1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 100 Prozent Wachstum…

T/Drollig

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. T/Drollig

    Autor: mrmuggles 26.01.16 - 14:35

    "Urrgs" fällt mir dazu nur ein. Ich will auch diese Gelegenheit nicht ungenutzt lassen, um deren Software-gewordene Katastrophe gleichen Namens schlecht zu machen. Wie bereits hier beschrieben (https://forum.golem.de/kommentare/opensource/100-prozent-wachstum-owncloud-erwartet-2016-umsatz-von-16-millionen-us-dollar/furchtbar/81727,3706565,3706581,read.html#msg-3706581) hat sich an der Qualität der Software nach meinem letzten Test nicht viel geändert.
    Das allerdings die Bahn sowas kauft, könnte einige Probleme auf deren Seite erklären. Insofern: alles wie immer.

  2. Re: T/Drollig

    Autor: Anonymer Nutzer 26.01.16 - 14:47

    Keine Ahnung was du für ein Problem haben willst. Ich hab eine OwnCloud seit fast zwei Jahren im Einsatz, synchronisiere Dateien über diverse Betriebssysteme, habe Cal- und Carddav im Einsatz, und auch eine zentrale Sammlung für Lesezeichen. Mit MyOwnNotes kann ich selbst meine Notizen sicher ablegen.

    Ich weiß nicht ob das Lob an die Debian Paketbetreuer von Owncloud gehen soll, von vielen OwnCloud Nutzern hört man ja nichts Gutes. Jedenfalls bin ich was Fehler betrifft sehr zufrieden mit der Software, ich beziehe meine Software aber direkt aus dem Debian Repository, und nicht vom Hersteller oder Raspbian.

    Differentielle Updates bei kleinen Dateiänderungen würde ich mir noch wünschen, und eine Implementierung von Ausnahmen bei wiederkehrenden Kalendereinträgen (siehe: https://github.com/owncloud/calendar/issues/67 ).

  3. Re: T/Drollig

    Autor: BurtGummer 26.01.16 - 14:51

    Kann ich auch nicht nachvollziehen was so schlimm daran sein soll. Nutze es sowohl privat schon einige Jahre als auch beruflich in meiner Firma seit ca. einem Jahr und hatte noch keine Probleme.

  4. Re: T/Drollig

    Autor: Anonymer Nutzer 26.01.16 - 14:53

    Dito.

    Nutze es privat und habe auf der OC auch CalDav Kalender liegen, die wunderbar mit allen Endgeräten synchronisieren. Auch beim sonstigen Funktionsumfang keine Probleme.

  5. Re: T/Drollig

    Autor: Eisboer 26.01.16 - 15:29

    Sowohl bei uns als auch bei Freunden in der Firma macht die Owncloud immer wieder Probleme. Dateien verschwinden einfach, ist so das größte Problem. Kann sein, dass es öfter auch am BenutzerIn liegt, aber dann wäre das auch ein Fall für schlechte GUI.

    Im kleineren Umfeld, wenn also Dateien selten gleichzeitig bearbeitet werden, kann ich mir gut vorstellen, dass Owncloud super funktioniert.

  6. Re: T/Drollig

    Autor: xUser 26.01.16 - 15:44

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht ob das Lob an die Debian Paketbetreuer von Owncloud gehen
    > soll, von vielen OwnCloud Nutzern hört man ja nichts Gutes. Jedenfalls bin
    > ich was Fehler betrifft sehr zufrieden mit der Software, ich beziehe meine
    > Software aber direkt aus dem Debian Repository, und nicht vom Hersteller
    > oder Raspbian.

    Ich gehe also davon aus, dass du OwnCloud auch nur auf einem Raspberry-Pie verwendest?!? Dann kommst du gar nicht in die Lastbereiche, wo Daten einfach verschwinden, wo Kalendereinträge im Nirwana laden, etc.

  7. Re: T/Drollig

    Autor: Wander 26.01.16 - 16:00

    Ich hatte OwnCloud jetzt auch fast ein Jahr im Betrieb (Pakete stammen aus den Debian Repos) und habe es jetzt entnervt aufgegeben. Es gab ständig Synchronisierungsprobleme der Kalender (die Bugtracker sind auch voll von Problemberichten), die Dateisynchronisation war langsam und unzuverlässig und zwei mal wäre es ohne Backups sogar zum Datenverlust gekommen.

  8. Re: T/Drollig

    Autor: OhYeah 26.01.16 - 16:03

    Also ich hatte so oft Synchronisierungs-Fehler, bei denen ownCloud mir jedesmal die Verzeichnisse verdoppelt hat, während andere geschluckt wurden, dass ich mich dazu entschlossen habe, ownCloud nicht weiter als privaten self-hosting Ersatz zu verwenden.

    Swag

  9. Re: T/Drollig

    Autor: CalebR 26.01.16 - 16:07

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung was du für ein Problem haben willst. Ich hab eine OwnCloud
    > seit fast zwei Jahren im Einsatz, synchronisiere Dateien über diverse
    > Betriebssysteme, habe Cal- und Carddav im Einsatz, und auch eine zentrale
    > Sammlung für Lesezeichen. Mit MyOwnNotes kann ich selbst meine Notizen
    > sicher ablegen.
    >
    > Ich weiß nicht ob das Lob an die Debian Paketbetreuer von Owncloud gehen
    > soll, von vielen OwnCloud Nutzern hört man ja nichts Gutes. Jedenfalls bin
    > ich was Fehler betrifft sehr zufrieden mit der Software, ich beziehe meine
    > Software aber direkt aus dem Debian Repository, und nicht vom Hersteller
    > oder Raspbian.
    >
    > Differentielle Updates bei kleinen Dateiänderungen würde ich mir noch
    > wünschen, und eine Implementierung von Ausnahmen bei wiederkehrenden
    > Kalendereinträgen (siehe: github.com ).

    Bei den Debian Paketen wäre ich alleine aus einem Grund vorsichtig: OwnCloud unterstützt keinen Versionssprung bei Updates. Das heißt, wenn du von Version 7 auf 9 springst gibt es keine Garantie, dass danach noch alles an seinem Platz ist.

    Was die allgemeine Kritik an ownCloud angeht habe ich dafür Verständnis und ich respektiere die Meinung von Kristian Köhntopp. Dennoch halte ich ownCloud derzeit für die beste alternative zu anderen Cloudanbietern -- „It just works“ (bis auf beim online Carddav-Editing gab es bislang keine Beschwerden von meinen Usern) und es ist übersichtlich zu bedienen. Das sagt natürlich noch nichts über Sicherheit, Code-Quallität und Performance.

  10. Re: T/Drollig

    Autor: Anonymer Nutzer 26.01.16 - 17:07

    Nein, auf einem wesentlich leistungsstärkeren AMD64 basierten Heimserver unter Debian.

  11. Re: T/Drollig

    Autor: Anonymer Nutzer 26.01.16 - 17:12

    Die Sache mit den Versionssprüngen ist bei einem dist-upgrade - wie übrigens bei jeder anderen Software auch - Aufgabe der Paketbetreuer.
    Bisher sind alle Updates und Upgrades problemlos durchgelaufen, während ich ab und an von Leuten mit einem Pi lese, dass es unter Raspbian zu Problemen kommt, oder dass die Software vom Hersteller (Fremdquelle) bei Updates Probleme macht.
    Ich sehe jedenfalls keinen Grund etwas an dem System zu verändern.

  12. Re: T/Drollig

    Autor: revange 26.01.16 - 19:28

    DB und Owncloud. Da haben sich zwei gefunden...
    Mag ja sein, dass es gut im SOHO läuft, aber für alles darüber ist es ungeeignet. Owncloud will alles können und beherrscht am Ende alles nur halbherzig. In der Vergangenheit gab es gravierende Sicherheitslücken die nur schlecht kommuniziert und spät gefixed wurden. Ich höre im beruflichen Umfeld eigentlich nur was von Owncloud, weil es nicht richtig funktioniert. Der Sync-Algo scheint immer noch unter aller sau zu sein. Denn es reicht nicht, dass es bei 90% der Leuten klappt. Besonders solch eine Komponente muss robust sein. Die Tatsache, dass kein Delta Sync verwendet wird, schießt den Vogel gänzlich ab.

  13. Re: T/Drollig

    Autor: Anonymer Nutzer 26.01.16 - 20:30

    Für alles über SoHo ist es ungeeignet? Sag das der Bahn. Oder dem CERN.
    OwnCloud wird mittlerweile von vielen Unternehmen in großem Maßstab eingesetzt. So schlecht wie du es darstellst kann es nicht sein.
    Was würdest du denn als Alternative einsetzen, das den gleichen Funktionsumfang bietet?
    Sicherheitslücken kann man ganz nebenbei gesagt auch gut umgehen, indem man die Server nicht offen ins Netz hängt ;-)

  14. Re: T/Drollig

    Autor: revange 27.01.16 - 10:37

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für alles über SoHo ist es ungeeignet? Sag das der Bahn. Oder dem CERN.
    > OwnCloud wird mittlerweile von vielen Unternehmen in großem Maßstab
    > eingesetzt. So schlecht wie du es darstellst kann es nicht sein.
    An dieser Stelle sei noch http://sciebo.de/ erwähnt. Das ist die recht neue "Campuscloud". Die geben, soweit ich es gesehen habe, scheinbar recht viele Infos darüber wie sie die Cloud hochgezogen haben. Sollte von daher also für Owncloud-Enthusiasten recht interessant sein.
    Tut aber trotzdem nicht viel zur Sache wenn viele Unternehmen das verwenden. Das macht keine Software per se gut. Dies lässt aber ein Rückschluss auf deren Anforderungskatalog zu. Da denke ich drückt der Schuh. Wenn man Objekte (Kalender, Notizen, Kontakte, etc) Unternehmensweit teilen will, sollte man auf eine klassiche Groupware zurürckgreifen. Hier seien Kolab oder SOGo als Beispiele genannt. Als Backend eignet sich LDAP(389 Directory Server) in Kombination mit DAV (SabreDAV). Respektive, solche Unternehmen wie Du sie nennst, sollten irgendwo einen Exchange werkeln haben. Womit bereits ein Teil schon abgefackelt werden kann.

    Wodurch eigentlich nur der Teil mit dem Datei Sync übrig bleibt. Hier wird es letztlich interessant. Owncloud bietet es an, doch nicht zuverlässig genug. Regelmäßig über die ganzen Daten iterieren um Änderungen zu ermitteln, zeugt nicht von einem guten Algo. Denn es heißt letztendlich, dass sie während der Laufzeit einen "Ausreißer" in deren Logik erwarten (Was hat sich wo verändert?) und sich damit wieder den "Einstieg" zum normalen Zustand (Ich weiß was sich geändert hat) teuer erkaufen. Statement OC dazu: " Yes, that eats battery life, but it does ensure you do not lose any of your files!" (https://owncloud.org/faq/#partialsyncing, Why is ownCloud syncing not faster?, 2. Unterpunkt). Ich finde, das sagt alles dazu. Wenn Dein Handy dadurch schneller leer ist -ärgerlich. Wenn du sowas aber für einen Kunden in der Größenordnung 50 Clients aufwärts deployst, wird es nicht vertretbar wenn alle Kisten regelmäßig auf 100% CPU Auslastung gehen.

    Es gibt auch mittlerweile genügend Ansätze um Änderungen stabil zu verfolgen (bsp. siehe rolling checksum).

    Auf kurz oder lang werden die zudem Wachstumsschmerzen kriegen. Selbst wenn das Deployment gut läuft, heißt es nicht sofort, dass es weiterhin störungsfrei läuft. Wenn es langsam Zeit wird ein Update auszurollen -oder gar die Hütte brennt, weil eine kritische Lücke gefunden wurde- wird denen aufallen, dass OC keine gängige Update-policy verfolgt. Spätestens dann sollte jeder Systemer nochmal ins Grübeln kommen.

    > Was würdest du denn als Alternative einsetzen, das den gleichen
    > Funktionsumfang bietet?
    Da der Post jetzt schon recht lange ist, möchte ich es erstmal kurz halten:
    Seafile ist eine gute Lösung. Es ist "battle-tested" und wird soweit ich weiß, bereits von vielen Universitäten verwendet. Klar, es besitzt keine Kalender- oder Kontakt-Funtkion. Aber wieso auch das Rad neu erfinden. Da kann man, wie bereits genannt, auf bereits verfügbare Lösungen setzen. Dafür besitzt seafile aber einen sehr guten Sync Algo, siehe http://manual.seafile.com/develop/sync_algorithm.html

    > Sicherheitslücken kann man ganz nebenbei gesagt auch gut umgehen, indem man
    > die Server nicht offen ins Netz hängt ;-)
    Das ist keine Lösung sondern ein Workaround mein Freund ;-) So solltest Du niemals mit Sicherheitslücken umgehen -höchstens als vor maßnahme bis der Patch eingespielt ist.

    TL;DR
    OC ist weder Groupware noch Cloud-Lösung. Dafür erfüllt es nicht für beide Kategorien nötige Anforderungen (genügend). Sollte OC als Lösung im Raum stehen, sollte man besser seine Anforderungen an die Software überarbeiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Head of Customer Segment Management (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
  2. Frontend Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
  3. Trainer (m/w/d) für Software-Qualitätssicherung
    imbus AG, Möhrendorf bei Erlangen, bundes­weiter Einsatz
  4. Softwareentwickler (m/w/d) Automatisierungstechnik
    Dürr Systems AG, Goldkronach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 9,99€
  3. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de