1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus Strix Soar im Test: Wenn die…

@golem: LÖSUNG für die Störgeräusche!

  1. Beitrag
  1. Thema

@golem: LÖSUNG für die Störgeräusche!

Autor: Yeeeeeeeeha 01.02.16 - 20:05

Ich kenne die Störgeruausche nur zu gut… zuerst erlebt bei einer Soundblaster 16 PCI (ja, is lang her ;)) und bei meinem aktuellen PC treten sie sogar bei über USB (!) verbundenen Audio Interfaces auf und zwar nicht dem 5¤-Chinateil, sondern einem Controller von Traktor, mit dem ich sonst (von einem MacBook aus) auch schonmal 25 kW-Anlagen bei Partys mit qualitativ absolut okayem Sound beschicke.
Scheint auch mit der Grafikkarte zusammenzuhängen (obwohl derzeit nur eine seeeeehr sparsame GT 210 drinsteckt), denn die Störgeräusche treten immer dann auf, wenn sich etwas auf dem Monitor bewegt, sei es der Mauszeiger oder ein animiertes GIF im Browser.

Die Lösung dafür ist: Ein Mantelstromfilter!

Ihr kennt die Dinger vielleicht ins Antennenkabel (Koax) eingesteckt um Brummschleifen zu verhindern. Die gibt es aber auch für Audiokabel und sie filtern nicht nur Netzbrummen, sondern auch hochfrequente Störgeräusche wie das genannte „Fiepen“ oder „Knistern“ und als Zugabe verschwindet auch das laute (und Lautsprecher zerstörende) Knacken, wenn man Kabel an-/absteckt, ohne vorher den Pegel ganz runterzudrehen.

Wichtig: Keinen billigen nehmen! Jeder Filter wirkt sich auf die Ausgabequalität aus und filtert auch „echte“ Signale mit weg, vor allem im Bass-Bereich (und den einfach per EQ hochdrehen nützt nix, weggefilterte Frequenzen können nicht verstärkt werden). Am besten bei Amazon oder so die Bewertungen durchgehen und nach denen entscheiden.

Ich habe diesen hier: [www.conrad.de]

Ist schon einer der besseren, aber auch nicht perfekt. Für zu Hause auf jeden Fall geeignet und ich hatte auch schon eine Monitorbox am DJ-Pult dran (der am Mischpult gar nicht ging und am Controller [über das ebenfalls mit dem verbundene Mischpult] gebrummt hat - einmal mit Profis arbeiten m) ), bei größeren PAs hingegen wurde der Sound schon merklich dünner (da sind aber eh andere Anforderungen, zum Beispiel sind dort auch MP3s / AACs ein No-Go).

Die Königslösung ist natürlich eine optische S/PDIF-Verbindung, da die vom Prinzip her alle Frequenzen perfekt überträgt und keine Störgeräusche einbringen kann. HDMI hingegen bringt NIX (außer im Ziel ist ein Filter eingebaut), da dabei wieder eine elektrische Verbindung besteht.

Weiterhin zu beachten: Der Filter sollte (afaik) zwischen Quelle und Verstärker sitzen und nicht zwischen Verstärker und den Lautsprechern, da dort ein wesentlich höherer Pegel anliegt.

Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

@golem: LÖSUNG für die Störgeräusche!

Yeeeeeeeeha | 01.02.16 - 20:05
 

Re: @golem: LÖSUNG für die Störgeräusche!

ndakota79 | 01.02.16 - 20:22
 

Re: @golem: LÖSUNG für die Störgeräusche!

Yeeeeeeeeha | 01.02.16 - 21:20
 

Re: @golem: LÖSUNG für die Störgeräusche!

mars96 | 01.02.16 - 22:54
 

Re: @golem: LÖSUNG für die Störgeräusche!

Bautz | 02.02.16 - 08:50
 

Re: @golem: LÖSUNG für die Störgeräusche!

ableton | 02.02.16 - 12:53
 

Re: @golem: LÖSUNG für die Störgeräusche!

MrSpok | 02.02.16 - 13:08
 

Re: @golem: LÖSUNG für die Störgeräusche!

ableton | 02.02.16 - 13:27
 

Re: @golem: LÖSUNG für die Störgeräusche!

Yeeeeeeeeha | 02.02.16 - 20:27
 

Re: @golem: LÖSUNG für die Störgeräusche!

HubertHans | 08.02.16 - 12:01

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  3. Vanderlande Industries GmbH, Mönchengladbach, Veghel (Niederlande)
  4. GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 2,99€
  2. 4,32€
  3. (-58%) 24,99€
  4. (-62%) 7,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Valve: Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx
      Valve
      Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx

      Fast 1.100 Euro können Fans für das bestmögliche VR-Headset ausgeben, um Half-Life Alyx zu spielen - es geht aber auch preisgünstiger. Gleichzeitig muss der Gaming-PC ausreichend schnell für das Abenteuer in City 17 sein.

    2. Sicherheitslücke: Google jagt Zero-Day-Lücken auch mit Marketing-Material
      Sicherheitslücke
      Google jagt Zero-Day-Lücken auch mit Marketing-Material

      Als Teil des Project Zero erklärt Google nun erstmals die Suche nach 0-Day-Lücken. Geholfen hat im Fall einer Kernel-Lücke etwa auch Marketing-Material des Exploit-Verkäufers. Die Community soll mithelfen.

    3. Windows 10 Home 1909: US-Nutzer müssen für Installation Microsoft-Konten nutzen
      Windows 10 Home 1909
      US-Nutzer müssen für Installation Microsoft-Konten nutzen

      Das Setup von Windows 10 Home wird für US-Nutzer eingeschränkt. Es kann nur noch ein Onlinekonto erstellt werden. Allerdings gibt es eine simple Lösung: das Netzwerkkabel ziehen.


    1. 11:12

    2. 10:58

    3. 10:45

    4. 10:31

    5. 10:29

    6. 10:13

    7. 09:59

    8. 09:50