Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sir Tim Berners-Lee: Erfinder des Web…

Ein Internetführerschein wäre vielleicht doch wieder eine _Gute_ Idee

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Internetführerschein wäre vielleicht doch wieder eine _Gute_ Idee

    Autor: Golressy 22.01.16 - 13:52

    Wer einen Internetanschluss bekommen möchte, sollte ein solches Dokument vorlegen können.

    Dann wurde die Person zumindest mal Geschult, dass sie doch nicht ganz unsichtbar und jederzeit zurückverfolgbar wäre.

    Wer sich schon bei der Schulung auffällig verhält, darf halt nicht mehr in das Netz.

    Das hätte auch endlich den grossen Vorteil, dass besonders die Rentner nicht mehr auf Phsishingversuche reinfallen.

    Oder Kinder wahllos Bilder von sich und anderen ungefragt ins Netz hochladen.

    Einfach den Leuten beibringen, wie man sich richtig im Netz verhält und mit gesundem Sachverstand alles kritisch beobachtet.

    Wer nicht die geistige Reife für das Internet zeigt, wird halt ausgeschlossen.

    Notfalls dürfen die noch auf Wikipedia (nur lesen) und auf Onlinebanking zugreifen.

  2. Re: Ein Internetführerschein wäre vielleicht doch wieder eine _Gute_ Idee

    Autor: Hotohori 22.01.16 - 14:24

    Ganz ehrlich, wenn ich mir so das Internet ansehe kommen mir sowieso Zweifel ob die Menschheit die Anonymität überhaupt verdient hat, damit umgehen kann sie ja sowieso nicht.

    Dabei bin ich auch ganz gerne anonym unterwegs, hab was gegen die Datensammelwut der Firmen und mich stört gewaltig, dass ich bei einer eigenen Webseite meine Anonymität dank Impressumspflicht völlig aufgeben muss.

    Aber wenn ich sehe wie sich Menschen dank Anonymität verhalten (und da kann ich mich auch nicht außen vor nehmen), dann weiß ich nicht ob diese wirklich so gut ist. Für die Meisten ist sie natürlich super bequem, der Komfort im Internet schlecht hin und immer wenn es darum geht den Menschen Komfort weg zu nehmen löst man einen Sturm der Entrüstung aus und kann objektive Diskussionen darüber sowieso nicht erwarten. Sobald man Jemandem etwas weg nehmen will oder es auch nur andeutet, ist jede Objektivität dahin.

    Es muss jedenfalls etwas getan werden, sonst schafft sich das Internet irgendwann selbst ab, weil die Kriminellen die Oberhand gewinnen. Wenn ich jedenfalls das Internet heute mit dem um das Jahr 2000 rum vergleiche, dann ist es was das miteinander angeht ein deutlich schlechteres geworden und das ist noch sehr sehr milde ausgedrückt.

  3. Re: Ein Internetführerschein wäre vielleicht doch wieder eine _Gute_ Idee

    Autor: Anarchrist 22.01.16 - 14:31

    Golressy Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sich schon bei der Schulung auffällig verhält, darf halt nicht mehr in
    > das Netz.
    AUSGRENZUNG!

    > Das hätte auch endlich den grossen Vorteil, dass besonders die Rentner
    > nicht mehr auf Phsishingversuche reinfallen.
    Rosarote Glaskugelbrille!

    > Oder Kinder wahllos Bilder von sich und anderen ungefragt ins Netz
    > hochladen.
    Das machen nicht nur Kinder. Und die haben es sich bei den Erwachsenen abgeguckt. Bitte nicht den Mist der Erwachsenen auf die Kinder abwaelzen!

    > Einfach den Leuten beibringen, wie man sich richtig im Netz verhält und mit
    > gesundem Sachverstand alles kritisch beobachtet.
    Dein gesunder Sachverstand scheint zu uebersehen, dass man gar nicht ALLES kritisch beobachten kann. Im virtuellen Raum ist das eh nur Wunschdenken mit dem RICHTIG VERHALTEN. Allzu gesund ist Dein Sachverstand an dieser Stelle irgendwie nicht, die Info um die enormen Datenmengen mit denen wir es zu tun haben, scheint noch nicht bei Dir eingedrungen zu sein.

    > Wer nicht die geistige Reife für das Internet zeigt, wird halt
    > ausgeschlossen.
    AUSGRENZUNG!

    > Notfalls dürfen die noch auf Wikipedia (nur lesen) und auf Onlinebanking
    > zugreifen.
    Duerfen "Die"? Du scheinst Dich schon in der Gruppe zu sehen, die Deinen Fuehrerschein erhalten wuerde, obwohl Du Onlinebanking als etwas EINFACHES und UNGEFAEHRLICHES hinstellst internetseitig direkt neben Wikipedia-Lesen.
    ---
    Dass 'Sicherer und ordentlicher Umgang im Web' nicht grundsaetzlich auf dem Schulunterrichtsplan steht 1x pro Woche finde ich auch nicht schoen, aber einen Fuehrerschein in die Runde zu werfen, welchen man u.U. nicht erhaelt, ist mit Atombomben auf Spatzen zu schiessen vergleichbar.

    Leider erkenne ich sehr grosse Irrtuemer bei Deinen Darlegungen und wuerde Dir sehr empfehlen mal das Grundgesetz zu studieren.
    Deine Vorschlaege sind zutiefst menschenfeindlich, Du entfaltest massivst Herrenmenschen-Gedankengut. (Ausgrenzung von Unterbemittelten)

    Das bedeutet:
    Du bist auch ein Kandidat fuer deinen Systemvorschlag des AUSGRENZENS, denn wie Du selber geschrieben hast:
    > Wer sich schon bei der Schulung auffällig verhält, darf halt nicht mehr in
    > das Netz.
    Waere ich jetzt in deinem System in der Position, aus welcher heraus ich entscheiden muesste, ob DU ins Web darfst oder nicht, ich wuerde Dich nochmal auf die Schulbank verfrachten! Gruende dafuer gibt es in deinem Text zur Genuege.

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.16 14:33 durch Anarchrist.

  4. Re: Ein Internetführerschein wäre vielleicht doch wieder eine _Gute_ Idee

    Autor: Anarchrist 22.01.16 - 14:49

    Nur weil ein kleiner Anteil der Menschen totalen Mist macht, kann man der Allgemeinheit doch nicht ernsthaft andichten, sie habe vermutlich kein Recht auf Annonymitaet.
    Annonymitaet haengt direkt an der Intimitaet, deren Rechtmaessigkeit Du hoffentlich nicht auch noch zur Frage stellst.

    Warum soll es z.B. 2 Menschen grundsaetzlich verboten sein, Wasauchimmer KOMPLETT OHNE ZUHOERER/ZUSEHER zu machen?

    Ich denke gewisse Leute (Leider sehr maechtige) leiden extrem unter krankhaften Kontrollzwaengen, welche sie ueber uns zum Erguss bringen. Dem muss unbedingt widerstanden werden!

    Ansonsten:
    Auf die Impressumspflich kann man verzichten, wenn es keine kommerzielle oder amtliche Webseite ist.

    Quote@e-recht24.de
    Grundsätzlich benötigen nach § 5 Telemediengesetz (TMG) "geschäftsmäßige Online-Dienste" ein Impressum.

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -

  5. Re: Ein Internetführerschein wäre vielleicht doch wieder eine _Gute_ Idee

    Autor: Hotohori 22.01.16 - 14:51

    Dein Irrtum ist schon mal, dass es hier um einen kleinen Anteil der Menschen geht. Der Anteil ist deutlich größer als du wahr haben willst. Was wir Einzelne davon mitkriegen ist nur kratzen an der Oberfläche.

  6. Re: Ein Internetführerschein wäre vielleicht doch wieder eine _Gute_ Idee

    Autor: plutoniumsulfat 22.01.16 - 15:35

    Jeder ohne Führerschein darf kein Auto fahren. Ist das jetzt auch Ausgrenzung?

  7. Re: Ein Internetführerschein wäre vielleicht doch wieder eine _Gute_ Idee

    Autor: danido 23.01.16 - 08:02

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer einen Internetanschluss bekommen möchte, sollte ein solches Dokument
    > vorlegen können.
    >
    > Dann wurde die Person zumindest mal Geschult, dass sie doch nicht ganz
    > unsichtbar und jederzeit zurückverfolgbar wäre.
    >
    > Wer sich schon bei der Schulung auffällig verhält, darf halt nicht mehr in
    > das Netz.
    >
    > Das hätte auch endlich den grossen Vorteil, dass besonders die Rentner
    > nicht mehr auf Phsishingversuche reinfallen.
    >
    > Oder Kinder wahllos Bilder von sich und anderen ungefragt ins Netz
    > hochladen.
    >
    > Einfach den Leuten beibringen, wie man sich richtig im Netz verhält und mit
    > gesundem Sachverstand alles kritisch beobachtet.
    >
    > Wer nicht die geistige Reife für das Internet zeigt, wird halt
    > ausgeschlossen.
    >
    > Notfalls dürfen die noch auf Wikipedia (nur lesen) und auf Onlinebanking
    > zugreifen.

    Man bin ich froh, dass wir in einer freiheitlichen Demokratie leben und nicht im Faschismus. Wenn man sieht, was manch selbsternannte Volkspädagogen so fordern, da wird einem echt angst und bibberbange.

    Es gibt übrigens sowas wie Erziehungsberechtigte, und das tolle daran: die gibts die ersten 18 Jahre lang kostenlos, braucht man keinen einzigen Cent für bezahlen, Führerschein mit Gesinnungskontrolle für 29,99¤ (Verwaltungsgebühr) ist also überflüssig. Aber scheinbar nutzen einige Leute dieses Angebot nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  2. Modis GmbH, Berlin
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)
  2. 99,00€
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Googles Hardware-Chef: Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    Googles Hardware-Chef
    Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin

    Wie mag es wohl ablaufen, wenn man Googles Hardware-Chef zu Hause besucht? Rick Osterloh hat in einem Interview versprochen, Gäste darauf hinzuweisen, dass smarte Lautsprecher in seinem Haushalt vorhanden sind.

  2. Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
    Jira, Trello, Asana, Zendesk
    Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

    Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.

  3. Elektroauto: Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben
    Elektroauto
    Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben

    Das schwedische Unternehmen Uniti will das minimalistische Elektroauto One 2020 auf den Markt bringen. Die Sitzanordnung ist ungewöhnlich und umfasst einen zentralen Fahrersitz. Auch der Konfigurator ist jetzt online.


  1. 09:33

  2. 09:09

  3. 07:50

  4. 07:32

  5. 07:11

  6. 15:12

  7. 14:18

  8. 13:21