1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Fußball-WM verhilft HDTV…

Äh...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Äh...

    Autor: Umpf 31.03.06 - 09:28

    Klar wird HDTV irgendwann(!) einmal das normale bekannte TV ablösen... und zwar dann, wenn man garnichts anderes mehr kaufen kann... ;-p

    Soviel zum Thema Kunden- & Marktorientierung!

    Und HD-Ready heisst nicht, dass ich das Bild in bestmöglichster Quali sehe (Upscaling!), da nur wenige Geräte die Auflösung nativ fahren können. Aber gut, solange sich die Kunden verarschen lassen *rolleyes*

    Vor allem hätten wohl eher qualitativ aktuelle hochwertige Spielfilme OHNE Werbeblöcke eher dazu beigetragen, dass sich die Leute HD-fähig ausstatten? Aber wegen einem rollenden Ball über Grün? Ich weiss nicht...

    Meine Studie: Die Prozessoren werden immer schneller, besonders in den nächsten Jahren hier zusätlich noch auf x-Core Architekturen zu achten.

    So, Überweisungen hierfür bitte auf Konto... ;-p

  2. Re: Äh...

    Autor: pixel2 31.03.06 - 21:38

    > Klar wird HDTV irgendwann(!) einmal das normale
    > bekannte TV ablösen... und zwar dann, wenn man
    > garnichts anderes mehr kaufen kann... ;-p

    ach, dass tv und video hochauflösend wird, wird langsam wirklich zeit. nur ist die frage, ob das zu diesem preis sein muss. wäre HDTV so einfach und unkompliziert, wie PAL, würde ich auch HDTV kaufen, auch wenn es noch PAL-geräte geben sollte.

    und das ist der punkt: die zwei formate, zwei verschieden medien, unbekannte kopierschutzfolgen, kontrolle über käufer, kaufzwang, miese qualität im upscale von PAL, keine verbindlichen standards, kaum tv-geräte, die sich an die formate halten und das beliebig skalieren... außerdem kann man die erst kürzlich angeschlossenen DVB-T-sender wieder verschrotten, weil die überhaupt nicht für HD geeignet sind. unter den bedingungen werden nur ein paar verrückte ihr geld rausschmeissen. vielleicht wird die zweite generation besser. ansonsten müssen wir auf den nachfolger warten. der wird auch auf HD setzen, aber vielleicht zu anderen bedingungen - oder die lemminge kaufen den mediamarkt leer und wundern sich, warum das jetzt nicht mehr so klappt wie vorher. aber da sie so angepasst sind, ist das 5 min später schon wieder vergessen.

    > Soviel zum Thema Kunden- & Marktorientierung!

    kunde? wer ist das?

    > Und HD-Ready heisst nicht, dass ich das Bild in
    > bestmöglichster Quali sehe (Upscaling!), da nur
    > wenige Geräte die Auflösung nativ fahren können.

    können? warum sollte ein gerät, dass 1360x768 fährt nicht auch 1280x720 schaffen? die wollen nicht - aus welchen gründen auch immer. warum ist das denn so schwer, ein display zu benutzen, was sich strickt an den standard hält? dann hat der kunde immer noch das problem, ob er nun auf 720p oder 1080i setzen soll. 1080p wäre mein favourit. aber egal... :-)

    > Vor allem hätten wohl eher qualitativ aktuelle
    > hochwertige Spielfilme OHNE Werbeblöcke eher dazu
    > beigetragen, dass sich die Leute HD-fähig
    > ausstatten? Aber wegen einem rollenden Ball über
    > Grün? Ich weiss nicht...

    nö, warum denn? ich dachte, jetzt sieht man solche schinken, wie "herr der ringe" oder "star wars" in HD - denkste! der erste HD-film ist doch "3 engel für charlie - volle power". und die anderen sind auch eher ältere oder mittelklasse-filme die wollen einfach keine filme verkaufen! die könnten doch kopiert werden. und dann tut man so, als wenn man jetzt unbedingt jeden grashalm auf dem platz sehen müsste, aber der deutsche ist nicht so doof, wie er aussieht: denn heinz zieht es vor mit kumpels die WM im garten mit grillen und bierchen auf nem normalen TV zu sehen und die 10.000 € lieber in seine rente zu stecken. oh wunder! kein run auf überteuerte und unausgereifte hardware um darauf fußball zu gucken. was ist der heinz doch für ein rebell!

    > Meine Studie: Die Prozessoren werden immer
    > schneller, besonders in den nächsten Jahren hier
    > zusätlich noch auf x-Core Architekturen zu
    > achten.

    stramme leistung, nostradamus! ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Compana Software GmbH, Feucht
  2. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  3. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  4. Hochschule Esslingen, Esslingen am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-27%) 14,50€
  2. (-10%) 26,99€
  3. 7,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann