Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bayern: Landtagsabgeordneter…

Freien Wähler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Freien Wähler

    Autor: DerDy 03.01.16 - 16:17

    Das ist eine Stammtisch Partei. Sie schwingt große Reden, spricht immer davon wie es sein sollte und kritisiert jeden und alles. Aber mal selber Verwantwortung übernehmen, selber was erschaffen, das haben sie bis heute nicht geschafft.

    Ja, aus den hinteren Reihen jemanden kritisieren kann jeder. Aber wenn es um konkrete Pläne und Umsetzungen geht, da kommt von der Partei nix. Keine Angaben, wie es finanziert werden soll, keine Angaben wer die Koordination übernehmen soll.

    Ja, kleine Geister jubeln dieser Partei zu. Aber wer nur ein paar Sekunden mitdenkt wird nur Kopfschütteln und abwinken. Traurig, dass solche Parteien bei Golem.de eine Plattform bekommen.

  2. Re: Freien Wähler

    Autor: azeu 03.01.16 - 16:32

    wie wäre es denn, wenn das Ganze zur Abwechslung mal von denen finanziert wird, die später davon profitieren? Warum muss der Steuerzahler immer in Infrastruktur investieren um dann von den "Verwaltern" dieser Infrastruktur wieder zur Kasse gebeten zu werden?

    Leben wir in einem Kapitalismus oder nicht? Warum bekommen die großen - wie die Telekom - dann ständig Kohle vom Staat hinten rein geschoben, während die Kleinen sich alles selbst erarbeiten müssen? Telekom & Co. sollen den Breitbandausbau gefälligst vorfinanzieren, denn die werden danach davon profitieren.

    ... OVER ...

  3. Re: Freien Wähler

    Autor: jacki 03.01.16 - 16:38

    Das dacht ich mir auch, es lässt sich sicher auch Einer finden dem 1Gbit/s nicht genug sind. Als ob in den nächsten paar Jahren alle in die Großstädte ziehen würden weil ihnen 50mbit/s nicht ansatzweiße reichen.. Einfach so mal mit Südkorea vergleichen..
    Alles recht seltsame Sprüche die absolut nichts bringen.

  4. Re: Freien Wähler

    Autor: DerDy 03.01.16 - 16:55

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum bekommen die großen - wie
    > die Telekom - dann ständig Kohle vom Staat hinten rein geschoben, während
    > die Kleinen sich alles selbst erarbeiten müssen? Telekom & Co. sollen den
    > Breitbandausbau gefälligst vorfinanzieren, denn die werden danach davon
    > profitieren.
    Jährliche Investitionsausgaben für den Breitbandausbau bei der Telekom: über 4,5 Mrd (von 2011 bis 2020, macht also über 45Mrd in der Dekade, Quelle: Geschäftsbericht 2015). Alle anderen Anbieter geben zusammen(!) ebenfalls ein paar Mrd für Investitionen pro Jahr aus.

    Insgesamt geben der Bund 2,7 Mrd, Bayern 1 Mrd und die anderen Bundesländer <1Mrd Euro Subventitionen aus. Das macht weniger als 5% Subventionen. Ich glaube die Großen zahlen schon sehr viel.

    Das Probelm ist, dass es Gemeinde/Dörfer gibt, da lohnt es sich nicht auszubauen. Da werden die Kosten niemals getragen. In diesen Orten gibt es dann meistens auch keine Einkaufszentren, Ärztehäuser, Krankenhäuser, Kino und Oper, etc. Weil all das sich auch niemals da wirtschaftlich betreiben lässt. Aber da hat jeder Verständnis, wenn keiner sowas dort errichten will.

    Aber die Provider sind bereit für eine Unterstützung diese Orte auch auszubauen. Leider schreien die Leute in diesen Orten nach Internet, aber wehe es kostet 10-20 Euro mehr im Monat, dann will keiner mehr davon was wissen. Daher müssen die Kommunen dazugeben, ansonsten will ja keiner mehr in den Ort hinziehen...

  5. Re: Freien Wähler

    Autor: azeu 03.01.16 - 17:28

    Hätte das Land gute Bandbreiten, wäre es gerade für's Arbeiten wieder interessanter, zumindest für mich als ITler.

    Ich könnte mir sogar vorstellen, in der Stadt zu wohnen und auf dem Land zu arbeiten. Würde viel mehr Spass machen. Während der Arbeit hätte ich auf dem Land meine Ruhe und nicht den üblichen Stadt-Stress. Und in meiner Freizeit hätte ich in der Stadt alle möglichen Freizeitangebote.

    Aber so weit denkt wieder keiner, ausser mir natürlich :)

    ... OVER ...

  6. Re: Freien Wähler

    Autor: cypeak 03.01.16 - 17:32

    ich habe ein problem damit wenn man parteien generell die existenzberechtigung abspricht und dabei mit kleingestigkeit, dummheit sowie dem stammtisch argumentiert. das ist quasi selbstdisqualifikation.
    falls der threadstarter das nicht mitgekriegt hat, leben wir in einer (mehr oder weniger) demokratie - diese abgeordneten wurden genauso gewählt wie manch anderer vertreter anderer parteien der im landtag sitzt und es mit sicherheit nicht besser macht.
    den ersten absatz der da geschriben wurde lässt sich ohne weiteres jeder partei im landtag an den kopf werfen. (dazumal ist hier in bayern der stammtisch monopolistisch der csu vorbehalten! ;-p )

    dieses argument "wer-soll-dass-den-bezahlen" wird immer aus der mottenkiste geholt wenn man argumentativ nichts mehr gegen eine idee oder einen vorschlag brigen kann.
    wer soll das leben generell bezahlen? ja, es kostet alles geld; aber es ist nicht so als ob dieses land mittellos wäre - eine andere verteilung der (haushalts)mittel würde oft schon reichen.
    es würde schon reichen wenn gewisse sachen sinnvoll besteuert würden.

    pläne wurde aus den politischen lagern schon immer gegenseitig kritisiert und das ist in diesem fall nicht anders. anders ist nur das einer der abgeordneten mal eine interessante feststellung bei der bereitbandthematik ausspricht: wir hinken hinterher.
    auch ohne einen konkreten lösung parat zu haben kann man dem nur zustimmen.

    sie erinnern sich noch an die bankenkrise? (die zu staatsschuldenkrise umgelabelt wurde?) - dann schauen sie doch mal nach was man da für die rettung eines systems an geld (aus dem nichts == staatsschulden ) locker gemacht wurde; ein zehntel davon würde reichen um selbst das kleinste kuhkaff mit glasfaser zu versorgen.
    an dieser stelle beende ich die kurztirade...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.16 17:51 durch cypeak.

  7. Re: Freien Wähler

    Autor: DerDy 03.01.16 - 17:58

    Hey cypeak,
    die Shift-Taste ist nicht nur aus Deko-Gründen bei dir auf der Tastatur ;-)

    Ich habe mit Parteien ein Problem, die total realtitätsferne Ziele und Vorstellungen von sich geben, alles und jeden schlecht reden, aber selber nichts gepackt bekommen.

    Ich weiß, dass wir in einer Demokratie leben und es ist auch demokratisch, dass ICH nicht alle Parteien gut finden muss. Egal ob Afd, NPD, Freien Wähler, DVU, DKP, etc diese Parteien bereichern nicht zum postivem unsere Politikwelt. Warum ich das bei der "Freien Wählern" so sehe, habe ich oben beschrieben.

    Auch finde ich es traurig, wenn jemand wieder was unrealitisches fordert und ICH frage: Wer soll das bezahlen, dass als schwaches Gegenargument bewertet wird. Ich arbeite nicht für Null Euro und ich kenne auch keinen, der das macht. Daher ist diese Frage sehr wichtig. Wenn alles nichts kosten würde, dann würden wir vieles ganz anderes machen in diesem Land, da aber Zeit, Geld und Ressourcen sehr begrenzt sind, ist es eine wahre Kunst damit wirklich großartiges zu schaffen. Für Luftschlösser gibt es Stammkneipen.

    > sie erinnern sich noch an die bankenkrise? (die zu staatsschuldenkrise
    > umgelabelt wurde?) - dann schauen sie doch mal nach was man da für die
    > rettung eines systems an geld (aus dem nichts == staatsschulden ) locker
    > gemacht wurde; ein zehntel davon würde reichen um selbst das kleinste
    > kuhkaff mit glasfaser zu versorgen.
    Bevor der Staat für Kuhdörfer Geld ausgeben soll, soll er besser andere Projekte in Angriff nehmen, von der die Allgemeinheit mehr Nutzen hat.

  8. Re: Freien Wähler

    Autor: azeu 03.01.16 - 17:58

    hier wird halt wieder mal der typische Denkfehler gemacht, was Parteien angeht.

    Statt neue Parteien zu wählen, wählt man lieber die Etablierten. Dummerweise bewegen diese sich aber am Langsamsten, wenn es darum geht am aktuellen Status Quo etwas zu ändern. Warum? Weil es diesen Etablierten ja bereits schon gut geht. Warum sollten sie also an diesem Zustand freiwillig etwas ändern?

    Wer Änderungen will muss auch neue Parteien wählen.

    ... OVER ...

  9. Re: Freien Wähler

    Autor: azeu 03.01.16 - 18:00

    klingt ja alles schön und gut, nur, alle Vorwürfe lassen sich genauso gut auf alle anderen Parteien anwenden.

    Was bekommt denn CDU/CSU/SPD/Grüne/Linke schon richtig gebacken, ausser sich über die anderen populistisch aufzuregen?

    ... OVER ...

  10. Re: Freien Wähler

    Autor: Weltschneise 03.01.16 - 18:00

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eine Stammtisch Partei. Sie schwingt große Reden, spricht immer
    > davon wie es sein sollte und kritisiert jeden und alles. Aber mal selber
    > Verwantwortung übernehmen, selber was erschaffen, das haben sie bis heute
    > nicht geschafft.

    Aus Interesse: wohnst du in Bayern?

    Im Artikel geht es um Bayern und die Freien Wähler sind in Bayern ganz anders aufgestellt als im Rest der Republik. Daher ist es interessant zu wissen auf welche Region du abzielst.

  11. Re: Freien Wähler

    Autor: cypeak 03.01.16 - 18:17

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > die Shift-Taste ist nicht nur aus Deko-Gründen bei dir auf der Tastatur
    > ;-)
    die shift-taste geht mir am allerwertesten vorbei. auch macht die shift-taste argumente weder besser noch schlechter...

    > Ich habe mit Parteien ein Problem, die total realtitätsferne Ziele und
    > Vorstellungen von sich geben, alles und jeden schlecht reden, aber selber
    > nichts gepackt bekommen.
    also sozusagen ein zustand den jede partei bisher hingekriegt hat. :)


    > Auch finde ich es traurig, wenn jemand wieder was unrealitisches fordert
    > und ICH frage: Wer soll das bezahlen, dass als schwaches Gegenargument
    > bewertet wird.
    es ist nunmal so ein totschlag-argument das genauso wie "das kostet arbeitsplätze" hervorgeholt wird um (teils) sinnvolle änderungen zu unterbinden.
    ja, es kostet geld. na und? wenn man sich nur anschaut wofür alles bei uns geld ausgegeben wird ist die finanzierung noch das kleinste problem.

    > Bevor der Staat für Kuhdörfer Geld ausgeben soll, soll er besser andere
    > Projekte in Angriff nehmen, von der die Allgemeinheit mehr Nutzen hat.
    dummerweise sind aber auch menschen die in "kuhdörfern" leben bürger dieses landes die steuern zahlen und die man als allgemeinheit bezeichen könnte...
    (übrigens steht diesbezügliche erklärung auch im artikel...)

  12. Re: Freien Wähler

    Autor: Seismoid 03.01.16 - 18:31

    cypeak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerDy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > die Shift-Taste ist nicht nur aus Deko-Gründen bei dir auf der Tastatur
    > > ;-)
    > die shift-taste geht mir am allerwertesten vorbei. auch macht die
    > shift-taste argumente weder besser noch schlechter...

    hey-hoo! wir sind hier in TEUTSCHLAND, da heißt das dann auch umschalttaste!!!1 :)

  13. Re: Freien Wähler

    Autor: DerDy 03.01.16 - 19:31

    Seismoid schrieb:
    > hey-hoo! wir sind hier in TEUTSCHLAND, da heißt das dann auch
    > umschalttaste!!!1 :)
    Auf meiner steht "Shift" ;-)

  14. Re: Freien Wähler

    Autor: maverick1977 04.01.16 - 01:24

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bekommt denn CDU/CSU/SPD/Grüne/Linke schon richtig gebacken, ausser
    > sich über die anderen populistisch aufzuregen?

    Sorry, aber die Linken hatten bisher keine Chance zu regieren. Diese sollte man ihnen einmal geben, bevor man sie der Unfähigkeit bezichtigt!

  15. Re: Freien Wähler

    Autor: Moe479 04.01.16 - 03:19

    das währe kein direkt zeitnahes gewinnträchtiges geschäft, damit uninteressant für börsendotierte unternehmen und deren anleger.

  16. Re: Freien Wähler

    Autor: cyzz 04.01.16 - 05:25

    cypeak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe ein problem damit wenn man parteien generell die
    > existenzberechtigung abspricht und dabei mit kleingestigkeit, dummheit
    > sowie dem stammtisch argumentiert. das ist quasi selbstdisqualifikation.
    > falls der threadstarter das nicht mitgekriegt hat, leben wir in einer (mehr
    > oder weniger) demokratie - diese abgeordneten wurden genauso gewählt wie
    > manch anderer vertreter anderer parteien der im landtag sitzt und es mit
    > sicherheit nicht besser macht.
    > den ersten absatz der da geschriben wurde lässt sich ohne weiteres jeder
    > partei im landtag an den kopf werfen. (dazumal ist hier in bayern der
    > stammtisch monopolistisch der csu vorbehalten! ;-p )
    >
    > dieses argument "wer-soll-dass-den-bezahlen" wird immer aus der mottenkiste
    > geholt wenn man argumentativ nichts mehr gegen eine idee oder einen
    > vorschlag brigen kann.
    > wer soll das leben generell bezahlen? ja, es kostet alles geld; aber es ist
    > nicht so als ob dieses land mittellos wäre - eine andere verteilung der
    > (haushalts)mittel würde oft schon reichen.
    > es würde schon reichen wenn gewisse sachen sinnvoll besteuert würden.
    >
    > pläne wurde aus den politischen lagern schon immer gegenseitig kritisiert
    > und das ist in diesem fall nicht anders. anders ist nur das einer der
    > abgeordneten mal eine interessante feststellung bei der bereitbandthematik
    > ausspricht: wir hinken hinterher.
    > auch ohne einen konkreten lösung parat zu haben kann man dem nur
    > zustimmen.
    >
    > sie erinnern sich noch an die bankenkrise? (die zu staatsschuldenkrise
    > umgelabelt wurde?) - dann schauen sie doch mal nach was man da für die
    > rettung eines systems an geld (aus dem nichts == staatsschulden ) locker
    > gemacht wurde; ein zehntel davon würde reichen um selbst das kleinste
    > kuhkaff mit glasfaser zu versorgen.
    > an dieser stelle beende ich die kurztirade...

    Der Trick, um Texte besser lesen zu können, nennt sich Groß- und Kleinschreibung.
    Das und ü;ö;ä; weglassen täuscht über eine Rechtschreibschwäche nicht hinweg. Das ist auch nicht nötig da wir in einer liberalen und offenen Gesellschaft leben die ohne Vorurteile über diese Schwächen hinweg sieht. Nicht?
    Es soll sogar Akademiker geben die eine fürchterliche Rechtschreibschwäche haben aber sonst ganz gut funktionieren.

  17. Re: Freien Wähler

    Autor: cyzz 04.01.16 - 05:26

    Weltschneise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerDy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist eine Stammtisch Partei. Sie schwingt große Reden, spricht immer
    > > davon wie es sein sollte und kritisiert jeden und alles. Aber mal selber
    > > Verwantwortung übernehmen, selber was erschaffen, das haben sie bis
    > heute
    > > nicht geschafft.
    >
    > Aus Interesse: wohnst du in Bayern?
    >
    > Im Artikel geht es um Bayern und die Freien Wähler sind in Bayern ganz
    > anders aufgestellt als im Rest der Republik. Daher ist es interessant zu
    > wissen auf welche Region du abzielst.

    In Oberfranken sind die freien Wähler teilweise die Antwort auf das Verbot der NSDAP. Fragen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn
  2. CYBEROBICS, Berlin
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Kreissparkasse Ostalb, Aalen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  2. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  3. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  4. (heute u. a. Saugroboter)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. Energiespeicher: Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    Energiespeicher
    Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

    30 Megawattstunden Strom soll ein Speicher in 1.000 Tonnen Vulkangestein speichern können. Die einfache Technologie ist mit 45 Prozent Effizienz besser als die Speicherung mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Was würde das für die Energiewende bedeuten?

  2. Amazon: Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur
    Amazon
    Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur

    Amazons neue Version seines Edel-Readers Kindle Oasis sieht aus wie der Vorgänger, das Display wurde allerdings verbessert. Nutzer können jetzt automatisch die Farbtemperatur der Displaybeleuchtung an die Umgebung anpassen lassen. Die Preise bleiben gleich.

  3. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
    Libra
    Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

    Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.


  1. 16:46

  2. 16:22

  3. 15:18

  4. 15:00

  5. 14:46

  6. 14:26

  7. 14:12

  8. 13:09