1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselung: Die Whatsapp…

Ich haben den Eindruck, ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich haben den Eindruck, ...

    Autor: teck 18.01.16 - 09:54

    dass die ganze Welt ein riesiger Haufen Vollpfosten geworden ist. Alleine zu glauben, dass eine Organisation, dass nicht nur militärisch extrem aktiv ist, sondern auch über erhebliche finanzielle Mittel verfügt, keine eigene IT "Abteilung" hat, grenzt an vollkommender Dummheit. Jihadi John - der berüchtigte Henker vom IS, hat einen Informatik-Hochschulabschluss von der Westminster in London. Datenstrukturen, Mathe, Algorithmen, Netzwerke, Kryptographie werden diesem Kerl wohl kaum fremd sein. Genau so wenig wird ihm Github, Codeplex usw. unbekannt sein. Und er wird definitiv nicht den ganzen Tag vor einer Kamera stehen und nur Leute köpfen, sondern auch das tun was er gelernt hat. Definitiv ist er nicht der einzige dort und in einer Zeitspanne von 1-2 Jahre würde er es sicher auch alleine schaffen irgendeine App zu basteln für seine Jungs.

    Wem das nicht real genug ist, der kann sich ja die Broschüre der Uni anschauen:
    https://www.westminster.ac.uk/__data/assets/pdf_file/0011/296525/Computer-Science-Software-Engineering.pdf

    Mir geht dieser komische (nahezu überraschte) Unterton/Haltung in den Medien und Politik komplett auf den Sack, bei dem man Organisationen wie den IS komplett unterschätzt in sachen IT und davon ausgeht, dass sie sowieso alles über Facebook, Twitter, Whatsapp, E-Mails und Google Docs organisieren, da sie für alles andere zu dumm sind und nur asi Männer/Frauen/Kinder aus irgendwelche europäischen "Ghettos" rekrutieren. Ich würde gerne sehen, wie die NSA einem Jihadi John versucht eine App unter zu jubeln. Jihiadi John würde die App natürlich direkt installieren und damit den IS oberchef kontaktieren und das ohne zuerst mal zu schauen was die App tatsächlich tut. Natürlich würde er den Quellcode nicht sehen wollen. Mal ganz zu schweigen von selber kompilieren. Quentin Tarantino Filme fühlen sich an dieser Stelle realistischer an ...

  2. Re: Ich haben den Eindruck, ...

    Autor: mxcd 18.01.16 - 10:32

    Nun ist Jihadi John ja tod. Und ich würde den meisten IS Anhängern Idiotie unterstellen.

  3. Re: Ich haben den Eindruck, ...

    Autor: lanG 18.01.16 - 10:44

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ist Jihadi John ja tod. Und ich würde den meisten IS Anhängern Idiotie
    > unterstellen.


    eher fanatismus statt idiotie. aber ändert an fachlichen kompetenzen ja nichts ;)

  4. Re: Ich haben den Eindruck, ...

    Autor: teck 18.01.16 - 11:10

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ist Jihadi John ja tod. Und ich würde den meisten IS Anhängern Idiotie
    > unterstellen.

    Sein Tod ändert nichts daran. Es ging mir nur darum, dass da ganz offen jemand "gearbeitet" hat, bei dem man wusste, dass er fachlich qualifiziert war für solche Dinge. Was ich damit sagen will: er ist/war mit Sicherheit nicht der einzige und die wichtigen Personen sind offensichtlich nicht ganz auf den Kopf gefallen, unabhängig davon wie grausam und fanatisch sie sind. Deswegen habe ich bewusst die ganzen dummen Kinder und erwachsene Idioten ausgeschlossen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. DB-Programmierer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Delphi - Entwickler (m/w/d)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Solution Architect (m/w/d) medizinische Dokumentation
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. (u.a. Ring Fit Adventure 59,99€, Animal Crossing: New Horizons 47,99€)
  3. 989€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  4. 1.129€ (Bestpreis) bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


50 Jahre Soylent Green: Bedingt prophetisch
50 Jahre Soylent Green
Bedingt prophetisch

Fast 50 Jahre nach seiner Entstehung ist der Science-Fiction-Film Soylent Green nur bedingt prophetisch. Die Dystopie ist (noch) nicht eingetroffen.
Von Peter Osteried

  1. Netflix-Serie The Silent Sea Im Weltall hört dich niemand gähnen
  2. (Fast) vergessene Sci-Fi-Serien der 80er Captain Power! Highwayman!
  3. Aliens - Die Rückkehr wird 35 Kriegsfilm im All

IT-Studium und Jobaussichten: Hauptsache was mit Informatik
IT-Studium und Jobaussichten
Hauptsache "was mit Informatik"

Wegen des Fachkräftemangels ist es im Fall von Informatik fast egal, welche Fachrichtung man studiert. Ein paar Gedanken sollte man sich trotzdem machen.
Von Peter Ilg

  1. Überwachung bei Examen Datenschützer geht gegen Spähsoftware an Unis vor

Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39