1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschlüsselung: Thüringens…

Als nächstes kommt "Verschlüsselung, VPN und Torrents verbieten"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als nächstes kommt "Verschlüsselung, VPN und Torrents verbieten"

    Autor: divStar 13.02.16 - 14:10

    ... weil diese ja nicht von Anfang bis Ende und im Detail kontrolliert werden können... außerdem Tor verbieten, weil man dann auch nicht mehr lückenlos überwachen kann.

    Ganz ehrlich: kann der Depp VERBINDLICH garantieren, dass die Hintertüren in den Messengern (die ja ohnehin schon Daten aufbewahren) nur vom Verfassungsschutz genutzt werden können? Bevor eine Antwort kommt: NEIN, dass können die nicht. Schlimmer noch: man wird bestimmt oftmals nicht einmal bestimmen können woher ein krimineller Dritter Daten hat. Natürlich wird dann stets der Nutzer Schuld sein - denn ohne, dass man sich selbst intensivst überwacht, wird man niemals belegen können, dass z.B. eben diese "Hintertüren" dafür gesorgt haben, dass Verbrecher (also nicht die üblichen vom Staat finanzierten Verbrecher der Geheimdienste, sondern echte Verbrecher) man Daten verloren hat bzw. diese nun zur Erpressung oder anderweitig genutzt werden.

    Außerdem: es wird IMMER Menschen und sogar Firmen geben, denen die Sicherheit ihrer Nutzer wichtiger ist als irgendein "Deal" mit irgendeiner Regierung. Sollen diese Idealisten dann hinter Gitter weil ihre Algorithmen / Programme "zu sicher" sind?
    Und was kommt als nächstes? Alles, was WIRKLICH sicher ist, wird unter Strafe gestellt während die Bürger mit "scheinbar" sicheren Verschlüsselungen abgespeist werden?

    Dieser Kramer ist wohl im falschen Jahrtausend geboren - er wäre wohl ein sehr guter StaSi-Dirigent geworden. Da der Verfassungsschutz zusammen mit dem BND (und möglicherweise auch anderen Geheimdiensten) aber heute bereits über mehr Daten und Möglichkeiten verfügt als die StaSi damals (allerdings wohl weniger offensiv mit diesen umgeht), passt der Kramer in den Saftladen wie die Faust aufs Auge.

    Um in diesen Organisationen arbeiten zu dürfen, muss man wohl gesunden Menschenverstand sowie Sachverstand im Bezug auf IT abgelegt haben. Dass der Staat und somit die Bürger diesen Mist auch noch mitfinanzieren, ist einfach unglaublich.

    Klar: derzeit habe ich nichts zu verbergen. Das heißt aber nicht, dass ich es in Ordnung fände wenn irgendjemand z.B. ggf. meine "Schlafenszeiten" ins Netz stellen würde (und das ist ja noch harmlos), damit ich auf der Arbeit ggf. geärgert werden würde warum ich so müde wirke oder dergleichen. Wie gesagt: das ist ein harmloses Beispiel - aber selbst das zeigt: private Daten gehören AUSSCHLIEßLICH in eigene Hände - nicht in die irgendwelcher Dritter (mir furzegal wer das ist und mit welchen Rechten ihn der Bananenstaat ausgestattet hat).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant (m/w/d) Berechtigungsmanagement
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. Senior Consultants (m/w/d) im Bereich HR
    Binder Consulting Unternehmensberatung GmbH, München, Frankfurt
  3. Business Analyst Digital Sales für die Abteilung Kundenprozesse, -anwendungen & -daten (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. SCRUM-Master (m/w/d)
    BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de