1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetztes Fahren: Koalition…

Hält man so etwas für möglich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hält man so etwas für möglich...

    Autor: cpt.dirk 31.01.16 - 01:44

    > Jarzombek hielt es für möglich, dass mit Hilfe von vernetzten Fahrzeugen und Infrastruktur wie Ampeln die Autos künftig "ohne Bremsen und Beschleunigung durch die Städte fahren".

    Tja, dank "intelligenter Ampelsysteme" haben wir heute innerorts scheinbar oftmals bereits unglaublich smarte Systeme, die registrieren, dass sich auf einer Hauptstraße 1 PKW, der sich um 1 Uhr Nachts von Ampel 1 in Richtung Ampel 2 mit beliebiger Geschwindigkeit bewegt, und an letzerer durch Rotschaltung erfolgreich zum Stillstand genötigt werden kann - und somit die offenbar dringend nötige Verkehrsberuhigung eintritt.

    Durch ca. einminütiges Laufenlassen des Motors und das Wiederanfahren werden noch zusätzlich aus Umweltsicht sehr positive Spritspareffekte erzielt.

    Diese Vorteile beschränken sich leider auf das einzige Fahrzeug im Umkreis eines Kilometers, nämlich des besagten PKW, da sich im weiten Umfeld weder ein anderes KFZ, noch Radfahrer, noch Fußgänger bewegen.
    (** Sarkasmus AUS **)

    Wenn die Software von Ampelanlagen schon mit induktiven und optischen Sensoren übrfordert ist (oder aus welchen intelligenten Gründen auch immer beabsichtigt so funktionieren), wie soll da ein Mehr an Daten von den Fahrzeugen selbst etwas an der Situation verbessern?

  2. Re: Hält man so etwas für möglich...

    Autor: wikwam 01.02.16 - 09:36

    Wenn die Fahrzeuge autonom fahren. könne alle Ampeln abgeschaltet werden.
    Dazu braucht es allerdings kein BIG-DATA oder Smart-Irgendendwas.

    Ich bin schon seit langem dafür. Nur notwendige Ampeln zu aktivieren und Ampeln zw. 20.. 6Uhr komplett abzustellen (alle).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  3. websedit AG, Ravensburg
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39