Berlin, Berlin
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TV-Wandhalterungen günstiger (u. a. Schwenk- und neigbar für Fernseher bis 80 Zoll für 31...
  2. (u. a. Marvel's Spider-Man: Miles Morales 59,99€, Horizon: Forbidden West für 79,99€, Gran...
  3. (u. a. Spider-Man: Miles Morales für 59,99€, Demon's Souls für 79,99€, Sackboy: A Big...
  4. 499,99€ (Release 10.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Buds Live im Test: So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
Galaxy Buds Live im Test
So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance

Bluetooth-Hörstöpsel in Bohnenform klingen innovativ und wir waren auf die Galaxy Buds Live gespannt. Die Enttäuschung im Test war jedoch groß.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  2. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer
  3. Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC JBL tritt doppelt gegen Airpods Pro an

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
    Stellenanzeige
    Golem.de sucht CvD (m/w/d)

    Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
    2. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
    3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da