1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Source: Mit Linux Mint…
  6. Thema

Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: Blutgruppe10w60 04.02.16 - 14:50

    PlusMinus1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ist nach deiner Argumentation Linux Mint ein System von Amteuren für
    > Profis? ;-)

    Sind ja auch IT-News für Profis :D

  2. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: Vanger 04.02.16 - 15:06

    Da kann ich dir indes nur zustimmen. Ich verwende auch kein Linux Mint, auch kein Ubuntu. Meinem Vater hatte ich Linux Mint installiert gehabt, seitdem ich die Meinung der Mint-Entwickler zur Sicherheit kenne tut er das aber auch nicht mehr.

    Das größte Problem das ich bei dieser Thematik sehe ist, dass es eben eine Standardeinstellung ist und ein Nutzer aktiv danach suchen bzw. es aktiv wissen muss, um es zu korrigieren. Wenn direkt nach der Installation ein Fenster aufpoppen würde das den Nutzer über diese Einstellung aufklärt, wäre das Verhalten in meinen Augen zwar noch immer ein No-Go, aber zumindest wird dem User eine reelle Chance gegeben diesen Fehler der Mint-Entwickler zu korrigieren. Die meisten Mint-Nutzer werden gar nicht wissen, dass ihr System verwundbar ist.

    Daran, dass die Philosophie der Mint-Entwickler beängstigend ist, ändert es aber trotzdem nichts. Wie gesagt, das ist für mich ein deutliches Anzeichen, dass das nur die Spitze des Eisbergs ist. Daher habe ich bei meinem Vater auch nicht einfach nur die Einstellung geändert sondern Mint komplett verbannt. Das war eine ziemliche Diskussion weil er sich an Cinnamon gewöhnt hatte. Letztlich hat er sich aber überzeugen lassen - immerhin waren es letztlich die selben Gründe weshalb er von Windows XP zu Linux gewechselt ist.

  3. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: DeathMD 04.02.16 - 15:49

    Ok kann deine Gründe verstehen und nachvollziehen.
    Was hast du deinem Vater jetzt installiert?

  4. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: Vanger 04.02.16 - 16:13

    Debian Jessie mit GNOME 3 und einer doch nicht gerade kleinen Palette an Extensions

  5. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: Truster 04.02.16 - 16:16

    warum nicht LMDE2? :-)

    der Ansatz von LMDE gefällt mir, ich überlege schon seit einiger Zeit umzusteigen. Dzt. verwende ich noch U14.04



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.16 16:17 durch Truster.

  6. Re: Fakten ?

    Autor: ilovekuchen 04.02.16 - 16:26

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du sicherlich belegen.
    >
    > - geschrieben auf meinem Linux Mint Arbeitsplatzrechner, auf dem es seit
    > Installation vor ~4 Jahren 0 Probleme mit der Sicherheit gab -

    Woher weißt du das? Glaubst du ein Angriff würdest du bemerken? Es geht nicht darum irgendeine billige malware die clicks generiert die du siehst oder einen Virus der seit 2Jahren bekannt ist und nix tut zu bekommen sondern ein richtiger Angriff der eben nicht anzeigt "Hallo ich bin ein Virus zahl mir Euros oder installier neu".

    Mint ist tatsächlich schwächer als andere, ob das ein Problem ist kann ich nicht einschätzen denn Lücken sind immer da aber auf einem Arbeitsrechner würde ich es nicht installieren.

    diedmatrix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das da im grunde nicht genauso?? oO die DEbian Edition ist auch ein
    > long Termn Support wie das normale Mint, sprich dort werden sie genauso
    > agieren?

    Nein, hinter Debian steckt eine komplett andere Weltanschauung.

    >Und was schlägst du bitte für die DAUs da draußen vor? Sollen sie einen H4cK3r Kurs >belegen, damit sie sich Arch einrichten können oder ist es vl. für den DAU doch >einfacher einmal auf Einstellungen/Ebenen zu klicken und dort ein paar Häckchen zu >setzen?
    Seit wann muss sich jemand mit hacken beschäftigen um den arch installer zu klicken? Arch ist nix besonderes, sry, weder besonders sicher/stabil (rolling release KANN NICHT SICHER SEIN) noch in irgendeiner Form schnell(er) aber auch nicht besonders schwer.

    Mein Vorschlag ist sich Hilfe zu holen und auf BSD setzen. Du wirst seltener Hilfe brauchen durch weniger häufige Distro upgrades und es wird sich nie nie nie eine Konfigurationsdatei plötzlich an anderer Stelle mit anderem Namen befinden.
    Debian ist auhc nicht verkehrt, CentOS ziemlich gut (nur ist redhatnicht mein "flavor"), Ubuntu LTS ist meh aber ein guter Kompromiss.

    >Außerdem geht es mit sudo apt update && sudo apt dist-upgrade schneller.
    Genau das ist das höchste dessen was du an "Hackerskills" für arschlinux brauchst.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.16 16:33 durch ilovekuchen.

  7. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: diedmatrix 04.02.16 - 16:27

    Ist das da im grunde nicht genauso?? oO die DEbian Edition ist auch ein long Termn Support wie das normale Mint, sprich dort werden sie genauso agieren?

  8. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: lumks 04.02.16 - 16:58

    Yao. Seit ich das weiß sind auch meine Eltern weg von Mint. Hin zu Manjaro, weil ich nicht mehr gewillt bin zu warten und auf divere PPA zu setzen. Das Manjaro nix für Anfänger ist haben sie schon länger wiederlegt. Es spielt nämlich keine rolle ob sie Mintupdate oder Octopi starten laufen lassen.
    6 Monate ohne Probleme und ich hab mehrmals Stichproben gemacht, sie updaten ;)

  9. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: Nummer42 04.02.16 - 18:17

    Da es hier um das Thema Sicherheit geht und Linux Mint unter anderem auch davon betroffen ist, hier ein interessanter Blogeintrag zu Webkit:

    https://blogs.gnome.org/mcatanzaro/2016/02/01/on-webkit-security-updates/

    Kurzes Fazit:
    Webkit, in welcher Form auch immer, wird in vielen Anwendungen eingesetzt. Viele security fixes die Upstream verfügbar sind, werden von den meisten Distributionen nicht übernommen - außer Arch und Fedora.

  10. Re: Fakten ?

    Autor: Nummer42 04.02.16 - 18:31

    ilovekuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ubuntu LTS ist meh aber ein guter Kompromiss.

    Aber nicht wenn man Wert auf Sicherheit legt und auf Software aus universe angewiesen ist. Was wohl den größten Teil der verfügbaren Pakete ausmacht.

    Einen interessanten Artikel gibt es dazu in der c't Ausgabe vom 18.04.2015 in dem es unter anderem um Ubuntu 14.04 LTS geht. Kleiner Textausschnitt:

    "Laut einer Paketauszeichnung, auf die man sich dem Wiki zufolge allerdings nicht verlassen kann, sollen knapp 1000 davon fünf Jahre lang gepflegt werden, darunter etwa die KDE-Pakete, die die Kubuntu-Community solange betreuen will. Bei rund 800 Paketen sollen es drei Jahre sein. Bei vielen der anderen Pakete steht nur "9 Monate" oder gar nichts; das betrifft auch bekannte Software wie Docker, Drupal, Rdesktop, Unrar, Virtualbox, VLC oder die Gstreamer-Codec-Sammlungen Ugly und Bad. In einigen dieser Pakete klaffen schon seit Monaten Sicherheitslücken, um die sich keiner kümmert, die Container-Software Docker etwa wurde trotz kritischer Lücken nicht ein einziges mal aktualisiert."

    Das sollte man dann auch bei Distributionen bedenken, die die Paketquellen von Ubuntu nutzen, also auch Linux Mint.

  11. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: Pjörn 04.02.16 - 19:11

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange Linux Mint ganz bewusst und dauerhaft Sicherheitslücken in
    > Kernkomponenten wie dem Kernel nicht patcht, kommt Linux Mint nicht in
    > Frage. Was für Amateure arbeiten da denn, dass sie nicht in der Lage sind
    > Updates auf Stabilität zu prüfen? Ein mit Standardeinstellungen betriebenes
    > Linux Mint hat eine Unzahl bekannter Sicherheitslücken - und das ist den
    > Entwicklern bekannt und schlichtweg egal! Ich meine: Ernsthaft? "Die
    > Abwägung von Sicherheit und Stabilität ist ein zu konfigurierendes Merkmal"
    > und die Linux-Mint-Entwickler entscheiden sich da lieber für die
    > Stabilität? wtf... Distribution von Amateuren, für Amateure.
    > de.wikipedia.org#Kritik

    "From the feedback we’re getting so far, people love Mint 16 RC and we’ve got a superb release in our hands. It’s also full of bugs (https://github.com/linuxmint/Roadmap) and what we really want to do right now is not answer questions about how some guy who never ran Mint thinks it’s unsecure but get back to the code and fix as much as we can for Mint 16 to outperform Mint 15."

    [ Quelle ]

    Klingt so,als würden die dich dort auch schon seit Jahren in eine Schublade stecken. Die Beschreibung passt aufjedenfall super.

  12. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: RandomCitizen 05.02.16 - 09:09

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange Linux Mint ganz bewusst und dauerhaft Sicherheitslücken in
    > Kernkomponenten wie dem Kernel nicht patcht, kommt Linux Mint nicht in
    > Frage. Was für Amateure arbeiten da denn, dass sie nicht in der Lage sind
    > Updates auf Stabilität zu prüfen? Ein mit Standardeinstellungen betriebenes
    > Linux Mint hat eine Unzahl bekannter Sicherheitslücken - und das ist den
    > Entwicklern bekannt und schlichtweg egal! Ich meine: Ernsthaft? "Die
    > Abwägung von Sicherheit und Stabilität ist ein zu konfigurierendes Merkmal"
    > und die Linux-Mint-Entwickler entscheiden sich da lieber für die
    > Stabilität? wtf... Distribution von Amateuren, für Amateure.
    > de.wikipedia.org#Kritik

    Erstmal:
    Danke für den Link. Hab' meine Einstellungen angepasst, mein Linux Mint ist jetzt wieder sicher ;)

    Aber:
    Dein Post ist auf Klickfang-Niveau. Ein etwas passenderer Titel wäre gewesen: "Linux Mint' Standarteinstellung ist ein Sicherheits-Alptraum"
    Die beste Lösung wäre wohl ein Slider beim installer, wo der Nutzer zwischen maximale Stabilität und allen Sicherheitsupdates entscheiden kann.

    Ich habe bei meinem neuen Rechner zwar die Einstellungen angepasst, kann aber die Entscheidung vom Mint Entwicklerteam nachvollziehen. Ich fände es perfekt, wenn der Nutzer bei der Installation entscheiden darf, was hier seine Präferenzen sind.

  13. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: Niaxa 05.02.16 - 10:15

    Was für eine Bullshit Aussage. Mint ist einfach Dreck und nur weil man das sagt und begründen kann, soll man ein eigenes Linux entwickeln?

    Wenn du so viel Angst vor Datenklau hast, warum wehrst du dich dann nicht dagegen? Das wäre genauso dumm wie dein Spruch.

  14. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: Niaxa 05.02.16 - 10:17

    Linux wird auch nicht von Mint und Ubuntu Analphabeten benutzt. Multimediamöchtegernlinuxadmins dürfen gerne auch mit dem allgemeinem Windowsdau verglichen werden.

  15. Re: Fakten ?

    Autor: Niaxa 05.02.16 - 10:19

    Das kann wohl auch daran liegen, das du es gar nicht mitbekommen hast ^^.

  16. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: Wander 05.02.16 - 10:27

    Danke für den Hinweise. Bei einer derart weit verbreiteten und gerade oft für Anfänger empfohlenen Distribution kann man gar nicht oft genug auf derartige Misstände hinweißen.

    Umso kritischer ist das Projekt X-Apps zu sehen. Ein derartiges Unterfangen ist unglaublich aufwändig, umso weniger Zeit bleibt also für Sicherheitspatches udgl. übrig.

  17. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: DeathMD 05.02.16 - 10:30

    Niaxa im Himmel
    Geheiligt werde dein Name.
    Dein Reich komme.
    Dein Wille geschehe,
    wie im Himmel, so auf Erden.
    Unser tägliches Brot gib uns heute.
    Und vergib uns unsere Schuld,
    wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
    Und führe uns nicht in Versuchung,
    sondern erlöse uns von dem Bösen.
    Denn dein ist das Reich
    und die Kraft und die Herrlichkeit
    in Ewigkeit. Amen.

    Niaxa du bist unser Linux Gott! Erhelle uns mit deiner Weisheit. Oh du großer, allwissender Niaxa, voll Ehrfurcht erwarten wir deine nächsten geistigen Ergüsse.

  18. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: RandomCitizen 05.02.16 - 10:31

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für den Hinweise. Bei einer derart weit verbreiteten und gerade oft
    > für Anfänger empfohlenen Distribution kann man gar nicht oft genug auf
    > derartige Misstände hinweißen.
    >
    > Umso kritischer ist das Projekt X-Apps zu sehen. Ein derartiges Unterfangen
    > ist unglaublich aufwändig, umso weniger Zeit bleibt also für
    > Sicherheitspatches udgl. übrig.

    Seit wann kommen die Sicherheits-Updates vom Mint-Team? Bei der Linux Mint Entwicklung geht es ausschließlich um Usability und Style. Alle Sicherheitsrelevanten Updates kommen doch von den Ubuntu packages, oder?

    Edit: Typos



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.16 10:40 durch RandomCitizen.

  19. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: Niaxa 05.02.16 - 10:35

    Eigentlich wollte ich ihn nur etwas runterholen. Das du das nicht verstanden hast, wundert mich nicht.

  20. Re: Linux Mint ist ein Sicherheits-Alptraum

    Autor: RandomCitizen 05.02.16 - 10:39

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mint ist einfach Dreck und nur weil man das
    > sagt und begründen kann, soll man ein eigenes Linux entwickeln?

    Ich habe den Thread gelesen und keine Begründung dafür gesehen. Lediglich Standart-Einstelungen sind kontrovers. Wenn man mehr als nur einbisschen Erfahrung mit verschiedenen Linux-Distris hatkann man die Einstellung der Mint Entwickler sehr gut nachvollziehen.

    Die Lösung wäre meiner Meinung nach ein Slider bei der Installation wo man zwischen allen Sicherheitsupdates oder maximaler Stabilität switchen kann.

    Mint ist alles andere als Dreck. Das einzige OS, das Usability nicht durch den Dreck zieht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (m/w/d)
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, München
  2. Teamleiter (m/w/d) Informationsmanagement SAP BW & SAP Basis
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. Project Manager Apptio (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
  4. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d) im Referat ... (m/w/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ + 8,99€ Versand (zusätzliche 10% Rabatt auf den Warenwert bei Neuanmeldung...
  2. 285,70€ - nur noch in einzelnen Märkten erhältlich. (Vergleichspreis 339,98€ sofort lieferbar...
  3. 499€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis 557,15€)
  4. 253,64€ (Vergleichspreis ca. 333€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Google Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
  2. Smartphone Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln
  3. Google Pixel 6 soll 5 Jahre lang Updates erhalten

Militär-Roboter: Mehr als nur starke Kampfmaschinen
Militär-Roboter
Mehr als nur starke Kampfmaschinen

Trotz anhaltender Diskussionen über autonome Waffensysteme - das Geschäft mit Kampfrobotern boomt international. Auch Tesla könnte profitieren.
Ein Bericht von Peter Welchering

  1. Robotik Fliegende Mini-Roboter, so klein wie Sandkörner
  2. Dauertest Walnuss führt zu Totalschaden an 1.000-Euro-Rasenmähroboter
  3. Plastikmüll Bebot reinigt den Strand von Müll

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

  1. Free-to-Play Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen