1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Transparency hat ein…

Verhärtete Fronten vs. Ethik

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verhärtete Fronten vs. Ethik

    Autor: Zeus 28.03.06 - 17:15

    Als Armutszeugnis empfinde ich es, wenn man rechtliche Stichpunkte vor seine eigentliche Intention stellt, sofern kein gravierender Schaden zu erwarten steht oder Eile aus Rechtsschutzgründen geboten wäre. Auf der Verhandlungsebene erreich man oftmals mehr und das, ohne unnötig Porzellan zu zerschlagen.

    Der Ton macht also die Musik, wie auch „Moni“ sagt: „In diesem Sinne hätte ich vermutet, dass man - falls man überhaupt Anstoß am Ausdruck meiner Meinung nimmt - Verbindung zu mir aufnehmen würde, um die Meinungsverschiedenheit in einem Gespräch zu klären.“

    Im Ergebnis hat man zwei vergrätzt: eine Organisation ramponiert ihr Image und eine Frau ist doppelt enttäuscht. Prost!

  2. Re: Verhärtete Fronten vs. Ethik

    Autor: .. 28.03.06 - 17:35

    Tja, so ist das, wenn ein Unternehmen aus eigennützigen geschäftlichen Interessen und nicht aus Überzeugung auf alternativ macht...

  3. Re: Verhärtete Fronten vs. Ethik

    Autor: Rath 28.03.06 - 17:43

    Unternehmen sind _immer_ auf Gewinn ausgerichtet, egal was sie versuchen, der Öffentlichkeit vorzumachen - allerdings ist TI in Deutschland ein e.V. Muss aber nicht unbedingt etwas aussagen, schließlich hat Lidl ja auch den Rechtsstatus einer "Stiftung & Co. KG".

  4. Re: Verhärtete Fronten vs. Ethik

    Autor: Rath 28.03.06 - 17:47

    Wobei ich Lidl nicht mit TI vergleichen, sondern sagen will, dass man auf Rechtsstatuse nicht allzuviel geben sollte...

  5. Re: Verhärtete Fronten vs. Ethik

    Autor: so so 28.03.06 - 17:59

    nicht nur der Ton macht die Musik. Der Verein zeigt mit seinem Verhalten ein äusserst fragwürdiges Aussenbild. Die Frage ist ob dort Alle ehrenamtlich oder für einen Hungerlohn arbeiten ? - bestimmt nicht. Am schlimmsten ist jedoch der Rechtsbeistand - da fragt man sich doch gleich ob man diese Spezies nicht doch einfach mal abschaffen sollte. Ob Abmahnwellen oder sonstige unsinnige Streitigkeiten - es findet sich immer ein "Rechtsverdreher" der dies durchführen wird.

  6. Re: Verhärtete Fronten vs. Ethik

    Autor: .. 29.03.06 - 08:41

    Rath schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Unternehmen sind _immer_ auf Gewinn ausgerichtet,
    > egal was sie versuchen, der Öffentlichkeit
    > vorzumachen - allerdings ist TI in Deutschland ein
    > e.V. Muss aber nicht unbedingt etwas aussagen,
    > schließlich hat Lidl ja auch den Rechtsstatus
    > einer "Stiftung & Co. KG".
    >

    Falsch. Die meisten Unternehmen sind auf Gewinn ausgerichtet. Es gibt aber auch eine Menge Unternehmen, die andere Geschäftsziele als Gewinn haben (Non Profit Organisations).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Service Delivery Manager (m/w/d)
    nora systems GmbH, Weinheim
  2. Senior Security Consultant (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
  3. PHP-Entwickler (m/w/d)
    RHIEM Intermedia GmbH, Voerde (Niederrhein)
  4. Leiter des Sachgebiets Bildungs-IT (m/w/d)
    Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis...
  2. 26,99€ + 3,99€ Versand oder versandkostenfrei mit Prime (Bestpreis mit Saturn. Vergleichspreis...
  3. (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI für 258€ inkl. Versand, Thermaltake Core P3 Tempered...
  4. 258€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 280€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
Nach Datenleck
Hausdurchsuchung statt Dankeschön

Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
Von Moritz Tremmel

  1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
  2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
  3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wissenschaft Zweibeiniger Straußenroboter joggt 5 Kilometer weit
  2. Automatisierung Brand in Lagerhaus nach Roboterkollision
  3. Pneumatik Weiche Roboterhand spielt ganzen Level von Super Mario Bros.

Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
Vision 6 im Hands On
Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
Ein Hands-on von Ingo Pakalski

  1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher