1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet Explorer: Webseiten nutzen…

Selber schuld wer heute noch den IE nutzt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selber schuld wer heute noch den IE nutzt

    Autor: Hans 27.03.06 - 11:34

    >Zur Umgehung der Sicherheitslücke kann Active Scripting im Browser abgeschaltet werden.

    Am besten den IE überhaupt nicht mehr nutzen.
    Das Sicherheitslücken im IE sind ist nichts neues und das die ausgenutzt werden auch nicht.

    >Microsoft arbeitet mit anderen Firmen und Strafverfolgungsbehörden zusammen, um die betreffenden Webseiten abzuschalten.

    Jau dafür ist Kohle da. die sollten mal die Bugs so schnell wie möglich entfernen.


  2. Re: Selber schuld wer heute noch den IE nutzt

    Autor: Fred3 27.03.06 - 11:57


    Es gibt Menschen, die gar nicht wissen, dass es alternativen zum IE gibt. Erst letzte Woche habe ich jemandem einen Rechner eingerichtet und einen Firefox installiert. Die besagte Person hatte sich noch nie Gedanken darüber gemacht, dass der IE eingesondertes Programm ist, welches man "austauschen" kann. "Das war halt einfach das Internet". Und solche Leute sind für mich nicht selbst Schuld, sondern arm dran. Um sich in der heutigen IT-Szene auf einem aktuellen Stand zu halten bedarf es mehr als zwei Abende in der Woche eine Stunde seine E-Mails zu lesen. Natürlich kann man jetzt argumentieren, dass soclhe Leute nicht ins Internet gehören. (Auch mich juckt es oft zu dieser Äußerung) Das wäre aber zu einfach. Ich kann daher nichts weiter tun als den Leuten, die meine Hilfe erfragen, ein sicheres System aufzusetzen (Ja, das geht auch mit Windows XP!) und ihnen den Weg zu den größten Dummheiten zu versperren. Z. B. ist es keine Schlechte Idee, die ActiveX-Controls zu deaktivieren und eben nur für die Updateseiten (so es denn sein muss) freizugeben. Diese Art des Whitelistings betreibe ich auch mit Firefox und Opera (hier bekommt einer feuchte Träume wegen Opera 9 (Stichwort: per-site-options)).
    Denn auch diese enthalten einen ganzen Haufen Sicherheitslücken, die dann zwar nicht mit der Beründung "Aber Patchday ist doch erst in 3 Wochen" offen gelassen werden, aber durchaus manchmal länger im Raum stehen.

    Wegen eines Bugs MS-Bashing zu betreiben ist wie, wegen Grippe Menschen mit Steinen zu bewerfen. Es trifft einen irgendwann auch.

    MfG

  3. Re: Selber schuld wer heute noch den IE nutzt

    Autor: n00B 27.03.06 - 11:59

    Ich finde es nicht schlecht, wenn MS auch Kohle für die Strafverfolgung ausgibt.

    Selbst wenn Sicherheitslücken existieren, gehören Leute die diese Ausnutzen um Rechner auszuspionieren oder zu übernehmen bestraft.

    Gruß
    n00B




    Hans schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >Zur Umgehung der Sicherheitslücke kann Active
    > Scripting im Browser abgeschaltet werden.
    >
    > Am besten den IE überhaupt nicht mehr nutzen.
    > Das Sicherheitslücken im IE sind ist nichts neues
    > und das die ausgenutzt werden auch nicht.
    >
    > >Microsoft arbeitet mit anderen Firmen und
    > Strafverfolgungsbehörden zusammen, um die
    > betreffenden Webseiten abzuschalten.
    >
    > Jau dafür ist Kohle da. die sollten mal die Bugs
    > so schnell wie möglich entfernen.
    >
    >


  4. Re: Selber schuld wer heute noch den IE nutzt

    Autor: tester123 27.03.06 - 12:10

    > Ich finde es nicht schlecht, wenn MS auch Kohle
    > für die Strafverfolgung ausgibt.
    die kohle könnten sie auch in sinnvollere sachen investieren...
    ausserdem sollten nicht die "pösen hacker" bestraft werden, die solche möglichkeiten ausnutzen, sondern der der die möglichkeit geschaffen hat => m$


    n00B schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich finde es nicht schlecht, wenn MS auch Kohle
    > für die Strafverfolgung ausgibt.
    >
    > Selbst wenn Sicherheitslücken existieren, gehören
    > Leute die diese Ausnutzen um Rechner
    > auszuspionieren oder zu übernehmen bestraft.
    >
    > Gruß
    > n00B
    >
    > Hans schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > >Zur Umgehung der Sicherheitslücke kann
    > Active
    > Scripting im Browser abgeschaltet
    > werden.
    > > Am besten den IE überhaupt
    > nicht mehr nutzen.
    > Das Sicherheitslücken im
    > IE sind ist nichts neues
    > und das die
    > ausgenutzt werden auch nicht.
    > >
    > >Microsoft arbeitet mit anderen Firmen und
    >
    > Strafverfolgungsbehörden zusammen, um die
    >
    > betreffenden Webseiten abzuschalten.
    > >
    > Jau dafür ist Kohle da. die sollten mal die
    > Bugs
    > so schnell wie möglich entfernen.
    >
    > >
    >
    >


  5. Re: Selber schuld wer heute noch den IE nutzt

    Autor: Kotzklotz 27.03.06 - 12:10

    gna, ist doch egal wer das Web nutzt, ob dumm oder blöd, oder einfach zu wenig interessiert, oder keine Zeit, zu alt, zu lernfern, keine Ahnung.

    Und dann sind diese Leute bzw. deren PC halt verseucht, mir auch egal :)
    Dann gibts wen, der es repariert, und endlich nen FF installiert, mir schon wieder egal.

    Aber trotz allem sieht man, dass MS hier einfach Scheissarbeit leistet. Der IE gehört schon lange von Grund auf, absolut, neuentwickelt. Total entkoppelt vom System, zu 100%. Keine fix eingebauten Teile, keine fix installierte so tiefe Vernetzung wie jetzt. Wer sich den PC dann verseuche will, der kanns das selbst machen.

    Aber wie gesagt, ist mir auch egal: Es lebe Linux ...und FF, oder links.

  6. und täglich grüßt...

    Autor: NetTraxX 27.03.06 - 12:20

    Ich glaube ich lebe in einer Zeitschleife.
    Immer wenn Nachrichten über eine Sicherheitslücke in einem MS-Produkt gemeldet wird (also alle 3 Wochen), meint irgend ein "Hans" die Welt darüber informieren zu müssen was für ein sch...*pieep* Microsoft doch ist.
    Ich habe eigendlich nur wenige Erklärungen für so ein Verhalten:
    1. Billige, total abgetragene Trollversuche
    2. Geistiges Alter <10Jahre
    3. Tödliche Mischung zwischen Unwissenheit (oder gar Dummheit), das Bedürfnis sicht mitzuteilen und der Meinung das es irgend jemanden interessiert.
    Ansonsten liegt Fred3 total richtig. Für die meisten Wenigbenutzer von PC's ist IE=Internet.

    > >Microsoft arbeitet mit anderen Firmen und
    > Strafverfolgungsbehörden zusammen, um die
    > betreffenden Webseiten abzuschalten.
    >
    > Jau dafür ist Kohle da. die sollten mal die Bugs
    > so schnell wie möglich entfernen.

    Kohle? Wo steht in dem Artikel etwas von Geld?

    Und wenn man einen Satz weiter lesen würde, könnte man sogar erfahren, dass ein Patch in Arbeit ist....

    Aber jeder kann ja bekanntlich nur so weit sehen, wie weit sein Horizont reicht, gelle?

  7. Re: Selber schuld wer heute noch den IE nutzt

    Autor: []Nuker 27.03.06 - 12:21

    tester123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ausserdem sollten nicht die "pösen hacker"
    > bestraft werden, die solche möglichkeiten
    > ausnutzen, sondern der der die möglichkeit
    > geschaffen hat => m$

    Genau so soll es sein! Letztens wurde bei uns auch BMW hart bestraft weil ein BMW Fahrer einen unschuldigen Pasanten überführ ... schließlich haben sie ja auch das Auto gebaut!

    *lol*

    C YA - []Nuker

  8. Re: und täglich grüßt...

    Autor: Jehu 27.03.06 - 12:35

    NetTraxX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich glaube ich lebe in einer Zeitschleife.
    > Immer wenn Nachrichten über eine Sicherheitslücke
    > in einem MS-Produkt gemeldet wird (also alle 3
    > Wochen), meint irgend ein "Hans" die Welt darüber
    > informieren zu müssen was für ein sch...*pieep*
    > Microsoft doch ist.

    Wieso? Er hat nur den IE schlecht gemacht. IE != Microsoft.

    > Ich habe eigendlich nur wenige Erklärungen für so
    > ein Verhalten:

    Ich für Deins nur eine: Posting von Hans hastig überflogen und dann ab in die Tasten...

    > Ansonsten liegt Fred3 total richtig. Für die
    > meisten Wenigbenutzer von PC's ist IE=Internet.

    Ja. Deswegen stimme ich Hans im Ton auch nicht zu, in der Sache aber sehr wohl.
    Der IE ist, so wie er ausgeliefert wird (ActiveX und Active Scripting sind aktiviert) unbrauchbar.

    > Und wenn man einen Satz weiter lesen würde, könnte
    > man sogar erfahren, dass ein Patch in Arbeit
    > ist....

    Der VIELLEICHT vor dem nächsten Patchday rauskommt. Vielleicht.

    > Aber jeder kann ja bekanntlich nur so weit sehen,
    > wie weit sein Horizont reicht, gelle?

    Splitter. Balken. Auge.


  9. Re: Jeder der mal...

    Autor: Fred3 27.03.06 - 12:38

    ...ein bisschen einen überblick über aktuelle Sicherheit bei MS, Apple und Linux/Unix (sehr kurz gekommen) hören möchte, sollte sich zwei sehr interessante Ausgaben des Chaosradio-Express zu gemüte führen. Dann wird möglicherweise nicht mehr so viel auf MS rumgebasht. Die kommen jetzt nämlich mit Vista ganz dick und bringen ein sehr sicheres Betriebssystem heraus. Bleibt nur zu hoffen, dass die Vorkonfiguration einen kleinen Schritt sicherer wird als die vorherigen Produkte.

    Nur um das klarzustellen, mit der Politik der Firma MS kann ich nicht leben, weshalb ich alternativen nutze, die aber nicht dogmatisch eingebrannt sind. Die Microsoft-Programmierer halte ich allerdings für sehr fähige Leute. Leider müssen diese oft die 'benutzerfreundlichen' Entscheidungen der Marketingabteilung mittragen.

    MfG

  10. Re: Links nachgereicht

    Autor: Fred3 27.03.06 - 12:39

    http://chaosradio.ccc.de/cre020.html
    http://chaosradio.ccc.de/cre022.html

  11. Re: Selber schuld wer heute noch den IE nutzt

    Autor: Anonymer Nutzer 27.03.06 - 12:39

    Kotzklotz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gna, ist doch egal wer das Web nutzt, ob dumm oder
    > blöd, oder einfach zu wenig interessiert, oder
    > keine Zeit, zu alt, zu lernfern, keine Ahnung.
    >
    > Und dann sind diese Leute bzw. deren PC halt
    > verseucht, mir auch egal :)
    > Dann gibts wen, der es repariert, und endlich nen
    > FF installiert, mir schon wieder egal.

    Genau so ist es

  12. Re: und täglich grüßt...

    Autor: NetTraxX 27.03.06 - 12:53

    Es ging mir eigendlich Allgemein um Kommentare solcher Art.

    Deswegen habe ich mich nicht so sehr auf den Beitrag von Hans bezogen

  13. Re: Selber schuld wer heute noch den IE nutzt

    Autor: Hans 27.03.06 - 13:14


    > Genau so soll es sein! Letztens wurde bei uns auch
    > BMW hart bestraft weil ein BMW Fahrer einen
    > unschuldigen Pasanten überführ ... schließlich
    > haben sie ja auch das Auto gebaut!
    >
    > *lol*

    Total daneben das ganze. Korrekt wäre hier gewesen.

    xy mußte Schadensersatz leisten weil ein Defekt im Lenk und Bremssystem vom Werk her festgestellt wurde.

    Würde ja auch heißen, MS muß Schadensersatz leisten weil der IE die Möglichkeit bietet illegale Sachen zu downloaden.

    Deshalb erst Hirn einschalten und dann schreiben :)

  14. Re: Selber schuld wer heute noch den IE nutzt

    Autor: Michael - alt 27.03.06 - 15:48

    Ich will Dir ja nicht zu nahe treten, aber wenn jemand behauptet, er könne ein System durch die Auswahl der Programme, die er trifft, sicher aufsetzen, so würde ich den nie an meine Rechner lassen, denn die Aussage ist nicht nur falsch, sondern gefährlich.

    Aber im Grunde siehst Du das ja ähnlich, also ich meine nicht, daß Du komplett falsch liegst. Der Schlüssel zum Ganzen ist, einen Rechner so einzurichten, daß die Löcher in Anwendungen gar nicht erst Schwierigkeiten erzeugen. nur das ist leichter gesagt als getan.

    Fred3 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Es gibt Menschen, die gar nicht wissen, dass es
    > alternativen zum IE gibt. Erst letzte Woche habe
    > ich jemandem einen Rechner eingerichtet und einen
    > Firefox installiert. Die besagte Person hatte sich
    > noch nie Gedanken darüber gemacht, dass der IE
    > eingesondertes Programm ist, welches man
    > "austauschen" kann. "Das war halt einfach das
    > Internet". Und solche Leute sind für mich nicht
    > selbst Schuld, sondern arm dran. Um sich in der
    > heutigen IT-Szene auf einem aktuellen Stand zu
    > halten bedarf es mehr als zwei Abende in der Woche
    > eine Stunde seine E-Mails zu lesen. Natürlich kann
    > man jetzt argumentieren, dass soclhe Leute nicht
    > ins Internet gehören. (Auch mich juckt es oft zu
    > dieser Äußerung) Das wäre aber zu einfach. Ich
    > kann daher nichts weiter tun als den Leuten, die
    > meine Hilfe erfragen, ein sicheres System
    > aufzusetzen (Ja, das geht auch mit Windows XP!)
    > und ihnen den Weg zu den größten Dummheiten zu
    > versperren. Z. B. ist es keine Schlechte Idee, die
    > ActiveX-Controls zu deaktivieren und eben nur für
    > die Updateseiten (so es denn sein muss)
    > freizugeben. Diese Art des Whitelistings betreibe
    > ich auch mit Firefox und Opera (hier bekommt einer
    > feuchte Träume wegen Opera 9 (Stichwort:
    > per-site-options)).
    > Denn auch diese enthalten einen ganzen Haufen
    > Sicherheitslücken, die dann zwar nicht mit der
    > Beründung "Aber Patchday ist doch erst in 3
    > Wochen" offen gelassen werden, aber durchaus
    > manchmal länger im Raum stehen.
    >
    > Wegen eines Bugs MS-Bashing zu betreiben ist wie,
    > wegen Grippe Menschen mit Steinen zu bewerfen. Es
    > trifft einen irgendwann auch.
    >
    > MfG


  15. Re: Jeder der mal...

    Autor: kleinesg 28.03.06 - 09:12

    Fred3 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...ein bisschen einen überblick über aktuelle
    > Sicherheit bei MS, Apple und Linux/Unix (sehr kurz
    > gekommen) hören möchte, sollte sich zwei sehr
    > interessante Ausgaben des Chaosradio-Express zu
    > gemüte führen. Dann wird möglicherweise nicht mehr
    > so viel auf MS rumgebasht. Die kommen jetzt
    > nämlich mit Vista ganz dick und bringen ein sehr
    > sicheres Betriebssystem heraus.

    Hatten die nicht das Sicherheitskonzept auf den Kopf gedreht? Sprich: erst mal alle Recht gewähren und hinterher welche wegnehmen?

    Apple kommt momentan nicht sehr gut weg, stimmt, aber waren in letzter Zeit größere (d.h. remote ausnutzbare) Katastrophen im Linux-Kernel?


    > Bleibt nur zu
    > hoffen, dass die Vorkonfiguration einen kleinen
    > Schritt sicherer wird als die vorherigen
    > Produkte.

    Ist zu hoffen und sollte der geringste Aufwand sein. Netzwerkdienste per Default abschalten sollte kein Problem sein.


    > Nur um das klarzustellen, mit der Politik der
    > Firma MS kann ich nicht leben, weshalb ich
    > alternativen nutze, die aber nicht dogmatisch
    > eingebrannt sind. Die Microsoft-Programmierer
    > halte ich allerdings für sehr fähige Leute. Leider
    > müssen diese oft die 'benutzerfreundlichen'
    > Entscheidungen der Marketingabteilung mittragen.

    Full ACK.

    Was die Marketingheinis für nutzerfreundlich halten, ist meistens nicht nur ein Sicherheitsrisiko, sondern eine Zumutung -- weil es dank halbherziger Umsetzung mit der Benutzerfreundlichkeit nicht weit her ist. Man lasse nur mal unter einem Multiusersystem den Desktop bereinigen: da wird der Hund in der Pfanne verrückt. Aber das ist ein anderes Thema.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Essen, Essen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pfaffenhofen
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 13,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  2. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...
  3. 159,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

  1. Handelsembargo: US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei
    Handelsembargo
    US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei

    Weiterer Aufschub für Huawei: Die US-Regierung hat die Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerkausrüster Huawei um weitere 90 Tage verlängert.

  2. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
    Konkurrenz zu Spotify Free
    Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

    Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.

  3. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.


  1. 08:12

  2. 08:01

  3. 18:59

  4. 18:41

  5. 18:29

  6. 18:00

  7. 17:52

  8. 17:38