1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Banken und Startups: Fintechs…

Ist das nicht offensichtlich?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: Avalanche 04.01.16 - 09:42

    Wer einmal das Onlinebanking der großen deutschen Geschäftsbanken gesehen hat (z.B. Commerzbank oder HypoVereinsbank), der sollte doch wissen, dass "Innovation" oder die "Bedürfnisse der Kunden" keine Stärken dieser Institutionen sind. Es werden reihenweise Filialen geschlossen und durch Automaten ersetzt. Großteils ist an diesen Automaten aber dann die Software so minimal, dass man bei einer Auszahlung noch nicht einmal die Stückelung wählen kann.

    Ich behaupte, dass die Banken die Macht von Paypal erst selbst verschuldet haben. Wenn man vor Jahren schon eine Sofort-Überweisung eingeführt hätte, hätte es praktisch keinen Grund für Verwendung von Paypal und sofortüberweisung.de für Onlinebestellungen gegeben. Valuta hätte ja trotzdem für jede Zahlung dann 1 Arbeitstag nach Anweisung sein können. Mit Kreditkarten (und ihren kranken Sicherheitsabfragen) fange ich gar nicht erst an...

    Von meiner Seite aus dürfen Banken gerne lernen, dass sich Kunden nicht nur beliebig lang ignorieren und durch hohe Gebühren abzocken lassen.

  2. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: kammann 04.01.16 - 09:55

    Avalanche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Großteils ist an diesen Automaten aber dann die Software
    > so minimal, dass man bei einer Auszahlung noch nicht einmal die Stückelung
    > wählen kann.

    Seitdem fast alle Banken die Befüllung ihrer Geldautomaten outgesourced haben, ist die Stückelung ein reiner Kostenfaktor, der natürlich im Sinne der Banken optimiert wird. Die Software scheint mir dabei durchaus intelligenter als das was der Kunde sieht: Ich kenne Automaten, die vor Feiertagen (also in einer Zeit wo sie mutmaßlich nicht aufgefüllt werden können) nur große Scheine ausgeben und an anderen Tagen sogar dem Kunden die Auswahl der Stückelung überlassen.

  3. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: Avalanche 04.01.16 - 10:02

    Vielen Dank für den Hinweis.

    Für mich als Kunde ist aber egal, ob ich die Stückelung nicht wählen kann, weil das Feature (nur heute) deaktiviert ist, der Automat nicht genug Kapazität hat oder nicht oft genug aufgefüllt wird. In keinem der Fälle hat die Bank nach _meinen_ Bedürfnissen optimiert...

  4. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: Oktavian 04.01.16 - 10:15

    > Großteils ist an diesen Automaten aber dann die Software
    > so minimal, dass man bei einer Auszahlung noch nicht einmal die Stückelung
    > wählen kann.

    Hier habe ich durchaus schon Kuriositäten gesehen.

    Sparkasse im Ruhrgebiet: Wenn man am Automaten einen der vorgeschlagenen Auszahlungsbeträge wählt (Knöpfe an der Seite am Bildschirm), kann man keine Stückelung wählen. Gibt man hingegen den Betrag manuell ein, kann man unter mehreren Stückelungen wählen. Die Logik erschließt sich mir nicht völlig, iss halt so.

  5. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.01.16 - 10:28

    Avalanche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich behaupte, dass die Banken die Macht von Paypal erst selbst verschuldet
    > haben. Wenn man vor Jahren schon eine Sofort-Überweisung eingeführt hätte,
    > hätte es praktisch keinen Grund für Verwendung von Paypal und
    > sofortüberweisung.de für Onlinebestellungen gegeben. Valuta hätte ja
    > trotzdem für jede Zahlung dann 1 Arbeitstag nach Anweisung sein können. Mit
    > Kreditkarten (und ihren kranken Sicherheitsabfragen) fange ich gar nicht
    > erst an...

    Gibt es seit Jahren. Nennt sich Eilüberweisung. Kann mit oder ohne Beleg erfolgen.

    Dass Vollbanken in D nicht zu jeder Tages- und Nachzeit Überweisungen durchführen können, hat auch mit dem Arbeitsrecht hier zu tun, sowie der Gesetzgebung für den Zahlungsdienstevertrag. Deswegen sitzt Paypal auch nicht in D, sondern hat eine Banklizenz in Luxemburg ohne Vollbank zu sein.

    Es gibt auch Finanzanbieter die keine Vollbank sind in D und Sofortüberweisungen anbieten; auch seit Jahren. Nur hat kein großer internationaler Internetmarktplatz die gekauft und halbzwangsmäßig als internationalen Standard für Zahlungen eingesetzt, so dass deren Name nicht bekannt ist und eben bei Privatleuten nicht oder nur unwesentlich Verwendung finden.

  6. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: Füchslein 04.01.16 - 10:31

    schachbrett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Avalanche schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich behaupte, dass die Banken die Macht von Paypal erst selbst
    > verschuldet
    > > haben. Wenn man vor Jahren schon eine Sofort-Überweisung eingeführt
    > hätte,
    > > hätte es praktisch keinen Grund für Verwendung von Paypal und
    > > sofortüberweisung.de für Onlinebestellungen gegeben. Valuta hätte ja
    > > trotzdem für jede Zahlung dann 1 Arbeitstag nach Anweisung sein können.
    > Mit
    > > Kreditkarten (und ihren kranken Sicherheitsabfragen) fange ich gar nicht
    > > erst an...
    >
    > Gibt es seit Jahren. Nennt sich Eilüberweisung. Kann mit oder ohne Beleg
    > erfolgen.
    >
    > Dass Vollbanken in D nicht zu jeder Tages- und Nachzeit Überweisungen
    > durchführen können, hat auch mit dem Arbeitsrecht hier zu tun, sowie der
    > Gesetzgebung für den Zahlungsdienstevertrag. Deswegen sitzt Paypal auch
    > nicht in D, sondern hat eine Banklizenz in Luxemburg ohne Vollbank zu
    > sein.
    >
    > Es gibt auch Finanzanbieter die keine Vollbank sind in D und
    > Sofortüberweisungen anbieten; auch seit Jahren. Nur hat kein großer
    > internationaler Internetmarktplatz die gekauft und halbzwangsmäßig als
    > internationalen Standard für Zahlungen eingesetzt, so dass deren Name nicht
    > bekannt ist und eben bei Privatleuten nicht oder nur unwesentlich
    > Verwendung finden.

    Bei den meisten Shops kann man am Ende die Bezahlvariante auswählen ... wenn da diese Überweisung drin wäre, würde das auch genutzt werden.

  7. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.01.16 - 10:32

    Füchslein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bei den meisten Shops kann man am Ende die Bezahlvariante auswählen ...
    > wenn da diese Überweisung drin wäre, würde das auch genutzt werden.

    Nur die Verkäufer nutzen es eben nicht, weil das Anbieten mehrerer Zahlungsvorgänge Aufwand bedeutet. Da reduziert man auf das mögliche Minimum. Ganz einfach.

  8. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: nicoledos 04.01.16 - 10:32

    Am Automat hob ich meist 50 oder 100 Euro hab. Da ich so aber oft große Scheine bekomme, die sich im Alltag oft als unpraktisch erweisen wähle ich jetzt 60 oder 120 als selbst gewählte beträge. Da kommen dann auch mal 20er oder sogar 10er.

    Krank ist es, wenn man am Fahrkartenautomat brav ein Ticket kaufen will aber dieser abhängig vom Fahrpreis nur bestimmte Zahlungswege akzeptiert. Die Mastercard akzeptiert er nur für teure Tickets und Scheine nur 5 bis 10 Euro. Der Zugbegleiter meint nur er sei kein Wechselautomat und man solle sich vor reiseantritt entsprechend eindecken. War ja deshalb extra am Bankautomat. Achso, den Fahrpreis zu erfahren ist dann auch ein Ding für sich. Sobald mehrere Verkehrsverbünde im Spiel sind ist keien Preisauskunft möglich und die Automaten kennen auch nur die Haltestellen des eigenen Verbund.

  9. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: Avalanche 04.01.16 - 10:33

    Das ist nicht das gleiche! Eilüberweisungen sind bei den meisten Banken für die meisten Kunden absurd teuer.

    Die Argumente mit den Zahlungsläufen waren vielleicht mal in den 60er Jahren sachlich richtig und nachvollziehbar. Heute ist das nur noch lächerlich.

  10. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.01.16 - 10:35

    Avalanche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nicht das gleiche! Eilüberweisungen sind bei den meisten Banken für
    > die meisten Kunden absurd teuer.

    Das kommt auf die Bank an. Bei der Sparkasse ist es bspw. für Privatkunden kostenlos.

    > Die Argumente mit den Zahlungsläufen waren vielleicht mal in den 60er
    > Jahren sachlich richtig und nachvollziehbar. Heute ist das nur noch
    > lächerlich.

    Was ist denn daran lächerlich? Erkläre dich mal. Es geht ja imemrhin darum, dass Vermögen von einem Unternehmen (Bank) zu einem anderen Unternehmen (Bank) transferiert werden muss. Selbst wenn es nur EInträge in einer Datenbank sind (Buchhaltung) müssen diese Buchungssätze der Relität (Vermögen) übereinstimmen. Deswegen ist eine Banklizenz in D wg. der Sicherheit des Zahlungsverkehres auch nicht einfach so zu haben, wie in anderen Ländern. Aus dem Grunde ist Paypal auch keine Vollbank und nur in Luxemburg registriert.

  11. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: bernd71 04.01.16 - 10:45

    schachbrett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Avalanche schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn daran lächerlich? Erkläre dich mal. Es geht ja imemrhin darum,
    > dass Vermögen von einem Unternehmen (Bank) zu einem anderen Unternehmen
    > (Bank) transferiert werden muss. Selbst wenn es nur EInträge in einer

    Beim Investment-Banking funktioniert das im Millisekundenbereich.

  12. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: KillerJiller 04.01.16 - 10:49

    Ich empfinde das herkömmliche Bankensystem im Allgemeinen und das Deutsche im Speziellen als eine ziemlich desaströse Mischung aus Überheblichkeit, Gleichgültigkeit und falsch verstandenem Nationalismus. Was mich derzeit am meisten erzürnt ist das desolate Debitkartensystem (bei den Kreditkarten schaut es leider nicht so viel besser aus).

    Wenn man sich da einmal ein wenig einliest, dann wird einem schier schlecht:

    Zuerst drückt man dem Kunden völlig ohne Not mit electronic cash ein Inselsystem aufs Auge. Sowas klappt natürlich nur im Inland, also stülpt man eine verkrüppelte Version von Maestro drüber, kriegt später Panik wegen der höheren Skimming-Gefahr und ersetzt das in Einzelfällen mit V-Pay (funktioniert zwar nur im SEPA-Raum aber für Mallorca-Kalle langt das ja), weil man so die Authentifizierung über den EMV-Chip realisieren kann (das kann Maestro zwar auch, aber eben nicht wenn es halb kaputt ist).

    Weil man sich aber bei der ganzen Aktion in eine Ecke gemalert hat und die Karte nicht online eingesetzt werden kann, muss natürlich auch dafür eine Lösung her - darf natürlich keinesfalls was bereits bestehendes sein sondern eine komplette Neuentwicklung, also bastelt man sich unter dem Druck von Kreditkarten, PayPal, Sofortüberweisung das so wunderbar handliche giropay - bravo, wieder eine nationale Lösung und dann noch so eine behumpste API, dass Shopbetreiber das nur unter Androhung schwerer Folter implementieren.

    Nebenbei hatte man noch die Totgeburt Geldkarte auf den Weg gebracht und weil das so krachend daneben gegangen ist, führt man gleich noch girogo als kontaktloses System ein - hat zwar den gleichen fundamentalen Fehler wie die Geldkarte, aber hey: kontaktlos!!11einseinself. Funktioniert natürlich auch nur national. paypass? paywave? Kennma ned.

    Und weil das alles so toll funktioniert nutzt der Einzelhandel bis heute noch vielfach gar nichts davon, sondern generiert eine (SEPA-)Lastschrift. Dass der Kunde da mal schnell seine Seele an den Laden verkauft, scheint irgendwie keinen zu interessieren.


    Man hat sich jetzt über die letzten 15 Jahre sage und schreibe acht Pfriemelsysteme einfallen lassen, nicht eines arbeitet auch nur annähernd so wie es sollte, die Zahl der Inkompatibilitäten steigt ein ums andere Mal, der Einzelhandel genießt Narrenfreiheit ("Kartenzahlung ab xx¤" - immer sehr witzig, wenn Mastercard, Visa oder American Express das rausbekommen) und der Kunde ist der geleimte.


    Wenn man von vorneherein mal kundenorientiert gearbeitet hätte und gleich saubere Maestro-Karten (16 Stellen + 3 Sicherheitscode, dann klappts auch online, gibts wohl 2-3 Banken in Deutschland die das tun) ausgegeben hätte bzw. einfach wie der Rest der westlichen Welt (minus Frankreich und Japan) auf Mastercard Debit bzw. Visa Debit umgestellt hätte, dann würde das hier auch mal funktionieren.

  13. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: Oktavian 04.01.16 - 10:51

    > Am Automat hob ich meist 50 oder 100 Euro hab. Da ich so aber oft große
    > Scheine bekomme, die sich im Alltag oft als unpraktisch erweisen wähle ich
    > jetzt 60 oder 120 als selbst gewählte beträge. Da kommen dann auch mal 20er
    > oder sogar 10er.

    Und genau bei so einer Aktion ist mir aufgefallen, dass der Automat dann nach der Stückelung fragt.

    > Die Mastercard akzeptiert er nur für teure Tickets

    Verständlich, bei den Gebühren, die MC und Co hier in Europa aufrufen. Der Fahrpreis gerade in Regionalverkehr ist äußerst knapp kalkuliert. Da reißen die Gebühren das schnell ins Minus.

    > und Scheine nur 5 bis 10
    > Euro.

    Das wiederum ist ein technisches Problem. Der Automat kann zwar Scheine nehmen, aber nur Münzen rausgeben. Münzen lassen sich einfacher sortieren im Automaten und auch wieder geregelt entnehmen.

    Wenn Du dann Deinen Fahrschein zu 5 EUR mit nem 50er bezahlst, fühlst Du Dich wie in Las Vegas beim Jackpot.

    > Der Zugbegleiter meint nur er sei kein Wechselautomat und man solle
    > sich vor reiseantritt entsprechend eindecken. War ja deshalb extra am
    > Bankautomat.

    Klar, aber primär ist das halt Dein Problem.

    > Achso, den Fahrpreis zu erfahren ist dann auch ein Ding für
    > sich. Sobald mehrere Verkehrsverbünde im Spiel sind ist keien Preisauskunft
    > möglich und die Automaten kennen auch nur die Haltestellen des eigenen
    > Verbund.

    Das Problem kenn ich wiederum auch und finde es maximal nervig.

  14. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.01.16 - 10:52

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Beim Investment-Banking funktioniert das im Millisekundenbereich.

    Das Investmentbanking ist auch kein Vollbanksystem. Das ist ein gänzlich anderer Sachverhalt. Da geht es lediglich nur um Schuldversprechen. Ein Vollbanksystem setzt aber Erfüllung und Haftung über die Zentralbank voraus. Investmentbanking nicht.

  15. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: M.P. 04.01.16 - 10:55

    Angebot und Nachfrage regeln das:
    Paypal, KK und Überweisung werden fast überall angeboten.

    Den Shop-Betreibern ist die Überweisung wegen der geringeren Gebühren wohl recht lieb...

  16. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: KillerJiller 04.01.16 - 11:00

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Verständlich, bei den Gebühren, die MC und Co hier in Europa aufrufen. Der
    > Fahrpreis gerade in Regionalverkehr ist äußerst knapp kalkuliert. Da reißen
    > die Gebühren das schnell ins Minus.

    Das ist spätestens seit 1.1.16 Quatsch (auch davor schon). Die Interbankgebühren betragen seit diesem Datum nur noch maximal 0.3% des Umsatzes (nette Idee, führt leider nur zu höheren Kreditkartenjahresgebühren und geringeren Benefits, allerdings nicht zu geringeren Preisen), was zwar nicht heißt, dass die Händlergebühren auch so niedrig sind, aber die oftmals kolpotierten 2-3% sind die Zahlen für kleine Einzelhändler. Größere Kunden bekommen da GANZ andere Konditionen, die zum Teil den Effekt haben, dass es günstiger ist als das Bargeldhandling (bei Automaten allemal).
    Nur mal so als Beispiel: Transport for London hat z.B. die NFC Karten von Mastercard und Visa komplett ins Tarifsystem integriert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.16 11:01 durch KillerJiller.

  17. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: Oktavian 04.01.16 - 11:10

    > Was ist denn daran lächerlich? Erkläre dich mal. Es geht ja imemrhin darum,
    > dass Vermögen von einem Unternehmen (Bank) zu einem anderen Unternehmen
    > (Bank) transferiert werden muss.

    Nahezu alle Banken haben in den letzten 10 Jahren ihre Kernbanksysteme ersetzt oder aufgerüstet. Früher waren die klassichen Batch-Läufe üblich, bei denen nachts die eigentlichen Buchungen stattfanden. Daneben wurden Schattenkonten online geführt, damit der Kunde, der gerade am GAA Geld geholt hatte, diese Buchung vorläufig auf dem Kontoauszug schon sah.

    Heute buchen quasi alle Online. Jede ausgehende Buchung wird unmittelbar von der Bank zur Clearinghouse oder zur empfangenden Bank geschickt. Das merkt der Kunde dann schmerzhaft, wenn er sich beim Online-Banking vertippt hat, die Buchung aufhalten will und beim Anruf bei der Bank erfährt, dass das Geld schon beim Empfänger ist. Seit TARGET klappt das sogar Europaweit.

    > Selbst wenn es nur EInträge in einer
    > Datenbank sind (Buchhaltung) müssen diese Buchungssätze der Relität
    > (Vermögen) übereinstimmen.

    Richtig, die Bank sollte eine wundersame Geldvermehrung von vermeiden. Aber die Frage, ob Online oder Batch gebucht wird, liegt eher in der Methodik des Kernbanksystems.

    > Deswegen ist eine Banklizenz in D wg. der
    > Sicherheit des Zahlungsverkehres auch nicht einfach so zu haben, wie in
    > anderen Ländern.

    Na so wirklich hoch sind die Anforderungen aber auch nicht. Man braucht einen Vorstand, der sich damit auskennt (sollte schon mal als hohe Führungskraft in einem anderen Haus gearbeitet haben) und ca. 15 Mio hartes Kernkapital. Wenn man dann keine zu risikoreichen Geschäfte berteiben will, sieht es gut aus. Luxemburg ist eher reizvoll aus steuerlichen Aspekten, weniger wegen der Lizenz.

    > Aus dem Grunde ist Paypal auch keine Vollbank

    Was wollen die auch mit ner Vollbank-Lizenz? Sie machen kein Investment-Banking, bieten keine Depots, vergeben nicht nennenswert Kredite, keine Bar-Geschäfte, keine Devisen, etc. Die magen ganz ganz langweiligen Zahlungsverkehr. Vollbank würde für sie nur massig Berichtspflichten bedeuten ohne nennenswerte Vorteile.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.16 11:25 durch Oktavian.

  18. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.01.16 - 12:55

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Aus dem Grunde ist Paypal auch keine Vollbank
    >
    > Was wollen die auch mit ner Vollbank-Lizenz? Sie machen kein
    > Investment-Banking, bieten keine Depots, vergeben nicht nennenswert
    > Kredite, keine Bar-Geschäfte, keine Devisen, etc. Die magen ganz ganz
    > langweiligen Zahlungsverkehr. Vollbank würde für sie nur massig
    > Berichtspflichten bedeuten ohne nennenswerte Vorteile.

    Exakt, das ist nämlich der andere Gesichtspunkt. Paypal möchte keine Vollbanklizenz. Dem Kunden würde das u.a. eine Einlagensicherung und eine Prüfung der Finanzen bringen. Das bedeutet aber vor allem auch viel weniger Ertrag bei Paypal.

    Deswegen bemühen sich die ganzen Fintechs auch nicht um eine Banklizenz, sondern verwenden als Dienstleister externe Banken. Der Kunde sieht das allerdings erst, wenn so ein Fintech Pleite geht. Dann geht sein Geld nämlich mit weg.

  19. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: körner 04.01.16 - 13:09

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Großteils ist an diesen Automaten aber dann die Software
    > > so minimal, dass man bei einer Auszahlung noch nicht einmal die
    > Stückelung
    > > wählen kann.
    >
    > Hier habe ich durchaus schon Kuriositäten gesehen.
    >
    > Sparkasse im Ruhrgebiet: Wenn man am Automaten einen der vorgeschlagenen
    > Auszahlungsbeträge wählt (Knöpfe an der Seite am Bildschirm), kann man
    > keine Stückelung wählen. Gibt man hingegen den Betrag manuell ein, kann man
    > unter mehreren Stückelungen wählen. Die Logik erschließt sich mir nicht
    > völlig, iss halt so.

    Is bei uns auch so. Finde es durchaus logisch. Schnellwahltaste = Vorgegebene Beträge = vorgegebene Stückelung. Betrag selbst eingeben = Stückelung selbst wählen.

  20. Re: Ist das nicht offensichtlich?

    Autor: Kondom 04.01.16 - 15:47

    Avalanche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man vor Jahren schon eine Sofort-Überweisung eingeführt hätte,
    > hätte es praktisch keinen Grund für Verwendung von Paypal und
    > sofortüberweisung.de für Onlinebestellungen gegeben.

    GiroPay von den Banken gibt es ja auch erst seit 10 Jahren. Aber benutzt du ruhig weiter sofortüberweisung.de und gib denen vollen Zugriff auf dein Konto und Kontoauszüge.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Infrastrukturmanager/-in (w/m/d) im Referat "Systemarchitektur, Infrastrukturmanagement, Anforderungsanalyse" ... (m/w/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Junior IT Projektmanager (m/w/d)
    DG Nexolution Procurement & Logistics GmbH, Idstein, Home-Office
  3. Koordinator Infrastruktur / Technisches Plattformmanagement (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg (Home-Office möglich)
  4. Product Owner (w/m/d) agile Softwareentwicklung
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Lego Star Wars: Die Skywalker Saga, The Quarry, Sonic Frontiers)
  2. (u. a. Age of Empires IV - Anniversary Edition -45%, For Honor - Complete Edition -77%)
  3. (basierend auf Anzahl der Bestellungen, stündlich aktualisiert)
  4. 15,99€ (-30%)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DIY Katzentracker: Wir stalken unsere Freigängerkatzen
DIY Katzentracker
Wir stalken unsere Freigängerkatzen

Nachdem unser Kater tagelang verschwunden war, kam mir die Idee für einen selbst gebauten Tracker - er ist klein, leicht, günstig und funktioniert ohne Mobilfunk.
Eine Anleitung von Thomas Ell

  1. Retro Bastler baut Turbo-Button für moderne PCs
  2. Lochstreifenleser selbst gebaut Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
  3. Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico Mich küsst die künstliche Sonne wach

Energiewende: Was macht einen guten Netzspeicher aus?
Energiewende
Was macht einen guten Netzspeicher aus?

Um erneuerbare Energien zu nutzen, muss Strom für Zeiten ohne Wind und Sonne gespeichert werden. Aber die Speicher zu bauen, muss sich auch lohnen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Energiewende Hyme baut Wärmespeicherkraftwerk auf Bornholm
  2. Erneuerbare Energien DLR testet Energiespeicher mit geschmolzenem Salz
  3. Energiewende Das Stromnetz braucht einen Neustart

Hardware auf dem Schreibtisch: Der Tastaturen-Leitfaden
Hardware auf dem Schreibtisch
Der Tastaturen-Leitfaden

Was für Tastaturen, welche Größen und welche Layouts gibt es? Und was ist eine 40-Prozent-Tastatur? Wir geben Antworten auf Tastaturfragen.
Von Oliver Nickel

  1. Azio Cascade Slim Flache, kompakte Tastatur hat austauschbare Switches