1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU droht Microsoft mit…

warum genau kackt sich die ganze welt ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: kendon 29.03.06 - 17:43

    wegen des internet explorers und media players in die hose?
    ich benutze windows xp, und surfe trotzdem ausnahmslos mit dem firefox, dank mobile version sogar überall da wo es usb gibt. und obwohl der media player bei windows dabei ist, höre ich musik mit winamp. wers nicht benutzen will kanns ja lassen, wenn dritthersteller nicht in der lage sind, ihre programme gescheit zu vermarkten muss man doch nicht microsoft die arschkarte geben?

    und wenn microsoft und windows wirklich so scheisse sind, warum benutzens dann alle? zieht euch doch linux, kostet nix und installieren tut sichs mittlerweile auch so gut wie von alleine. da kräht keiner "da is aber schon n browser bei rabääääähhh".

    und nochwas: warum gehts immer nur um den INTERNET explorer, es gibt auch kommerzielle dateimanager, niemand streitet auf kontinental-juristischer ebene darum, dass ms den explorer weglassen muss, und die desktophintergründe, kann man schliesslich auch kaufen?

    ausserdem verlange ich, dass microsoft sofort per update von allen windowsgeräten solitär, den taschenrechner und notepad löscht, schliesslich gibts auch kommerzielle kartenspielesuits, kommerzielle taschenrechner und kommerzielle texteditoren!

    achja, nicht zu vergessen: windows brennt cds, kann die uhrzeit der systemuhr anzeigen, und die quickstartleiste kann man auch nicht deinstallieren, bitte alles durch die eu verbieten lassen! der papierkorb, niemand wird mehr ein undelete-utility kaufen!

    so, und wenn die eu das alles rausgeklagt hat, dann haben wir endlich nur noch einen kernel mit installationsroutine, keinerlei funktionen ausser hochfahren und anmelden, vielleicht sind wir dann alle zufrieden. (hey, ich hab grade windows installiert, jetzt werde ich mir erstmal meinen lieblingsbrowser und virenscanner runterladen. aber halt: womit soll ich das machen? es gibt keinen browser, denn den hat die EU!)

    wahnsinn, anstatt dass man sich über höhere integration und damit bessere effektivität der bs-komponenten freut...

    ps: die kraftausdrücke sind mit absicht so verwendet worden

  2. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: Richard 29.03.06 - 17:51

    schon mal drüber nachgedacht, dass normale Nutzer die 1-2 mal pro Woche Ihren Rechner nutzen immer das nehmen was dabei ist? Es ist halt so. Ich selber verstehe es auch nicht, aber der Mensch ist halt sehr einfach gestrickt und genau deshalb muss man Monopole unbedingt unterbinden. Leider wird das viel zu selten gemacht, aber anscheinend hat Microsoft sich in der EU viele Feinde gemacht. Die haben die ja richtig auf dem Kicker :-)

    Richard

  3. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: kendon 29.03.06 - 17:55

    Richard schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > schon mal drüber nachgedacht, dass normale Nutzer
    > die 1-2 mal pro Woche Ihren Rechner nutzen immer
    > das nehmen was dabei ist?

    und für 1-2 mal die woche emails abrufen sollten sich diese leute nicht nur windows, sondern auch noch eine firewall, einen virenscanner, antispyware, einen browser und einen emailclient kaufen müssen?

    das modell verspricht zwar einiges an umsatz für die softwareindustrie, ich sehe den sinn aber nicht.

  4. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: linux-macht-glücklich 29.03.06 - 18:04

    kendon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > da kräht keiner "da is aber schon n browser bei

    Weil bei Linux Distries gleich mehrere Browser dabei sind und auch mehrere Mediaplayer, das heisst der User hat die Wahl!

    > (hey, ich hab grade windows
    > installiert, jetzt werde ich mir erstmal meinen
    > lieblingsbrowser und virenscanner runterladen.
    > aber halt: womit soll ich das machen? es gibt
    > keinen browser, denn den hat die EU!)

    Und du meinst das würde für den Weltmarktführer(tm) schwierig dies Problem zur Zufriedenheit der EU zu lösen?
    Mir würde da schon was einfallen z.B.
    Kleiner Tip wie hast du das Windows überhaupt auf den Rechner bekommen so ganz ohne BS mit Internetverbindung?

    MFG vom glücklichen Linuxer

  5. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: kendon 29.03.06 - 18:09

    > Weil bei Linux Distries gleich mehrere Browser
    > dabei sind und auch mehrere Mediaplayer, das
    > heisst der User hat die Wahl!

    hm. es sind aber nicht ALLE browser dabei, fairness oder chancengleichheit entsteht dabei nicht.

    > > (hey, ich hab grade windows
    > installiert,
    > jetzt werde ich mir erstmal meinen
    >
    > lieblingsbrowser und virenscanner
    > runterladen.
    > aber halt: womit soll ich das
    > machen? es gibt
    > keinen browser, denn den hat
    > die EU!)
    >
    > Und du meinst das würde für den
    > Weltmarktführer(tm) schwierig dies Problem zur
    > Zufriedenheit der EU zu lösen?
    > Mir würde da schon was einfallen z.B.
    > Kleiner Tip wie hast du das Windows überhaupt auf
    > den Rechner bekommen so ganz ohne BS mit
    > Internetverbindung?

    die cd, die ich mir gekauft habe, hat das geregelt. werde morgen direkt mal schauen, wo ich den firefox auf cd kaufen kann.
    vielleicht kannstes mir sagen? auf jeden fall nicht bei saturn, promarkt, mediamarkt, kaufhof, karstadt, snogard, grey uswusw.


  6. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: RedSign 29.03.06 - 19:07

    Die Sache ist meiner Meinung nach schon etwas komplexer.

    Der normale PC-Benutzer - auch wenn er jeden Tag den Rechner verwendet - macht sich in der Regel keine Gedanken über Software, solange dazu nicht zwingend die Notwendigkeit besteht. Genau dieses ist beim Browser der Fall, weil ja der IE schon beim System mit dabei ist.

    Wäre der IE nicht schon im OS enthalten, dann müsste man sich - wie auch immer - einen Browser besorgen, und das wiederum würde bedeuten, dass sich die Leute bewusster ihren Browser aussuchen müssten und dadurch setzt sich tendenziell eher der Browser durch, den die Nutzer am besten finden (auch wenn noch andere Faktoren ebenfalls eine Rolle spielen).

    So ist es aber leider so, dass der IE - unabhängig von seiner Qualität und Konkurrenzfähigkeit - von den meisten Menschen verwendet wird. Es bildet sich dadurch praktisch eine Vorstufe zum Monopol, was sehr bedenklich ist.

    Microsoft kann beispielsweise dadurch gängige Standards untergraben, indem sie ihren Browser so programmieren, dass er sich nicht an Standards hält. Alle anderen Browser müssen sich entweder auch so verhalten, oder sie werden nicht alle Webseiten richtig darstellen können, weil viele Seiten auf den IE ausgerichtet werden.

    Microsoft ist durch diese monopolartige Stellung auch nicht mehr im Zugzwang ihren Browser wesentlich weiterzuentwickeln, was dazu führt, dass sich beim IE seit Jahren nichts mehr richtig getan hat und so die Mehrheit der PC-Nutzer immer noch so durch die Gegend surfen, wie vor knapp fünf Jahren, wobei es doch wesentlich bessere Browser gibt. Innovationen werden dadurch gebremst, was zu Lasten des Nutzers geht.

    Der Marktanteil des IE zeigt doch schon eigentlich, dass dein gedanklicher Ansatz nicht stimmen kann. Du führst eingangs an, wie du dich verhältst und ich glaube dir dieses auch, weil es bei mir auch nicht anders abläuft. Aber wie oben bereits ausgeführt kann man dieses nicht auf die Allgemeinheit übertragen werden.

    Es hat auch nicht nur mit Marketing zu tun! Es wäre einfach heuchlerisch zu sagen, dass die anderen Anbieter nicht so gut im Markt sind, weil deren Marketing nicht wirksam ist. Firefox ist da ein Beispiel: Trotz recht gutem und auch aufwendigem Marketing und der wohl unbestrittenen besseren Funktionalität des Browsers gegenüber des IEs kann es FF bei weitem nicht schaffen auch nur annähernd in die Marktzahlen zu kommen, die der IE nach wie vor hält. Dass einige Leute jetzt vom IE abgehen, hat einfach nur damit zu tun, dass der Browser hoffnungslos veraltet ist. Aber dennoch bleibt der IE klarer Marktführer und das liegt zum allergrößten Teil an der Bindung zum Betriebssystem. Genau dieses hat auch damals den Browserkrieg im Letzten entschieden, denn gegen die Integration des IE in Windows konnte Netscape einfach nichts mehr ausrichten. Dabei ist es letztendlich auch ganz egal wie gut ihr Browser gewesen wäre, auf Dauer wären sie wohl so oder so gescheitert, bzw. hätten ihre Marktführung nicht behalten können.

    Sicherlich wird es immer einen größeren Marktführer in einem solchen Bereich geben und das ist auch OK, wenn das Produkt einfach durch seine Art und Qualität dieses Status fair und im gerechten Wettbewerb erreicht wird, aber das ist beim IE eindeutig nicht der Fall, denn alle anderen großen Browser sind einfach – und da wird mir wohl kaum jemand widersprechen – wesentlich besser als der IE, was bei dem Alter des aktuellen IE aber auch gar nicht anders sein möglich sein kann.

    Um deinen Post weiter aufzugreifen muss hier noch zwischen zusätzlichen Programmen des Betriebssystems und Grundfunktionen des Betriebssystems unterschieden werden.

    Was zum Beispiel den Explorer angeht, so ist zu sagen, dass es sich dabei einfach um eine Grundfunktion handelt, wie das übrigens bei vielen anderen von dir genannten Dingen auch der Fall ist. Hierbei ist es auch so, dass es auch längst keinen so großem Markt gibt. Die meisten kommerziellen Dateimanager (siehe Total Commander oder Dopus) verfolgen auch einen ganz anderen Weg als der Explorer es tut, denn der Explorer ist einfach als eine Grundtool gemacht, mit dem alle klarkommen, während die kommerziellen Dateimanager eher für den versierten Fortgeschrittenen Benutzer gedacht sind.
    Normalerweise stellen sich - wenn man nicht gerade mit sehr großen Datenmengen und sehr vielen Dateien hantiert - an einen Dateimanager auch keine besonderen Ansprüche, denn ich denke einen Dateimanager verwendet ein Durchschnittuser auch nicht so intensiv, wie es bei einem Browser der Fall ist.

    Bei mir ist es zumindest so, dass ich besonders bei Programmen, die ich sehr häufig und regelmäßig und auch für lange Zeit verwende, darauf achte, dass ich genau das Programm verwende, dass mir gefällt und somit dort auch ganz bewusst mein Programm auswähle. In meinem Fall sind das Programme wie der Browser (Firefox), der E-Mail-Client (Thunderbird), der Instant-Messenger (Miranda), Abspielsoftware für Musik (Winamp) usw.

    Sicherlich ist die Abgrenzung hier nicht immer ganz einfach, aber ich denke man muss immer auch bedenken, wie der Markt dafür aussieht. Der Browsermarkt ist recht groß und deswegen spielt es dort schon sehr eine Rolle, wie das mit der Integration in Windows aussieht. Ähnlich würde sich das sicherlich bei Antivirus-Software verhalten, weil sich hier auch ein großer Markt in den letzten Jahren gebildet hat.

    Letztendlich muss man immer sehen, dass man eine Balance erreicht zwischen der Marktgerechtigkeit, die man durch Regulierung der in das OS integrierten Programme sicherstellt, und der Tatsache, dass es sinnvoll sein kann, wenn gewisse Programme und Funktionen in einem OS einfach schon integriert sind.

    Es ist auf jeden Fall schon ein Thema über das man viel nachdenken kann und auch viel nachdenken sollte, denn man kann jetzt schon sehen, dass ohne ein gewissen Eingreifen Monopole entstehen können, die nicht für den Nutzer und auch nicht für den Markt gut sind, sondern letztendlich ausschließlich für den Inhaber dieses Monopols. Dieses gilt schon von daher in jedem Fall, soweit es Sinn macht, zu verhindern.


    M. f. G.
    RedSign

  7. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: jemand 29.03.06 - 19:18

    kendon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und für 1-2 mal die woche emails abrufen sollten
    > sich diese leute nicht nur windows, sondern auch
    > noch eine firewall, einen virenscanner,
    > antispyware, einen browser und einen emailclient
    > kaufen müssen?
    >
    > das modell verspricht zwar einiges an umsatz für
    > die softwareindustrie, ich sehe den sinn aber
    > nicht.

    Monokultur ist schädlich,
    man hat MS lange Zeit tun lassen was es wollte, das Ergebnis:
    ein Quasimonopol mit Millionen von Zombierechnern dank dem IE und dank der gängigen Benutzerverwaltung unter Windows.

  8. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: linux-macht-glücklich 29.03.06 - 19:24

    kendon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Weil bei Linux Distries gleich mehrere
    > Browser
    > dabei sind und auch mehrere
    > Mediaplayer, das
    > heisst der User hat die
    > Wahl!
    >
    > hm. es sind aber nicht ALLE browser dabei,
    > fairness oder chancengleichheit entsteht dabei
    > nicht.

    Doch, weil es ca. 300 Linux Distries gibt! D.h. wenn irgend ein bestimmter Browser oder Mediaplayer bei irgendeiner Distri nicht dabei ist, in einem ohnehin nur ca. 5% grossen Segment, dann ist das etwas ganz anderes als wenn sowas bei einem BS wie Windows mit ca. 90% im Desktopbereich passiert.

    Muss man das denn wirklich noch erklären?

    Ich hab heute erfahren das bei einigen Distries sogar der Opera dabei ist.

    Das der IE nicht dabei ist, das könnte MS schnell ändern, brauchen nur eine Linux Version raus tun.

    > > > (hey, ich hab grade windows
    >
    > installiert,
    > jetzt werde ich mir erstmal
    > meinen
    >
    > lieblingsbrowser und
    > virenscanner
    > runterladen.
    > aber halt:
    > womit soll ich das
    > machen? es gibt
    >
    > keinen browser, denn den hat
    > die EU!)
    >
    > Und du meinst das würde für den
    >
    > Weltmarktführer(tm) schwierig dies Problem
    > zur
    > Zufriedenheit der EU zu lösen?
    > Mir
    > würde da schon was einfallen z.B.
    > Kleiner Tip
    > wie hast du das Windows überhaupt auf
    > den
    > Rechner bekommen so ganz ohne BS mit
    >
    > Internetverbindung?
    >
    > die cd, die ich mir gekauft habe, hat das
    > geregelt. werde morgen direkt mal schauen, wo ich
    > den firefox auf cd kaufen kann.
    > vielleicht kannstes mir sagen?

    Stellst du dich absichtlich blöd?

    Also wenn es eine Entscheidung aus Brüssel gibt, dann kann MS das Problem lösen, indem sie ihren IE nicht gleich mitinstallieren, dieser aber mit anderen Browsern mit auf der DVD/CD drauf ist und nachinstalliert werden kann. Firefox und Opera würde sicher nix dagegen haben :-) Und der User hätte die Wahl und würde nicht zwangsweise zuerst beim IE landen.

    Davon abgesehen kannst du den Firefox tatsächlich kaufen indirekt.
    Man findet ihn häufig auf den Heft CD's viele Computerzeitschriften, deswegen ist das von dir erfundene Problem auch keines.

    MFG vom glücklichen Linuxer

  9. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: z-bit 29.03.06 - 19:57

    nach deiner ansicht müsste man dann auch vw, audi, bmw, mercedes & co davon abhalten, klimaanlagen, alufelgen oder ähnliche sonderausstattungen zu verbauen. schließen ist das ja auch die ausnutzung und vereinnahmung einer ganzen autoplatform (equivalent: windows platform), wo drittanbieter nur noch das nachsehen haben. du siehst, das ist nix anderes. also reiner bullshit! insofern kann ich kendo auch nur zustimmen. qualität setzt sich langfristig durch, nicht quantität. oder gibt es doch so viele windows-paint zeichner da draußen? think about it...

    und ein betriebssystem monopol hab ich übrigens auch noch niemals wahrnehmen können. ich könnte seit anfang der 70er stets wählen was auf meinen maschinen läuft.

    solange dir keiner gesetzlich vorschreibt, welche software oder os man zu verwenden hat, solange gibt es auch kein monopol.

    gtx, z-bit


    RedSign schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Sache ist meiner Meinung nach schon etwas
    > komplexer.
    >
    > Der normale PC-Benutzer - auch wenn er jeden Tag
    > den Rechner verwendet - macht sich in der Regel
    > keine Gedanken über Software, solange dazu nicht
    > zwingend die Notwendigkeit besteht. Genau dieses
    > ist beim Browser der Fall, weil ja der IE schon
    > beim System mit dabei ist.
    >
    > Wäre der IE nicht schon im OS enthalten, dann
    > müsste man sich - wie auch immer - einen Browser
    > besorgen, und das wiederum würde bedeuten, dass
    > sich die Leute bewusster ihren Browser aussuchen
    > müssten und dadurch setzt sich tendenziell eher
    > der Browser durch, den die Nutzer am besten finden
    > (auch wenn noch andere Faktoren ebenfalls eine
    > Rolle spielen).
    >
    > So ist es aber leider so, dass der IE - unabhängig
    > von seiner Qualität und Konkurrenzfähigkeit - von
    > den meisten Menschen verwendet wird. Es bildet
    > sich dadurch praktisch eine Vorstufe zum Monopol,
    > was sehr bedenklich ist.
    >
    > Microsoft kann beispielsweise dadurch gängige
    > Standards untergraben, indem sie ihren Browser so
    > programmieren, dass er sich nicht an Standards
    > hält. Alle anderen Browser müssen sich entweder
    > auch so verhalten, oder sie werden nicht alle
    > Webseiten richtig darstellen können, weil viele
    > Seiten auf den IE ausgerichtet werden.
    >
    > Microsoft ist durch diese monopolartige Stellung
    > auch nicht mehr im Zugzwang ihren Browser
    > wesentlich weiterzuentwickeln, was dazu führt,
    > dass sich beim IE seit Jahren nichts mehr richtig
    > getan hat und so die Mehrheit der PC-Nutzer immer
    > noch so durch die Gegend surfen, wie vor knapp
    > fünf Jahren, wobei es doch wesentlich bessere
    > Browser gibt. Innovationen werden dadurch
    > gebremst, was zu Lasten des Nutzers geht.
    >
    > Der Marktanteil des IE zeigt doch schon
    > eigentlich, dass dein gedanklicher Ansatz nicht
    > stimmen kann. Du führst eingangs an, wie du dich
    > verhältst und ich glaube dir dieses auch, weil es
    > bei mir auch nicht anders abläuft. Aber wie oben
    > bereits ausgeführt kann man dieses nicht auf die
    > Allgemeinheit übertragen werden.
    >
    > Es hat auch nicht nur mit Marketing zu tun! Es
    > wäre einfach heuchlerisch zu sagen, dass die
    > anderen Anbieter nicht so gut im Markt sind, weil
    > deren Marketing nicht wirksam ist. Firefox ist da
    > ein Beispiel: Trotz recht gutem und auch
    > aufwendigem Marketing und der wohl unbestrittenen
    > besseren Funktionalität des Browsers gegenüber des
    > IEs kann es FF bei weitem nicht schaffen auch nur
    > annähernd in die Marktzahlen zu kommen, die der IE
    > nach wie vor hält. Dass einige Leute jetzt vom IE
    > abgehen, hat einfach nur damit zu tun, dass der
    > Browser hoffnungslos veraltet ist. Aber dennoch
    > bleibt der IE klarer Marktführer und das liegt zum
    > allergrößten Teil an der Bindung zum
    > Betriebssystem. Genau dieses hat auch damals den
    > Browserkrieg im Letzten entschieden, denn gegen
    > die Integration des IE in Windows konnte Netscape
    > einfach nichts mehr ausrichten. Dabei ist es
    > letztendlich auch ganz egal wie gut ihr Browser
    > gewesen wäre, auf Dauer wären sie wohl so oder so
    > gescheitert, bzw. hätten ihre Marktführung nicht
    > behalten können.
    >
    > Sicherlich wird es immer einen größeren
    > Marktführer in einem solchen Bereich geben und das
    > ist auch OK, wenn das Produkt einfach durch seine
    > Art und Qualität dieses Status fair und im
    > gerechten Wettbewerb erreicht wird, aber das ist
    > beim IE eindeutig nicht der Fall, denn alle
    > anderen großen Browser sind einfach – und da wird
    > mir wohl kaum jemand widersprechen – wesentlich
    > besser als der IE, was bei dem Alter des aktuellen
    > IE aber auch gar nicht anders sein möglich sein
    > kann.
    >
    > Um deinen Post weiter aufzugreifen muss hier noch
    > zwischen zusätzlichen Programmen des
    > Betriebssystems und Grundfunktionen des
    > Betriebssystems unterschieden werden.
    >
    > Was zum Beispiel den Explorer angeht, so ist zu
    > sagen, dass es sich dabei einfach um eine
    > Grundfunktion handelt, wie das übrigens bei vielen
    > anderen von dir genannten Dingen auch der Fall
    > ist. Hierbei ist es auch so, dass es auch längst
    > keinen so großem Markt gibt. Die meisten
    > kommerziellen Dateimanager (siehe Total Commander
    > oder Dopus) verfolgen auch einen ganz anderen Weg
    > als der Explorer es tut, denn der Explorer ist
    > einfach als eine Grundtool gemacht, mit dem alle
    > klarkommen, während die kommerziellen Dateimanager
    > eher für den versierten Fortgeschrittenen Benutzer
    > gedacht sind.
    > Normalerweise stellen sich - wenn man nicht gerade
    > mit sehr großen Datenmengen und sehr vielen
    > Dateien hantiert - an einen Dateimanager auch
    > keine besonderen Ansprüche, denn ich denke einen
    > Dateimanager verwendet ein Durchschnittuser auch
    > nicht so intensiv, wie es bei einem Browser der
    > Fall ist.
    >
    > Bei mir ist es zumindest so, dass ich besonders
    > bei Programmen, die ich sehr häufig und regelmäßig
    > und auch für lange Zeit verwende, darauf achte,
    > dass ich genau das Programm verwende, dass mir
    > gefällt und somit dort auch ganz bewusst mein
    > Programm auswähle. In meinem Fall sind das
    > Programme wie der Browser (Firefox), der
    > E-Mail-Client (Thunderbird), der Instant-Messenger
    > (Miranda), Abspielsoftware für Musik (Winamp) usw.
    >
    > Sicherlich ist die Abgrenzung hier nicht immer
    > ganz einfach, aber ich denke man muss immer auch
    > bedenken, wie der Markt dafür aussieht. Der
    > Browsermarkt ist recht groß und deswegen spielt es
    > dort schon sehr eine Rolle, wie das mit der
    > Integration in Windows aussieht. Ähnlich würde
    > sich das sicherlich bei Antivirus-Software
    > verhalten, weil sich hier auch ein großer Markt in
    > den letzten Jahren gebildet hat.
    >
    > Letztendlich muss man immer sehen, dass man eine
    > Balance erreicht zwischen der Marktgerechtigkeit,
    > die man durch Regulierung der in das OS
    > integrierten Programme sicherstellt, und der
    > Tatsache, dass es sinnvoll sein kann, wenn gewisse
    > Programme und Funktionen in einem OS einfach schon
    > integriert sind.
    >
    > Es ist auf jeden Fall schon ein Thema über das man
    > viel nachdenken kann und auch viel nachdenken
    > sollte, denn man kann jetzt schon sehen, dass ohne
    > ein gewissen Eingreifen Monopole entstehen können,
    > die nicht für den Nutzer und auch nicht für den
    > Markt gut sind, sondern letztendlich
    > ausschließlich für den Inhaber dieses Monopols.
    > Dieses gilt schon von daher in jedem Fall, soweit
    > es Sinn macht, zu verhindern.
    >
    > M. f. G.
    > RedSign
    >


  10. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: Michael - alt 29.03.06 - 20:05

    linux-macht-glücklich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > kendon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > da kräht keiner "da is aber schon n browser
    > bei
    >
    > Weil bei Linux Distries gleich mehrere Browser
    > dabei sind und auch mehrere Mediaplayer, das
    > heisst der User hat die Wahl!

    Windows ist aber keine Linux.Distri, denn MS ist kein Verlag, der die Arbeit anderer Leute für sich gewinnbringend verschleudert. Ausserdem ist es schon beachtlich, zu welchen installationszahlen das Produkt bisher gekommen ist.

    >
    > > (hey, ich hab grade windows
    > installiert,
    > jetzt werde ich mir erstmal meinen
    >
    > lieblingsbrowser und virenscanner
    > runterladen.
    > aber halt: womit soll ich das
    > machen? es gibt
    > keinen browser, denn den hat
    > die EU!)
    >
    > Und du meinst das würde für den
    > Weltmarktführer(tm) schwierig dies Problem zur
    > Zufriedenheit der EU zu lösen?

    Warum sollte MS den Bürohengsten nicht vernünftigerweise die Stirn bieten? Die sind sogar an einer Vorlage, die Toiletten von Männlein und Weiblein zu vereinheitlichen. Macht alles sehr viel Sinn. Nicht?

    > Mir würde da schon was einfallen z.B.
    > Kleiner Tip wie hast du das Windows überhaupt auf
    > den Rechner bekommen so ganz ohne BS mit
    > Internetverbindung?

    So wie man Linux auf die Platte bringt...., wenn man die entsprechende Option auswählt, etwa weil man keine Ahnung hat.....
    >
    > MFG vom glücklichen Linuxer


  11. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: kendon 29.03.06 - 20:29

    linux-macht-glücklich schrieb:
    > Doch, weil es ca. 300 Linux Distries gibt! D.h.
    > wenn irgend ein bestimmter Browser oder
    > Mediaplayer bei irgendeiner Distri nicht dabei
    > ist, in einem ohnehin nur ca. 5% grossen Segment,
    > dann ist das etwas ganz anderes als wenn sowas bei
    > einem BS wie Windows mit ca. 90% im Desktopbereich
    > passiert.

    aha. dann sag mir doch jetzt mal welche für mich die richtige ist, und warum ich welchen browser benutzen sollte. kriegste das hin ohne stundenlange analyse und mehrfacher installation verschiedener distributionen?

    > Muss man das denn wirklich noch erklären?
    >
    > Ich hab heute erfahren das bei einigen Distries
    > sogar der Opera dabei ist.

    irre, echt fantastisch

    > Das der IE nicht dabei ist, das könnte MS schnell
    > ändern, brauchen nur eine Linux Version raus tun.

    riesenidee.

    > Stellst du dich absichtlich blöd?
    >
    > Also wenn es eine Entscheidung aus Brüssel gibt,
    > dann kann MS das Problem lösen, indem sie ihren IE
    > nicht gleich mitinstallieren, dieser aber mit
    > anderen Browsern mit auf der DVD/CD drauf ist und
    > nachinstalliert werden kann. Firefox und Opera
    > würde sicher nix dagegen haben :-) Und der User
    > hätte die Wahl und würde nicht zwangsweise zuerst
    > beim IE landen.

    lieber blöd stellen als blöd sein.
    geh das szenario mal im kopf durch (und lass mal die möglichkeit mit der installation auf deiner computerbildabodvd ausser acht, dazu komm ich gleich): du installierst windows, und ENDLICH fragt es ob man den IE mitinstallieren möchte. du machst erstmal n riesenfass auf. installierst windows, alles is super, du hast endlich ein betriebssystem ohne browser, was für ein fest. dann willste deinen präferierten browser runterladen - aber halt! du kannst nicht, denn du hast dich ja entschieden alles womit man was runterladen könnte nicht mit zu installieren. herzlichen glückwunsch.

    > Davon abgesehen kannst du den Firefox tatsächlich
    > kaufen indirekt.
    > Man findet ihn häufig auf den Heft CD's viele
    > Computerzeitschriften, deswegen ist das von dir
    > erfundene Problem auch keines.

    na dann is ja gut. ich kaufe mir also n dämliches heft, mit ner cd die voll is mit softwaremüll den niemand haben will, und irgendwo da finde ich die vorletzte version des firefox, wenn ich glück habe sogar ohne computerbildwerbebanner in der titelleiste. die cd und das heft schmeiss ich dann weg, ist auch einfacher als runterladen.
    vielleicht ist es kein problem so wie ich es dargestellt habe, aber unnötig.

    und zum schluss noch zwei gedanken:
    glaubt denn irgendjemand, dass windows billiger wird ohne IE? er ist geschenkt, also hört doch mal auf zu knatschen über geschenkte software.
    zweitens: entweder ist der browser tief im OS verwurzelt, oder das OS hat einfach tiefgreifende internetfunktionen mit integriertem frontend. es möchte mal jeder nachschauen ob der active desktop aktiviert ist, und ihn abschalten. so sähe das dann ohne IE aus, da ist das geknatsche wieder gross, hab ich recht?

  12. Desshalb

    Autor: chris109 29.03.06 - 20:40

    https://forum.golem.de/read.php?9827,593892,593892#msg-593892

  13. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: linux-macht-glücklich 29.03.06 - 20:46

    z-bit schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nach deiner ansicht müsste man dann auch vw, audi,
    > bmw, mercedes & co davon abhalten,
    > klimaanlagen, alufelgen oder ähnliche
    > sonderausstattungen zu verbauen.

    Wieviele Autohersteller und Zulieferer gibt es?

    Und wieviele Desktop Betriebssysteme fallen dir so ein?

    Wenn davon eines ca. 90% Markanteil hat dann willst du das ernsthaft mit dem Automarkt vergleichen?

    > und ein betriebssystem monopol hab ich übrigens
    > auch noch niemals wahrnehmen können. ich könnte
    > seit anfang der 70er stets wählen was auf meinen
    > maschinen läuft.

    Du bist kein Gamer? Du brauchst nicht unbedingt Photoshop? Eines der Lieblingsargumente wenn man eine Ausrede braucht warum man nicht auf Linux wechseln kann. ;-)

    > solange dir keiner gesetzlich vorschreibt, welche
    > software oder os man zu verwenden hat, solange
    > gibt es auch kein monopol.

    Die Definition von Monopol hängt nicht davon ab was du nicht feststellen konntest bei der Wahl deiner BS's im laufe der Zeit ;-)

    Du benutzt schon seit den 70igern Computer und schreibst sowas?

    Ich bin erst seit dem ersten C64 dabei, aber für mich hat eine Firma mit ca. 90% Marktanteil bei Desktop BS ein Monopol in diesem Bereich.

    Und ich frage mich immer wer ausser MS selbst hat ein Interesse daran das anders zu sehen oder zu verschleiern?

    MFG vom glücklichen Linuxer

  14. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: linux-macht-glücklich 29.03.06 - 21:07

    kendon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > linux-macht-glücklich schrieb:
    > > Doch, weil es ca. 300 Linux Distries gibt!
    > D.h.
    > wenn irgend ein bestimmter Browser
    > oder
    > Mediaplayer bei irgendeiner Distri nicht
    > dabei
    > ist, in einem ohnehin nur ca. 5%
    > grossen Segment,
    > dann ist das etwas ganz
    > anderes als wenn sowas bei
    > einem BS wie
    > Windows mit ca. 90% im Desktopbereich
    >
    > passiert.
    >
    > aha. dann sag mir doch jetzt mal welche für mich
    > die richtige ist, und warum ich welchen browser
    > benutzen sollte. kriegste das hin ohne
    > stundenlange analyse und mehrfacher installation
    > verschiedener distributionen?

    Ich bin Linux User kein Hellseher oder Gedankenleser und auch nicht dein bester Freund der dich sehr gut kennt.

    Welches Linux und welche Software für dich am geeignetsten ist kann dir niemand genau sagen oder garantieren, weil er dich nicht 100% kennt und deine Hardware und Hobbys und Anforderungen auch nicht.

    Die Wahl zu haben bedeutet auch die Qual der Wahl zu haben.

    Ich persönlich habe viel recherchiert im Internet. Als ich mit Linux angefangen habe gab es noch nicht ganz soviele Distries und SUSE war in aller Munde für Anfänger und ich bin daher bei SuSE gelandet, später nach Erfahrungen habe ich zu Debian gewechselt und bin jetzt seit 2 Jahren zufrieden damit.
    Könnte aber sein das ich mir aus reiner Neugier nochmal Gentoo antue ;-)

    Wenn du auf eine Antwort bestehen würdest, würde ich sagen Kanotix oder (K)Ubuntu z.B..

    > lieber blöd stellen als blöd sein.
    > geh das szenario mal im kopf durch (und lass mal
    > die möglichkeit mit der installation auf deiner
    > computerbildabodvd ausser acht, dazu komm ich
    > gleich): du installierst windows, und ENDLICH
    > fragt es ob man den IE mitinstallieren möchte. du
    > machst erstmal n riesenfass auf. installierst
    > windows, alles is super, du hast endlich ein
    > betriebssystem ohne browser, was für ein fest.
    > dann willste deinen präferierten browser
    > runterladen - aber halt! du kannst nicht, denn du
    > hast dich ja entschieden alles womit man was
    > runterladen könnte nicht mit zu installieren.
    > herzlichen glückwunsch.

    Und warum hast du dich so entschieden? Und wem willst du das vorwerfen?
    Wenn dein präferierter Browser IE wäre hättest du ihn installieren können. Wenn er es nicht ist, ist dein präferierter Browswer sicher auf der CD. Ich erwähnte ja schon das Browserhersteller sich bestimmt nicht lange bitten lassen ihren Browser auf eine Win CD zu bekommen.
    Sag mir doch mal welches dein Lieblingsbrowser ist und warum dies Verfahren schlechter funktionieren sollte als so wie es bisher ist?

    Ich find das echt langsam Kinderkacke!

    > > Davon abgesehen kannst du den Firefox
    > tatsächlich
    > kaufen indirekt.
    > Man findet
    > ihn häufig auf den Heft CD's viele
    >
    > Computerzeitschriften, deswegen ist das von
    > dir
    > erfundene Problem auch keines.
    >
    > na dann is ja gut. ich kaufe mir also n dämliches
    > heft, mit ner cd die voll is mit softwaremüll den
    > niemand haben will, und irgendwo da finde ich die
    > vorletzte version des firefox, wenn ich glück habe
    > sogar ohne computerbildwerbebanner in der
    > titelleiste. die cd und das heft schmeiss ich dann
    > weg, ist auch einfacher als runterladen.
    > vielleicht ist es kein problem so wie ich es
    > dargestellt habe, aber unnötig.

    Da wo ich mich kümmere um Windows Rechner in meinem priv. Umfeld bringe ich die CD mit aktueller Software, Firefox, Thunderbird, Antivir usw. usw. immer schon mit. Und ich bin 100% Linuxer!

    Was ich damit sagen will, es heisst ja immer bei Windows findet man immer jemanden der das auch hat und einem helfen kann. Also musst du nichtmal eine Compi Zeitung mit dem etwas überalterten Firefox mit Werbebanner kaufen, du hast bei dem Monopol von Windows garantiert einen Kumpel der auch so eine CD mit Windowssoftware hat, wenn ich als 100% Linuxer sowas schon habe.
    Alles andere wäre ja wohl ein Armutszeugnis!

    > und zum schluss noch zwei gedanken:
    > glaubt denn irgendjemand, dass windows billiger
    > wird ohne IE?

    Ich nicht, es bleibt also Spannend ;-)

    > er ist geschenkt, also hört doch mal
    > auf zu knatschen über geschenkte software.

    Wieso geschenkt. Haben die MS Programmierer den für MS umsonst programmiert? Denke eher nicht. Der ist quersubventioniert!

    MFG vom glücklichen Linuxer

  15. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: der unbekannte 29.03.06 - 22:19

    vielleicht sollte man noch anmerken, dass man bei Linux kein frontend-browser braucht um irgendwas zu installieren. Es gibt routinen, die dir gleich von der kommandozeile aus das programm sauge (ohne jedweden browser) und installieren. Danach kann mabn wenn man will auch installationen mittels des browsers durchführen, wird dies aber mit sicherheit nicht machen, wenn man den Komfort von aptitude (oder dem entsprechenden Programm in anderen Distries) kennen gelernt hat...

    Ausserdem glaube ich, wäre das problem gelöst, wenn man bei einer Win installation einfach die wahl hat, ob man firefox, IE oder Opera installieren will, die dann ebenfalls auf der MS-CD drauf sein könnten... Wäre zumindest eine alternative zum festeigestellten IE

    MFG der unbekannte

  16. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: RedSign 29.03.06 - 22:45

    z-bit schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nach deiner ansicht müsste man dann auch vw, audi,
    > bmw, mercedes & co davon abhalten,
    > klimaanlagen, alufelgen oder ähnliche
    > sonderausstattungen zu verbauen. schließen ist das
    > ja auch die ausnutzung und vereinnahmung einer
    > ganzen autoplatform (equivalent: windows
    > platform), wo drittanbieter nur noch das nachsehen
    > haben. du siehst, das ist nix anderes. also reiner
    > bullshit! insofern kann ich kendo auch nur
    > zustimmen. qualität setzt sich langfristig durch,
    > nicht quantität. oder gibt es doch so viele
    > windows-paint zeichner da draußen? think about
    > it...

    Also ehrlich ich finde das ist echt arm, was du hier von dir gibst. Ich denke meine Ausführungen sind ausreichend erläutert und dann kommst du hier mit einem derartig hinkenden Vergleich. Ich habe doch ausführlichst (!!) beschrieben, warum der Markt im Moment gerade so ist, dass sich gerade nicht das Beste Produkt, also die Qualität durchsetzt.

    Um auf den Vergleich einzugehen (wozu ich eigentlich kaum Luste habe, weil der offensichtlich überhaupt nicht passend ist): Was macht man mit einem Auto? Kaufen und anschließend fahren und im Normalfall mehr auch nicht! Kann man das auf ein Betriebssystem üertragen? Nein, denn man kauft sich nicht einen Rechner, installiert Windows und verwendet ihn dann so, wie er ist! Jeder installiert sich doch Programme, denn der Rechner ist doch noch lange nicht mit Installation eines Betriebssystems komplett. Ein Auto ist ein fertiges abgeschlossenes Produkt, aber das kann man von einem Rechner nicht behaupten, auch wenn es hier auch Zubehör gibt. Dieses ist aber wie gesagt bewusst nur Zubehör, denn wenn sich jemand ein Auto kauft, dann erwartet er auch, dass es komplett ist. Was an Zubehör von Drittherstellern verkauft wird stellt lediglich einen Nischenmarkt dar, der Sonderwünsche erfüllt und mehr nicht. Bei den PC ist es ein Hauptgeschäft Programme anzubeiten, denn ansonsten ist ein PC gar nicht in vollem Umfang nutzbar. Deswegen ist der Vergleich als nichtig anzusehen!

    Achja was folgendes angeht: "also reiner bullshit!" so kann ich das Kompliment nur zurückgeben und dir sagen, dass du dir mal bitte manieren anschaffen sollst. Ich habe nichts gegen eine sachliche Diskussion, aber als Bullshit lasse ich meine Meinung nicht bezeichnen!

    > und ein betriebssystem monopol hab ich übrigens
    > auch noch niemals wahrnehmen können. ich könnte
    > seit anfang der 70er stets wählen was auf meinen
    > maschinen läuft.
    >
    > solange dir keiner gesetzlich vorschreibt, welche
    > software oder os man zu verwenden hat, solange
    > gibt es auch kein monopol.

    Ich sprach auch nicht von einem Monopol, da ich weiß, dass es sich streng genommen nicht um ein solches handelt. Deswegen schrieb ich auch "bildet sich dadurch praktisch eine Vorstufe zum Monopol" um dieses zu vermeiden, aber es war ja klar, dass das wieder kommen würde.

    RedSign

  17. Re: warum genau kackt sich die ganze welt ...

    Autor: linux-macht-glücklich 30.03.06 - 11:42

    der unbekannte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > vielleicht sollte man noch anmerken, dass man bei
    > Linux kein frontend-browser braucht um irgendwas
    > zu installieren. Es gibt routinen, die dir gleich
    > von der kommandozeile aus das programm sauge (ohne
    > jedweden browser) und installieren.

    Als Debian SID User der mindestens alle paar Tage apt-get update und apt-get dist-upgrade macht weiss ich das natürlich. :-)

    Aber du bringst mich auch eine interessante Idee. Vista soll doch eine bessere Konsole bekommen, vielleicht ginge das da dann auch? Drei Worte oder so einzutippen und dann Enter schafft doch auch jeder Dau, also wäre auf die Weise das Browser Henne-Ei Problem auch erledigbar.

    > Ausserdem glaube ich, wäre das problem gelöst,
    > wenn man bei einer Win installation einfach die
    > wahl hat, ob man firefox, IE oder Opera
    > installieren will, die dann ebenfalls auf der
    > MS-CD drauf sein könnten... Wäre zumindest eine
    > alternative zum festeigestellten IE

    Hatte ich sowas in nder Art nicht geschrieben? :-)

    Ich verstehe auch nicht warum sich manche so schwer tun mit der Lösung dieses Punktes. Als wollten sie nicht das es geht und kein echtes Problem
    ist.

    MFG vom glücklichen Linuxer

  18. Darum geht es nicht.

    Autor: Max Kueng 30.03.06 - 13:35

    Kendom, du hast es nicht verstanden. Es geht nicht darum, dass Microsoft ihr System nicht mit vorinstallierter Software ausliefern soll.

    Lies den Artikel, ueberleg dir was, und erst dann schreibst du was ins Forum. Dein Posting hat ueberhaupt nichts mit dem Artikel zu tun.

  19. Re: Darum geht es nicht.

    Autor: kendon 30.03.06 - 20:17

    Max Kueng schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kendom, du hast es nicht verstanden. Es geht nicht
    > darum, dass Microsoft ihr System nicht mit
    > vorinstallierter Software ausliefern soll.
    >
    > Lies den Artikel, ueberleg dir was, und erst dann
    > schreibst du was ins Forum. Dein Posting hat
    > ueberhaupt nichts mit dem Artikel zu tun.

    max, dann erklär es mir doch wenn es so offensichtlich ist.
    und wenn wir schon beim thema sind: lies meinen namen, dann schreibste ihn vielleicht auch beim nächsten mal richtig.
    microsoft liefert auch keine systeme mit vorinstallierter software aus, weil microsoft nur software ausliefert. microsoft stellt nach wie vor keine hardware her (zumindest keine in dieser diskussion relevante, sondern son kram wie xbox, gamepads und joysticks).

  20. Re: Desshalb

    Autor: kendon 30.03.06 - 20:26

    chris109 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > forum.golem.de

    1. microsoft hat kein monopol. zumindest nicht auf dem os-markt. wenns so wäre gäbe es KEIN anderes betriebssystem, weiter oben war bereits von über 300 linuxen die rede. sie sind marktführer, nicht monopolist (wers nicht rafft möchte die bedeutung der vorsilbe "mono" nachschlagen).

    2. welches exklusive dateiformat meinst du genau, wmv/wma? zumindest wma spielt jeder gammlige 30euro-mp3player, und ich hab noch nie gesehen dass ein dvdplayer damit beworben wurde dass er wmv spielt.

    3. was hältste von der sicht: microsoft zwingt die konkurrenten, sich durch bessere produkte hervorzuheben? nach wie vor bin ich davon überzeugt, dass sich das beste produkt durchsetzt, und nicht das was "dabei" ist. und jemand, der nicht imstande ist, sich eine marktübersicht zu verschaffen, wird so oder so auf microsoft-produkte zurückfallen, weil er die aufgedrückt bekommt wenn er windows benutzt. ob sie dabei sind oder nachinstalliert werden müssen, ms wird kaum auf eine unabhängige übersicht verweisen, das würde kein softwarehersteller tun der bei sinnen ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIPSO GmbH, Singen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  4. ING Deutschland, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sennheiser CX SPORT für 89,99€ inkl. Versand)
  2. mit 77,01€ inkl. Versand neuer Tiefpreis bei Geizhals (MediaMarkt & Saturn)
  3. 77,01€ (Vergleichspreis 101,90€)
  4. 28,75€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis 45,85€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de