1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Trollwiese

Windows Abklatsch, Fenster Buttons immer noch auf der falschen Seite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windows Abklatsch, Fenster Buttons immer noch auf der falschen Seite

    Autor: Friedhelm 15.03.18 - 17:15

    Die Linux-Leute lernen es einfach nicht. Selbst nach 15 Jahren nicht. Unter Linux kann man ja nicht mal ein Programm einfach installieren. Bei 90% der Programme: Terminal. Kommt mir nicht mit Ubuntu und Softwarebibliothek... alles ausprobiert, alte Versionen und das Fazit: Schrott.

    Am Ende bleibt wieder nur: Terminal, und hunderte Zeilen die man da abtippen muss, um irgendwas zum laufen zu bewegen. Weit und breit keine Lösung für dieses Desaster in Sicht. Selbst nach 15 Jahren nicht.

    Ich habe es duzende Male versucht zu Linux zu wechseln, habe wirklich Ahnung von Technik und Programmierung, aber sitzt man vor Linux, hat man nach 10 Minuten schon keine Lust mehr. Probleme wo das Auge hinreicht.

    Das Einzige wozu Linux gut ist: Server. Als Desktop nicht wirklich ernsthaft zu gebrauchen. Klar, es läuft, aber nur irgendwie. Und das ist nicht genug. Deshalb dümpelt Linux bei 2% rum. Und das vollkommen zurecht.

  2. Re: Windows Abklatsch, Fenster Buttons immer noch auf der falschen Seite

    Autor: SelfEsteem 15.03.18 - 17:22

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe es duzende Male versucht zu Linux zu wechseln, habe wirklich
    > Ahnung von Technik und Programmierung

    Also ich weiß ja nicht, wie es den anderen so geht, aber ich glaube dir!

  3. Re: Windows Abklatsch, Fenster Buttons immer noch auf der falschen Seite

    Autor: johnDOE123 15.03.18 - 17:35

    geht mir ähnlich, es wäre toll, wenn alles via gui machbar ist. Nett aussieht und problemlos funktioniert. ich würde auch dafür zahlen!

    ein rolling release wie arch, mit der sicherheit von freebsd (code reviews, zfs dateisystem), problemfreiheit wie macOS , kompatibilität (spiele) wie windows und freiem code. Ach ja und eine wunderschöne, funktionale gui, die sich nie ändert, ausser man will es.

  4. Re: Windows Abklatsch, Fenster Buttons immer noch auf der falschen Seite

    Autor: ichbinsmalwieder 15.03.18 - 17:44

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Linux-Leute lernen es einfach nicht. Selbst nach 15 Jahren nicht. Unter
    > Linux kann man ja nicht mal ein Programm einfach installieren. Bei 90% der
    > Programme: Terminal. Kommt mir nicht mit Ubuntu und Softwarebibliothek...
    > alles ausprobiert, alte Versionen und das Fazit: Schrott.

    Also ich weiß nicht, ich finde "sudo apt install firefox" schon ziemlich simpel.
    Und definitiv schneller getippt als unter Windows den Firefox gesucht, runtergeladen und installiert.

  5. Re: Windows Abklatsch, Fenster Buttons immer noch auf der falschen Seite

    Autor: KrayZee 15.03.18 - 17:49

    > Windows Abklatsch, Fenster Buttons immer noch auf der falschen Seite

    *sigh* im gegensatz windows kannst du selber aussuchen auf welcher seite du die buttons haben willst.

    > Die Linux-Leute lernen es einfach nicht. Selbst nach 15 Jahren nicht. Unter Linux kann man ja nicht mal ein Programm einfach installieren. Bei 90% der Programme: Terminal. Kommt mir nicht mit Ubuntu und Softwarebibliothek...

    ich finde die installation über das terminal ehrlich gesagt sogar flinker und einfacher als bei windows. bei windows muss ich erst auf die webseite um mir die binary runterzuladen, evtl sogar erst nach der richtigen domain über google suchen. bei linux muss ich eine zeile eingeben um den packagenamen rauszufinden und dann noch eine zeile um diese dann zu installieren.

    sieht dann etwas so aus:
    yaourt -Ss qt //sucht packages mit qt
    yaourt -S qt-base //installiert qt

    > Am Ende bleibt wieder nur: Terminal, und hunderte Zeilen die man da abtippen muss, um irgendwas zum laufen zu bewegen. Weit und breit keine Lösung für dieses Desaster in Sicht. Selbst nach 15 Jahren nicht.

    tut mir leid dass du nciht in der lage bist ein paar manuals zu lesen

    > Ich habe es duzende Male versucht zu Linux zu wechseln, habe wirklich Ahnung von Technik und Programmierung, aber sitzt man vor Linux, hat man nach 10 Minuten schon keine Lust mehr.

    als entwickler und technikbegeisteter sollte man eig schon interesse zeigen neue sachen zu lernen, fehlt bei dir eindeutig.

    > Das Einzige wozu Linux gut ist: Server. Als Desktop nicht wirklich ernsthaft zu gebrauchen.

    BS, linux läuft auf dem alten laptop von meinen eltern die brauchen nicht mehr als browser, email, etc. es läuft superschnell obwohl der lappi schon in die jahre gekommen ist.

    ich selber nutze linux als entwicklungsumgebung. es ist einfach so viel einfacher damit zu arbeiten als windows. archlinux hat die philosophie, developerdependencies in den packages zu bundlen, heißt ich muss nur das package installierne und ich kann qt, sfml, openssl etc direkt nutzen(cmake) ohne an path variablen rumzuschrauben, die werden automatisch aktualisiert. in windows ist das echt die pest.

  6. Re: Windows Abklatsch, Fenster Buttons immer noch auf der falschen Seite

    Autor: Icestorm 15.03.18 - 18:15

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Am Ende bleibt wieder nur: Terminal, und hunderte Zeilen die man da
    > abtippen muss, um irgendwas zum laufen zu bewegen. Weit und breit keine
    > Lösung für dieses Desaster in Sicht. Selbst nach 15 Jahren nicht.

    Aber sicher!

    > Ich habe es duzende Male versucht zu Linux zu wechseln, habe wirklich
    > Ahnung von Technik und Programmierung, aber sitzt man vor Linux, hat man
    > nach 10 Minuten schon keine Lust mehr. Probleme wo das Auge hinreicht.

    Das glaube ich gerne, nach dem obigen Absatz.

  7. Re: Windows Abklatsch, Fenster Buttons immer noch auf der falschen Seite

    Autor: User_x 15.03.18 - 20:03

    Naja Handbetrieb versus ich lass es mir machen, auch mit der Gefahr von Infektionen.

    Sucht es euch doch selbst aus und Maßregelt die anderen bitte nicht immer.

    Für die Texteingabe muss man erstmal die richtigen Befehle kennen. Und ein Doppelklick mit einer Warnung des Virenscanners ist eigentlich sicherer (da man spätestens da das Hirn einschaltet) als ein Textschnippsel der per Copy & Paste aus dem Netz in einen Prompt eingegeben wird.

    Beide haben Vorteile und Nachteile. Aber schaut man sich Docker an, ist ja auch da der Versuch, eine Anwendung in einer Sandbox für sich selbst laufen zu lassen, eben ohne Abhängigkeiten irgendwelcher Bibliotheken die von mehreren Bereichen verwendet werden.

    Ich habe selbst das aktuelle Problem, das unter CentOS die nextcloud trotz mehrfachem neuinstallieren einfach nicht laufen möchte. Da wurde dann mit dem neuinstallieren noch das SSL beschädigt und und und... ich kann also nur auf das Backup hoffen oder neu installieren, der Fehler bleibt sonst bestehen! Also nicht so voreingenommen von einem System, Probleme haben die alle!

  8. Re: Windows Abklatsch, Fenster Buttons immer noch auf der falschen Seite

    Autor: Steffo 15.03.18 - 20:13

    Eigentlich braucht man kein Terminal mehr um Software zu installieren, weder unter KDE, noch unter Gnome. Dennoch habe ich immer lieber die Konsole benutzt, da das alles schneller ging.
    Nach 7 Jahren Linux only nutze ich wieder Windows (10), da ich beruflich .Net brauche und damit Zuhause auch ein wenig rumspielen möchte. Außerdem wollte ich mir auch das ein oder andere Spiel anschauen, das es nur unter Linux gibt.
    Windows 10 empfinde ich als ordentliches OS, allerdings ist es voll von Spyware und früher oder später werde ich wohl wieder zu Linux als Haupt-OS wechseln.

  9. Re: Windows Abklatsch, Fenster Buttons immer noch auf der falschen Seite

    Autor: hum4n0id3 15.03.18 - 22:45

    KrayZee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich selber nutze linux als entwicklungsumgebung. es ist einfach so viel
    > einfacher damit zu arbeiten als windows. archlinux hat die philosophie,
    > developerdependencies in den packages zu bundlen, heißt ich muss nur das
    > package installierne und ich kann qt, sfml, openssl etc direkt
    > nutzen(cmake) ohne an path variablen rumzuschrauben, die werden automatisch
    > aktualisiert. in windows ist das echt die pest.

    Was für eine Entwicklungsumgebung den genau? Ich finde es interessant das manche Software-Entwickler, Linux soviel einfacher und besser reden. Ich bin auch Software-Entwickler, überwiegend Web, und empfinde es genau anders herum. Wenn ich nicht muss, arbeite ich lieber unter Windows. Die Websoftware teste ich dann meist unter LAMP, wo die Software letztendlich läuft.

    Mir sind keine Entwicklungswerkzeuge für Linux bekannt, die ich gerne nutzen würde. Und das meiste Zeug und noch mehr, gibt es halt für Windows. Ich weiß da echt nicht, wo da Vorteile liegen sollten.

  10. Re: Windows Abklatsch, Fenster Buttons immer noch auf der falschen Seite

    Autor: KrayZee 16.03.18 - 12:35

    > Was für eine Entwicklungsumgebung den genau?

    clion als IDE für c/c++ kostenlose alternative wär wohl kdevelop/cevelop oder für die harten kerle eclipse, mingw packages sind für die meisten dependencies ebenfalls im aur verfügbar, kann also ootb aus linux heraus auch direkt für windows kompilieren.

    > Ich finde es interessant das manche Software-Entwickler, Linux soviel einfacher und besser reden.

    ich habe schon beschrieben warum ich linux genauer archlinux bevorzuge

    > Ich bin auch Software-Entwickler, überwiegend Web, und empfinde es genau anders herum.

    wäre nett wenn du auch erklärst warum, meine meinung zur webentwicklung ist das es da nun wirklich egal ist welches os man nutzt, da muss nur node, npm, und python, php laufen was wohl überall der fall ist. was die ide angeht, reicht doch meistens atom/sublime/vscode was ebenfalls unter linux verfügbar ist. wenn man etwas mehr braucht evtl eins der jetbrainsprodukte? web ist bei denen größtenteils kostenfrei.

    > Wenn ich nicht muss, arbeite ich lieber unter Windows.

    und bei mir ist es eben andersherum.

    > Mir sind keine Entwicklungswerkzeuge für Linux bekannt

    linuxonly ist mir auch nicht wirklich etwas bekannt dass ich gern nutze, das meiste gute zeug gibt nunmal auch auf windows und es wäre wohl auch blöd wenn man sich den marktanteil entgehen lässt.

    > Ich weiß da echt nicht, wo da Vorteile liegen sollten.

    es kommt halt immer auf die eigenen anforderungen an. wenn du nur für windows entwickelst uwp/.net/aspx wird windows definitiv der bessere kandidat sein mit visual studio.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
  3. DIgSILENT GmbH, Dresden
  4. Compana Software GmbH, Feucht

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55