1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft zieht koreanische…

Neue Art des Krieges?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neue Art des Krieges?

    Autor: bb2k6 27.03.06 - 12:41

    Seltsam, kommt es nur mir so vor, oder legt sich Microsoft in letzter Zeit mit mehr Ländern an als es irgentein Staat tut?

    Ich meine ihre Software vom Markt zu nehmen ist nun doch eine erhebliche Drohung. (auch wenn Linux toll ist, aber es gibt nunmal viel Software die nur mit M$ läuft und erst einmal für Linux zum laufen gebracht werden muss)

    Oder sind wir schon da angekommen wo die Konzerne die Macht an sich reisen?


    Für mich macht es den Eindruck das M$ bald einen kleinen Privat Krieg anfangen will.
    (Kalter Krieg)

  2. Re: Neue Art des Krieges?

    Autor: max frisch 27.03.06 - 14:47

    bb2k6 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich meine ihre Software vom Markt zu nehmen ist
    > nun doch eine erhebliche Drohung. (auch wenn Linux
    > toll ist, aber es gibt nunmal viel Software die
    > nur mit M$ läuft und erst einmal für Linux zum
    > laufen gebracht werden muss)

    Warum? Jedes Unternehmen hat das Recht sein Produkt von einem Markt zu nehmen, wenn das Unternehmen meint die erforderlichen Anpassungen passen einfach nicht zum moeglichen Ertrag.

    Und die Software, die jetzt laeuft wird ja auch weiter unter Windows laufen. Schliesslich betreffen die Aenderungen nicht die bereits verkauften Windows Lizenzen, sondern nur die neuen.

    > Oder sind wir schon da angekommen wo die Konzerne
    > die Macht an sich reisen?

    Ist doch schon laengst geschehen. Grosse Konzerne haben enormen Einfluss auf Regierungen.
    Der normale Politiker und Buerger/Waehler ist da eigentlich nur noch Stoerfaktor. Aber man braucht beide noch.

  3. Re: Neue Art des Krieges?

    Autor: chris109 27.03.06 - 20:54

    Was würde denn passieren, wenn Windows vom Markt genommen würde?
    Sofort würden die Computer-Hersteller ein anderes OS auf Ihre Kisten packen.
    Die Software-Hersteller würden Ihre Produkte auf das andere OS protieren, weil das ja jetzt von vielen potenziellen Kunden genutzt wird. Innerhalb von fünf Jahren der Windows-Markt komplett ersetzt.

    Microsoft würde nur verlieren.



    bb2k6 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seltsam, kommt es nur mir so vor, oder legt sich
    > Microsoft in letzter Zeit mit mehr Ländern an als
    > es irgentein Staat tut?
    >
    > Ich meine ihre Software vom Markt zu nehmen ist
    > nun doch eine erhebliche Drohung. (auch wenn Linux
    > toll ist, aber es gibt nunmal viel Software die
    > nur mit M$ läuft und erst einmal für Linux zum
    > laufen gebracht werden muss)
    >
    > Oder sind wir schon da angekommen wo die Konzerne
    > die Macht an sich reisen?
    >
    > Für mich macht es den Eindruck das M$ bald einen
    > kleinen Privat Krieg anfangen will.
    > (Kalter Krieg)


  4. Re: Neue Art des Krieges?

    Autor: bb2k6 27.03.06 - 21:52

    chris109 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was würde denn passieren, wenn Windows vom Markt
    > genommen würde?
    > Sofort würden die Computer-Hersteller ein anderes
    > OS auf Ihre Kisten packen.
    > Die Software-Hersteller würden Ihre Produkte auf
    > das andere OS protieren, weil das ja jetzt von
    > vielen potenziellen Kunden genutzt wird. Innerhalb
    > von fünf Jahren der Windows-Markt komplett
    > ersetzt.
    >
    > Microsoft würde nur verlieren.


    Das schon, aber in den 5 Jahren?
    Da würde rechte ratlosigkeit herschen. die Spiel Fans würden kein neues von den eigenen Land bekommen (kein neues Direktx).
    Es sind halt die Kleinichkeiten die in diesen 5 Jahren schwer zum tragen kommen würden. Und wenn es nur ein einziges Land wäre würde die Software bestimmt ein größeres Sortiment geben aber eben nicht die M$ Menge...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Grand City Property (GCP), Berlin
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler bei Köln
  3. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Regensburg
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

  1. Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
    Coronakrise
    Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

    Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder, die Produktion leidet aber noch unter dem verlängerten Chinese New Year. Einige Launches mussten verschoben werden und es gibt weiterhin Lieferengpässe.

  2. Fabriken laufen: Apple sorgt sich um iPhone-Produktion und die Verkäufe
    Fabriken laufen
    Apple sorgt sich um iPhone-Produktion und die Verkäufe

    Angesichts der wirtschaftlichen Verwerfungen durch die Coronapandemie sorgt sich Apple um die Nachfrage nach iPhones. Wird das iPhone 12 verschoben?

  3. Coronakrise: Autobranche will Lockerung der CO2-Ziele
    Coronakrise
    Autobranche will Lockerung der CO2-Ziele

    Die Autoindustrie will mit Blick auf die Corona-Pandemie keine Erhöhung der CO2-Vorgaben und fordert offenbar die Aussetzung von Strafzahlungen.


  1. 09:03

  2. 09:02

  3. 07:59

  4. 07:00

  5. 14:42

  6. 13:56

  7. 13:00

  8. 12:07