1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lego Education im Test: Lernen…

Effizient lernen geht anders!

  1. Beitrag
  1. Thema

Effizient lernen geht anders!

Autor: derdiedas 15.02.16 - 13:21

Der Ansatz der hier gemacht wird erinnert schon an den klassischen Frontalunterricht mit allen Nebenwirkungen wie Verlust des Interesses, Zeitproblemen und am Ende viel zu viel overhead.

Reibung und Übersetzung kann man mit einem Motor und 3 Zahnrädern (Übersetzung 1 zu 2, 1zu1 und 2 zu 1) dem Kind ohne das ganze BlaBla in 20min beibringen. Und da es das selbst ausprobiert und erfühlen kann (Eine der meist Unterschätzten Lernhilfen) wird es sich das auch merken.

Unser Hirn ist wie vor 100.000 Jahren auf Versuch und Irrtum optimiert, nicht auf Bildschirme, Tafeln oder Papier schauen. Und die Erfolge werden dann in Glücksgefühle oder Enttäuschungen verarbeitet und abgespeichert. Eine Speicherfunktion für Gleichgültigkeit haben wir nicht. An Tagen wo etwa positives oder sehr negatives passiert merken wir uns. Tage die wie die anderen sind werden gnadenlos aus dem Speicher eliminiert. Deswegen kommen uns im Alter ja auch die Jahre immer kürzer vor weil halt immer mehr schon erfahrenes gleicht.

Lege hat hier zu viel Anleitung gegeben und zu wenig Freiheit für das Projekt. Zu wenig Zeit wird dem Erleben gewidmet. Es scheint eher so das man mit Gewalt versucht hat durch das BT Modul die Kosten für das Lernset möglichst hoch zu halten.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Effizient lernen geht anders!

derdiedas | 15.02.16 - 13:21
 

Re: Effizient lernen geht anders!

gast22 | 15.02.16 - 14:30
 

Re: Effizient lernen geht anders!

Moe479 | 15.02.16 - 23:58
 

Re: Effizient lernen geht anders!

derdiedas | 16.02.16 - 10:31

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. ALLYSCA Assistance GmbH, München
  3. Schaeffler Digital Solutions GmbH, Chemnitz
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 4,99€
  3. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond