1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Whatsapp…

"Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: DebugErr 18.01.16 - 13:22

    Neeeein, da denkt doch niemand an das Geldverdienen.

  2. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: M_Q 18.01.16 - 13:36

    Ist echt eine Schande was aus Whatsapp wird...

    Die Gründer hatten alles in der Hand. Eine absolute Vormachtstellung, der sichere Ausblick auf weiteres Wachstum und eine ideale Finanzierungsmöglichkeiten durch die enorme Anzahl an Nutzern hätten die Gründer sich durch kleine Zahlungen zu Multimillionären und irgendwann Milliardären machen können, ohne ihr Produktt abzugeben und zu verraten...

    Stattdessen das schnelle Geld gemacht mit Facebook und dieses großartige Programm auf kurz oder lang seinem Henker überlassen...

    Wir wissen doch alle was kommt. Es wird sehr sehr langsam gehen damit die User bei der Stange bleiben aber schleichend wird sich auch Whatsapp zu einer dieser Facebook-Schrott-Apps entwickeln.

    Slow but steady wird der hochkalorische Berg das System umkrempeln um mit den Nutzern soviel Geld zu verdienen wie möglich. Der Plan steht wahrscheinlich schon seit der Übernahme.

    Whatsapp war echt großartig und ist es noch, aber fraglich ist wie lange noch.

    Den Entwicklern ist kein direkter Vorwurf zu machen... Wer kann schon nein sagen wenn solche Beträge geboten werden. Aber schade und traurig ist das Schicksal des einstmals unabhängigen, innovativen Dienstes der die mobile kommunikation revolutioniert hat wie kaum etway anderes seit es das Internet gibt trotzdem...

  3. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: Keep The Focus 18.01.16 - 13:38

    Whatsapp is sicher nich großartig. In welcher Welt lebst du?
    Hat nichtmal nen ordentlichen Desktopclient, etc.

    Telegram ftw...

  4. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: Érdna Ldierk 18.01.16 - 13:47

    Ich wüsste jetzt nicht, wofür eine Mobilapp zwingend einen "Desktopclient, etc." benötigt.

    Telegram ist schön, ja. Nutz nur dummerweise kaum einer meiner Kontakte...

  5. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: Keep The Focus 18.01.16 - 13:49

    Weil man dadurch eventuell bequem über jedes Gerät schreiben kann oder Dateien senden kann?

  6. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: Keep The Focus 18.01.16 - 13:49

    Kannst deinen Kontakten ja sagen, dass sie Telegram noch installieren solln ;)

  7. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: DebugErr 18.01.16 - 13:54

    Ehrlich gesagt trau ich nur noch dem Messenger des IS

  8. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: Trockenobst 18.01.16 - 13:55

    M_Q schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stattdessen das schnelle Geld gemacht mit Facebook und dieses großartige
    > Programm auf kurz oder lang seinem Henker überlassen...

    Ich wäre bei $100 Millionen umgekippt, mit Beratern bei ca. $5 Milliarden.
    Facebook hat $19 Milliarden bezahlt.

    Was ist dein Preis? :^)

    Wie man an Snapchat und Whatsapp und Facebook und Yahoo und vorher Myspace gesehen hat, sind die Zeiten wo man im Netz Hip ist sehr kurz.

    Da kannst du nicht planen. Das mag alles schön und gut und hip sein und irgendeinen Montag ist dann plötzlich deine halbe Userschaft weg. Da macht jeder irgendwann irgendwo Kasse.

  9. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: ElMario 18.01.16 - 14:00

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt trau ich nur noch dem Messenger des IS


    Herrlich :'D

  10. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: igor37 18.01.16 - 14:01

    Érdna Ldierk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wüsste jetzt nicht, wofür eine Mobilapp zwingend einen "Desktopclient,
    > etc." benötigt.

    Nicht unbedingt nötig, aber ein fetter Bonus. Zumindest ich antworte lieber am Laptop als mit der virtuellen Tastatur.

    Und mich hat es gestört dass Whatsapp nur auf einem Gerät gleichzeitig aktiviert sein kann. Telegram hingegen läuft problemlos auf Smartphone, Tablet und PC ohne mit irgendwelchen Aktivierungen zu nerven.

  11. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: supersux 18.01.16 - 14:01

    M_Q schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Gründer hatten alles in der Hand. Eine absolute Vormachtstellung, der
    > sichere Ausblick auf weiteres Wachstum und eine ideale
    > Finanzierungsmöglichkeiten durch die enorme Anzahl an Nutzern hätten die
    > Gründer sich durch kleine Zahlungen zu Multimillionären und irgendwann
    > Milliardären machen können, ohne ihr Produktt abzugeben und zu verraten...

    dir ist schon bewusst, dass sie gerade durch den Verkauf zu Multimiliardären geworden sind?

  12. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: M_Q 18.01.16 - 14:08

    Ein Desktop Client ist eine schöne Sache, wie man aber an Whatsapp sieht, nicht notwendig um eine Revolution der mobilen Kommunikation herbeizuführen.

    In erster Linie geht es eben um MOBILE Kommunikation.

    Telegram ist einfach ein Abklatsch von Whatsapp um einige durchaus sinnvolle Optionen erweitert... Hat sich aber eben trotzdem nicht gegen Whatsapp durchgesetzt.

    Finde ist ein bisschen vergleichbar mit dem Apple-Phänomen. Die Produkte von Apple haben auch viele Defizite für versierte Benutzer, die möglichst umfassenden Zugriff aufs System wollen. Trotzdem ist Apple extrem erfolgreich, weil der Großteil der Nutzer das eben nicht *braucht* oder unbedingt will.

  13. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: M_Q 18.01.16 - 14:14

    supersux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > dir ist schon bewusst, dass sie gerade durch den Verkauf zu
    > Multimiliardären geworden sind?

    Selbstverständlich. Der Punkt ist der, dass sie das eben auch "so" geschafft hätten und gleichzeitig ihr "Baby" hätten behalten können ohne dessen Seele zu verkaufen. Die Entwicklung zeigt ja zudem, dass das Wachstumspotenzial noch in den Kinderschuhen steckte. Whatsapp dürfte heute weitaus mehr wert sein als damals und das Geld über die normalen accountverlängerung hätten sie zusätzlich gehabt. Ein florierendes großes Unternehmen, dass man selbst gegründet hat... Whatsapp hätte es alleine vielleicht zum nächsten big player gebracht und den Markt auffrischen können als Konkurrenz zu facebook, google, etc.

  14. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: TroyTrumm 18.01.16 - 14:17

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt trau ich nur noch dem Messenger des IS


    Hamer :D

  15. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: M_Q 18.01.16 - 14:20

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M_Q schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Stattdessen das schnelle Geld gemacht mit Facebook und dieses großartige
    > > Programm auf kurz oder lang seinem Henker überlassen...
    >
    > Ich wäre bei $100 Millionen umgekippt, mit Beratern bei ca. $5 Milliarden.
    > Facebook hat $19 Milliarden bezahlt.
    >
    > Was ist dein Preis? :^)
    >
    > Wie man an Snapchat und Whatsapp und Facebook und Yahoo und vorher Myspace
    > gesehen hat, sind die Zeiten wo man im Netz Hip ist sehr kurz.
    >
    > Da kannst du nicht planen. Das mag alles schön und gut und hip sein und
    > irgendeinen Montag ist dann plötzlich deine halbe Userschaft weg. Da macht
    > jeder irgendwann irgendwo Kasse.

    Dass den Entwicklern kein Vorwurf zu machen ist, habe ich gleich im ersten Post klargemacht. Was du schreibst ist korrekt, ich habe keine widersprüchliche Meinung oder Aussagen getroffen.

    Der einzige Einspruch: Whatsapp ist nun wirklich kein gutes Beispiel wenn man die kurzlebigkeit von socialmedia-phänomenen illustrieren will ;) die Reichweite und Userdichte ist unerreicht, enorm und wächst weiter. Facebook als "gescheitert" darzustellen scheint mir auch etwas realitätsfern. Mit Myspace und yahoo hast du recht (und es gibt viele andere, die sich an dieser Stelle aufzählen ließen).

  16. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: Zombiez 18.01.16 - 14:21

    Die einzige Innovation von WA bestand darin alle Kontakte direkt zu WA hochzuladen. Genauso wie bei FB und Google wurde dabei XMPP vergewaltigt und zugenagelt.

  17. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: M_Q 18.01.16 - 14:21

    TroyTrumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DebugErr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ehrlich gesagt trau ich nur noch dem Messenger des IS
    >
    > Hamer :D

    Du meinst sicher: Haram ;)

  18. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: blaub4r 18.01.16 - 14:25

    Keep The Focus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whatsapp is sicher nich großartig. In welcher Welt lebst du?
    > Hat nichtmal nen ordentlichen Desktopclient, etc.
    >
    > Telegram ftw...


    Diese Nischenprodukte nutzt aber kaum jemand. Das ist nun mal bei Produkten so die etwas kopieren. Die meisten sind beim Original egal aus welchen grund auch immer.

  19. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: M_Q 18.01.16 - 14:26

    Zombiez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die einzige Innovation von WA bestand darin alle Kontakte direkt zu WA
    > hochzuladen. Genauso wie bei FB und Google wurde dabei XMPP vergewaltigt
    > und zugenagelt.

    Naja das ist Polemik aber das weißt du selbst... Ich sage nicht Whatsapp war das altruistische Mittel für den Weltfrieden. Klar hatten die auch immer Eigeninteressen und haben viele Entscheidungen zu Unugunsten des Datenschutzes etc. getroffen, waren absolut keine Heiligen.

    Aber: Whatsapp hat die mobile Kommunikation revolutioniert, vereinfacht, vorangebracht. Egal wie man zu den Datenschutz-Praktiken (oder eben dem fehlenden Datenschutz) steht, das wird man nicht absprechen können.

    Zudem glaube ich mal nicht, dass auch nur IRGENDETWAS von deinen Kritikpunkten mit einer Übernahme durch Facebook besser geworden wäre ;) ganz im Gegenteil...

  20. Re: "Nicht an's Geldverdienen denken" <> "Firmen mit Kunden kommunizieren"

    Autor: Trockenobst 18.01.16 - 14:36

    M_Q schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > als "gescheitert" darzustellen scheint mir auch etwas realitätsfern. Mit
    > Myspace und yahoo hast du recht (und es gibt viele andere, die sich an
    > dieser Stelle aufzählen ließen).

    Für die Zielgruppe der Teens bis 18j ist Facebook langsam am scheitern, vor allem weil sie von der "Infobubble" und der Werbung genervt sind. Da rulen Whatsapp und vor allem Snapchat und Kik und all die anderen komischen Messenger.

    Warum hat Facebook $19 Milliarden für Whatsapp bezahlt? Sie haben einfach ihren wahrscheinlichen Nachfolger gekauft :^)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler*in Fullstack
    Atruvia AG, Karlsruhe, München
  2. (Fach-)Informatiker/IT-Syste- mkaufmann (m/w/d) System- / Anwendungsbetreuung
    Salamander Deutschland GmbH & Co KG, Wuppertal
  3. Mitarbeiter Qualitätssicherung Apothekensoftware INFOPHARM (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen (Home-Office möglich)
  4. IT-Leiter m/w/d
    über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen/Oberndorf a.N./Schömberg/Rosenfeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,99€ (versandkostenfrei)
  2. 349,99€ Neonrot/Neonblau (lieferbar ab 17.12.), 359,99€ Weiß (lieferbar ab 15.12.)
  3. 44,99€/Monat für 24 Monate + 45,98€ einmalige Kosten (Lieferzeit ca. 7 Wochen)
  4. 39,99€/Monat für 24 Monate + 45,98€ einmalige Kosten (Lieferzeit ca. 7 Wochen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de