1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: "Rift ist unverschämt…

Ein Markt nur für Enthusiasten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Markt nur für Enthusiasten

    Autor: motzerator 07.01.16 - 13:11

    Zu diesem enormen Preis ist die Oculus Rift definitiv nur etwas für absolute Enthusiasten, die auch bereit sind, viel Geld in die Hand zu nehmen und auch einen Totalverlust in Kauf zu nehmen.

    Das größte Problem sind die völlig verschiedenen API's von Oculus Rift, HTC Vive und Project Morpheus. Man kann heute kaum sagen, welches sich davon durchsetzen wird.

    Das ist in etwa so, als würden gerade die ersten Bluray und HD DVD Geräte angekündigt. Wer da zu früh auf das falsche Pferd setzt, der hat eben Pech gehabt.

    Hinzu kommt die Frage nach der Unterstützung der Virtual Reality Brillen in hochwertigen Spielen. Wenn nur wenige Geräte verkauft werden, wer soll dann dafür Software entwickeln beziehungsweise wie soll er seine Investitionen wieder herein holen, wenn der Kreis der potentiellen Käufer so gering ist.

    Fakt ist: Man kann heute weder sagen, welches System sich durchsetzen wird, ob sich überhaupt eines der demnächst Verfügbaren Systeme durchsetzen wird und ob es dafür jemals ausreichend gute Software gibt, die über den Umfang von Indy Game Häppchen hinaus geht.

    Die Anzahl der Menschen, die trotzdem 700.- Euro ausgeben wollen, ist wohl eher begrenzt.

    Solange das Problem der Inkompatibilität und der Marktdurchdringung nicht gelöst ist, bleibt der Kauf ein Glücksspiel.

    Wer Pech hat hat schnell einen "HD DVD Player" im Schrank stehen. Auf diese Risiken muss auch ganz deutlich hingewiesen werden.

  2. Re: Ein Markt nur für Enthusiasten

    Autor: Muhaha 07.01.16 - 13:29

    Prinzipiell ja, aber versuche das mal einem VR-Jünger klarzumachen, der meint hier das nexte große Ding vor sich zu haben. VR kann durchaus das nächste große Ding werden. Wenn eine Vielzahl von Rahmenbedingungen erfüllt werden. Die Du so ziemlich alle aufgeführt hast. Aber auch nur dann.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass VR im Unterhaltungsbereich nur eine Enthusiasten-Nische abdecken wird, ist daher nicht gerade klein. Um es mal höflich auszudrücken.

    Als Wissenschaftler/Ingenieur bekomme ich jedoch schon einen feuchten Schritt, wenn ich daran denke Moleküle und Maschinenbauteile via VR und AR zusammenzubasteln und mir meine Forschung visualisieren zu lassen. Das wird kommen, die Vorteile und möglicher Nutzen sind immens. Aber auch das ist gewissermaßen nur eine Nische :)

  3. Re: Ein Markt nur für Enthusiasten

    Autor: most 07.01.16 - 13:34

    Richtig und wenn man den Kampf BR/HD-DVD bebachtet hat, dann erinnert man sich an Zeiten, in denen der Durchbruch eines neuen Mediums immer mal wieder angezweifelt wurde.

    Dabei lag die bessere Bildqualität einer BR/HD-DVD eindeutig auf der Hand und es gab auch genug Filme bzw. Aussicht auf ausreichend HD Material in Zukunft.

    Daher kann ich die Verwunderung auch nachvollziehen. Der bisher sicher geglaubte Massenmarktstart wird um weitere Zeit nach hinten verschoben, was möglicherweise einer kompletten Verschiebung dieser VR-Welle (bei weitem nicht die einzige in den letzten 20 Jahren) gleich kommen kann.

  4. Re: Ein Markt nur für Enthusiasten

    Autor: zZz 07.01.16 - 13:35

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu diesem enormen Preis ist die Oculus Rift definitiv nur etwas für
    > absolute Enthusiasten, die auch bereit sind, viel Geld in die Hand zu
    > nehmen und auch einen Totalverlust in Kauf zu nehmen.

    Was von Anfang an klar war.

    > Das größte Problem sind die völlig verschiedenen API's von Oculus Rift, HTC
    > Vive und Project Morpheus. Man kann heute kaum sagen, welches sich davon
    > durchsetzen wird.

    Ist ja auch komplett egal, weil jetzt schon abzusehen ist, dass Entwicklungsumgebungen wie Unity3D zumindest beide erstgenannten unterstützen wird. Als Entwickler liegt der Unterschied darin, welche Checkbox Du anklickst. Mittelfristig kommt dann wahrscheinlich eh ein Standard oder zumindest ein Defacto-Standard (z.B. DirectVR)

  5. Re: Ein Markt nur für Enthusiasten

    Autor: matok 07.01.16 - 13:41

    Und was soll daran jetzt die Überraschung sein? Hat irgendjemand damit gerechnet, dass VR einfach so fix und fertig entwickelt mit toller Hard- und Software daherkommt und einen massentauglichen Preis hat? Falls ja, Träumer.
    Diese Oculus Rift ist ungefähr vergleichbar mit der ersten 3dfx Karte. Auch damals war es den meisten noch schwer zu vermitteln, für eine extra 3D Karte viel Geld zu bezahlen. Auch damals, war das Softwareangebot eher rar.
    Und heute? Ist 3D-Hardware Standard, wir haben Standard-APIs und praktisch jedes Spiel nutzt 3D-Beschleunigung.

    Diese Rift ist nicht das Ende der Entwicklung, sondern lediglich der Anfang. Natürlich ist es ein Enthusiasten Produkt.

  6. Re: Ein Markt nur für Enthusiasten

    Autor: thecrew 07.01.16 - 13:46

    "Prinzipiell ja, aber versuche das mal einem VR-Jünger klarzumachen, der meint hier das nexte große Ding vor sich zu haben. "

    Das Problem was gerade passiert ist aber, dass selbst über die Hälfte der "VR-Jünger" die letztes Jahr noch jeder ohne zu zögern eine DK2 gekauft hat. (So wie ich.) Die Kreditkarte hat stecken lassen. Selbst etliche Developer haben sich keine gekauft. Und das soll schon was heißen.

  7. Re: Ein Markt nur für Enthusiasten

    Autor: cuthbert34 07.01.16 - 14:31

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]
    >
    > Diese Rift ist nicht das Ende der Entwicklung, sondern lediglich der
    > Anfang. Natürlich ist es ein Enthusiasten Produkt.

    100%ige Zustimmung.
    Ich wundere mich, wie man es überhaupt anders einschätzen kann. Am Anfang kann es nur Entwicklungen geben, die sich schnell überholen. Anders geht es doch gar nicht. Die Kombi PS4 und Morpheus kann auch nicht das Ende sein.. im besten Fall ein kleiner Einstieg, der evtl. mit der PS5 weiter geführt wird.

  8. Re: Ein Markt nur für Enthusiasten

    Autor: burzum 07.01.16 - 16:17

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat. (So wie ich.) Die Kreditkarte hat stecken lassen. Selbst etliche
    > Developer haben sich keine gekauft. Und das soll schon was heißen.

    Quelle dafür? Vor allem für "etliche".

    Wer für seine Arbeit (!) keine 700¤ über hat macht den falschen Job. Oder arbeitet ihr alle auf 400¤ Laptops von vor 6 Jahren?

    Meine letzte Firma stellte mir iPhone, iPad und iPhone und ich bekam sogar die Adobe CS4 für lau zum behalten auf mich lizensiert. Ich mag keinen Appel kram, die Firma wollte aber dafür entwickeln, ergo wurde das Zeug angeschafft.

    Ich habe die Rift vorbestellt und hoffe darauf das bis dahin auch Karten mit Pascal GPU zu haben sein werden oder bald kommen. Zur Überbrückung werde ich ansonsten eine 970 GTX kaufen, wenn es länger dauert eine 980 TI und ansonsten eine Pascal Highend GPU. Hey, Spaß kostet halt manchmal!

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.16 16:18 durch burzum.

  9. Re: Ein Markt nur für Enthusiasten

    Autor: Hotohori 07.01.16 - 16:46

    Nehmen wir doch mal die 3 Player:

    Oculus
    HTC
    Sony

    Sony... Da bin ich mir völlig unsicher ob PS VR nun durchstartet oder ein Rohrkrepierer wird. Warum? Weil die PS4 nun mal ein geschlossenes System ist und somit alles von Sony selbst abhängt was für Inhalte sie auf der PS4 zulassen. Diese Probleme hat man mit VR am PC nicht, dort kann man gar selbst mit Unity/UE4 oder Stereo/360° Kameras einfache Inhalte selbst machen, denn für VR braucht es nicht immer Gameplay um Spaß damit zu haben. Daher bin ich bei Sony aktuell noch völlig verunsichert, mehr als eine Handvoll nicht gerade umhauende Spiele haben sie jetzt bisher nicht gezeigt, die Killerapp fehlt hier noch.

    HTC... Hat mit Vive eigentlich ein gutes Produkt, aber deren Presse Arbeit in den letzten Monaten war eine echte Katastrophe, ewig ließ man die Interessierten im Unklaren und wartete bis zu letzt bis man endlich mal bekannt gab, dass sie den Termin nicht halten können, obwohl sie das selbst schon seit Ewigkeiten wussten. Und nun kommen sie mit einem neuen DevKit das immer noch nicht der finalen Vive entsprechen soll. Somit sehe ich hinter April als Release Termin immer noch ein dickes fettes Fragezeichen stehen. Genauso was den "Premium Preis", wie ihn HTC nennt, angeht. Gut möglich das sie am Ende bei 1000-1200 Euro liegen. Mit einem Billigpreis rechne ich nicht, denn von Anfang an hat HTC von Premium Preis gesprochen, was definitiv heißt "nicht billig". Auch sonst sind noch viele Pläne bei HTC im unklaren. Die beste Technologie haben sie aber sicherlich. Aber ob sie deshalb am Markt bestehen können? Unsicher...

    Oculus... auch nicht alles Gold was glänzt, aber ich finde am Ende haben sie es doch noch am Besten gemacht. Trotz unerwartet hohem Preis haben und ewigem verschieben des Releasezeitraums haben sie sich an Q1 2016 gehalten. Haben auch Andeutungen gemacht, das es nicht billig wird bzw. immer gesagt das VR am Anfang sehr teuer sein wird. Auch das sie selbst nicht mit einem Durchbruch in der ersten Generation rechnen. Darüber hinaus liefern sie guten Content auch selbst ab. Haben ein eigenes Studio für VR Filme etc. und diverse Spiele unterstützen längst das DK2. Daneben sind es auch sie, die das Interesse an VR überhaupt wieder angefacht haben.

    Von daher ist mein Fazit klar: der bei dem ich am wenigsten Bedenken habe, dass er failen könnte, ist ganz klar Oculus selbst. Das gilt natürlich nur zum jetzigen Zeitpunkt, allerdings auch nur in so fern, dass die Anderen noch aufholen können mit ihrem Release nämlich.

    So fair muss man ja sein, Oculus sind auch die ersten am Markt. HTC kommt definitiv nicht früher und Sony denke ich auch nicht, wenn Sony im ersten Quartal mit der PS VR auf den Markt kommen will, dann hätten sie CES dafür nutzen müssen, das erste Quartal läuft nun mal bereits und ist auch Ende März bereits wieder vorbei.

  10. Re: Ein Markt nur für Enthusiasten

    Autor: LH 07.01.16 - 17:28

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch
    > damals war es den meisten noch schwer zu vermitteln, für eine extra 3D
    > Karte viel Geld zu bezahlen. Auch damals, war das Softwareangebot eher
    > rar.

    Nicht wirklich. Viele Spiele waren schon nach wenigen Wochen glide-fähig, ich erinnere mich noch gut an die vielen Patches auch für ältere 3D-Spiele. Eine tolle Zeit, vor allem eben gerade weil die Karten a) relativ günstig waren und b) fast sofort von einer großen Auswahl an Spielen unterstützt wurden.
    Wobei der Vergleich eh hingt. Die 3dfx-Karten waren keineswegs die ersten. Nur die ersten erfolgreichen, nachdem deutlich teurere Produkte den Massenmarkt verfehlt hatten ;)

    Edit:
    Nebenher war der Wechsel hin zu Direct3D dann ein eher holpriger, den wir besser mal nicht hier wiederholen ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.16 17:29 durch LH.

  11. Re: Ein Markt nur für Enthusiasten

    Autor: Trockenobst 07.01.16 - 18:46

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzipiell ja, aber versuche das mal einem VR-Jünger klarzumachen, der
    > meint hier das nexte große Ding vor sich zu haben.

    Ja, wenn es eine dieser coolen futuristischen *leichten* Brillen ist, die ich mir aufsetze, zwei Armbänder oder so, und dann habe ich zweimal 4k ohne Raster und ohne chromatische Aberration, ohne Kotzgefühl. Und natürlich der kleine 8 Core 8 GPU Würfel auf dem Tisch, der lautlos gekühlt die entsprechende Power für 4k liefert.

    Nicht für 5000¤ alles sondern für 500¤.

    Das ist wie mit dem 3d im Wohnzimmer. Ja, es gibt Blueray Content, es gibt 3d Filme, aber praktisch schauen es bei Kumpels nur noch die Kinder, die Erwachsenen müssen gute Filme - wo 3d wirklich was bringt - mit der Lupe suchen. Aber die 400¤ Aufpreis für den TV hat man eben damals bezahlt, so finanziert sich die Forschung.

    VR ist ein Zukunftsmarkt, keine Frage. Aber diesen Motorradhelm setze ich mir einfach nicht auf. Wenn 1-2 Millionen verkauft werden, sind das "early adopter", die dann dafür sorgen dass in 10-15 Jahren das optimale o.g. Szenario möglich wird.

    Am fukcing Elektro-Auto schraubt man jetzt was, 20 Jahre lang herum, und irgendwie will es trotz Milliardenausgaben immer noch nicht so richtig. Zwischen Hype, Experimenten ala Tesla und Massenmarkt ist eine riesen Lücke.

    Ich sehe auch nicht die Massen an Content, die wenigen Shooter und Weltraumspiele reißen es nicht raus. Das Ding wird bei vielen Leuten nach einer gewissen Phase Staub ansetzen.

  12. Re: Ein Markt nur für Enthusiasten

    Autor: thecrew 07.01.16 - 19:22

    "Quelle dafür? Vor allem für "etliche".

    Wer für seine Arbeit (!) keine 700¤ über hat macht den falschen Job. Oder arbeitet ihr alle auf 400¤ Laptops von vor 6 Jahren?

    Meine letzte Firma stellte mir iPhone, iPad und iPhone und ich bekam sogar die Adobe CS4 für lau zum behalten auf mich lizensiert. "



    Quelle ist das offizielle Oculus Forum.

    Es soll auch Leute geben die nicht jeden Monat mit 4000 Euro nach Hause gehen und noch Familie haben. Kann halt nicht jeder nen firstclass Job haben, wer macht dann die Drecksarbeit? Ich hab meine 2200 Euro im Monat. Dafür aber auch nur 37,5 Stunden, keine lästigen Fahrwege kaum Überstunden und arbeiten von 8 - 16 Uhr keine Wochenendarbeit. Die Stelle und Cheffs sind cool es gibt keinen Stress und ich ziehe das halt mehr Geld und weniger Freizeit vor, weil ich auch noch was mit den Kindern machen will.

    Heißt aber nunmal auch für mich, dass ich nichtmal eben 750 Eier in so ein Gimmik stecken kann. Und ich würde mich selbst als "Mittelstand" bezeichnen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.16 19:24 durch thecrew.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. ITEOS, Stuttgart
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-72%) 8,50€
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
    Videoüberwachung
    Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

    Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
    Von Harald Büring

    1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
    3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
    Interview
    "Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

    Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

    1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
    2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

    1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
      Pentium G3420
      Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

      Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

    2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
      Breitbandausbau
      Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

      US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

    3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
      Korruption
      Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

      Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


    1. 17:32

    2. 15:17

    3. 14:06

    4. 13:33

    5. 12:13

    6. 17:28

    7. 15:19

    8. 15:03