1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Robotik: Ein Roboter-Butler nimmt…

Es werden keine Angestellten ersetzt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es werden keine Angestellten ersetzt...

    Autor: Captain 08.02.16 - 12:06

    wer glaubt denn diesen Mumpitz? Das hier ist nur eine Testphase für die Akzeptanz. Wenn das gut geht, werden die Angestellten nach und nach entsorgt und durch Robos ersetzt, sie kosten nur einmal viel Geld, arbeiten 24/7 ohne Zuschläge..

    Noch Fragen?

  2. Re: Es werden keine Angestellten ersetzt...

    Autor: Schattenwerk 08.02.16 - 12:16

    Jo eine: Und was ist wenn diese Roboter nicht für alle Dienste nicht angenommen werden?

  3. Re: Es werden keine Angestellten ersetzt...

    Autor: minecrawlerx 08.02.16 - 12:21

    Wenn die Roboter nicht für alles akzeptiert werden, dann bleiben dort eben Menschen (zumindest als Kunden-Ansprechpartner). Aber wahrscheinlich mit viel Robo-Hilfe, damit man nicht zu viele Menschen einstellen muss...

  4. Re: Es werden keine Angestellten ersetzt...

    Autor: Füchslein 08.02.16 - 12:22

    https://www.golem.de/news/henn-na-hotel-in-japan-eroeffnet-ein-roboterhotel-1504-113470.html

    Da steht was von 90%. Für 10% behält man also noch Menschen.

    Die Formulierung gefällt mir total. "Wir wollen die Angestellten entlasten".
    Wenn sie dann zu sehr entlastet sind, heißt es: "Warum sitzt ihr hier faul rum und arbeitet nicht? Wofür bezahle ich euch? Ihr seid gefeuert!"
    :-)

  5. Re: Es werden keine Angestellten ersetzt...

    Autor: jaykay2342 08.02.16 - 12:26

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer glaubt denn diesen Mumpitz? Das hier ist nur eine Testphase für die
    > Akzeptanz. Wenn das gut geht, werden die Angestellten nach und nach
    > entsorgt und durch Robos ersetzt, sie kosten nur einmal viel Geld, arbeiten
    > 24/7 ohne Zuschläge..
    >
    > Noch Fragen?

    ggf. plant man im besagten Hotel im Moment wirklich noch nicht Angestellt durch Roboter zu ersetzen. Aber Früher oder Später werden die meisten Jobs durch Roboter ersetzt. Und wir sollten uns dem auch nicht verweigern. Es wird kommen. Und eigentlich ist es auch gar nicht schlecht. Es gibt so viele Arbeiten die niemand gerne macht. Es wird nur Zeit dass sich die Gesellschaft darüber Gedanken macht wie wir zusammen leben wollen wenn die Arbeit zu 90% von Maschinen erledigt wird. z.B. wie soll der Wohlstand verteilt werden wenn man sich Dinge nicht mehr erarbeiten muss/kann.

  6. Re: Es werden keine Angestellten ersetzt...

    Autor: hammurabi 08.02.16 - 12:39

    > Es wird nur Zeit dass sich die
    > Gesellschaft darüber Gedanken macht wie wir zusammen leben wollen wenn die
    > Arbeit zu 90% von Maschinen erledigt wird. z.B. wie soll der Wohlstand
    > verteilt werden wenn man sich Dinge nicht mehr erarbeiten muss/kann.

    Das ist schon geklärt. Wenn 90% der Arbeit von Robotern erledigt wird, dann werden die Besitzer der Roboter 90% des Wohlstands erwerben. Alles andere ist Illusion.

  7. Re: Es werden keine Angestellten ersetzt...

    Autor: hammurabi 08.02.16 - 12:45

    Füchslein schrieb:

    > Die Formulierung gefällt mir total. "Wir wollen die Angestellten
    > entlasten".
    Eben, nach entlasten kommt entlassen.

  8. Re: Es werden keine Angestellten ersetzt...

    Autor: Schattenwerk 08.02.16 - 12:45

    Japan kann man diesbezüglich nur schwer mit dem Rest der Welt vergleichen. Dort ist eine ganz andere Kultur und Einstellung gegenüber solchen Dingen.

    Überleg dir mal, ob in Deutschland 90% der Personen ein komplettes "Roboter-Hotel" einem "Menschen-Hotel" vorziehen würden.

    Ich denke persönlich nicht. Leider gibt es dazu keine Studien, so dass man hier nur mutmaßen kann.

    Es sollte aber hinlänglich bekannt sein, dass Japan bzgl. solcher Dinge viel offener ist als der Rest der Welt.

  9. Re: Ja und?

    Autor: opodeldox 08.02.16 - 12:52

    Wo liegt das Problem Menschen durch Roboter zu ersetzen? Das ist der Traum, den die Menschheit schon immer hatte: Von Arbeit befreit sein.

    Die Frage ist, wie wir damit umgehen.

  10. Re: Es werden keine Angestellten ersetzt...

    Autor: TheUnichi 08.02.16 - 13:05

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer glaubt denn diesen Mumpitz? Das hier ist nur eine Testphase für die
    > Akzeptanz. Wenn das gut geht, werden die Angestellten nach und nach
    > entsorgt und durch Robos ersetzt, sie kosten nur einmal viel Geld, arbeiten
    > 24/7 ohne Zuschläge..
    >
    > Noch Fragen?

    Ja: Wo ist das Problem?

    Wir merzen mit Robotern und Mechanik sämtliche Fehler der Menschen aus, seit wir sie herstellen, in jeglicher Form.
    Sei es Kraft, Geschwindigkeit, Präzision, Anfälligkeit oder was auch immer, Roboter sind dem Menschen überlegen.

    Also kriegt das ganze noch eine KI und wir haben unsere nächste Zivilisationsstufe geschaffen: Den Roboter.

    Nach und nach wird dieser dann den Menschen vollständig ersetzen.

    Reine logische Schlussfolgerung.

    Was mit den Leuten passiert, die dann arbeitslos sind?
    Umschulen! Es wird sich eben alles in die Technik auslagern mittelfristig.
    Nur weil ein paar Weichbirnen nicht willig sind, sich etwas neues anzueignen, werden wir nicht unseren Fortschritt künstlich manipulieren.

    Bis Menschen vollständig ersetzt sind, vergehen noch einige Jahrhunderte wenn nicht Jahrtausende, also mach _du_ dir mal keinen Kopf.

  11. Re: Es werden keine Angestellten ersetzt...

    Autor: elidor 08.02.16 - 13:11

    hammurabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das ist schon geklärt. Wenn 90% der Arbeit von Robotern erledigt wird, dann
    > werden die Besitzer der Roboter 90% des Wohlstands erwerben. Alles andere
    > ist Illusion.


    Dann ist jetzt der Zeitpunkt für dich gekommen in Roboter zu investieren.

    So ist nunmal das System. Wer arbeitet bekommt Geld. Wer mehr arbeitet bekommt mehr Geld. Wer Dinge kann, die nicht alle können bekommt auch mehr Geld. Und wer bereit ist sein Geld zu investieren, könnte sein Geld komplett verlieren, aber auch unmengen an Gewinn herausziehen.

  12. Re: Es werden keine Angestellten ersetzt...

    Autor: Trockenobst 08.02.16 - 13:43

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch Fragen?

    "Und Sohn, was willst du mal werden wenn du groß bist?"

    "Ich will Leuten Handtücher bringen. Und Löcher für Pflanzen graben. Müll von der Straße entfernen klingt auch gut. Oder in giftiger Umgebung mit Gasmaske und schwerem Gerät meine Gesundheit ruinieren"

    "Klingt gut Sohn!"

  13. Re: Ja und?

    Autor: bofhl 08.02.16 - 13:53

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo liegt das Problem Menschen durch Roboter zu ersetzen? Das ist der Traum,
    > den die Menschheit schon immer hatte: Von Arbeit befreit sein.
    >
    > Die Frage ist, wie wir damit umgehen.

    Wenn die Menschheit keine Arbeit mehr, hat sie auch kein Geld mehr - und ab einer bestimmten Anzahl von Arbeitslosen kippt das Sozialsystem bis zur totalen Abschaffung!

  14. Re: Ja und?

    Autor: TrollNo1 08.02.16 - 14:03

    Wenn durch die ganzen Roboter soviele Ressourcen geschaffen werden, dass es für alle reicht, kippt auch kein Sozialsystem, weil einfach für alle genug da ist.

    Dann ist jeder arbeitslos und man schaut eher komisch auf die, die unbedingt was machen wollen.

  15. Re: Ja und?

    Autor: Peter Brülls 08.02.16 - 14:07

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn die Menschheit keine Arbeit mehr, hat sie auch kein Geld mehr - und ab
    > einer bestimmten Anzahl von Arbeitslosen kippt das Sozialsystem bis zur
    > totalen Abschaffung!

    Das ist doch tautologisch. Wir brauchen das Sozialsystem doch nur, weil wir alle relevanten Versorgung von familienbasierter Kooperation als Jäger und Sammler umgestellt haben auf eine arbeitsteilige Geldwirtschaft, in der man zig Leistungen einkaufen muss, egal, ob man es sich das Geld dazu selbst erarbeiten kann oder nicht. Wir kriegen ja auch Kinder versorgt, ohne dass diese noch arbeiten müssen. (Klar, die Eltern zahlen, aber das ist ja auch ein Transfer.)

    Geldwirtschaft, insbesondere Kapitalbasierte, ist aber kein Selbstzweck. Auch diese kann und wird sich überleben und muss dann eben durch was anderes ersetzt werden.

  16. Re: Ja und?

    Autor: M. 08.02.16 - 14:10

    > Wenn die Menschheit keine Arbeit mehr, hat sie auch kein Geld mehr - und ab
    > einer bestimmten Anzahl von Arbeitslosen kippt das Sozialsystem bis zur
    > totalen Abschaffung!
    Da muss nichts kippen, weil die Arbeitskraft ist ja nach wie vor da, nur braucht es halt dazu keine Menschen mehr. Dann kann es sich die Gesellschaft auch leisten, jedem ein Grundeinkommen zu gewaehren. Und die Produkte und Leistungen koennten, da sie nun guenstiger in der Herstellung sind, auch guenstiger verkauft werden.
    ... bis wir irgendwann bei Star Trek sind und Lebensmittel, Kleidung und Artikel des taeglichen Bedarfs komplett automatisiert und kostenlos repliziert werden koennen.

    Eine komplette Automatisierung klingt fuer mich eher nach Utopie als nach Dystopie. Dann koennten wir uns mit den wirklich wichtigen Dingen beschaeftigen - Wissenschaft, Forschung, Kunst, Kreativitaet.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  17. Re: Es werden keine Angestellten ersetzt...

    Autor: Thiesi 08.02.16 - 14:15

    Hm, da bin ich nicht so sicher. Es hängt halt immer von der Gesellschaft ab. Während bei uns tatsächlich Technik häufig dazu eingesetzt wird, Arbeitsplätze "wegzurationalisieren", habe ich in den USA zumindest im Einzelhandel bisher immer einen gegenteiligen Eindruck gehabt: Moderne Technik ist überall im Einsatz, aber Menschen sind dennoch da.

  18. Re: Ja und?

    Autor: Fotobar 08.02.16 - 14:38

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo liegt das Problem Menschen durch Roboter zu ersetzen? Das ist der Traum,
    > den die Menschheit schon immer hatte: Von Arbeit befreit sein.
    >
    > Die Frage ist, wie wir damit umgehen.

    +1
    Aber einige scheinen sich eine Welt ohne Arbeit nicht vorstellen zu können. Die haben einen Tellerrand und Vorstellungsvermögen wie zwischen Wand und Tapete…

  19. Re: Es werden keine Angestellten ersetzt...

    Autor: Fotobar 08.02.16 - 14:40

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Captain schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Noch Fragen?
    >
    > "Und Sohn, was willst du mal werden wenn du groß bist?"
    >
    > "Ich will Leuten Handtücher bringen. Und Löcher für Pflanzen graben. Müll
    > von der Straße entfernen klingt auch gut. Oder in giftiger Umgebung mit
    > Gasmaske und schwerem Gerät meine Gesundheit ruinieren"
    >
    > "Klingt gut Sohn!"

    +1
    Aber einige scheinen es für ein paar Euro und Entfallen wertvoller Zeit des Lebens gerne zu tun.

  20. Re: Es werden keine Angestellten ersetzt...

    Autor: Fotobar 08.02.16 - 14:42

    Thiesi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, da bin ich nicht so sicher. Es hängt halt immer von der Gesellschaft
    > ab. Während bei uns tatsächlich Technik häufig dazu eingesetzt wird,
    > Arbeitsplätze "wegzurationalisieren", habe ich in den USA zumindest im
    > Einzelhandel bisher immer einen gegenteiligen Eindruck gehabt: Moderne
    > Technik ist überall im Einsatz, aber Menschen sind dennoch da.


    Ja, diese Menschen sind dennoch da, weil sie mit dem aktuellen Wirtschafts- und Sozialsystem leider ohne diesen Job auf der Straße sitzen würden. Ich glaube nicht, dass die meisten Menschen gerne jeden Morgen zur Arbeit gehen…

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. System Engineer (m/w/d) im Bereich Linux
    DIEHL Informatik GmbH, Nürnberg
  2. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim
  3. IT-Koordinator (m/w/d)
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  4. (Junior) System Engineer (m/w/d) Information Security
    Controlware GmbH, Meerbusch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. 7,49€ (Vergleichspreis 13,59€)
  3. (u. a. be quiet! System Power 9 CM 700 W für 59,90€ inkl. Versand, be quiet! Pure Power 11 400 W...
  4. 34,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
Realme GT im Test
Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Realme 8 und 8 5G Realme bringt 5G-Smartphone für 200 Euro
  2. Realme 8 Pro im Test Viel Hauptkamera für wenig Geld
  3. Android Realme bringt 5G-Smartphone für 230 Euro nach Deutschland

Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
Lois Lew
Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
Ein Porträt von Elke Wittich

  1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
  2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
  3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel