1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apollo 8: Weihnachten im Mondorbit
  6. T…

Unruhige Reise zum Mond...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Unruhige Reise zum Mond...

    Autor: Iomegan 25.12.15 - 09:35

    Bei YouTube bin ich kürzlich auf eine Gruppe gestoßen, die glauben dass die Erde flach ist, schließlich müsse man nur raus gehen und gucken.

  2. Re: Unruhige Reise zum Mond...

    Autor: kernkraftzwerg 25.12.15 - 10:06

    Iomegan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei YouTube bin ich kürzlich auf eine Gruppe gestoßen, die glauben dass die
    > Erde flach ist, schließlich müsse man nur raus gehen und gucken.

    Ja, mit denen habe ich auch schon eine Reihe von Diskussionen geführt. In Deutschland gibt es aber nur eine Handvoll dieser Glaubensgemeinschaft, richtig gruselig wird es, wenn man mal nach englischsprachigen Videos zu "flat earth" sucht.

  3. Re: Unruhige Reise zum Mond...

    Autor: Augenstern 25.12.15 - 10:30

    Es ist doch klasse wie Leute die Null Ahnung haben, andere als Verschwörungstheoretiker abstempeln, nur weil diese ihr eigenes Gehirn und Wissen bemühen und nicht alles glauben was irgend jemand vorblubbert. Aber quakt einfach alles nach was so im Fernsehen kommt und konsumiert schön.

    mambokurt ... wo ist dieses Teleskop das ich die Fußabdrücke sehe ?, die Japaner wollten so eines bauen und mal nach schauen -> riesen Aufstand der Amis -> Verbot

    schwarzer Ritter ... die Russen haben es nie Anerkannt , sie haben sich nie dazu geäussert -> das ist ein großer Unterschied , der letzte General den man gefragt hatte, sagte mit einem lächeln " Was glauben sie denn?" -> glaubst du wirklich, das die Russen die zu dem Zeitpunkt den Amis weit überlegen waren in Sachen Raumfahrt so einfach aufhören ohne einen Grund? -> ich kenne den Bericht noch ganz genau warum

    Aber mit Leuten zu diskutieren die der Religiösen Logik folgen ist sinnlos.

    Ihr habt eure "Meinung" schon gebildet ohne drüber nachzudenken und stempelt alle als Verschwörer ab die dies nicht tun. Denkt mal drüber nach. Und ein bisschen Offenheit für andere Dinge wäre von Vorteil.

  4. Re: Unruhige Reise zum Mond...

    Autor: Anonymer Nutzer 25.12.15 - 11:12

    Ich habe mir solche Dinge schon oft ziemlich genau durchgelesen und verfolgt, einfach aus dem Grund dass ich gerne viele Meinungen und Informationen aufgreife und nicht einfach alles auffresse.

    Das Interessante ist ja wirklich, dass man richtig "seriös" formuliert und mit den richtigen Informationen vieles so hindrehen kann wie man es möchte, es wirkt plausibel.
    Dabei werden aber oft viele andere Informationen außenvorgelassen oder halbgare Fakten genommen.
    Auch oft Experten oder Zeugen genommen um es zu untermauern.

    Ich habe vor Jahren mal selbst einen Text im Stile eines Artikels gefälscht, in dem habe ich beschrieben dass die Erde doch eine Scheibe sei.
    Das ganze habe ich mit selbstgemachten Bildern, Diagrammen und Namen von erfundenen Wissenschaftlern untermauert und erklärt.
    Dabei blieb ich jedoch erkennbar unlogisch und lächerlich.
    Unter anderem sah laut meinem Text die Erde aus dem Orbit rund aus weil das Magnetfeld das Licht krümmt und eine optische Täuschung erzeugt und Flach ist die Erde, weil sie sich dreht und die Masse nach außen gezogen wird, wie beim Pizzateig.

    Ich war dann erstaunt, es haben doch einige geglaubt...

    Fakten außen vor lassen, die eigene Idee untermauern, mit Experten, Zeugen und "Beweisen" weiter untermauern.
    Alles schön verpacken.
    So funktionieren die meisten Verschwörungstheorien.

  5. Re: Unruhige Reise zum Mond...

    Autor: kernkraftzwerg 25.12.15 - 11:38

    Die flache Erde ist die Religion, wo alles nachgeplappert wird, ohne dass sich die Nachplapperer Gedanken machen. Ein paar Beispiele:

    * Die Flacherdler plappern immer von "Fischaugen-Objektiven", welche angeblich bei allen Ballon- und Raketenkameras zum Einsatz kommen. Tatsächlich habe ich nicht ein Fischauge gesehen, alles nur sehr moderate Weitwinkel.

    * Die Flacherdler plappern immer von angeblicher "Kartoffelform" der Erde, wie kommen sie denn darauf?

    * Die Flacherdler plappern immer, dass sich die Sternbilder seit tausenden von Jahren nicht verändert hätten, was einfach nicht stimmt, z.B. Sirius im großen Hund bewegt sich in 1600 Jahren etwa einen Monddurchmesser weiter.

    * Die Flacherdler (und Hohlweltler auch) plappern immer, dass man über den Bodensee das gegenüberliegende Ufer bis zum Wasser hinunter sehen könnte, aber wenn sie es mal ausprobieren, ist es komischerweise nicht so (http://rolf-keppler.de/optisch.htm)

  6. Re: Unruhige Reise zum Mond...

    Autor: gaym0r 25.12.15 - 13:25

    Ronald McDonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...oder doch eher ins Filmstudio...?!
    > Ich glaub nicht an das Märchen mit der Mondlandung. Auch nicht an
    > Weihnachten.

    Jaja, nach dem zweitenWeltkrieg (der eigentlich noch garnicht zu Ende ist) sind die Nazis auf die Rückseite des Mondes geflogen. 20 Jahre später ist das Ganze aber natürlich technisch unmöglich! Die Russen haben nur nichts gesagt, weil sie mit den amis unter einer Decke stecken und und gemeinsam mit Chemtrails manipulieren. :-)

  7. Re: Unruhige Reise zum Mond...

    Autor: root61 25.12.15 - 17:19

    Friedrich.Thal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie das gemacht wurde, Unternehmen Capricon hat es gezeigt.
    Es gab kein Unternehmen Caprocorn.
    Es gab einen Film der so hieß. Aber wenn du Hollywood mit dem wirklichen Lebern vertauschst erklärt das einiges.

  8. Re: Unruhige Reise zum Mond...

    Autor: Labbm 25.12.15 - 23:19

    Augenstern schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist doch klasse wie Leute die Null Ahnung haben, andere als
    > Verschwörungstheoretiker abstempeln, nur weil diese ihr eigenes Gehirn und
    > Wissen bemühen und nicht alles glauben was irgend jemand vorblubbert. Aber
    > quakt einfach alles nach was so im Fernsehen kommt und konsumiert schön.
    >
    > mambokurt ... wo ist dieses Teleskop das ich die Fußabdrücke sehe ?, die
    > Japaner wollten so eines bauen und mal nach schauen -> riesen Aufstand der
    > Amis -> Verbot
    >
    > schwarzer Ritter ... die Russen haben es nie Anerkannt , sie haben sich nie
    > dazu geäussert -> das ist ein großer Unterschied , der letzte General den
    > man gefragt hatte, sagte mit einem lächeln " Was glauben sie denn?" ->
    > glaubst du wirklich, das die Russen die zu dem Zeitpunkt den Amis weit
    > überlegen waren in Sachen Raumfahrt so einfach aufhören ohne einen Grund?
    > -> ich kenne den Bericht noch ganz genau warum
    >
    > Aber mit Leuten zu diskutieren die der Religiösen Logik folgen ist sinnlos.
    >
    > Ihr habt eure "Meinung" schon gebildet ohne drüber nachzudenken und
    > stempelt alle als Verschwörer ab die dies nicht tun. Denkt mal drüber nach.
    > Und ein bisschen Offenheit für andere Dinge wäre von Vorteil.


    Eher genau umgedreht, eben weil man sich genauer informiert muss man irgendwann einfach feststellen das es wahr ist.
    Die Russen haben aus einen einfachen Grund damals aufgehört. Ihr führender Raketenwissenschaftler ist gestorben. Dazu bauten sie eine Mondrakete in der Größenordnung der Saturn V, allerdings waren sie nicht in der Lage derart große Triebwerke zu bauen wie das F1 bei der ersten Saturn V Stufe. Deswegen nahmen sie insgesamt 30(!) kleine Triebwerke, aber verständlicherweise war es ihnen zu dem Zeitpunkt unmöglich diese auch alle entsprechend zu steuern. Deswegen gab es von den 4 starts der Nositel 1 (so hieß die Mondrakete) auch 4 abstürze, beim letzten wurde der Startplatz zerstört. Aufgrund der aussichtslosen Lage und dem Mangel an Geld wurde das Projekt dann auch eingestampft.
    Alles nachlesbare und nachvollziehbare Fakten.
    Aufgrund der großen acht auf Sicherheit von wernher von Braun ist die Saturn V auch nach wie vor die sicherste und zuverlässigste Rakete bzw Raumfahrzeug das die Amis je hatten.


    Es schien auch nur so als das die Russen überlegen waren. Im Endeffekt fingen sie einfach nur früher und Rücksichtsloser an als die Amis. Es war z. B damals gar nicht sicher das der erste Mensch im weltraum juri gagarin auch heil wieder landen können wird.

    Ein Teleskop dieser Größenordnung ist im übrigen noch immer nicht vorhanden um Dinge wie Fußabdrücke erkennen zu können. Man muss sich überlegen das hubble z. B auch ganze Galaxien Fotografiert was natürlich sehr viel größer ist.

  9. Re: Unruhige Reise zum Mond...

    Autor: Labbm 25.12.15 - 23:43

    Auch interessant:
    http://www.bernd-leitenberger.de/spinner-mondlandung.shtml

  10. Re: Unruhige Reise zum Mond...

    Autor: x-beliebig 26.12.15 - 04:36

    > > An was du glaubst ist mir egal... aber du nennst so ein Ereignis ein
    > > Märchen?
    >
    > Es war Kalter Krieg da griff man auch schon mal in die Trickkiste.
    Das heißt, die USA und die Sowjetunion hatten gerade mächtig Ärger miteinander.
    Z.B. wurde ein U2 Pilot, nach dem Abschuss seines Flugzeuges vor die Kamera in den UdSSR gezogen um von Sowjetseite zu beweisen, dass die USA ihre Bürger belügt.

    Wikipedia:
    Regierungschef Nikita Chruschtschow verlangte eine Entschuldigung von US-Präsident Dwight D. Eisenhower. Am 9. Mai 1960 bestätigte US-Außenminister Christian Herter, dass derartige Spionageflüge bereits seit Juli 1956 stattfanden.

    Und bei den Apollo-Missionen, die unter anderem die technische Überlegenheit der USA gegenüber der Sowjetunion beweisen sollte, die ihrerseits durchaus auch in der Lage war Weltraumflüge durchzuführen, sollten die USA nun plötzlich von der Aufklärung der UdSSR in Ruhe gelassen werden??? Ich verstehe die Naivität der Verschwörungstheoretiker wirklich nicht.
    >
    > > Wenn man die LRO-Bilder (Lunar Reconnaissance Orbiter) von den
    > > Apollo-Landestellen anschaut, merkt man sofort, dass du hier totalen
    > Unsinn
    > > verbreitest.
    >
    > Bilder kann man nach bearbeiten. Seit Photoshop kein Ding mehr.
    Und Positionen von Funksignalen in der Nähe des Modes, die auch die UdSSR orten konnte, konnte man damals auch fälschen oder wie? Es gibt einen schönen Film, The Dish. Darin geht es um eine Australische Radioteleskopstation, die bei den Mondlandungen die Aufgabe hatte Funksignale als Relaisstation zu übermitteln. Die Geschichte lässt einen Stromausfall passieren, woraufhin den Akteuren die Programmierung der Ausrichtung der Antenne verloren geht. Sie kommen dann auf eine simple Idee, als sie den Mond am Himmel sehen: wir richten einfach die Antenne auf den Mond aus und suchen dann man etwas herum. Das haben übrigens auch tausende von Funkamateuren damals getan und ganz sicher mehrere Sowjetische Stationen mit dem staatlichen Auftrag alles über die Missionen heraus zu finden. Vermutlich wird von Sowjetischer Seite noch viel mehr Spionage im Zusammenhang mit den Weltraumflügen der USA betrieben worden sein. Die sollten also ganz klar in der Lage gewesen sein zu benennen wo und in welchem Studio Fälschungen vorgenommen worden sind, wenn es welche gegeben hätten oder sie hätten ganz genau den Urspungsort von Funksignalen nennen können, die bei den Missionen gesendet worden sind.

  11. Re: Unruhige Reise zum Mond...

    Autor: root61 26.12.15 - 12:58

    Augenstern schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mambokurt ... wo ist dieses Teleskop das ich die Fußabdrücke sehe ?, die
    > Japaner wollten so eines bauen und mal nach schauen -> riesen Aufstand der
    > Amis -> Verbot

    Die Japaner wollten ein Teleskop bauen mit dem man die Fußabdrücke auf dem Mond sehen kann? Obwohl das Physikalisch gar nicht geht? Interessant.

    Aber zumindest die Inder haben sich nichts verbieten Lassen. Deren Sonde hat die Landestellen photographiert.

  12. Re: Unruhige Reise zum Mond...

    Autor: Niaxa 26.12.15 - 14:13

    Gelogen! Die sind über Hollywoods Filmstudios geflogen und haben dort das Set von damals geknipst. Und ich glaube auch generell nicht das es das Filmset überhaupt gab und wenn waren es nicht die Amerikaner. Das war Manuel Neuer!

  13. Re: Unruhige Reise zum Mond...

    Autor: ibsi 26.12.15 - 20:39

    Ernsthafte Frage... was für ein Teleskop braucht man dafür? Ein richtig großes? Wenn ja, wo kann man so was benutzen? Ich würde da gerne mal hochschauen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RICOSTA Schuhfabriken GmbH, Donaueschingen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  3. STRABAG AG, Stuttgart
  4. Stadt Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 27,49€
  3. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de