1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: "Rift ist unverschämt…

software sells hardware

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. software sells hardware

    Autor: 3dgamer 07.01.16 - 22:22

    Ja ja, 5 ¤ ins Phrasenschwein.. aber es ist leider die bittere Wahrheit.

    Beispiele?

    PS Vita: Ein tolles Stück Hardware, aber nur eine Handvoll gute Titel... Ende vom Lied: Sang und Klanglos untergegangen.

    Preis hin oder her, wenn nicht in den ersten 12 Monaten wirkliche Top-Titel kommen wird es sehr sehr sehr schwer. Die Hardware-Basis ist ein latentes Problem (zu wenig fps und gute Nacht 3D-Effekt), aber machbar.
    Was HTC auf die Beine stellen kann ist schwer zu sagen. VR-Hardware vermutlich überlegen, aber ob auch genug Entwickler auf den Zug aufspringen.... hm.

    Sony ist die große Unbekannte. Einheitliche Hardware-Basis ist klar vorhanden, Entwicklerstudios sind glaube ich auch ein paar Top-Namen dabei. Nur ob die reine Leistung der Konsole auch wirklich ausreicht wird spannend. Natürlich auch der Preis.

    Ganz ehrlich, ich lehne mich erst einmal enspannt zurück und warte ab was in den nächsten 12 Monaten so passiert.... Warum sich jetzt für über 700 ¤ eine Hardware kaufen und in 6 Monaten zieht ein Konkurrent lachend vorbei?

  2. Re: software sells hardware

    Autor: procrash 07.01.16 - 23:14

    Stimme dir zu. Jedem der unsicher ist und dem es noch zu teuer ist soll halt abwarten. VR wird billiger und besser. Was ich zum Beispiel total spanned finde ist die Sache mit dem Eye Foveated Rendering, d.h. man rendert nur den Teil in bester Qualität den das Auge gerade betrachtet. Am Rand wird die Qualität schlechter gerendert. Sobald dass in die Brillen kommt, und dass sehe ich bei Oculus und der HTC noch nicht, so wird die Hardware die man für VR braucht auch erschwinglicher.

  3. Re: software sells hardware

    Autor: 3dgamer 08.01.16 - 01:38

    Guter Punkt. Witzig ist ja auch (passend dazu), dass das menschliche auge nur einen kleinen punkt wirklich scharf sehen kann... Probiert mal aus bei nen flat tv. Es ist verrückt aber auch wenn man alles sieht ist nur genau 1 kleine fläche scharf.

  4. Re: software sells hardware

    Autor: picaschaf 08.01.16 - 07:06

    Und damit man mehr als nur einen kleinen Fleck sieht gibts 2 ausgeklügelte Mechanismen um diesen Fleck zu bewegen, einer in der Wirbelsäule und einer im Auge selbst. Wahnsinn was Natur und Technik so drauf haben.

  5. Re: software sells hardware

    Autor: wasabi 08.01.16 - 10:21

    > Witzig ist ja auch (passend dazu), dass das menschliche auge
    > nur einen kleinen punkt wirklich scharf sehen kann..

    Ich weiß jetzt nicht, was daran so witzig und verrückt ist. Stattdessen ist das ja einfach der Grund für das Eye Foveated Rendering :-)

  6. Re: software sells hardware

    Autor: NeoTiger 08.01.16 - 11:09

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und damit man mehr als nur einen kleinen Fleck sieht gibts 2 ausgeklügelte
    > Mechanismen um diesen Fleck zu bewegen, einer in der Wirbelsäule und einer
    > im Auge selbst. Wahnsinn was Natur und Technik so drauf haben.

    Wirst du aber mit einer VR Brille kaum nutzen, da die Verzerrung durch die Linsen die Details in den Randbereichen sehr undeutlich werden lässt. In der Regel bewegst du wieder deinen Kopf. Ich schätze gefühlt 60-70% der Pixel im Display eines VR Headsets werden nur für etwas aufwändigeres Ambilight verwendet.

  7. Re: software sells hardware

    Autor: Hotohori 08.01.16 - 16:21

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und damit man mehr als nur einen kleinen Fleck sieht gibts 2
    > ausgeklügelte
    > > Mechanismen um diesen Fleck zu bewegen, einer in der Wirbelsäule und
    > einer
    > > im Auge selbst. Wahnsinn was Natur und Technik so drauf haben.
    >
    > Wirst du aber mit einer VR Brille kaum nutzen, da die Verzerrung durch die
    > Linsen die Details in den Randbereichen sehr undeutlich werden lässt.

    Das galt nur für die DK2 wegen deren billig Linsen, das gilt nicht mehr für die CV1.

    > In der Regel bewegst du wieder deinen Kopf. Ich schätze gefühlt 60-70% der
    > Pixel im Display eines VR Headsets werden nur für etwas aufwändigeres
    > Ambilight verwendet.

    Ja, man sollte auch mal im RL drauf achten wie sehr man eher den Kopf bewegt als die Augen. Gerade zum Randbereich hin dreht man die Augen nur sehr selten, der ist eher dazu da indirekt zu sehen, also aus dem Augenwinkel.

    Und auch gerade deswegen sind die DK2 Linsen mist, die zoomen die Mitte auf, vergeuden also noch mehr der kostbaren Pixel des Displays. Allein deswegen ist das CV1 von der Auflösung besser. Würde mich nicht wundern wenn 50% der besseren Auflösung von CV1 zum DK2 nur auf die Linsen zurück zu führen sind und nicht auf die höhere Auflösung der Bildschirme. Nur so eine Technik kostet. ;)

  8. Re: software sells hardware

    Autor: Rob0815 08.01.16 - 17:15

    Hotohori schrieb:
    >Würde mich nicht wundern
    > wenn 50% der besseren Auflösung von CV1 zum DK2 nur auf die Linsen zurück
    > zu führen sind und nicht auf die höhere Auflösung der Bildschirme. Nur so
    > eine Technik kostet. ;)

    ...bei Massenfertigung bei Zeiss nur 1 EUR, hast du es denn die Tage noch nicht gelernt :P

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  3. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.

  2. Boeing 777x: Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
    Boeing 777x
    Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug

    Boeings neues Flugzeug 777X ist erstmals geflogen. Es ist aktuell die größte Passagiermaschine mit zwei Treibwerken und zeichnet sich durch ein besonderes Design bei den Tragflächen aus. Für Boeing war das eine dringend notwendige Erfolgsmeldung.

  3. Elektroauto-Prämie: Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
    Elektroauto-Prämie
    Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus

    Die Bundesregierung hat den geplanten Umweltbonus für Elektroautos immer noch nicht bei der EU-Kommission notifizieren lassen. Doch es soll Fortschritte in dem Verfahren geben.


  1. 16:23

  2. 16:07

  3. 15:15

  4. 15:00

  5. 14:11

  6. 13:43

  7. 12:31

  8. 12:00